Meine Eltern und der Echo Show 10: Perfekte Videotelefonie für Senioren?

Mit den (alten) Eltern via Videotelefonie in Kontakt bleiben – ohne Frust, Ärger und miese Qualität? Redakteur Sven Wernicke hat es mit dem Echo Show 10 versucht.

Meine Eltern und der Echo Show 10: Perfekte Videotelefonie für Senioren?

Mein Vater ist mittlerweile 75 Jahre alt, meine Mutter 71 Jahre – und seit Beginn der Corona-Pandemie haben wir aus der Ferne unzählige Videotelefonie-Lösungen ausprobiert. Denn meine Eltern wollen möglichst gut miterleben, wie ihre Enkelin aufwächst. Und auch mir ist es wichtig, dass ich meine „Alten“ regelmäßig sehe und so etwas einschätzen kann, wie es ihnen gerade geht. Doch zig Angebote konnten uns nicht so recht überzeugen, vor allem weil die Einrichtung kompliziert, aufwändig oder nervig war. Dann kam der Echo Show 10 ins Haus meiner Eltern…

Von Google Duo zu Alexa

Bisher waren wir recht zufrieden mit Google Duo, das wir auch schon für die gesamte Familie zu Weihnachten genutzt hatten. Doch das alte Tablet meiner Eltern kämpfte häufiger mit Verbindungsabbrüchen. Viel nerviger aber waren die miese Bildqualität, der schlechte Ton und der eigentlich nie optimale Winkel. Meine Eltern schafften es nicht, sich vollständig zu positionieren und hatten immer Problemchen, sich selbst (zur Orientierung) und das Gegenüber gleichermaßen gut zu sehen.

Der Echo Show 10 der 3. Generation möchte den Einstieg leicht machern. Aber eignet er sich auch für Videotelefonie für Senioren? (Foto: Sven Wernicke)
Der Echo Show 10 der 3. Generation möchte den Einstieg leicht machen. Aber eignet er sich auch für Videotelefonie für Senioren? (Foto: Sven Wernicke)

Und plötzlich war da der Echo Show 10, der die Lösung für all die Schwierigkeiten versprach. Das Display des Geräts folgt automatisch den Bewegungen des Anwenders, es verfügt über eine hochauflösende Kamera, leistungsstarke Lautsprecher sowie Mikrofone. Aber eben auch kein Google Duo als Video-Messenger, sondern „nur“ das hauseigene Alexa (und Skype). Das bedeutete also eine Umstellung nicht nur bei meinen Eltern, sondern auch bei mir.

Die Versprechen der Hersteller – und die Realität

Die meisten Hersteller versprechen eine simple Einrichtung und Verwendung. Das ist beim Echo Show 10 nicht anders. Tatsächlich: Als Amazon-Kunde, am besten mit einem Prime-Abo, macht es euch der Konzern leicht, denn ihr erhaltet das Gerät vorkonfiguriert nach Hause. Meine Eltern dagegen bestellen nie beim Händler-Riesen, sodass die Installation des Show 10 keine Leichtigkeit mehr war. In erster Linie für mich, der rund zwei Stunden Telefon-Support gab und kurz vor dem Verzweifeln war.

Papa, dein Spiegelbild ist im Internet! Hier gab's Probleme bei der Eingabe.
Papa, dein Spiegelbild ist im Internet! Hier gab’s Probleme bei der Eingabe.

Die erste große Frage: Wo stellen meine Eltern das Ding auf? Das Display lässt sich schließlich um fast 360 Grad drehen. Wie schon im Test des Echo Show 10 erwähnt, ist das in der Praxis in den seltensten Fällen sinnvoll. Nach etlichen Diskussionen und Überlegungen fand sich ein Tisch, der sich eignete. Mittlerweile stehen zwei Stühle vor ihm und er ist sozusagen ein fester Videotelefonie-Ort. Genau so etwas würde ich allen empfehlen, die sich einen Echo Show 10 ausschließlich für diesen Zweck zulegen wollen.

Der Rest der Installation war …nun, dezent anstrengend. Mein Vater, den ich mit dem Echo Show 10 regelrecht überraschte, war schon beim Auspacken aufgeregt. Er scheiterte mehrfach bei der Eingabe seines WLAN-Passwortes, weil ihm der Unterschied zwischen SSID und Kennwort nicht klar war. Aber geschenkt, denn irgendwann hatten wir es geschafft und die Konfiguration war erledigt.

Weniger einsteigerfreundlich als vermutet

Ein echter Nachteil, der sich beim Echo Show 10 herausstellte: Zwar könnt ihr ihn auch ohne Smartphone in Betrieb nehmen, eine ausführliche Individualisierung setzt allerdings die Alexa-App auf dem Telefon voraus. Die muss ebenfalls eingerichtet sein. Wer diese Anwendung kennt, der weiß: Sie lässt sich nicht allzu gut bedienen. Meine Eltern konnten (bisher) keine eigenen Kontakte anlegen, was ein einfaches Anrufen der Familie erleichtern würde. Denn die Kontaktverwaltung ist direkt auf dem Bildschirm des Echo Show 10 nicht vorhanden. Ärgerlich.

Wie aufstellen? Hier diskutierten meine Eltern recht lange. (Foto: Sven Wernicke)
Wie aufstellen? Hier diskutierten meine Eltern recht lange. (Foto: Sven Wernicke)

Wenig(er) versierte Nutzer dürften die Alexa-App im Alltag nie einsetzen, obwohl sie viele Funktionen erst erlaubt und Einstellungen für den Show 10 anbietet. Das betrifft nicht das Videotelefonie-Feature, aber so manch andere. Immerhin gibt’s Lautstärke-Regler am Gerät, was für ältere Menschen praktisch ist.

