Foto: AVM

Aktuelle Festnetztelefone: 5 tolle Funktionen, die ihr (vielleicht) noch nicht kanntet

Festnetztelefone gelten als zunehmend überflüssig. Weit gefehlt, denn mit ihnen lässt sich mehr anstellen als nur telefonieren. Wir zeigen euch die interessantesten Möglichkeiten von Babyphone bis Spamschutz.

Unzählige Jahre benutzte ich ein schnurloses Panasonic-Festnetztelefon mit integriertem Anrufbeantworter. Fürs Geschäftliche kam vor über fünf Jahren noch ein IP-basiertes Speedphone 10 dazu, das eigentlich auch nicht sonderlich viel kann. Gehen die Telefonier-Klassiker überhaupt mit der Zeit, fragte ich mich. Und schnell fand ich die Antwort: Es gibt nämlich etliche spannende Funktionen, die aktuelle Festnetztelefone bieten und ein „Upgrade“ lohnend machen.

1. Festnetztelefone mit Funktionen gegen Telefonterror

Geht’s euch auch so, dass euch vor allem über eure Festnetznummer Callcenter anrufen? Wie oft schon wollten mir Mitarbeiter auf sogar aggressive Art Handyverträge oder Anderes verkaufen. Ein modernes Festnetztelefon hilft dabei, ungewollte Telefonnummern auf eine Sperrliste zu setzen.

Das Panasonic KX-TGH722GS schützt euch vor nervigen Anrufen. (Foto: Panasonic)

Das Panasonic KX-TGH722GS schützt euch vor nervigen Anrufen. (Foto: Panasonic)

Das Panasonic KX-TGH722GS beispielsweise lässt euch bis zu 1000 Nummern, ganze Nummernkreise oder Wählcomputer blocken, was eine überaus große Bereicherung sein kann. Dank einer separaten Sperrtaste geht das auch flott.

Das Gigaset CL690A SCB bietet in diesem Bereich noch einmal mehr: In Echtzeit gleicht das Telefon über das Internet anrufende Nummern ab und gibt im Vorfeld an, ob es sich um „Spam“ handelt. Das sogenannte Smart Call Block ist im ersten Jahr für Anwender kostenfrei, danach zahlt ihr einen Abo-Preis von knapp 10 Euro pro Jahr.

2. IP, IP, IP

Längst sind die meisten aktuellen Festnetzanschlüsse IP-basiert, Router fürs Internet bieten dennoch Ports für „nostalgische“ Festnetztelefone oder gar integrierte DECT-Basisstationen. Sofern euer Anschluss für IP-Telefonie ausgelegt ist, empfehle ich euch ein entsprechendes Gerät. Denn digitale Telefonanschlüsse haben so viele Vorteile.

Bessere Sprachqualität, flexibles Aufstellen in der Wohnung, einfachere Verwaltung mehrerer Mobilteile, Zugriff auf das Telefonbuch beispielsweise von anderen Telefonen und vieles mehr sprechen zweifelsohne für IP-Telefonie. Mein persönliches Highlight ist aber die Möglichkeit, mehrere Telefonnummern einem Telefon zuordnen zu können.

Mit dem Gigaset SL450A Go kommen IP und Festnetz zusammen. (Foto: Gigaset)

Mit dem Gigaset SL450A Go kommen IP und Festnetz zusammen. (Foto: Gigaset)

Ein Paradebeispiel für diese Flexibilität ist das Gigaset SL450A Go, das nicht nur einen analogen Anschluss besitzt, sondern bis zu sechs Telefonnummern auf IP-Basis verwalten kann. Sogar zwei Telefonate sind gleichzeitig möglich.

In meinem Fall ersetzt das CL690A SCB meine alten Telefone, in Zukunft benutze ich ein System für Privates und Geschäftliches. Parallel funktionierende Anrufbeantworter bekomme ich natürlich auch. Und vor jedem Telefonat wähle ich aus, mit welcher Nummer ich das Gespräch führen will. Praktisch.

3. Festnetztelefon als Babyphone

Es gibt viele Babyphone-Varianten auf dem Markt, ebenfalls könnt ihr euer Smartphone als Babyphone verwenden. Oder ihr nehmt einfach euer zeitgemäßes Festnetz-Telefon. Denn ihr braucht nicht noch mehr funkende Geräte ins Kinderzimmer stellen.

