Fernsehen ohne Fernseher

Fernsehen ohne Fernseher und Live-TV-Apps: So geht’s

Um euer TV-Programm über Kabel, Satellit oder DVB-T2 HD zu gucken, braucht ihr nicht zwingend einen Fernseher. Wie sagen euch, wie es auch ohne entsprechende Apps geht und welche Lösungen es für HDMI-Sticks oder Blu-ray gibt.

Ich habe meinen Fernseher jüngst ausrangiert. Ich hatte nur noch selten Live-TV geschaut, und der freie Platz macht sich eigentlich ganz gut. In diesem Jahr steht allerdings auch die EM 2020 an, hin und wieder eine TV-Sendung gucke ich schon. Und dann wären da noch Geräte wie Fire TV Stick, Chromecast oder Playstation 4, die ich ebenfalls über den Fernseher angeschlossen hatte. Fernsehen ohne Fernseher also. In diesem Beitrag schaue ich mir an, wie ich alle Möglichkeiten künftig auf dem Notebook wahrnehmen kann.

Einfachste Möglichkeit: Online-Live-TV-Dienste auf dem Laptop

Mein Kollege Kay Nordenbrock hat euch bei Zeiten hier erklärt, welche Online-TV-Dienste es gibt. Zattoo, Waipu.TV oder Joyn etwa sind die bekanntesten. Ihr installiert die jeweilige App auf eurem Endgerät oder steuert schlicht die Website an. Und über WLAN oder mit ausreichend Datenvolumen unterwegs schaut ihr auf einem Notebook, Smartphone oder Tablet fern. Das könnte ich auch tun. Aber darum soll es hier nicht gehen.

TV-Apps wie Joyn bringen das Fernsehprogramm via WLAN auf einen Rechner. Darum soll es hier aber nicht gehen...

TV-Apps wie Joyn bringen das Fernsehprogramm via WLAN auf einen Rechner. Darum soll es hier aber nicht gehen…

Denn diese Dienste sind bei voller Programmauswahl und in bestmöglicher Auflösung meist kostenpflichtig. Was ist, wenn ihr schon eine Satellitenschüssel, ein DVB-T2-HD-Angebot oder – wie ich – einen Kabelanschluss habt und ihr nicht noch mehr zahlen wollt? Auch in diesem Falle gibt es Lösungen.

Fernsehkarte (USB) für PC oder Notebook

Wollt ihr auf dem PC oder Notebook mit eurem vorhandenen Anschluss fernsehen, hilft euch eine TV-Karte. Die baut ihr in euren PC an einem freien PCI- oder PCI-Express-Steckplatz ein. Oder, noch einfacher: Ihr nehmt einen TV-Tuner, den ihr direkt an einen freien USB-Steckplatz anschließt.

Einfaches Setup: TV-Stick über USB an ein Windows-Notebook angeschlossen, Kabel eingesteckt, Software installiert. Auch eine Fernbedienung gibt es bei vielen Paketen gleich dazu.

Einfaches Setup: TV-Stick über USB an ein Windows-Notebook angeschlossen, Kabel eingesteckt, Software installiert. Auch eine Fernbedienung gibt es bei vielen Paketen gleich dazu.

Marktführer ist hier der US-Hersteller Hauppauge mit zahlreichen Lösungen wie den Single-Tunern WinTV soloHD TV-Stick oder WinTV HVR-935C HD TV-Stick. Mit Dual-Tunern aus dem Angebot des Herstellers könnt ihr ein Programm schauen und zeitgleich ein anderes aufnehmen. Komfortfunktionen wie Time Shift, ein elektronischer Programmguide (EPG) und Videotext inklusive. Die notwendige Software, die Hauppauge mitliefert, installiert ihr euch unter Windows.

Der Laptop als Fernseher

Der Laptop als Fernseher

Für DVB-T2 HD braucht ihr ein kostenpflichtiges Abo von Anbieter Freenet. Hier empfiehlt sich eine spezielle Freenet TV-Karte wie die Hauppauge WinTV Nexus HD oder EyeTV Geniatech T2 Lite. Neben Hauppauge bieten auch andere Anbieter vergleichbare Lösungen, etwa den DVBSky S960 V2 (für Satellit), PCTV 461e (ebenfalls Satellit) oder Terratec 193534 USB (DVB-T2 ohne HD und DVB-C).

