iPhone: Neue Modelle, Tipps zur Nutzung

iPhone: Neue Modelle, Tipps zur Nutzung

Das iPhone ist einfach anders. Das Design. Die tiefgehende Integration von Hardware und Software. Es wirkt wie aus einem Guss. Das macht das iPhone einzigartig – und leider gilt das auch für den Preis.

Nicht nur in den Augen von Apple. Auch die Nutzer geben dem iPhone in ihrer eigenen, subjektiven Beurteilung bei Bedienungsfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Akkulaufzeit besonders gute Noten.

Die neuen iPhones

Im Herbst 2020 hat Apple vier neue iPhones vorgestellt. Alle vier Geräte verfügen über 5G, OLED-Displays, den neuen A14-Chip und eine magnetische Rückseite für einen neuartigen MagSafe-Anschluss zum drahtlosen Laden des Akkus. Die Unterschiede stecken in der Größe, aber auch in Details.

Zwei der vier neuen iPhones hatten wir bereits bei uns in der Redaktion:

Die iPhones aus den Vorjahren sind aber auch noch interessant. Da sich viele nach ein, zwei Jahren bereits ein neues iPhone kaufen, sind die gebrauchten Geräte noch gut in Schuss. Oft werden sie in der Familie oder im Freundeskreis weitergegeben.

Zudem entwickelt Apple sein mobiles Betriebssystem iOS so, dass es noch auf vielen alten Modellen laufen kann – und zwar jahrelang. Das bringt dann nicht nur Sicherheitsupdates, sondern auch neue Funktionen auf alte iPhones, ohne dass sie viel langsamer werden.

Einige interessante iPhones, die ihr gebraucht oder als Vorjahresmodell noch gut nutzen könnt:

Handliche Smartphones von Apple

Gerade in Deutschland hat das iPhone SE viele Liebhaber gefunden. Es ist besonders kompakt, bietet aber fast die gleiche Technik wie ein aktuelles iPhone. Mit dem iPhone SE (2020) hat Apple wieder ein aktuelles Kompaktgerät im Programm.

Das scheint wohl so gut angekommen zu sein, dass ebenfalls 2020 noch ein zweites kleines iPhone erschienen ist: das iPhone 12 Mini. Hier sind die Abstriche gegenüber dem großen iPhone nur noch sehr gering. Falls ihr euch nicht entscheiden könnt: Wir zeigen euch die Unterschiede in einem Vergleich von iPhone 12 Mini und iPhone SE (2020) auf.

Aufmerksamkeit dem iPhone-Akku

Habt ihr das neue iPhone erst einmal in eurer Tasche, kommen ganz andere Fragen auf: Wie lange kann es dort bleiben? Wie lange hält der Akku im Alltag durch, bevor das iPhone wieder an die Steckdose muss?

Manchmal muss es auch schnell gehen, wenn ihr nur wenig Zeit habt. Manchmal legt ihr das iPhone aber auch irgendwo ab und vergesst, es einzustöpseln. Neuere iPhones lassen sich deshalb kabellos laden. Mit dem MagSafe bietet Apple jetzt auch selbst eine schicke Lösung dafür.

Mit der Zeit nimmt die Akkulaufzeit immer mehr ab. Auch das iPhone ist nicht davor gefeit. Ihr könnt nun einen Akkuwechsel in Auftrag geben. Wir haben dagegen bei einem iPhone 5S selbst den Akku getauscht und einen Erfahrungsbericht darüber geschrieben.

Eure Daten auf dem iPhone

Das iPhone ist aber letztlich immer nur so gut, wie ihr es nutzt. Mit den richtigen Apps richtet ihr es einmal ein, doch um eure Daten solltet ihr euch dauernd kümmern. Damit ihr nicht plötzlich ohne euer Adressbuch dasteht, solltet ihr die Daten auf eurem iPhone regelmäßig sichern – insbesondere dann, wenn ihr es verschenkt oder verkauft.

Dann solltet ihr auch eure Daten vom iPhone löschen, ohne dass sie wiederhergestellt werden können. Eine mittelgroße Löschaktion steht auch an, wenn kaum noch Platz auf dem iPhone ist, weil eure Bilder den Speicher vollstopfen. Manchmal hilft dann nur noch, alle Fotos auf eurem iPhone zu löschen. Wir kennen da einen Trick.

Das iPhone als Arbeitsgerät

Das iPhone ist nicht nur ein Smartphone. Mit dem richtigen Zubehör kann es zu einem vollständigen Arbeitsgerät werden. Manchmal scheitert es jedoch am richtigen Anschluss. Wir zeigen euch, wie ihr USB-Zubehör mit eurem iPhone verbindet.

Wir haben sogar im Selbstversuch aus dem iPhone ein Notebook gemacht – Tastatur, Maus und einem großen Monitor. Dazu noch ein paar Adapter und die richtigen Apps. Es hat funktioniert.