Ich wechsle vom iPhone zurück zu Android: Meine 4 Kandidaten

Nach mehreren Jahren iPhone ist für Trendblog-Redaktionsleiter Jürgen Vielmeier vorerst Schluss damit. Aber welches Phone soll der Nachfolger werden?

Ich wechsle vom iPhone zurück zu Android: Meine 4 Kandidaten

Die letzten anderthalb Jahre habe ich trotz Minimalismus in Saus und Braus gelebt – das sei an dieser Stelle einmal zugegeben. Apples Agentur stellte mir eine Dauerleihgabe des iPhone 12 Pro Max zur Verfügung und ich ging so weit, alle anderen Smartphones, die ich noch besaß, zu verkaufen. Auch mein eigenes geliebtes Samsung Galaxy S10, denn ein Gerät sollte mir genügen.

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Viele Beiträge und Videos entstanden über und mit dem iPhone 12 Pro Max. Ich gab meine Digitalkamera auf, meinen Ebook-Reader und auch meinen Fernseher. Nun möchte Apple die Leihgabe zurück – was völlig in Ordnung geht, mich aber vor das Problem stellt, dass du sicher auch kennst: Bin ich wirklich bereit, 1.000 bis 1.600 Euro für ein Smartphone auszugeben?

Denn so viel würde mich ein neues Phone vom gleichen Schlage ja kosten. Und investieren würde ich am liebsten deutlich weniger. Nicht mehr missen möchte ich allerdings einige Vorzüge des iPhone 12 Pro Max:

  • die Power eines Spitzenprozessors
  • ein OLED-Display
  • eine Dreifachkamera mit optischem Zoom und Ultraweitwinkel
  • Stereo-Lautsprecher
  • kabelloses Laden
  • massig Speicher, 256 GB sollten es schon sein
  • Gesichtserkennung
  • eine zuverlässige Akkulaufzeit
  • eine mehrjährige Update-Garantie

Und, ja, auch das angenehm unaufgeregte iOS war mir ein Stück weit ans Herz gewachsen. Clevere Services wie Airdrop und Apple Erinnerungen sowieso. Schon nicht ganz schlecht, wie Apple das macht. Aber der Hersteller weiß leider auch, was er wert ist…

Dann recherchierte ich neulich (nicht ganz zufällig) für meine Beiträge über iPhone-Alternativen und einen Airdrop-Ersatz, um Dateien von Android auf den Mac zu übertragen. Und siehe da: Es könnte ein Leben ohne iPhone geben. Aber auch zum halben Preis oder zumindest für deutlich unter 1.000 Euro?

Meine Kandidaten

Nach ein wenig Recherche unter den aktuellen Flaggschiffen, „Light-Flaggschiffen“, günstiger China-Ware und Vorjahresmodellen schieden die allermeisten Geräte aus meinem Anforderungskatalog aus. Und es blieben, vielleicht recht überraschend, nur vier Kandidaten übrig:

Samsung Galaxy S21 FE

Die spät nachgereichte Fan-Edition des S21 erschien Anfang 2022, nur wenige Wochen vor der Präsentation der Nachfolgerreihe S22. Trotzdem oder gerade deswegen hat Samsung im Galaxy S21 FE eigentlich alles eingebaut, was ein Spitzen-Smartphone ausmacht. Dreifachkamera mit optischem Zoom, ein wie immer tolles OLED-Display, Stereo-Lautsprecher, kabelloses Laden, neuestes Android, Wasser- und Staubfestigkeit nach IP68, der Akku laut Testes zumindest zufriedenstellend. Außerdem bin ich großer Fan von Samsungs OneUI. Ein Straßenpreis selbst für die 256-GB-Variante von inzwischen unter 800 Euro.

Größter Vorteil Galaxy S21 FE: Die Update-Garantie. Samsung ist mittlerweile Update-Weltmeister unter den Android-Anbietern, hat für das S21 FE, das bereits mit Android 12 kommt, noch drei große Android-Updates versprochen. Der Gedanke, mit dem FE noch Android 15 nutzen zu können, ist charmant. Das ist schon beinahe nachhaltig.

Größter Nachteil: Ich finde es urhässlich. 🙂 Ja, Entschuldigung, aber ist so, und das in eigentlich allen angebotenen vier Farben. Finde ich aber nicht so schlimm. Eine hübsche Hülle drauf, und es ist beinahe egal, wie die Rückseite aussieht.

