Philips Hue: Diese Lampen und Geräte anderer Hersteller sind kompatibel

Besitzt ihr bereits Philips Hue, könnt ihr das smarte Lichtsystem auch mit Lampen und Zubehör anderer Hersteller nutzen. Aber was ist alles mit Philips Hue kompatibel?

Philips Hue: Diese Lampen und Geräte anderer Hersteller sind kompatibel

Dieser Artikel erschien ursprünglich am 13. August 2019 und wurde am 6. Januar 2021 aktualisiert.

Philips Hue ist toll, denn es handelt sich um ein mittlerweile ausgereiftes und technisch stimmiges System für euer Smart Home. Obwohl Erfinder Signify ein riesiges Angebot an Hue-Leuchten zur Verfügung stellt, deckt er (noch) nicht alle Bedürfnisse und Vorstellungen der Nutzer ab. Hier kommen andere Unternehmen ins Spiel, die Zubehör und eigene Licht-Produkte verkaufen. Und nicht selten sind diese zu Philips Hue kompatibel.

Darum ist Philips Hue kompatibel zu Produkten anderer Hersteller

In der Vergangenheit gab’s häufiger Probleme, Philips Hue mit LEDs anderer Firmen zusammenzubringen. Das lag (und liegt stellenweise nach wie vor) daran, dass diese auf eigene, andere oder für eigene Zwecke modifizierte Standards setzen.

Aber: ZigBee, auf dem Philips Hue (aktuell in Version 3.0) aufbaut, ist eine Stärke. Denn verwenden Hersteller den gleichen Standard sowie ZigBee Light Link, könnt ihr die Produkte auch mit Hue zusammenbringen. Die Kompatibilität erkennt ihr an dem ZigBee-Logo auf den Verpackungen der Leuchtmittel.

ZigBee - das Logo befindet sich auf den meisten kompatiblen Produkten. (Foto: ZigBee Alliance)
ZigBee – das Logo befindet sich auf den meisten kompatiblen Produkten. (Foto: ZigBee Alliance)

Es sei betont, dass eine ZigBee-Kennzeichnung mehr eine Orientierung und keine felsenfeste Garantie für Hue-Kompatibilität ist. Manche Konzerne kochen eben gerne „ihr eigenes Süppchen“. Daher möchte ich euch aufzeigen, welche Lampen, smarten Steckdosen und Erweiterungen auch von offizieller Seite mit Philips Hue verträglich sind.

Diese Lampen sind mit Philips Hue kompatibel

Viele smarte Licht-Konzepte, die zugleich Hue-Alternativen darstellen, sind mit Hue kompatibel. Dazu gehört Innr, das der gleichnamige Hersteller sogar explizit als „preisgünstige Alternative zu Philips Hue“ bewirbt. Bei meinem Innr-Test schnitt das System positiv ab, auch das Verbinden mit Philips Hue verlief problemlos. Gegenüber dem Original bekommt ihr hier ein paar kreativere Lampen, beispielsweise die flexiblen Smart Pucks, Küchen-Arbeitslampen und preislich attraktive E14-LEDs.

Sehr praktisch: Die Innr-Küchenlampe ist mit Philips Hue kompatibel. (Foto: Innr)
Sehr praktisch: Die Innr-Küchenlampe ist mit Philips Hue kompatibel. (Foto: Innr)

Ähnlich vielseitig ist das Angebot von Ikea Home Smart (ehemals Trådfri): Unter diesem Sammelbegriff finden sich zig Leuchten, die ihr auch über eure Hue Bridge ansprecht. Ich selbst hatte in der Vergangenheit Probleme mit dem Koppeln, doch dafür gibt’s Lösungen. Vorsicht ist bei den Home-Smart-Fernbedienungen und Dimmern geboten, die nur mit einem großen Aufwand oder gar nicht richtig mit Hue-Lampen kommunizieren.

