Ist Apple Maps ein zuverlässiges Navi?

Wir haben Apple Maps auf dem iPhone und dem Mac getestet und geben euch für eure Reise ein paar Tipps zur Navigation mit der App.

Ist Apple Maps ein zuverlässiges Navi?

Kurze Antwort: Ja, Apple Maps ist ein zuverlässiges Navi und ihr könnt gut damit navigieren.

Lange Antwort: Es gibt Stärken und Schwächen des Systems.

Apple Maps ist auf dem iPhone, dem iPad und – hier – dem Mac bereits vorinstalliert.
Apple Maps ist auf dem iPhone, der Apple Watch, dem iPad und – hier – dem Mac bereits vorinstalliert.

Apple Maps: Stärken

  • Integriert sich sehr gut ins Apple-Ökosystem
  • Ihr könnt etwa Navigationen mit den Mac- oder iPad-Apps planen und via iCloud mit dem iPhone synchronisieren (oder umgekehrt)
  • Eine gestartete Navigation läuft auch auf dem Display weiter, ohne dass ihr das iPhone neu entsperren müsst.
  • Ihr könnt das Display mit einem Druck auf die Standby-Taste des iPhones ausschalten; die Navigation läuft dann im Hintergrund weiter und auch Ansagen hört ihr weiterhin.
  • Die App schaltet den Bildschirm vor Abfahrten, Abzweigungen, Kreisverkehren und anderen Navigationshinweisen selbstständig wieder ein.
  • Apple Maps zeigt mehrere mögliche Routen an (wenn vorhanden)
  • Zeigt per Knopfdruck Cafés, Tankstellen, Parkhäuser oder Supermärkte auf dem Weg an.
  • Beherrscht Spuranzeigen
  • Erkennt Staus und zäh fließenden Verkehr zuverlässig
  • Erinnert sich an den Ort des geparkten Autos
  • Funktioniert im Ausland
  • Erlaubt es, Autobahnen und Mautstraßen auszuschließen
  • Kennt Umweltzonen
  • Kennt Öffnungszeiten vorhandener Orte
  • Blendet weitere Infos der Orte ein, wie Telefonnummer, Website (wenn vorhanden) oder die Möglichkeit, per Apple Pay zu bezahlen.
  • Erlaubt es, Routen über soziale Netzwerke zu teilen
  • Aggregiert Informationen zu Zielorten aus Wikipedia, Yelp, Tripadvisor und anderen Quellen
  • Arbeitet verhältnismäßig daten- und akkusparsam
  • Verwendet Kartenmaterial von TomTom und OpenStreetMap
  • Erlaubt es, die Lautstärke der Durchsagen denen anderer Medien (wie Musik oder Podcasts) anzupassen oder Durchsagen ganz auszuschalten.
  • Bietet eine übersichtliche Detailansicht

Apple Maps: Schwächen

  • Gibt es nur für Apple-Geräte
  • Google Maps kennt mehr Orte, vor allem Cafés und Restaurants
  • Funktioniert nur als KFZ-Navi zuverlässig. Die Navigationen für Fußgänger, Radfahrer oder ÖPNV sind bei weitem nicht so weit fortgeschritten und für viele Orte nicht existent.
  • Erlaubt außer vorgegebenen Möglichkeiten wie Cafés, Tankstellen und Parkhäuser keine Zwischenhalte.
  • Die Zwischenhalt-Option „Mittagessen“ funktionierte bei uns nicht.
  • Informationen zu einigen Restaurants und Cafés sind veraltet.
  • Offline-Navigation ist noch nicht möglich.
  • Das Display schaltet sich immer wieder ein und dann nicht von alleine wieder aus.

Heute ein zuverlässiges Navi

Der Start von Apple Maps im Jahr 2012 misslang. Das Kartenmaterial wirkte damals fehlerhaft und schlecht angepasst. Es dauerte einige Jahre, bis Apple das eigene Karten-Material konkurrenzfähig gestaltete und Maps vom schlechten Ruf befreite.

Heute sind das Kartentool und die Navigation auf Augenhöhe mit traditionellen Navis und auch mit Google Maps. Dieses hat das noch etwas bessere Kartenmaterial und vor allem die genauere und aktuellere Übersicht an Geschäften und Lokalen. Bei einer Fahrt über die belgische Grenze etwa wusste Apple Karten nichts von einem dort ansässigen Restaurant.

Ein vor Jahren geschlossenes Café hier um die Ecke zeigte die App als geöffnet an. Für einen frei zugänglichen Wanderparkplatz an der Hohen Acht in der Eifel lieferte Apple Maps die Meldung, er würde bald für den Mittag schließen. Ganz obendrein erkannte der Dienst nur einen von zwei möglichen: ein deutlich beliebterer Wanderparkplatz liegt einige Kilometer weiter die Straße hinauf. Google Maps wollte mich korrekterweise zu dem schicken.

Ansonsten navigiert Apple Maps inzwischen zuverlässig und genau. Gerade die Integration in iOS wirkt nahtlos, die Anzeige von Stau und zäh fließendem Verkehr erstaunlich akkurat. Das Tool kann Staus umfahren.

Mehr Infos zum Thema iPhone?

Dieser Beitrag ist nicht der einzige, den wir dazu geschrieben haben. Mehr Texte über das iPhone findet ihr auf unserer Themenseite iPhone.

Apple Maps ist nicht perfekt, aber im Sommer 2021 eine starke Anwendung, mit der ihr – Roaming vorausgesetzt – gut in den Urlaub navigieren könnt.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.