Fritzbox 6690 Cable vs. Vodafone Station: Der beste Kabelrouter für dich

Zwei starke Router fürs Kabelnetz. Die Vodafone Station steht für zuverlässiges Internet. Die Fritzbox 6690 Cable eignet sich für höhere Ansprüche.

Fritzbox 6690 Cable vs. Vodafone Station: Der beste Kabelrouter für dich

Ein Jahr lang hatte ich die Vodafone Station bei mir zu Hause im Test und bin über die Zuverlässigkeit ebenso überrascht wie angetan. Weil Vodafone-Neukunden den Router für wenig Geld oder manchmal sogar kostenlos bekommen, stellt sich die Frage: Was kann der rund 300 Euro teure Premium-Router Fritzbox 6690 Cable eigentlich noch mehr? Die Antwort: Geschwindigkeit und erstklassige Services – aber das braucht nicht jeder.

Vodafone Station vs. Fritzbox 6690 Cable

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Daten und Eigenschaften der beiden Router:

Vodafone StationFritzbox 6690 Cable
Router für den KabelanschlussRouter für den Kabelanschluss
4×4 WiFi 6 (ax), WiFi 5 (ac), WiFi 4 (n)4×4 WiFi 6 (ax), WiFi 5 (ac), WiFi 4 (n)
Bis 4.800 Mbit/sBis 4.800 Mbit/s
kein Meshunterstützt Mesh-WLAN
Docsis 3.1Docsis 3.1
4x LAN (bis 1.000 Mbit/s)3x LAN (bis 1.000 Mbit/s) + 1x LAN (bis 2.500 Mbit/s)
Unterstützung für 2 TelefoneIntegrierte Telefonanlage mit Anrufbeantworter, Dect (bis 6 Schnurlostelefone), 2 analoge Telefone und/oder Fax
USB-2.0-Steckplatz nur zum Aufladen von USB-Geräten2 USB-3.0-Anschlüsse für Netzwerkdrucker, USB-Stick oder Festplatten
NAS und Mediaserver
WPS, IPv4, IPv6WPS, IPv4, IPv6

Hier siehst du, dass beide Router eigentlich vortrefflich als zuverlässige WLAN-Funkstationen dienen. Die Vodafone Station bietet allerdings bis auf zwei Telefonanschlüsse nicht viel mehr als das. Derweil verfügt die Fritzbox 6690 Cable über viele Komfortfunktionen.

Was kann die Fritzbox 6690 Cable mehr als die Vodafone Station?

Ein Kabelrouter für ca. 300 Euro – das muss einen Grund haben. Hersteller AVM nennt bei der Fritzbox 6690 Cable vor allem WiFi 6, Docsis 3.1, eine theoretische Übertragungsrate von 4.800 Mbit/s über das 5 GHz-Netz und die Unterstützung von 4×4 WLAN ax. Das ist aber eigentlich im Jahr 2022 nichts Besonderes und das meiste davon kann die Vodafone Station auch.

Die Fritzbox 6690 Cable

Ein Vorteil gegenüber der Vodafone Station: Die Fritzbox 6690 Cable kann auch als Telefonanlage dienen. Besonders durch den Support von 6 Dect-Geräten – was vor allem für Schnurlostelefone geeignet ist, aber auch für Smart-Home-Geräte wie Steckdosen und Thermostate aus dem Hause AVM. Gleich 5 Anrufbeantworter integriert AVM in die Benutzeroberfläche. Dabei unterstützt die Software auch Voice to Mail.

Fritzbox 6690 Cable: Vorteil Mesh

Über die Fritzbox kannst du faxen und Faxe empfangen – immer noch beliebt im Jahre 2022. Anrufer können dich auch über die Telefon-App via Smartphone auf deinem Festnetzanschluss erreichen.

Vor allem aber unterstützt die Fritbox 6690 Cable Mesh-WLAN. Du kannst damit über Zusatzgeräte die Reichweite deines WLANs vergrößern und damit auch im entferntesten Winkel deiner Wohnung mit einem Anschluss die gleichen Übertragungsraten erreichen wie nahe des Routers. Normal brauchst du dafür einen Access Point als Zusatzgerät, wenn du Mesh-WLAN und weitere WiFi-6-Funktionen nachrüsten willst. Das ist aber in dieser Fritzbox schon enthalten.

