Oppo A74 5G im Test: Genug drin für 300 Euro?

Das Oppo A74 5G unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von einem Spitzen-Smartphone.

Oppo A74 5G im Test: Genug drin für 300 Euro?

Vielleicht geht es euch wie uns: Wir lieben zwar die Smartphones der Spitzenklasse und sehen durchaus einen Unterschied zu Einsteigermodellen. Aber die 1.000 Euro mehr dafür haben wir nicht immer in der Tasche. Doch, halt! Manchmal sehen wir diesen Unterschied gar nicht so deutlich. Denn die Hersteller reagieren auf den Trend und rüsten ihre Mittelklasse- und Einstiegssmartphones mit einigen Top-Eigenschaften aus. Dazu zählt auch das Oppo A74 5G.

Oppo A74 5G: Die Highlights

Das Oppo A74 5G überzeugte uns durch einige Highlights in der Ausstattung, dem Lieferumfang und auch dem Praxiseindruck:

  • Sehr gute und attraktive Verarbeitung mit geschwungenen Kanten
  • Schlanke Bauweise. Das Smartphone ist trotz seines 6,5-Zoll-Displays sehr handlich.
  • Tolles Display mit 90-Hertz-Technik mit einer angenehm flüssigen Darstellung
  • DCI-P3-Farbraum-Abdeckung zu 100 Prozent. Ihr seht wirklich strahlend leuchtende Farben.
  • Ordentliche Quadkamera mit Weitwinkel, Ultraweitwinkel, Macro- und Tiefenkamera
  • Stattliche Laufzeit des 5.000-mAh-Akkus
  • Der Snapdragon-480-Prozessor klingt nach einem Abstieg gegenüber dem Snapdragon 662 aus dem A74-Modell ohne 5G. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Die Performance ist höher, die Grafikengine moderner und außerdem sitzt das 5G-Modem gleich mit auf dem Chipset.
  • Ladegerät im Lieferumfang
  • Displayschutz direkt aufgebracht
  • Praktische Silikonhülle zusätzlich im Lieferumfang
  • Wunderschöne Android-Oberfläche Color OS 11.1 (basiert auf Android 11)
  • Fingerabdrucksensor praktisch in den Einschaltknopf integriert
  • Zusätzlich trotzdem Gesichtserkennung möglich
  • Der SIM-Kartenhalter lässt euch zwei Nano-SIM-Karten und eine Micro-SD-Karte gleichzeitig nutzen.
  • Sehr hohes Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis von 90,5 Prozent (und dennoch ein etwas zu groß geratenes Kinn unten, das ein wenig Platz verschenkt)
Oppo A74 5G
Oppo A74 5G

Oppo A74 5G: Doch kein Spitzen-Smartphone

So gut sich die Highlights lesen, irgendetwas muss Oppo im Vergleich zu den eigenen Spitzenmodellen wie dem Find X3 Pro oder der oberen Mittelklasse wie dem Find X3 Neo und Find X3 Lite ja weggelassen haben. Und das ist natürlich der Fall:

  • Das Display hat kein OLED, nur LED.
  • Die Leuchtkraft ist in Ordnung, die Maximalhelligkeit könnte aber noch etwas höher sein.
  • Im Dunkeln leuchtet das Display dafür etwas zu stark, wenn ihr zum Beispiel kurz vor dem Schlafengehen bei schwachem Licht noch etwas lesen wollt.
  • Der Snapdragon 480 5G ist noch vergleichsweise flink unterwegs. Im Vergleich zu einem Prozessor der Spitzenklasse aber merkt ihr die leichten Verzögerungen deutlich.
  • Ein Schnelllademodus ist zwar offiziell an Bord, der schafft aber mit dem mitgelieferten Ladestecker nur 18 Watt (vergleichbar mit den aktuellen „Schnelllademodi“ von Samsung und Apple).
  • Der Akku ist erst in 2 Stunden wieder voll aufgeladen. Binnen einer Stunde brachte das Ladesystem es von 15 auf 71 Prozent.
  • Die Rückseite ist ein Magnet für Fingerabdrücke.
  • Es gibt nur Mono-Lautsprecher.

Auf den zweiten Blick seht ihr auch eine etwas schwächere Ausstattung als technisch möglich gewesen wäre. So funkt WiFi nach Oppos Angaben nur bis WiFi 5 (aktuell wäre WiFi 6E), trotz Unterstützung von 2,4-, 5- und 5,8-GHz-Netzen. USB liegt trotz des C-Steckers nur in Version 2.0 vor (aktuell wäre USB 3.2). Die Kamera unterstützt Video nur bis 1080p (Full HD) und 30 fps. 4K ist bei den meisten Smartphones inzwischen Standard. Speichertyp ist das langsamere UFS 2.1 statt des moderneren UFS 3.0.