Viele Festnetztelefone verfügen über ein Babyphone-Feature, bei dem sich ein zusätzliches Mobilteil in die Babyeinheit verwandelt. Dank eines integrierten Mikrofons nimmt dieses Geräusche wahr und klingelt intern die Elterneinheit, also das zweite Festnetztelefon, an. Alternativ kommuniziert euer Telefon mit einem beliebigen Smartphone. Über die Freisprechfunktion ist unter Umständen sogar ein Gespräch mit dem Nachwuchs möglich. Dank DECT Eco-Stand versprechen die meisten Kandidaten sehr strahlungsarme und sogar strahlungsfreie Übertragungen.

Das Panasonic KX-PRW110GW bindet auf Wunsch sogar Smartphones ein. (Foto: Panasonic)

Das Panasonic KX-PRW110GW bindet auf Wunsch sogar Smartphones ein. (Foto: Panasonic)

Ein interessanter Kandidat ist das Panasonic KX-PRW110GW, welches Smartphones in Mobilteile umfunktioniert und gleichzeitig ein WLAN-Repeater sein kann. Das heißt auch: Legt dieses Telefon ins Kinderzimmer und euer Smartphone meldet sich, wenn das Kind aufwacht.

4. Email und Internet am Festnetz-Telefon

Wenn ihr kein Smartphone benutzen möchtet, könnten die „Spielereien“ mancher Festnetztelefone vielleicht ideal sein. Wetterberichte, Nachrichten, Webradio, Podcasts, SMS-Versand und sogar Email-Client sind bei einigen Systemen integriert. Das ist zwar mit regulären Tasten nicht immer komfortabel, aber für einen kleinen Überblick vollkommen ausreichend. Das alles erinnert etwas an die Möglichkeiten eines Smart Feature Phones.

Das AVM FRITZ!Fon C5 ist mehr als nur ein Festnetztelefon. (Foto: AVM)

Das AVM FRITZ!Fon C5 ist mehr als nur ein Festnetztelefon. (Foto: AVM)

Das IP-Telefon AVM FRITZ!Fon C5 ist im Bereich „Multimedia“ ziemlich gut ausgestattet und komfortabel einsetzbar. Ähnliches gilt für das Gigaset C430A Go, das sogar eine eBay-Anwendung spendiert bekommen hat. Ihr könnt auch ein Smartphone koppeln, um Kontakte auszutauschen oder euch bei entgangenen Anrufen informieren zu lassen.

Einen vollwertigen Webbrowser sucht ihr am Festnetztelefon zwar vergebens, aber machen wir uns nichts vor: Das braucht es dann doch nicht wirklich.

5. Festnetztelefon verschwindet im Smart Speaker

Und solltet ihr kein Festnetztelefon mehr wollen, aber nicht auf dieses verzichten können, dann werft einen Blick auf Smart Speaker mit entsprechender Funktionalität. Auch hier sind die Festnetz-Experten von Gigaset mit von der Partie – mit dem Gigaset Smart Speaker, der eine Sprachsteuerung des heimischen Telefons erlaubt. Telefoniert ihr gerade nicht, reden wir bei diesem Zubehör über einen vielseitigen Lautsprecher mit Alexa. Eine vergleichbare Alternative ist der ebenfalls schicke Telekom Smart Speaker.

Der Gigaset Smart Speaker verbindet Smart Home mit Festnetztelefonie. (Foto: Gigaset)

Der Gigaset Smart Speaker verbindet Smart Home mit Festnetztelefonie. (Foto: Gigaset)

Verfügt ihr bereits über ein Amazon Echo, könnt ihr diesem mit dem Echo Connect Festnetz-Telefonie beibringen. Dann verschwindet womöglich endgültig das damals unentbehrliche Telefon aus dem Flur oder Wohnzimmer.

Für mich war es doch eine überraschende Erkenntnis, dass sich das Festnetztelefon in den letzten Jahren sehr verändert und verbessert hat – weit über farbige Displays mit Auswahl von Fotos als Hintergrund, Telefonbüchern für 1000 Nummern oder Anrufbeantworter mit Fernzugriff hinaus.

Gibt es etwas, was ihr noch vermisst? Oder nutzt ihr ein solches Telefon gar nicht mehr?

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*