AVM integriert einen Netzwerkspeicher (NAS)

Fritzbox 6690 Cable: Mit NAS und TV-Tuner

Und dann wären da noch Funktionen, die über die Möglichkeiten eines klassischen Routers wie der Vodafone Station hinaus gehen. So kann die Fritzbox 6690 Cable als NAS/Medienserver dienen – Bilder oder Videos speicherst du dort und streamst sie auf beliebige Geräte in deiner Wohnung. Um den internen Speicher von immerhin 3 GB zu erweitern, kannst du einen USB-Stick oder eine externe Festplatte an eine der beiden USB-3.0-Steckplätze anschließen.

Und keinesfalls zu vergessen: der integrierte DVB-C-Tuner. Mit dem kannst du das laufende TV- oder Radioprogramm auf einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone streamen, dort also live ohne Fernseher fernsehen:

Die Fritzbox 6690 Cable integriert einen DVB-C-Tuner. Damit kannst du auf deinem PC, Tablet oder Smartphone fernsehen.

All das kann die Vodafone Station nicht. Anbieter Vodafone erhebt allerdings auch keinen Anspruch darauf, spricht hier von einem soliden Basis-Router und bietet Kund:innen andere Router wie auch die im Umfang etwas reduzierte Fritzbox 6660 Cable als teurere Alternative an.

Benutzeroberflächen im Vergleich

Hier muss ich eigentlich beiden Router-Herstellern ein Kompliment machen: Sowohl die Benutzeroberfläche der Vodafone Station als auch das FritzOS der Fritzbox 6690 Cable ist übersichtlich, aufgeräumt und vielseitig. Ich hatte schon Netzwerkgeräte im Test, die so schlecht zu bedienen waren oder keinerlei Einstellungsmöglichkeiten boten, dass ich sie umtauschen wollte. Das ist bei beiden Routern hier absolut nicht der Fall. Und selbst wenn dir eine Benutzeroberfläche besser gefällt als die andere – du wirst mit beiden gut arbeiten können.

Mein einziger wirklicher Verbesserungsvorschlag für beide Systeme wäre eine echte Zeitschaltuhr. Also eine, die nicht nur zeitweise das WLAN ausschalten kann, denn das spart nur wenige Watt ein. Sondern eine, die den Router, zum Beispiel nachts, komplett schlafen legt. In einem anderen Beitrag zeigen wir dir, dass Router wahre Stromfresser sind und wie du mit ihnen Geld sparen kannst.

Oberfläche der Vodafone Station

Die Vodafone Station hat eine sehr übersichtliche Bedienoberfläche. Sie bietet Diagnosetools und kann dich dabei assistieren, einen weniger stark belegten WLAN-Kanal für dich auszuwählen. Einzig, dass du jeden Befehl erst bestätigen musst, bevor er aktiv wird, kann ein wenig verwirren. Zumal du den „Anwenden“-Button nicht immer auf den ersten Blick siehst, sondern zu Weilen für ihn weit herunterscrollen musst.

Oberfläche der Fritzbox 6690 Cable

Die Fritzbox 6690 Cable bietet in ihrer Benutzeroberfläche noch ein paar Diagnosetools und Einstellungsmöglichkeiten mehr. Darüber hinaus den Zugang zum Fritz.NAS oder der MyFritz Smart-Home-Oberfläche.

Die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten der Fritzbox sind toll. Persönlich finde ich die UI der Vodafone Station sogar noch ein wenig übersichtlicher – aber das dürfte am Ende Geschmackssache sein.

Hardware und Anschlüsse im Vergleich

Die Vodafone Station in dezentem Anthrazit, die Fritzbox 6690 Cable in Weiß-Rot. Beide Router sind auf ihre Weise chic. Dazu bieten sie viele Anschlüsse und sind über leicht ertastbare Bedienknöpfe auch von außen gut zu steuern. Beide Geräte stehen aufrecht – was für die integrierten Antennen gute Funkeigenschaften bietet.

