Kommentar: Google heizt den Preiskampf an

Das in Deutschland wesentlich günstigere Google Pixel 7 Pro muss den Vergleich mit dem iPhone 14 Pro Max nicht scheuen. Erwächst hier eine unerwartete Konkurrenz für Apple?

Kommentar: Google heizt den Preiskampf an

Es ist ein gutes Jahr für Smartphones und Smartwatches. Und ganz gleich, ob das neue Google Pixel 7 Pro und die Google Pixel Watch die besten ihrer Art sind: Das Angebot ist top. Vorbesteller des Smartphones erhalten die Smartwatch für einen kurzen Zeitraum kostenlos dazu; auf Wunsch sogar in der LTE-Version. Bis zu 429 Euro kannst du damit sparen.

Das Pixel 7 Pro kostet 899 Euro in der Version mit 128 GB oder 999 Euro mit 256 GB. Und in dem Preis ist die eigentlich bis zu 429 Euro teure Pixel Watch schon enthalten.

Google Pixel 7 Pro und Pixel Watch
Google Pixel 7 Pro und Pixel Watch

Vielleicht lässt sich das nicht eins zu eins vergleichen. Wer im Apple-Universum unterwegs ist, wechselt nicht mal eben schnell in die Google-Welt oder umgekehrt. Aber wer ohnehin schon mit dem Gedanken gespielt hatte, für den war die Gelegenheit schon lange nicht mehr so – nun ja – günstig.

Google plötzlich der „billige Jakob“?

Zusammen 999 Euro für eins der besten Smartphones und eine der besten Smartwatches auf den Markt. Das erinnert an Zeiten, als Google die Entwickler-Smartphones der Nexus-Reihe noch für einen Appel und ein Ei auf den Markt brachte. Das großartige Nexus 4 etwa shoppte ich damals für gerade einmal 300 Euro.

Der Preis heute ist ungleich höher und kommt noch dazu in ungewissen Zeiten bei einer seit Jahrzehnten nicht gekannten, zweistelligen Inflation in Deutschland. Apple zog passend dazu die Preise an. Ein iPhone 14 kostet ganze 200 Euro mehr als ein iPhone 13. Für mein iPhone 14 Pro zahlte ich kürzlich mit allem Zubehör an die 1.500 Euro. Würde ich auf die gleiche Displaygröße gehen, die Google hier anbietet, wäre das iPhone 14 Pro Max von Nöten, mit 256 GB für 1.579 Euro. Einen Test des iPhone 14 Pro findest du in einem weiteren Beitrag.

Ich bereue übrigens nichts – das iPhone 14 Pro ist toll und ich werde viele Jahre etwas davon haben. Aber wer heute vor der Wahl steht, für ein erstklassiges Smartphone 1.500 oder „nur“ 1.000 Euro auszugeben, der macht sich die Entscheidung vielleicht leichter. Zumal Interessent:innen derzeit ja sogar noch mehr sparen können. 1.000 Euro für das Pixel 7 Pro und die Pixel Watch zusammen. Weil Apple ein derartiges Bundle nicht schnürt, wären hier für ein iPhone 14 Pro Max und eine Apple Watch Series 8 nach derzeitigem Preisstand über 2.000 Euro fällig. Mehr als das Doppelte.

Ist es das wert? Vergleichen wir doch mal.

Pixel 7 Pro vs. iPhone 14 Pro Max: Technische Daten

Google Pixel 7 ProApple iPhone 14 Pro Max
6,7 Zoll LTPO-OLED-Display mit QHD+ (1440 × 3120 px), 512 ppi, bis 120 Hertz, bis 1.500 nits Spitzenhelligkeit, 16 Millionen Farben, Always-on-Display, HDR-Unterstützung, typisches Kontrastverhältknis: 1.000.000:16,7 Zoll LTPO-OLED-Display mit 1290 × 2796 px, 460 ppi, bis 120 Hertz, bis 2.000 nits Spitzenhelligkeit, 1,07 Mrd. Farben, Always-on-Display, HDR-Unterstützung, typisches Kontrastverhältknis: 2.000.000:1
Größe: 16,3 x 7,6 x 0,89 cm, 212 GrammGröße: 16,1 x 7,8 x 0,79 cm, 240 Gramm
Google-Tensor-G2-ProzessorApple A16 Bionic
Triple-Kamera-System:

50-Megapixel-Hauptkamera mit f/1.85-Blende, 1,2 µm Pixelgröße, 1/1,31-Zoll-Sensor

12-MP-Ultraweitwinkelkamera mit f/2.2-Blende, 1,25 µm Pixelgröße, Sensorgröße: 1/2,9 Zoll

48-MP-Telekamera mit f/3,5-Blende, 0,7 µm Pixelgröße, 5x optischer Zoom, Sensorgröße: 1/2,55 Zoll

Video: Bis 4K bei 30 oder 60 fps, optische und elektronische Bildstabilisierung

Frontkamera mit 10,8 MP und f/2.2-Blende, 1,22 µm Pixelgröße
Triple-Kamera-System:

48-Megapixel-Hauptkamera mit f/1.78-Blende, 1,22 µm Pixelgröße, 1/1,28-Zoll-Sensor

12-MP-Ultraweitwinkelkamera mit f/2.2-Blende, 1,4 µm Pixelgröße, Sensorgröße: 1/2,55 Zoll

