Echo Show mit Touchscreen: Sprachassistenten können jetzt auch Videokonferenzen

Mit einem 7 Zoll großen Touchscreen zeigt der Echo Show nicht nur Karten mit Verkehr und Wetter an. Er ermöglicht auch eine Direktschaltung per Videokonferenz ins Kinderzimmer – und von dort zu allen Freunden.

Echo Show mit Touchscreen: Sprachassistenten können jetzt auch Videokonferenzen

Mit einem eigenen Smartphone hat es nicht geklappt. Doch Amazon fand etwas, das Android und iOS überlegen war: eine intelligente Sprachsteuerung für die eigenen vier Wände. Diese zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass kein Gerät zur Hand genommen werden musste und dass kein Bildschirm notwendig war, um darüber Eingaben vorzunehmen oder die Ergebnisse abzulesen. Doch jetzt kündigt Amazon den Echo Show an, einen Bildschirm mit 7-Zoll-Display, Lautsprechern und dem Sprachassistenten Alexa, der ziemlich retro ausssieht. Auf dem ersten Blick bloß eine willkürliche Kombination bestehender Produkte, doch es könnte auch der nächste Schritt im Smart Home sein.

Liveschaltung ins Kinderzimmer

Welche Aufgabe übernimmt nun der Bildschirm? Klar, die Fragen werden Alexa weiterhin per Sprache gestellt („Wie wird das Wetter heute?“), doch die Antwort zeigt sich manchmal besser mit einem Bild. Ein Blick auf die heranziehenden Regenwolken, und alles ist klar. Ebenso bei der aktuellen Verkehrslage. Aber auch lange Listen oder Tabellen eigenen sich nicht dazu, von Alexa vorgelesen zu werden. In diesen Fällen ist der Bildschirm ein Gewinn.

Den Amazon Echo Show soll es auch in Weiß geben. Den Retro-Charme kann das aber nicht überdecken (Bild: <a href="https://twitter.com/evleaks/status/860569850233720832" target="_blank">Evan Blass</a>)
Den Amazon Echo Show soll es auch in Weiß geben. Den Retro-Charme kann das aber nicht überdecken (Bild: Evan Blass)

Es soll aber auch die Konferenz-Software Chime in den Geräten mit dem Sprachassistenten Alexa eingebaut sein. Im privaten Umfeld würde man eher von Videotelefonaten sprechen. Der Echo Show würde dann zu einem riesigen Bildtelefon werden. Erst kürzlich wurde mit dem Echo Look auch eine Kamera für die Alexa-Plattform vorgestellt. In dieser Kombination ließe sich auch ein Babyfon realisieren oder eine Haussprechanlage.

Alternative zu WhatsApp

Der Echo Show wird jedoch nicht die erste Kombination von Alexa und Bildschirm sein. Es gibt bereits einen Kühlschrank damit. Per Fire TV Stick kommt der Personal Assistant Alexa auch schon auf den Fernseher. Doch da wurden wirklich nur bestehende Techniken kombiniert. Der Echo Show dagegen ist nicht bloß ein Tablet, das auf dem Wohnzimmertisch steht. Er könnte noch einmal verändern, wie wir innerhalb einer Wohnung kommunizieren. Andere Räume lassen sich einfach zuschalten – das Nebenzimmer oder das von Freunden.

Amazon soll den Echo Show in den USA Ende Juni veröffentlichen. Später soll er auch nach Deutschland kommen und 239,99 Euro kosten. Andere Hersteller werden vermutlich schnell nachziehen – innerhalb des Alexa-Netzwerkes, aber auch Google mit seinem Home. Interessant ist darüber hinaus, wie Sonos, Raumfeld und andere Hersteller von Multiroom-Lautsprechern die persönlichen Assistenten auf ihren Geräten integrieren werden.

Update: Mit Google Home Hub und Facebook Portal sind noch weitere smarte Lautsprecher erschienen, die über einen Bildschirm verfügen, um komplexe Informationen dort darzustellen oder einfach nur Videos abzuspielen. Trotz aller Gemeinsamkeiten unterscheiden sie sich überraschenderweise in wesentlichen Punkten. Sven hat hier im Trendblog die Sprachlautsprecher mit Bildschirm von Amazon, Facebook und Google miteinander verglichen.

Beitragsbild: twitter.com/evleaks/status/860568968943341570

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.