Vodafone Station und Fritzbox 6690 Cable

Auf der Frontseite finden sich bei beiden Geräten einige Bedienknöpfe und die LEDs. Letztere lassen sich in der Softwareoberfläche auch abschalten. Die der Vodafone Station leuchten allerdings von Haus aus schon so dezent, dass sie kaum auffallen:

Anschlüsse und Designelemente

Auf der Rückseite bieten beide Router Anschlüsse in Hülle und Fülle. Doch Obacht: Nur die USB-Steckplätze der Fritzbox 6690 Cable lassen dich auch Speicher ins System integrieren. Der USB-Steckplatz der Vodafone Station kann nur USB-Geräte aufladen, mehr nicht:

Die Seiten der beiden Router bieten nicht viel mehr außer ein wenig Design und Branding der Hersteller. In der Vodafone Station findest du zwei Löcher für die Wandmontage, wenn gewünscht. Die Löcher im Gehäuse der Fritzbox dienen allerdings auch der Entlüftung. Vergleichbare Lüftungsschlitze finden sich in der Vodafone Station oben und unten im Gehäuse.

Beide Router wurden beim Betrieb auf meiner Fensterbank im Sommer ein wenig warm, aber nicht wirklich heiß. Als Stromverbrauch maß ich bei der Vodafone Station im Schnitt um die 25 Watt, für die Vodafone Station etwas unter 20 Watt. Kabel-Router ziehen für gewöhnlich etwas mehr Strom als DSL-Router. Es läppert sich.

Messergebnisse: Wie gut ist das WLAN-Signal?

Vielleicht kommt es überraschend, vielleicht auch nicht. Beide Router liefern bei meiner Breitbandmessung fast dieselben Ergebnisse – und die sind durchweg gut. Auch in meinem Beinahe-Funkloch Küche kommt bei beiden Routern noch ein gutes zufriedenstellendes Signal an, ebenso vor dem Haus, im Nebenzimmer oder dem Stockwerk unterhalb des Routers. Die Fritzbox schwächelt allerdings erstaunlicherweise ein wenig bei der Messung in meinem Treppenhaus 2 Stockwerke unterhalb des Zimmers, in dem der Router steht. Hier erzielt die Vodafone Station sogar das bessere Ergebnis.

Die Werte im Vergleich, gemessen mit der FritzBox-WLAN-App:

Fazit: Fritzbox 6690 Cable vs. Vodafone Station

Zuverlässig sind beide Kabelrouter, für den Komfort und die Zustzfunktionen der Fritzbox 6690 Cable zahlst du extra. Und das dürfte sich für anspruchsvolle Nutzer lohnen. Wenn du das alles nicht brauchst und nur stabiles WLAN willst, machst du mit der Vodafone Station am Kabelanschluss nichts falsch.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

9 Kommentare zu “Fritzbox 6690 Cable vs. Vodafone Station: Der beste Kabelrouter für dich

  1. Das die Vodafone Station zuverlässig ist kann ich nicht nachvollziehen, ich bekam sie von Vodafone zwangsweise weil mein Kabelmodem zu alt war. Ab dem ersten Tag der Benutzung gab es ständig Probleme mit dem Internet, entweder war es extrem langsam oder fiel immer wieder komplett aus. Nach einem Neustart des Routers funktionierte es wieder bis zur nächsten Störung. Ich dachte vielleicht hat der Router einen defekt und habe mir nach einer Beschwerde bei Vodafone einen neuen zuschicken lassen und was passierte, genau die gleichen Probleme wie mit dem ersten Router. Bei Recherchen im Internet fand ich sehr viele den es genau so ging. Ich biss in den sauren Apfel und besorgte mir auf eigene Kosten eine Fritzbox Cabel und siehe da alle Probleme waren seit dem Zeitpunkt nicht mehr vorhanden. Mein Fazit, die Vodafone Station ist ein wohl billig zusammen geschustertes und unzuverlässigen Stück Technik.

    1. Alles was du geschrieben hast passt 1 zu 1 zu mir. Vorher hatte ich die weiße Unitymedia Kiste ,dann bekam ich die Station. Katastrophe. Habe mir dann die 6660 schicken lassen und prompt waren die Probleme weg. Seit dem keine Probleme mehr gehabt . Vodafone Station absolute Katastrophe!

    2. kann ich nur so bestätigen – war bei mir auch so!
      Vodafone-Station ständig Probleme und mit der gemieteten FritzBox schlagartig alles Top!