Etwas komplizierter wird es, wenn ihr keinen Windows-PC euer Eigen nennt. Hauppauge bietet nach eigenem Bekunden die Unterstützung einiger Produkte für Linux an, nicht aber für macOS. Mit macOS tauglich sind aktuell nur einige USB-TV-Sticks von Geniatech.

Kurztest mit einem Hauppauge WinTV-dualHD

Für diesen Beitrag habe ich mir einen TV-Tuner-Stick von Hauppauge für rund 70 Euro angeschafft. Der WinTV-dualHD bringt einen Dualtuner mit, kann also etwa zeitgleich ein Programm abspielen, während es ein anderes aufzeichnet. Die Installation auf einem Lenovo Yoga C640-Notebook dauerte samt Sendersuchlauf etwa 20 Minuten. Die dazu passende Software WinTV 10 ladet ihr direkt bei Hauppauge herunter. Ich fand den Einrichtungsprozess mit nicht ganz passend skaliertem Installationsfenster und Aktivierungsschlüssel etwas altmodisch. WinTV 10 ist nicht die eleganteste Software vor dem Herrn, die Fernbedienung bringt die App sogar zu Weilen zum Absturz.

Fertiges Setup mit dem Hauppauge USB-TV-Tuner WinTV-dualHD an einem Lenovo Yoga C640. Es läuft erfolgreich die TV-Serie Monk auf ZDFneo.

Fertiges Setup mit dem Hauppauge USB-TV-Tuner WinTV-dualHD an einem Lenovo Yoga C640. Es läuft erfolgreich die TV-Serie Monk auf ZDFneo.

Der Sendersuchlauf hat indes alle wichtigsten Programme gefunden, und die Bildqualität ist in Ordnung. Ich habe mir den Tuner eigentlich nur für den Notfall und für die anstehende Fußball-EM 2020 gekauft, um ansonsten auf einen Fernseher verzichten zu können. Und im Notfall weiß ich nun, dass ich mich auf das Hauppauge WinTV-dualHD verlassen kann – vorausgesetzt ich bleibe bei einem Windows-Notebook.

Fernsehkarte für iOS oder Android

Auch wenn ihr eine USB-TV-Karte über passende Adapter theoretisch auch an an ein Smartphone oder Tablet anschließen könnt (ich habe es einmal an meinem Galaxy S10 versucht: keine Kompatibilität), fehlt euch die notwendige Software dafür. Verwendet am besten gleich eine App und streamt das TV-Programm über WLAN oder LTE. Hier könnt ihr die bekannten Apps wie Zattoo, Waipu.TV, MagentaTV und Co. installieren.

Hauppauge hat hier noch eine andere interessante Methode in petto: Mit Hilfe der App WinTV Extend könnt ihr das TV-Programm von einem Windows-Notebook auf ein mobiles Endgerät streamen. Letzteres muss allerdings von Apple sein; Android unterstützt der Hersteller aktuell nicht.

Blu-ray-Player für PC oder Notebook

Sollte euer PC oder Notebook nicht schon von Haus aus mit einem Blu-ray-Player ausgestattet sein, könnt ihr einen USB-Blu-ray-Player daran anschließen. Passende Geräte wären etwa der Verbatim External Slimline USB 3.0 oder der HLDS BP55EB40, die beide auch als Brenner funktionieren und die ihr damit auch für eure Datensicherung einsetzen könnt.

Verbatim External Slimline USB: Bringt Blu-rays auf PC oder Notebook

Verbatim External Slimline USB: Bringt Blu-rays auf PC oder Notebook

Ihr wollt euren schon vorhandenen Heimkino-Blu-ray-Player an einen PC oder Notebook anschließen? Ist theoretisch auch möglich, aber nicht gerade sinnvoll. Selbst mit einem passenden Adapter müsste eine Software die eingehenden Signale erst verarbeiten. Das wäre immer mit einem Qualitätsverlust verbunden.