Oppo hat den Fingerabdrucksensor hier im Power-Button untergebracht. Der Knopf ist durch die Einkerbung intuitiv zu erreichen.
Oppo hat den Fingerabdrucksensor im Power-Button untergebracht. Der Knopf ist durch die Einkerbung intuitiv zu erreichen.

Ohne Wertung

Weder positiv noch negativ bewerten würden wir die Speicherausstattung von 128 GB Flash und 6 GB RAM. Damit liegt Oppo in dieser Preisklasse leicht über dem Schnitt. Schön ist, dass ihr den Speicher per MicroSD-Karte erweitern und trotzdem gleichzeitig zwei Nano-SIM-Karten in den Halter einlegen könnt:

Auf Wunsch könnt ihr auch einen Kopfhörer per 3,5-mm-Klinke an das Gerät anschließen. Wir stehen der Frage neutral gegenüber, ob ein Klinkenanschluss heute noch zwingend notwendig ist. Schaden kann er auf jeden Fall nicht.

Oppo liefert ein kabelgebundenes Earbuds-Set sogar mit. Anders als andere Smartphones dieser Preisklasse beherbergt das Oppo A74 5G allerdings kein UKW-Radio.

Das Kameramodul steht deutlich aus dem Gehäuse hervor. Das störte uns allerdings nicht weiter. Auch wenn ihr das Smartphone flach auf den Tisch legt und dort bedient, wackelt es dadurch nur ganz wenig.

Kameramodul des A74 5G: Wirkt größer als es eigentlich ist.
Kameramodul des A74 5G: Wirkt größer, als es eigentlich ist.

Kamera

Die Kamera im Oppo A74 5G würden wir als etwas überdurchschnittlich bezeichnen. Einerseits schön, dass Oppo ein Vierfach-Kameramodul verbaut. Andererseits ist die Qualität der Macro-Kamera ebenso wenig berauschend wie die der Tiefenkamera:

Und auch die Ultraweitwinkelkamera fällt gegenüber der Hauptkamera mit Weitwinkel qualitativ leicht ab:

Zwei Zoomstufen (2x und 5x) bietet die Kamera-Software übrigens auch an. Hier muss euch allerdings klar sein, dass es sich dabei jeweils um Digitalzoom handelt. Und ist die Qualität des 2x-Zooms unter normalen Lichtverhältnissen noch schwer in Ordnung, seht ihr dem 5x-Zoom die Schwächen deutlich an:

Die Hauptkamera tut, was sie soll, und im Vergleich zu anderen Kameras der gleichen Preisklasse dürfte sie gut mitschwimmen. Tagsüber können wir uns über die Ergebnisse nicht beschweren. Und bei wenig Licht zaubert sie erwartungsgemäß deutlich weniger Licht aufs Bild, als ein deutlich teureres Smartphone das in der Regel würde:

Ein wenig gewundert hat uns noch, dass HDR und die KI nicht standardmäßig aktiviert zu sein scheinen und sich auch nicht dauerhaft aktivieren lassen. Bei jedem Neustart der Kamera mussten wir beides neu auswählen. Manchmal auch schon, wenn wir nur zwischen den einzelnen Zoomstufen hin- und herwechseln wollten:

Handhabung, Software und Ausstattung

Das Oppo A74 5G ist sehr gut verarbeitet und es liegt wunderbar in der Hand. Dass Oppo einen Displayschutz gleich aufgebracht hat, eine Silikonhülle, Ladestecker und -kabel sowie einen Kopfhörer außerdem mitliefert, ist schön. Und es entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Spitzen-Smartphones müssen mittlerweile häufig ohne Zubehör auskommen. Es sind die ohnehin schon günstigeren Geräte, bei denen die Hersteller noch Zubehör für einige Euro obendrauf legen.