Besser sieht es bei IKEA Floalt aus, das sich mit Philips Hue zusammenbringen lässt. Andere Leuchten der Reihe Omlopp, Irsta oder Ledberg funktionieren über einen separat erhältlichen Trädfri-Treiber.

Die Tibea-Lampe von Osram gibt es so nicht von Signify. (Foto: Osram)
Die Tibea-Lampe von Osram gibt es so nicht von Signify. (Foto: Osram)

Ein weiterer prominenter Name ist Osram. Die Produkte mit der Bezeichnung Smart+ sind weitgehend auf ZigBee ausgelegt und damit mit Philips Hue kompatibel. Ausgenommen sind die wenigen Smart+-Lampen, die über Bluetooth funken. Eine auffällige Besonderheit wäre bei Smart+ die Tibea-Lampe für eine indirekte Beleuchtung. Die Outdoor-Modelle wiederum sind stellenweise günstiger als die Konkurrenten von Signify. Osram selbst zog sich bereits 2016 mit dem eigenen System Osram Lightify aus dem Smart-Home-Markt zurück, aber: Diese „alten“ Lampen eignen sich auch für Philips Hue. Das Unternehmen Ledvance hat wiederum Smart+ von Osram übernommen und führt die Reihe fort.

Weitere Leuchten für Philips Hue

Recht neu am Markt ist Tint von Müller Licht. ZigBee 3.0 erlaubt auch hier die unkomplizierte Integration der Leuchtmittel. Die Auswahl beschränkt sich vorrangig auf Reflektoren (GU10) und Standard-Glühlampen (E27, E14).

Beispiel für die flexiblen Lampen von Paul Neuhaus: Die LED-Panels lassen sich dank ZigBee ansteuern. (Foto: Paul Neuhaus)
Beispiel für die flexiblen Lampen von Paul Neuhaus: Die LED-Panels lassen sich dank ZigBee ansteuern. (Foto: Paul Neuhaus)

Auch Paul Neuhaus bzw. die Neuhaus Lightning Group versorgt euch mit allerlei Deckenlampen der stylischen Art. ZigBee sorgt für Hue- und Smart-Home-Kompatibilität. Der Anbieter beschränkt sich nicht auf reguläre Lampen, sondern legt den Fokus auf Decken- und Wandleuchten. Die modernen Designs passen sicherlich zu den smarten Elementen.

Erwähnenswert ist auch die Flair Viyu-Serie, die beim Baumarkt Hornbach verfügbar ist. Diverse LED-Leuchtmittel stehen zur Wahl – sie alle eignen sich auch für Hue.

Neben genannten Unternehmen gibt’s natürlich einige weitere, darunter Paulmann, Hommie oder Konzerne aus dem asiatischen Raum. Achtet auf die offizielle ZigBee-Zertifizierung, bevor ihr bei diesen zugreift.

Für Philips Hue geeignete Lichtschalter

LEDs habt ihr bereits genug? Wie sieht’s mit Zubehör aus? Auch in diesem Segment haben etliche Hersteller gute und spannende Lösungen parat, die Signify unter dem „Friends of Hue“-Label vereint. Lifestyle und Funktionalität stehen im Vordergrund, wie die Switches von Busch-Jaeger, Niko oder Vimar zeigen.

Interessantes Gadget: Die Versteckdose. (Foto: TCS AG)
Interessantes Gadget: Die Versteckdose. (Foto: TCS AG)

Die Funktionalitäten sind stehts ähnlich, was heißt: Diese Schalter sollen herkömmliche Lichtschalter ersetzen. Sie sind auf die Hue-Funktionen wie Dimmen oder Aktivieren von Lichtszenen optimiert. Ein interessanteres Ziel verfolgt die Versteckdose, die ihr einfach über eine reguläre Steckdose schiebt. Eine Montage ist nicht mehr nötig. Praktisch.

