Hue und HomeKit verstehen sich gut. (Foto: Philips)

Philips Hue Entertainment: So erleuchten Filme und Spiele euer Wohnzimmer

Mit den Ambilight-Fernsehern von Philips werden Filme und Serien farblich untermalt. Bald klappt das auch mit Hue-Leuchten. Wie das geht, welche Einschränkungen euch erwarten und was ihr benötigt, verraten wir euch hier.

Bisher simulierten ausgewählte Apps für Philips Hue den Ambilight-Effekt, mit dem eure Lampen in der Wohnung passend zu Musik oder Videos die Farben wechselten. Auch ist eine Synchronisation zwischen HDTVs mit Ambilight und Hue möglich, sofern ihr eben einen solchen Fernseher besitzt. Mit Hue Entertainment bringt Philips im Dezember 2017 eine völlig neue Funktion, die sich einerseits leicht einrichten lässt, andererseits kein spezielles TV-Gerät verlangt. Und trotzdem sollt ihr einen mit Ambilight vergleichbaren Effekt erhalten, wenn ihr Filme oder Serien schaut, Spiele zockt oder Musik hört.

Hue wird noch smarter. (Foto: Philips)

Hue wird noch smarter. (Foto: Philips)

Das steckt hinter Philips Hue Entertainment

Bereits vor einigen Monaten kündigte Philips einige spannende Aspekte an, darunter die Anbindung an Apple HomeKit (kommt noch im September 2017) und das Bestreben, sich besser mit Smart-Home-Technologien zu verbinden. Mit Hue Entertainment schafft der Konzern jetzt eine eigene Plattform, die für Software-Entwickler offen ist. Und die sollen künftig dafür sorgen, dass es genügend Inhalte gibt, auf die eure Hue-Leuchten reagieren können – passend zu dem Dargestellten auf dem Fernseher.

Ihr versteht nicht so recht? Stellt euch vor, ihr besitzt LightStip Plus und zwei Hue Go-Lampen, die ihr direkt hinter bzw. links und rechts neben eurem ganz normalen TV-Gerät platziert. Startet ihr einen Film, passen sich die LEDs dem Geschehen an. Bei Explosionen wird das Feuerwerk auf dem HDTV durch passende Rottöne von Hue „erweitert“ bzw. auf die Wand oder in den Raum gestrahlt. Der Effekt dürfte Ambilight sehr nahe kommen, nur mit dem Unterschied, dass ihr Hue Entertainment überall „nachrüsten“ dürft. Und noch besser: Verfügt ihr bereits über eine aktuelle Bridge (Version 2.0, eckige Form), erhaltet ihr ab Dezember 2017 ein kostenloses Update, das auch die App für iOS und Android betrifft. Dann ist die Hardware auf Hue Entertainment ausgelegt.

Wo ist der Haken?

Alles schön und gut, wäre da nicht ein „ABER“. Zwar wird keine neue Hardware benötigt und die Aktualisierung ist freilich gratis, doch zu Beginn dürfte das Angebot geeigneter Inhalte überschaubar sein. Anfänglich sind Anbieter wie Syfy, The Voice und Live Nation mit von der Partie, bis zum Start im Dezember werden es hoffentlich noch einige mehr. Ab Oktober möchte Philips die Plattform öffnen und hoffentlich so Spieleentwickler und Streaming-Anbieter wie Netflix mit ins Boot holen. Denn die Apps müssen für Philips Hue Entertainment angepasst werden, damit Videos und die Beleuchtung miteinander harmonieren. Oder besser gesagt synchron ablaufen. Die Lampen gleichen sich übrigens auch mit dem Ton ab, was gerade für Spiele wichtig sein dürfte.

Auch für Gaming relevant. (Foto: Philips)

Auch für Gaming relevant. (Foto: Philips)

Philips bezeichnet Hue Entertainment als „Surround Beleuchtung“. Und ich persönlich hoffe sehr, dass es wirklich mit dem verhältnismäßig preisgünstigen Nachrüsten eines immersiven Erlebnisses dank der smarten LEDs klappt. Das Verändern des ZigBee-Standards für diese speziellen Zwecke mag zwar eine für Konsumenten abstrakte Sache sein, aber sie ermöglicht es wohl recht leicht, die Funktionalität in bestehende Dienste anderer Unternehmen zu integrieren. Und sobald Netflix Hue Entertainment unterstützt, werden wir sehen, ob das das Gucken der Lieblingsserie förderlich ist. Ich gehe davon aus. Auch, dass Sony und Microsoft für ihre eigenen Konsolen Optionen anbieten werden. Das Potential ist gewaltig. Und für mich als Hue-Fan ist das ein Grund mehr, noch ein paar weitere Leuchten in den kommenden Monaten zu kaufen. Gewiss nicht zufällig sollen bald weitere Hue-Lampen für die verschiedensten Einsatzgebiete in den Handel kommen.

Seid ihr experimentierfreudig, könnt ihr schon jetzt herausfinden, was euch erwartet. Seit geraumer Zeit ist die iOS-App Sync My Lights verfügbar, die im Grunde eine identische Funktionalität bietet. Zumindest ist die Richtung die gleiche, nur dass Philips bei Hue Entertainment einen eigenen Standard liefert, an dem sich Firmen orientieren können. Sync My Lights ist dagegen eher als (aufschlussreiche) Spielerei anzusehen.

Die besten Philips Hue Tipps

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*