Ladestecker und -kabel im Lieferumfang. Außerdem: Displayschutz (schon drauf), ein Kopfhörer und eine transparente Silikonhülle (nicht im Bild)
Ladestecker und -kabel im Lieferumfang. Außerdem: Displayschutz (schon drauf), ein Kopfhörer und eine transparente Silikonhülle (nicht im Bild)

Wir sagten es schon beim Test des Find X3 Pro: Color OS ist eine wunderschöne Nutzeroberfläche. Und sie lässt euch teilweise vergessen, dass das System in Hintergrund Android ist. Frei von Verbesserungen ist die hier verwendete Version Color OS 11.1 zwar nicht. Uns fielen aber nur einige Kleinigkeiten auf. Die Kamera zum Beispiel vergisst Einstellungen. Bei der Erstaktivierung möchte sie Zugriff auf eure Kontakte und Anrufsliste (wohl, damit ihr damit videotelefonieren könnt, aber ohne weitere Info ist das nicht gut kommuniziert). Aber das sind wirklich Kleinigkeiten.

Oppo A74 5G und A74: Zwei völlig verschiedene Phones!

Einige Hersteller bieten Smartphones in zwei Versionen an, mit oder ohne 5G. Auch Samsung gehört mit dem A52 (5G) dazu. Etwas verwirrend für euch: Nicht immer ist 5G der einzige Unterschied dieser Versionen. So ist es auch beim Oppo A74 5G und dem A74 (LTE). Das sind bei genauer Betrachtung zwei völlig unterschiedliche Smarphones:

Oppo A74 5GOppo A74 (LTE)
Qualcomm-Octacore-Prozessor Snadpgragon 480 5G (2021)Qualcomm-Octracore-Prozessor Snapdragon 662 (2019)
6,5 Zoll 90-Hz-LC-Display mit 100% DCi-P3-Farbraum und FHD+-Auflösung (2.400 x 1.080 Pixel), Typische Helligkeit: 480 Nits6,43 Zoll 60-Hz-OLED-Display mit 92% DCI-PC-Farbraum und FHD+-Auflösung (2.400 x 1.080 Pixel), Typische Helligkeit: 600 Nits
Quadkamera (48 MP) mit Weitwinkel, Ultraweitwinkel, Macro- und TiefenkameraTriplekamera (48 MP) mit Weitwinkel, Macro- und Tiefenkamera
Akku: 5.000 mAh, 18-Watt-SchnelllademodusAkku: 5.000 mAh, 33-Watt-Schnelllademodus
Fingerabdrucksensor im Einschaltknopf, GesichtserkennungFingerabdrucksensor im Display, Gesichtserkennung
Dual-Nano-Sim, WiFi 5 (2,4 GHz, 5,1 GHz + 5,8 GHz), Bluetooth 5.1, USB 2.0 Typ-C, 3,5-mm-Klinke, NFC, 5GDual-Nano-Sim, WiFi 5 (2,4 + 5 GHz), Bluetooth 5.0, USB 2.0 Typ-C, 3,5-mm-Klinke, 4G-LTE, kein NFC
Betriebssystem: Android 11 mit Color OS 11.1Betriebssystem: Android 11 mit Color OS 11.1
Speicher: 128/6 GB (erweiterbar)Speicher: 128/6 GB (erweiterbar)
Maße: 162,9 x 74,7 x 8,4 mm. Gewicht: 190 gMaße: 160,3 x 73,8 x 7,95 mm. Gewicht: 175 g

So stecken in beiden Geräten ganz unterschiedliche Prozessoren. Das A74 5G hat den moderneren Prozessor, eine Quad- statt einer Triplekamera, die etwas bessere Ausstattung mit Bluetooth 5.1, NFC und eben 5G. Das A74 LTE hat dafür ein OLED-Display mit dem deutlich höheren Kontrastverhältnis an Bord. Außerdem ist es kleiner, leichter und hat den potenteren Schnelllademodus.

Nur dass ihr da Bescheid wisst!

Fazit: A74 5G schwimmt gut mit

Das Oppo A74 5G hat uns im Großen und Ganzen überzeugt. Vor allem mit seinem farbenfrohen Display, einer stattlichen Akkulaufzeit, zwei biometrischen Entsperrmöglichkeiten und einer ordentlichen Qualität zumindest der Hauptkamera.

Abzüge gibt es eigentlich nur aufgrund der in mancherlei Hinsicht nicht optimalen Ausstattung. Dem Prozessor merkt ihr an, dass er weit von der Spitze entfernt ist und das System ein wenig träge macht. Aber das ist für die Preisklasse unter 300 Euro nicht unüblich.

A propos Preis: Einen besonderen Vorteil erspielt sich Oppo mit dem A74 5G gegenüber der ähnlich aufgestellten Konkurrenz etwa von Poco, Samsung und Motorola mit dem G10 oder G30 eigentlich nicht. Bis auf das Display erscheint uns der anvisierte Preis von knapp 300 Euro sogar noch ein wenig zu hoch.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.