Xiaomi 12X

Noch recht frisch, als ich diese Zeilen schreibe: Das Xiaomi 12X, die „Light-Version“ der neuen Xiaomi-12-Serie. Xiaomi hat hier etwas sehr Interessantes gemacht, nämlich einzig einen etwas älteren Prozessor in das 12X eingebaut statt den neuesten Snapdragon im Xiaomi 12 (Pro). Die Eigenschaften sind ansonsten aber weitestgehend gleich und so schrecklich langsam ist der ein Jahr alte Snapdragon 870 5G nun auch noch nicht. Dazu gibt es OLED, eine Dreifachkamera mit Telemakro und im Vergleich zum Samsung S21 FE einen echten Schnelllademodus mit 67 Watt für 700 Euro.

Größter Vorteil Xiaomi 12X: Taufrisch, vielleicht abgesehen vom Prozessor, dazu ein wirklich gut ausgestattetes und vor allem in der Farbe Grey auch hübsches Smartphone.

Größter Nachteil: Updates. Xiaomi ist hier nicht ganz so berühmt wie Samsung, und es könnte bei einem Android 12 bleiben.

OnePlus 9 Pro

OnePlus bringt dieser Tage das neue Flaggschiff OnePlus 10 Pro auch endlich nach Deutschland. Für mich persönlich rückt aber das Vorgängermodell OnePlus 9 Pro noch einmal in den Fokus. Das hatte eigentlich schon fast alles, was das 10 Pro auch kann, darunter ein Hasselblad-Kamerasystem mit 3,3x optischem Zoom. Dazu ein tolles Display, eine schnelle Maschinerie und im Vergleich zu den anderen Kandidaten hier auch das mit Abstand beste Dreifach-Kamerasystem. Dafür ist der Preis mit rund 900 Euro auch am höchsten. Aber vielleicht kommt der ja wegen des 10ers bald ins Rutschen.

Größter Vorteil OnePlus 9 Pro: Ein echtes Flaggschiff mit dem wohl besten Kamerasystem hier im Vergleich.

Größter Nachteil: Schon 1 Jahr alt. Wie lange wird es wohl noch Updates bekommen?

Google Pixel 6 Pro

Das Google Pixel 6 Pro bekam ich neulich in einem Shop in die Finger. Und war wirklich angetan von der Haptik, der Optik und dem Kamera-System. Es hat eine Dreifachkamera mit Ultraweitwinkel und sogar einem 4-fach optischen Zoom. Google baut dazu seinen eigenen Tensor-Chip ein. Updates sind praktisch garantiert. Google wird es sich nicht nehmen lassen, es mehrere Jahre mit Sicherheits- und Android-Updates zu versorgen. Dafür ist es mit 999 Euro bei 256 GB Speicher aber auch das mit Abstand teuerste Gerät hier in der Auswahl.

Größter Vorteil Pixel 6 Pro: Das Kamerasystem. Google beweist in den Pixel-Phones schon lange, dass man mit klugen Algorithmen richtig gute Bilder machen kann. Diesmal passt aber auch die Hardware dazu.

Größter Nachteil: Sehr viel Google in einem Phone. Wer lässt schon gerne sein ganzes Leben durchleuchten? Eigentlich wollte ich nach und nach von Google weg.

Und jetzt? Was ratet ihr mir?

Ein wenig Zeit wollte ich mir lassen, die Details genauer vergleichen, auf meine innere Stimme hören, die vorhandenen Geräte in der nächsten EURONICS-Filiale aber auch einmal in die Hand nehmen. Und dann würde ich gerne dich fragen: Welches der vier Modelle würdest du mir empfehlen – oder käme passend zu meinem Kriterienkatalog oben noch ein ganz anderes Gerät in Betracht? Sag es mir in den Kommentaren! Der Beitrag, welches Phone es letztendlich geworden sein wird, folgt in Kürze.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

10 Kommentare zu “Ich wechsle vom iPhone zurück zu Android: Meine 4 Kandidaten

  1. Xiaomi bietet seid kurzen längeren support… Beste wahl meiner Meinung nach, ich warte im Moment auf das Basic 12er🤗

    1. Hast du gute Erfahrungen mit der Update-Politik von Xiaomi gemacht? Also Major-Android-Updates sollen ja für die besten Geräte neuerdings sogar 3 kommen. Aber kommen die Updates auch schnell? 🙂