Meine Tipps für euch, wenn ihr den Echo Show 10 für eure Eltern oder Großeltern einrichtet:

  1. Nutzt zusätzlich die App für weitere Einstellungen, um so die Bedienung für eure Eltern im Alltag zu erleichtern (Routinen, Gruppenanrufe etc.).
  2. Es ist von Vorteil, wenn ihr nicht euer eigenes Amazon-Konto verwendet, sondern für den Show einen neuen anlegt bzw. den nutzt, den eure Eltern/Großeltern bereits besitzen.
  3. Stellt den Echo Show 10 im Zweifel, vor allem für absolute Laien, so ein, dass er möglichst wenige Fragen offenlässt. Verzichtet also auf zusätzliche Anwendungen wie Netflix, Youtube und Co.
  4. Erstellt eine kleine Liste mit Sprachbefehlen, die euren (Groß-)Eltern helfen, den Echo Show zumindest ein wenig zu bedienen (Wetter, Anruf tätigen, andere Kleinigkeiten)
  5. Ist das Gegenüber potenziell gefährdet und zum Beispiel krank, könnte die Drop-In-Funktion hilfreich sein: Hier schaltet ihr euch selbst ein, ohne dass die Person den Anruf annehmen muss.

Das erste Videotelefonat – teils gut, teils nicht so toll

Nachdem der Echo Show 10 nach gefühlt fünf Stunden (es waren insgesamt wohl um die drei Stunden meiner Lebenszeit inkl. Test-Telefonate) endlich auf seinen ersten Videoanruf wartete, rief ich meine Eltern an – erst mit dem Smartphone, später mit meinem Fire TV Cube mit verbundener Webcam. Und tatsächlich: Meine Eltern und ich waren überrascht, wie angenehm scharf das Bild war und wie prima wir uns verstanden. Persönlich bin ich der Auffassung, dass die Alexa-Videotelefonie eine der besten Lösungen in dem Bereich sein kann. Tja, kann. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

Auffällig ist beispielsweise, wie gut eine Kommunikation zwischen einem Echo Show 10 und einem Smartphone mit installierter Alexa-App ist – das ist nahezu perfekt! Doch beim Fire TV Cube an meinem 4K-Smart-TV ist das Bild, das der Show 10 liefert, verwaschen. Und nicht selten gibt es kurze Schwankungen bei der Bildschärfe und beim Ton, die ich mir nicht erklären kann. Das war bei den ersten Gesprächen ernüchternd. Bedauerlich, dass Amazon hier keinerlei Optionen zum Konfigurieren und Optimieren anbietet.

Vorteile des Echo Show 10 im Videotelefonie-Alltag

Meine Eltern mögen ihren Echo Show 10 mittlerweile sehr gerne. Einfach hinsetzen und Videotelefonat starten – das ist wirklich hervorragend, einfach, intuitiv. Wenn alles läuft. Die hochwertigen Lautsprecher sorgen für eine gute Verständlichkeit – ideal also für ältere Leute mit Hördefiziten.

Zwar kommt der Echo Show 10 schon mal durcheinander, wenn zwei Menschen vor ihm sitzen und sich plötzlich einer schnell aus dem Sichtradius heraus bewegt, doch ansonsten schafft es das System sehr gut, die Personen optimal in Szene zu setzen und bei Bedarf automatisch heran- oder wegzuzoomen. Auch bei schlechteren Lichtverhältnissen seht ihr etwas – nicht übel!

Videotelefonie für Senioren: Noch Luft nach oben

Auch beim Echo Show 10 gibt’s einige Aber, die sich mir erst offenbarten, als meine Eltern ihn einsetzten. Die Einrichtung könnte Amazon für ältere Semester gerne vereinfachen. Und die App-Pflicht für den vollen Funktionsumfang ist unnötig.

Echt bedauerlich ist ein anderer Aspekt: Gruppen-Chats sind ausschließlich mit kompatiblen Echo- und Fire-Geräten möglich. Meine Schwester, die nur ein Smartphone nutzt, kann sich also nicht zu einem gemeinsamen Plausch einschalten. Das ist eine völlig unnötige Limitierung.

Alles in allem: Alexa und Echo Show 10 eignen sich gut für Senioren

War es eine gute Entscheidung, meinen Eltern einen Echo Show 10 zu geben? Ja, definitiv. Hier und da gibt’s was zu nörgeln, die Qualität schwankt manchmal, doch wenn’s läuft, dann offenbart das Gerät seine Stärken. Vor allem diejenigen, die vielleicht kein Smartphone, Tablet oder Computer (mehr) bedienen können, müssen sich nur vor den Show 10 setzen und auf den Videoanruf warten. Dort auf „Annehmen“ tippen, schon kann das Gespräch beginnen. Das finde ich klasse! Wenn eure Eltern oder Großeltern zumindest ein klein wenig Technik-Wissen besitzen, ist sogar eine Einrichtung aus der Ferne durch euch möglich.

Praktisch auch für Senioren: Lautstärke und Kamera-Sperre sind leicht erreichbar. (Foto: Sven Wernicke)
Praktisch auch für Senioren: Lautstärke und Kamera-Sperre sind leicht erreichbar. (Foto: Sven Wernicke)

Ich denke, dass dieses Gadget meine Eltern noch längere Zeit begleiten kann und wird, da es so unkompliziert ist. Mittlerweile rufe ich sie nur noch mit meinem Smartphone an, denn das ist nicht nur qualitativ am besten, sondern so können die Alten auch sehen, wenn ihre Enkelin wieder herumhüpft oder Unsinn anstellt. Schön.

Multimedia-Lautsprecher bzw. Smart Displays bekommt ihr bei Euronics.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.