12-MP-Telekamera mit f/1,78-Blende, 3x optischer Zoom, Sensorgröße: 1/3,5 Zoll

Video: Bis 4K bei 30 oder 60 fps, optische und elektronische Bildstabilisierung

Frontkamera mit 12 MP und f/1,9-Blende
5.000-mAh-Akku, 30-Watt-Schnelllademodus kabelgebunden (mit separat erhältlichem Google 30W-Ladegerät) wie kabellos (über Google Pixel Stand 2. Gen), 50% Akkuladung in 30 Minuten4323-mAh-Akku, 30-Watt-Schnelllademodus kabelgebunden (mit separat erhältlichem Apple-30W-Netzteil), 50% Akkuladung in 30 Minuten, kabellos über MagSafe bis 15W
5G, WiFi 6E, Bluetooth 5.2, USB-C 3.2 Gen 2, NFC, staub- und wasserfest nach IP68, Stereolautsprecher, 3 Mikrofone, Titan-M2-Sicherheitschip, Fingerabdrucksensor, Gesichtserkennung5G, WiFi 6, Bluetooth 5.3, Lightning-Anschluss mit USB 2,0, NFC, staub- und wasserfest nach IP68, Stereolautsprecher, Gesichtserkennung
Betriebssystem: Android 13iOS 16
Preis: 899 Euro für 128/12 GB
999 Euro für 256/12 GB
Preis: 1.449 Euro für 128/6 GB
1.579 Euro für 256/6 GB
1.839 Euro für 512/6 GB

Pixel 7 Pro vs. iPhone 14 Pro Max: Der Vergleich

Technische Daten von Android- und iOS-Geräten lassen sich nicht eins zu eins vergleichen. So sind Android-Geräte für gewöhnlich leistungs- und speicherhungriger. Apple kommt deswegen bei gleicher Ausdauer mit einer deutlich niederigeren Akkukapazität aus, ebenso mit weniger RAM. Bei Android-Geräten haben sich 5.000 mAh als Goldstandard für eine lange Akkulaufzeit etabliert. Das Pixel 7 Pro hat diese.

Beide Geräte verwenden eine eigene Chip-Lösung. Der Apple A16 Bionic gilt als der aktuell schnellste Chip auf dem Markt. Vom Google Tensor G2 fehlen noch Benchmarks. Entscheidend ist am Ende ohnehin, wie schnell ein Gerät in der Praxis startet, reagiert und Apps öffnet. Da solltest du bei beiden Geräten eigentlich keine nennenswerte Verzögerung bemerken.

Beide Hersteller haben tolle, große Displays mit 120-Hertz-Technik verbaut. Das Display im Pixel 7 Pro löst dabei noch etwas höher auf, während du das Display im iPhone 14 Pro noch einmal deutlich heller stellen kannst und es darüber hinaus mehr Farben darstellen kann.

Herzstück beider Geräte ist ohnehin jeweils das Triple-Kamera-System. Hier dürften sich beide Anbieter qualitativ wenig nehmen und die Bilder einer jeweils sehr guten, sehr hellen Hauptkamera noch mit massig Software-Rafinessen verfeinern.

Google lässt dich mit dem 5x-Zoom noch etwas näher heranzoomen (iPhone 14 Pro Max: 3x) und will außerdem mit einem Quad-Bayer-Sensor den Digitalzoom deutlich verbessert haben. Apple hält derweil mit einer 2x-Zoomstufe innerhalb der Hauptkamera dagegen. Bei beiden Geräten müssen letztlich Tests die tatsächliche Bildqualität belegen. Unser Test mit der baugleichen iPhone 14 Pro Kamera ergab starke, aber nicht gänzlich ungetrübte Ergebnisse.

Schade übrigens: Google hatte mit dem Vorgänger Pixel 6 Pro den Krösus unter den Zoomkameras. Nicht nur wegen des 4x-Zooms, sondern vor allem wegen des – für eine Telekamera – sehr großen 1/2-Zoll-Sensors. Der Sensor im Nachfolger ist nun zugunsten des etwas höheren 5x-Zooms mit 1/2,55 Zoll wieder deutlich geschrumpft.

Preisgünstigere Alternativen zum iPhone 14 Pro

Wir haben vor einigen Monaten in einem Beitrag über iPhone-Alternativen auch Googles Pixel-Phones genannt. Google bietet in den eigenen Geräten ein ähnliches Ökosystem wie Apple. Es gibt die neuesten Android-Versionen hier meist zuerst (so sind auch das Pixel 7 Pro und das Pixel 7 die ersten mit Android 13). Es gibt eine richtig gute Kamera und meist noch ein paar Extra-Google-Funktionen, die andere Android-Geräte nicht erhalten.

Und der Blick auf die Daten und Funktionen zeigt, dass das Pixel 7 Pro es zumindest konzeptionell mit dem iPhone 14 Pro Max aufnehmen kann. Am Ende wird es natürlich auf die Hauptentscheidung ankommen, ob dir Android oder iOS lieber ist.

Der Preiskampf ist auch deswegen so interessant, weil er im Mutterland beider Unternehmen, den USA, so gar nicht stattfindet. Apple hat dort die Preise für die neuen iPhones nicht erhöht. Das iPhone 14 Pro Max mit 256 GB kostet dort 1.199 Dollar, das Pixel 7 Pro mit 256 GB ist für 999 Dollar zu haben. Ein deutlich geringerer Preisunterschied als hier, zumal es das Bundle mit der Pixel Watch dort für Vorbesteller nicht gibt. In Deutschland zumindest könnte Google durch das Angebot einige neue Nutzer:innen auf die eigene Seite ziehen.

Konkurrenz gibt es allerdings auch von anderer Seite. Derzeit zeigen auch Motorola mit dem Edge 30 Ultra und Xiaomi mit dem Xiaomi 12T Pro, dass Android-Smartphones mit dem aktuell noch besten Snapdragon-Chip 8+ Gen 1 für weit unter 1.000 Euro möglich sind.

Für was ihr euch auch entscheidet: Wir halten eigentlich alle hier genannten Smartphones für Topgeräte. Falsch macht ihr mit einem Kauf in jedem Falle nichts.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.