HDMI-Geräte an ein Notebook anschließen

Wolltet ihr – aus welchen Gründen auch immer – HDMI-Geräte wie einen Apple TV, Fire TV Stick oder einen Google Chromecast an euren PC oder Laptop anschließen, ist das nur selten eine gute Idee. Selbst mit einem passenden Kabel oder Adapter müssten die eingehenden Video-Signale erst vom Rechner aufwändig umgewandelt und verstanden werden, was nur mit einer passenden Software ginge und auch da eigentlich immer mit einem Qualitätsverlust verbunden wäre. Da nutzt ihr besser die jeweilige App oder Website des Services, wie Amazon Video im Browser oder eine Apple-TV-App.

Praktisch: Die Apple TV App (z.B. für das iPad) integriert auch andere Streaming-Dienste wie Sky Ticket oder Joyn

Praktisch: Die Apple TV App (z.B. für das iPad) integriert auch andere Streaming-Dienste wie Sky Ticket oder Joyn

Etwas anders sieht es aus, wenn ihr eine Digitalkamera oder einen Camcorder an euren PC oder Laptop anschließen wollt. Hier liefern Hersteller wie Canon bei kompatiblen Kameras manchmal ein passendes Kabel gleich mit oder bieten es als Zubehör an. Auf die Dateien greift ihr über entsprechende Software zu, wie bei Canon EOS Utility. Die Kamera wird dann wie ein externer Speicher an euren PC angeschlossen, und ihr könnt auf die dort gespeicherten Bilder und Videos vom Notebook aus zugreifen.

Playstation oder Xbox an einen PC oder Laptop anschließen

Ähnlich wie bei einem HDMI-Video-Stick ist es keine gute Idee, eine Playstation oder eine Xbox direkt an einen PC oder ein Notebook anzuschließen. Selbst mit einem passenden Kabel oder Adapter müssten die Videosignale erst aufwändig konvertiert werden, was mit Qualitätseinbußen und für Spielkonsolen einer viel zu hoher Latenz einher ginge.

Was ihr aber nutzen könnt, sind passende Dienste, mit denen ihr eure Lieblingsspiele auch am PC weiterspielen könnt. Bei der Playstation nennt sich die passende Lösung dafür PS4 Remote Play App. Euer PC verbindet sich hier kabellos mit einer eingeschalteten Playstation in der Nähe, während ihr euren Controller via Bluetooth mit dem PC verbindet und damit spielt.

Xbox Play Anywhere heißt der Dienst, der es euch erlaubt, eure Xbox-Spiele auch auf dem PC zu installieren oder dort weiterzuspielen. Mit Xbox-Konsolen-Streaming könnt ihr auch auf einem Smartphone oder Tablet spielen. Der nächste große Schritt könnte dann Cloud Gaming sein: Spielen ganz ohne Konsole oder Rechenpower auf einem Endgerät eurer Wahl.

Xbox Play Anywhere: Xbox-Spiele direkt auf dem PC installieren oder dort weiterspielen

Xbox Play Anywhere: Xbox-Spiele direkt auf dem PC installieren oder dort weiterspielen

Zusammenfassung: Fernsehen ohne Fernseher ist möglich

Wollt ihr fernsehen, ohne einen Fernseher zu besitzen, dann habt ihr viele Möglichkeiten. Der einfachste Weg geht über passende Online-Live-TV-Apps auf PC, Smartphone oder Tablet. Günstiger, wenn ihr schon DVB in einer Art und Weise nutzt und dafür zahlt, geht es mit einer Fernsehkarte oder einem USB-TV-Stick. Nur schwer möglich ist es, andere HDMI-fähige Endgeräte direkt an einen PC anzuschließen. Hier empfiehlt sich der Umweg über Apps (wie Amazon Video, die Apple TV App, Playstation Remote Play App oder Xbox Play Anywhere) oder einen USB-fähigen Blu-ray-Player.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*