Themen auswählen - täglich frisch um 17 Uhr bei dir im Postfach

Der große Vorteil von „Friends of Hue“-Produkten liegt auf der Hand: Sie sind auf Hue ausgelegt und von Signify abgesegnet. Auch die Hue-App ist auf diese bereits vorbereitet.

Weiteres kompatibles Zubehör

Innr SP 120 oder Osram Smart+ Plug – sie haben eines gemeinsam. Die Schaltsteckdosen könnt ihr als solche bei Philips Hue einbinden. Dadurch kontrolliert ihr klassische Lampen via App oder Sprachsteuerung. Dimmen lassen sich diese freilich nicht, es geht also nur ums Ein- und Ausschalten.

Die SP-120 von Innr funktioniert beispielsweise ohne Aufwand mit Philips Hue. (Foto: Sven Wernicke)
Die SP-120 von Innr funktioniert beispielsweise ohne Aufwand mit Philips Hue. (Foto: Sven Wernicke)

Von Müller Licht dürft ihr die Tint-Fernbedienung auch für Philips Hue verwenden. Das ist zwar recht aufwändig, aber bei Bedarf möglich.

Etwas weiter spinnt Bosch die Kompatibilität zu Philips Hue, indem das hauseigene Smart-Home-Konzept über den nötigen Controller (Shoplink) einfach Hue einverleibt. Ihr erweitert damit die Funktionalität um Heizungsthermostate, Sensoren, Kameras und Rollläden. Philips Hue ist damit nicht mehr die Schaltzentrale für euer Smart Home.

Der Controller für das Smart-Home-System von Bosch integriert Philips Hue. (Foto: Bosch)
Der Controller für das Smart-Home-System von Bosch integriert Philips Hue. (Foto: Bosch)

Das modulare Smart-Home-System Homee ersetzt sogar komplett die Hue Bridge, indem der ZigBee-Controller der Firma die Hue-Lampen direkt anspricht. Auch hier erweitert ihr die Funktionalität, da ihr sehr viel mehr Zubehör (Thermostate, Sensoren,…) über eine App oder mittels Sprache kontrolliert.

Bluetooth-Lampen anderer Hersteller für Philips Hue?

Seit geraumer Zeit verkauft Signify Hue-Leuchtmittel, die neben ZigBee auch über ein Bluetooth-Modul verfügen. Das erlaubt euch eine Bedienung mehrere Lampen ganz ohne Hue-Bridge. Aber: Bluetooth-Leuchten anderer Firmen lassen sich auf diese Weise nicht mit Philips Hue Bluetooth kombinieren. Eigentlich schade.

Einschränkungen bei Produkten von Drittherstellern

Ikea Home Smart oder Innr funktionieren mit eurer Hue Bridge? Wunderbar. Doch ihr müsst mit Einschränkungen rechnen. Beispielsweise könnt ihr die Firmware der Ikea-Home-Smart-Lampen nicht mit der Hue Bridge aktualisieren und so ggf. Software-seitige Fehler beheben. Dafür bräuchtet ihr nämlich das Home-Smart-Gateway. Ähnliche Limitierungen erwarten euch auch bei Produkten anderer Hersteller, die eigene Steuerzentralen anbieten. Osram Smart+ wäre ein weiteres Beispiel.

Müller Licht erwähnt zur Kompatibilität mit Philips Hue, dass unter anderem individuelle tint-Lichtszenarien nicht mit Fremd-Gateways wie der Hue Bridge funktionieren. Die Basisfunktionen bleiben allerdings vollständig erhalten. Solch verhältnismäßig kleinen Beschränkungen müsst ihr also in Kauf nehmen – nicht nur bei Tint.

Wichtig zu wissen: Hue Entertainment und die Hue Play Sync Box „vertragen“ sich nicht mit Lampen von Drittherstellern. Ihr könnt sie, ZigBee vorausgesetzt, zwar regulär über die Hue-Bridge nutzen, aber beim Anlegen von Entertainment-Bereichen für Ambilight-ähnliche Effekte erkennt Philips Hue diese nicht – auch dann nicht, wenn es sich um RGB-LEDs handelt. Hue Entertainment und Hue Sync bleiben Hue-Leuchten vorbehalten.