  2. Also ich hatte auch beide Geräte im Einsatz bzw statt der genannten die Fritzbox Generation davor und muss sagen, dass die Vodafone Station einfach schlecht ist. Sehr instabil, vor allem die WLAN Leistung. Mein Netzwerkdrucker (per LAN Kabel) hat auch nicht funktioniert, bei der Fritzbox direkt ohne Probleme. Egal ob Netzwerkprofi oder Anfänger, die FritzBox ist einfach die bessere Option. Mir sind es selbst die 4,99 im Monat extra Wert. Mit der Vodafone Station hab ich regelmäßig Nervenzusammenbrüche bekommen. Und nur weil die Specs gleich klingen ist die dahinter liegende Hardware schrott

  3. Mein Vodafone Modem, das ich vor 2 Wochen bekommen hatte istg auch nicht zuverlässig. In diesen 2 Wochen ist das Internet dankt des Modems 2 mal ausgefallen. Beim ersten mal nach 3 Tagen betreib hat es geholfen, Stecker rein raus warten. Beim 2 mal hatte ich den ganzen Tag kein Internet. Ich habe eine Störungsticket eröffnet und abgewartet, die Leitung hatte keine Probleme beim Messen, also wieder der Verdacht auf den Router.. Mehr maliges ein und ausschalten hat nichts gebracht, in der Oberfläche schien alles normal, die LEDS leuchteten so wie sie sollten. Also habe ich den Router zurückgesetzt und sehe da Internet läuft wieder. Nach dieser kurzen zeit und dieser Erfahrung habe ich nun bei Vodafone angerufen und mir die Fritzbox 6690 bestellt und hoffe das ich damit keine Probleme hab. Der Vodafone Router geht zurück an absender

  4. Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Das wlan der Vodafone Station ist definitiv nicht stabil! Ständig Aussetzter und Verbindungsabrisse. Das ist besonders ärgerlich wenn man grad bezahlte Online-Streaming-Filme schaut.
    Die Webschnittstelle, bzw. Bedienoberflache der VS ist nur für absolute laien ausgelegt und bietet nicht sehr viele Möglichkeiten. Bei der 6690 kann man sich austoben und hat quasi alles im Griff was man möchte. Ich rate dringend, wer die Wahl hat sollte zur 6660 oder 6690 greifen! Ich habe zur 6690 gefriffen, wg. Reichweite, Mesh und stabilität des Wlans.
    Ich bin ein technisches Spielkind und nutze alle mir gegebenen Möglichkeiten zum einbinden der einzelnen Geräte ins wlan.

  5. Ich habe leider ein anderes Bild von der FritzBox 6690 bekommen:

    Leider hatte ich mit meiner selbstgekauften Fritzbox 6690 nur Probleme.
    Alle paar Stunden erhebliche Geschwindigkeitseinbrüche.
    Viele nicht korrigierbare Fehler auf einem Kanal.
    Trotz 2 Technikerbesuchen konnte das Problem nicht gelöst werden.
    Der AVM Support war nur der Standartsatz: Die Box nimmt was sie Kanalseitig bekommt.
    Nach langem Frust bin ich wieder zur Vodafone Station zurück gekehrt, seitdem keine Geschwindigkeitseinbrüche mehr. Auch beim Wlan konnte ich bei der Fritz Box keine Verbesserung feststellen.
    Auch ein weiterer Freund hat Wlan Probleme mit der 6690.

  6. Mir fehlt bei dem Bericht die Beschreibung der „SuperWLAN“-Option, Vodafone seit Kurzem anbietet. Verstehe es richtig, dass das ein Mesh-Funktion ist? Wie gut ist diese im Vergleich zu der von AVM?

  7. Ich habe nun seit 4 Wochen den Vodafone Router im Einsatz und habe bis auf die rudimentäre Benutzeroberfläche überhaupt nichts auszusetzen. Das WLAN arbeitet stabil und zuverlässig. Egal ob für Smartphone, Tablet oder Netflix am TV.

    Einzig mein Smart-Home-fähiger Geschirrspüler von Bosch kann mit dem 2,4/5 GHz nicht umgehen, da er nur 2,4 GHz unterstützt und man das 5 GHz WLAN deaktivieren können müßte, was im Vodafone Router aber nicht geht. Das halte ich aber eher für ein Bosch Problem.

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.