ZTE Axon 9 Pro

ZTE lebt: Neues Flaggschiff Axon 9 Pro soll nur 650 Euro kosten

ZTE hat auf der IFA das vor allem preislich interessante neue Smartphone-Flaggschiff Axon 9 Pro vorgestellt. Das überrascht, denn die einstige Weltmarke war schon fast von der Bildfläche verschwunden.

Vor zwei Jahren war die ZTE-Welt noch in Ordnung. Der chinesische Smartphone-Riese war unter den Top 5 der absatzstärksten Hersteller und mit dem Flaggschiff Axon 7 und zahlreichen Einsteigergeräten auf Augenhöhe mit dem Hauptkonkurrenten Huawei. Dann kam lange gar nichts, dafür gab es Strafmaßnahmen von Donald Trump persönlich. Und nun sind die Chinesen plötzlich wieder da: mit dem neuen Flaggschiff Axon 9 Pro.

Und eben dieses Axon 9 Pro macht auf den ersten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck:

  • Optisch orientiert sich ZTE im Axon 9 Pro mit runden Ecken und abgeschrägten Kanten an aktuellen Design-Trends.
  • ZTE verwendet ein OLED-Display (AMOLED) mit gigantischen 6,21 Zoll Durchmesser im ungewöhnlichen 18,7:9-Format. Eine Notch wie beim iPhone X ziert das ansonsten fast randlose Display.
  • Die Auflösung beträgt entsprechend 2.248 x 1.080px, also Full HD+.
  • Beim Prozessor hat man den aktuellsten Topprozessor gewählt, den Qualcomm Snapdragon 845.
  • Allein fürs Display soll ein unabhängiger Chip zum Einsatz kommen, dieser unterstützt HDR mit HDR10, wenn auch leider nicht den noch etwas moderneren Standard HDR10+.
  • Anders als Sony im neuen Xperia XZ3 geht ZTE den Trend zur Dualkamera mit. Es handelt sich hier um eine Linsenkombi aus einer 12-Megapixel-Standardlinse und einem 20-Megapixel-Weitwinkelobjektiv. Ein moderner Sony-Sensor kommt hier zum Einsatz.
  • Natürlich greift die Kamera inzwischen auch auf künstliche Intelligenz zurück, etwa um einen Porträtmodus zu erzeugen. KI soll auch dabei helfen, Hardwaremanagement und Akkulaufzeit zu optimieren.
  • Das Axon 9 Pro setzt Stereo-Lautsprecher ein und beherrscht Dolby Atmos.
  • Das Gehäuse ist aus Glas und Metall und wasser- und staubdicht nach IP68, also auch gegen dauerhaftes Untertauchen.
  • Das Axon 9 Pro kommt mit einem üppig ausgestatteten 4000-mAh-Akku daher. Mit dem durchaus modernen QuickCharge 4.0 wird dieser sich sehr schnell wieder aufladen lassen, auf Wunsch auch kabellos über Qi.
  • ZTE hat dem Gerät außerdem eine ordentliche Portion Speicher spendiert: 128 GB Flash und 6 GB RAM.
  • Verbindungen: Bluetooth 5.0, WLAN bis ac und 2×2 MIMO, USB Typ-C. Ein Fingerabdrucksensor ist mittig auf der Gehäuserückseite untergebracht.
  • Betriebssystem ist leider erst einmal nur das zweitneueste Android 8.1. ZTE verwendet allerdings keine eigene Oberfläche, sondern ein „nacktes“ Android, was Updates erleichtert. Eine Garantie darauf haben Käufer aber nicht.

Am interessantesten aber dürfte der Preis sein: ZTE verkauft das Axon 9 Pro schon ab September für 650 Euro in Deutschland. Das ist beinahe günstig für ein Smartphone mit dem besten Snapdragon-Prozessor und angesichts der Ausstattung auch angemessen. Es ist kein herausragendes Flaggschiff, jedoch eins, das für Käufer mit hohen Ansprüchen aber einem nicht ganz so prall gefüllten Geldbeutel hochinteressant sein dürfte.

ZTE Axon 9 Pro

ZTE Axon 9 Pro

Zweieinhalb Jahre seit dem letzten Flaggschiff

Ein wenig erinnert mich das ZTE Axon 9 an das OnePlus 6. Eine starke Ausstattung ohne echte Ausreißer nach oben, nicht ganz Highend, denn dafür fehlen besondere Merkmale, dafür aber ein Preis deutlich unterhalb der mittlerweile 800 oder gar 1.200 Euro schweren Konkurrenz.

Für Fans der Marke ZTE sind das gute Nachrichten. Man hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet, nachdem das letzte Flaggschiff Axon 7 gut zwei Jahre alt ist. Ein Axon 8 gab es nicht, ZTE begnügte sich mit Einsteiger- und Mittelklassegeräten. Im April dieses Jahres verhängte die US-Regierung Strafmaßnahmen explizit gegen ZTE. Die Marke hatte US-Sanktionen gegen den Iran missachtet. US-Zulieferer wie Qualcomm hätten ZTE sieben Jahre lang nicht beliefern dürfen. Es hätte das faktische Aus des Anbieters bedeutet, für eine Weile ruhte dann auch die Produktion.

Downgrade auf ein ZTE Blade A512: Kann ich auch mit einem 150-Euro-Smartphone glücklich werden?

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping schaltete sich ein, Ende Mai schließlich gab es einen Kompromiss zu Gunsten von ZTE. Und nun, gut drei Monate später, meldet sich ZTE eindrucksvoll zurück. Na geht doch, möchte man sagen. Aber lasst eure Fans bitte nicht noch einmal so lange warten!

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
3 Kommentare zu “ZTE lebt: Neues Flaggschiff Axon 9 Pro soll nur 650 Euro kosten
  1. Wieso nur 650 Euro? Das Honor Play, sehr ähnlich ausgestattet, kostet fast die Hälfte. In Deutschland! Halt ein Kirin und kein OLED, aber so gesehen ist der Preis von ZTE schon recht schwierig. Auch weil das Gerät zu einer Zeit kommt, wo die bekannten Hersteller schon lange ihre Telefone draußen haben und der Preisverfall längst eingesetzt hat. Ich glaube, ZTE wird es da echt extrem schwer haben…

    • Hey, DU warst derjenige, der das OnePlus 6 als Schnäppchen bezeichnet hat. 😉 Okay, das Axon 9 Plus ist jetzt noch was teurer, ich find’s aber wirklich gut ausgestattet. Ja gut, wenn du den Snapdragon 845 nimmst, werden die Dinger immer teurer als die Prozessor-Eigenentwicklungen. Hier natürlich ein Vorteil für Huawei.

    • Pah! Also das OnePlus 6 wurde vor fast vier Monaten angekündigt und war damals schon billiger als das ZTE. 😛 Vier Monate sind im Smartphone-Bereich eine Ewigkeit. 🙂

      Aber ja, stimmt schon. Snapdragons machen Smartphones schon irgendwie teurer. Wobei es beim XZ2 Compact auch anders geht – das war ja teils schon von Anfang an verhältnismäßig günstig, fand ich. Also dafür, dass da ein Snapdragon 845 drin steckt und die Technik ziemlich gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*