Meiner Meinung nach solltet ihr euch davon nicht abhalten lassen, auch mal zu den LEDs und Geräten anderer Firmen zu greifen, die zu Hue kompatibel sind. Zumeist sind bereits seit längerer Zeit erhältliche Produkte ausgereift, sodass ihr sie nicht zwingend aktualisieren müsst.

Habt ihr noch Hue-kompatibles Zubehör entdeckt, das in dieser Auflistung fehlt? Ich freue mich über Kommentare mit euren Vorschlägen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

17 Kommentare zu “Philips Hue: Diese Lampen und Geräte anderer Hersteller sind kompatibel

  1. Kleines Update dazu:
    Hornbach bietet auch eigene Smarte LEDs an (Flair Viyu) die sich problemlos integrieren lassen.

    Nachteil:
    Ein Entertainmentbereich lässt sich auch hier nicht erstellen. Zusätzliche HW wie, z.B. die HDMI Sync Box, funktionieren damit leider nicht.
    Das bleibt weiterhin den original Philips Leuchtmitteln vorbehalten.

    1. Ja, richtig. In meinem Sync-Box-Test bin ich auch darauf eingegangen: Lampen anderer Hersteller funktionieren grundsätzlich nicht mit Hue Entertainment und damit auch nicht mit der Sync Box.

  2. Die Osram Smart+ funktioniert auch nicht in dem Sinne wie Sebastian es oben beschrieben hat und ebenso das Ambilight +hue von meinem Philips Ambilight TV lässt sich nicht hiermit erweitern…Schade eigtl. Der Zigbee Standard hilft eigtl nur um die Lampe mittels der Hue Bridge farblich zu steuern.

    1. Ja, korrekt. Nur Original-Hue-Lampen sind für Hue Sync geeignet. Alle anderen, die über Zigbee kompatibel sind, lassen sich nur regulär einbinden und via App oder Schalter oder Sprachassistent steuern. Es ist schwierig das zu trennen, aber Hue Sync setzt vermutlich nur bei der Lampensteuerung auf Zigbee. Der Rest ist eine Hue-Erweiterung…

  3. Die Reichweite von Osram Smart+ lässt zu wünschen übrig. Habe alle Osram Leuchten gegen Hue oder Tint ersetzt. Jetzt sind alle Lampen im und ums Haus zu erreichen.

  4. Sie schreiben, der Bitron Smart Plug sei kompatibel. Ich habe, wie auch andere User im Netz beschreiben, es nicht geschafft, ihn mit Hue zu koppeln. Können Sie dafür eine Anleitung verlinken?
    Vielen Dank!

    1. Ich finde hier keine konkreten Anleitungen im Netz. Im Zweifel würde ich erst einmal versuchen, die Smart Plug auf den Werkzustand zu setzen und dann, ähnlich wie zum Beispiel bei der Osram Smart Plug+ die Installation vorzunehmen. Zumindest in der Theorie sollte die Steckdose aufgrund des ZigBee-Standards funktionieren. Wenn nicht, könnte es sein, dass sich einer der beiden HErsteller (Signify oder Bitron) nicht an den Standard halten – und das darf eigentlich nicht sein.

  5. Hallo
    Ich freue mich immer wenn jemand über Alternativen der großen“teuren“ Smarthome Hersteller schreibt.
    Seit langem suche ich die Möglichkeit eine mit LED-Leuchtstreifen (Nur Warm-weis) bestückte Lampe , (wegen des Designs) ins Philips Hue und Siri Home Kit Universum zum komfortablen Leuchten zu bringen.
    Mir geht es darum diese Lampe zu dimmen und beim verlassen der Wohnung automatisch auszuschalten.
    Die Versuche mit dem Controller von Ledopto hatten keinen Erfolg. Auch ein Schalter von Meros wurde zwar von Home erkannt aber nicht von Philips hue.
    Kennst du einen Controller den ich in die Lampe einbauen kann (bin Elektriker) und der mit Philips und Apple Home funktioniert.