    1. Hach, ja. Das iPhone 12 (bei EURONICS gerade im Angebot 😉 an sich wäre bezahlbar. Aber in der Konfiguration, die ich suche, also mit Zoom-Objektiv und 256 GB Speicher müsste es mindestens das 12 Pro sein, das es neu unter 1.000 Euro nicht gibt. Vielleicht ist für mich aber auch einfach mal Zeit für was anderes…

      1. Ja, klar, mit dem Setup wird es teuer, andererseits, wie lange nutzt man das Teil, am Ende 3-4 Jahre. Da hast du Ruhe, da weißt was du hast, auch wenn Samsung da jetzt mit 5 Jahren Updates nachzieht, ist Apple, eben, „unaufgeregter“. Und ehrlicherweise bist du in einer Sonderposition, bzgl. MwSt und Abschreibung. Mit Inflation und so ist der Unterschied zw. Samsung und Apple, was das Geld angeht, nach dieser Zeit gering, und ich will jetzt kein Spielverderber sein, aber wirklich gute Gründe, außer „ma wat Anderet“, gibt es nicht 😉

        1. Oder mal was Aufgeregtes wollen. 🙂

          Mich ärgert ein bisschen, wie sehr Apple mit dem Über-1000-Euro-Phone damals die Tür zu etwas aufgestoßen hat, was seitdem völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Ein Flaggschiff kostet heute 1.200 Euro, manchmal mehr. Es war mal die Hälfte. Vielleicht ist auch einfach mal der Zeitpunkt für einen Gegentrend gekommen.

        2. Ich seh das nicht ganz so: Im Sinne der Nachhaltigkeit und der Tatsache, dass man ein Smartphone besser 4-5 Jahre benutzen soll, müssen sie teurer werden – sonst lohnt es sich für den Hersteller auch nicht mehr. Ein Smartphone sollte nicht als „Wegwerfartikel“ angesehen werden, das ist halt nicht gut für die Umwelt und Ressourcenverschwendung. Ein Gegentrend wäre da eher ein fatales Signal. Ich glaube, eher die andere Richtung wird in Zukunft der Standard: Telefone werden teurer, begleiten einen dafür auch länger.

          Ich persönlich würde wohl zum S22 greifen. Oder, wenn die Kamera das verspricht, was sie nach den ersten Gehversuchen andeutet, dann das OnePlus 10 Pro. 🙂 Beide bieten etliche Jahre Support, das wäre für mich auch das wichtigste. Wenn es um Nachhaltigkeit geht, wäre natürlich auch das Fairphone nicht uninteressant.

        3. Aber ein Fairphone ist ja lange nicht so teuer. Und zwingt uns wirklich nur ein hoher Preis zu Nachhaltigkeit? Mag ich ja irgendwie nicht so ganz glauben.

  2. Naja, das Fairphone 4 hat halt auch eine ganz andere TEchnik als z.B. ein Galaxy S22. Allein schon der Prozessor. Da müsste man vielleicht auch noch einmal differenzieren. Möchte man Highend und das Beste vom Besten…dann vielleicht noch nachhaltig und mit 5 Jahren Updates, wie soll das denn günstig sein? Die Unternehmen sind keine gemeinnützige Vereine, sondern wollen ja auch was verdienen. 🙂

    Aber: Natürlich muss ein nachhaltiges Smartphone nicht teuer sein. Da wäre das Fairphone 4 ein gutes Beispiel, da es ja für unter 600 Euro zu haben ist. Das wird sicher fünf Jahre halten. Nur schon beim Kauf hältst du veraltete Technik in der Hand. Fühlt sich für Technik-Enthusiasten nicht so toll an, finde ich. Für ein nachhaltiges Highend-Gerät würde ich schon 1000+ ausgeben. Also wenn ich mir das leisten könnte (aber das ist ne andere Geschichte) und wüsste, dass ich es auch 5 Jahre gut nutzen kann.

  3. Ich weiß nicht, ob es dich interessiert, aber der große Unterschied zwischen iPhone und Android-Smartphones ist das Dateisystem. Auf dem iPhone mit iOS gibt es das Erstellungsdatum und das Änderungsdatum, genau wie bei macOS oder Windows-Geräten. Bei Android gibt es nur das Änderungsdatum.

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.