    1. Oh, da kann ich leider nicht so recht helfen. Du bräuchtest ja dann einen Controller/Sensor, der mit Hue kompatibel ist. Der müsste dann ZigBee unterstützen, dann könnte es was werden. Mit einer fertigen Lösung, in dem Fall z.B. den Hue Motion Sensor, wäre es eben doch einfacher. Aber wenn du etwas einbauen willst, wäre das dann wohl nicht der von dir favorisierte Weg?

      1. Der Hue Motion Sensor ist doch nur ein Bewegungsmelder.
        Ich suche so etwas wie bei den Huestripe zwischen Netzteil und Stripe steckt, aber nicht so teuer wie von Philips ist. Da müsste ich nähmlich den kopletten Satz kaufen und den Stipe entsorgen.

        1. Ah, ich verstehe. Das Funkmodul quasi, also der Zigbee-Controller. Vielleicht wäre ein Innr Flex Light günstiger als ein Hue Lichtstreifen?

  6. Hallo
    Da ich mein ganzes Lichtsystem nun auf das von Hue aufgebaut habe und einige Auomationen n und Szenen im System integrriert habe möchte ich ungern noch ein weiteres System administrieren müssen und mit administrieren meine ich micht damit rumplagen. Von Serienreife sind die Systeme ja meilenweit entfernt.
    Schade kann mir wohl keiner helfen.
    Ich hoffe das Matter eine signifikante Verbesserung mit sich bringt.
    Vielen Dank für die Infos.

    1. Ich denke, da liegst du jetzt etwas falsch. Innr setzt auf ZigBee als Funkstandard, genauso wie Philips Hue. Du kannst also, wie auch hier im Text beschrieben, Leuchtmittel, Steckdosen etc. anderer Hersteller auch mit Hue nutzen. Dafür brauchst du kein neues System oder dergleichen…

  7. Aloha,

    ich bin jetzt völlig verwirrt!
    Ich habe einen HomePod mini und die Hue Bridge. Kann ich nun Lampen, die keinen „Works with HomeKit“ Aufkleber haben, in die Hue einbinden und dennoch mit Siri steuern??

    Gruß Wallace

    1. Im Grunde schon. Die Lampen sollten natürlich mit Hue kompatibel sein, also über ZigBee verfügen. Du würdest dann die Lampen über deinen HomePod so ansprechen, wie du jede Hue-Lampe ansteuerst.

      1. OK, das bedeutet also, dass es für den Endverbraucher keinen Unterschied machen würde ob es sich jetzt um ein HomeKit Gerät oder nicht handelt.
        „Hey Siri, Lichter aus!“ und Hue macht was es soll?!
        Läuft beides parallel? Also ich habe jetzt schon zwei HomeKit Lampen die ich mit der HomeApp steuere. Kann ich zusätzlich in die Hue Lampen integrieren und Siri weiß dann, was ich mit welchem SprachBefehl steuern möchte?

        1. Im Grunde ist es so, wie du sagst: Wenn du Hue mit HomeKit zusammengebracht hast, kannst du über Siri deine Hue-Leuchten steuern. Bei HomeKit-kompatiblen Lampen ist halt keine separate Bridge oder dergleichen nötig – das ist eben der Vorteil von HomeKit.

          Sozusagen läuft beides parallel, du kannst also auch die Hue-App zum Steuern deiner Hue-Lampen einsetzen. Aber wie zwei HomeKit-Lampen mit Hue harmoniert oder nicht, kann ich dir leider nicht genau sagen. Hab selbst kein HomeKit am Laufen. Aber da das ja separate Geräte sind, die jeweils zugeordnet werden, sollte das eigentlich kein Problem sein.

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.