Faltbare Smartphones: Das sind die Vorteile

Ihr überlegt noch, ob faltbare Smartphones etwas für euch sein könnten? Wir helfen euch und nennen euch 11 unbestreitbare Vorteile.

Faltbare Smartphones: Das sind die Vorteile

Faltbare Smartphones sind nicht alle gleich. Unterscheiden solltet ihr zwischen Geräten wie dem Samsung Galaxy Z Fold2 5G, das aufgeklappt so groß wie ein Tablet ist. Und mit kleineren Foldables wie dem Z Flip 5G oder dem Motorola Razr 5G, die ihr auf halbe Smartphone-Größe zusammenfalten könnt.

Der eine oder die andere könnte sich fragen, wo denn bei faltbaren Smartphones angesichts recht hoher Anschaffungskosten die Vorteile liegen. Fragt euch nicht länger, schaut euch unsere Tipps an!

Klein und handlich: Das Motorola Razr 5G
Klein und handlich: Das Motorola Razr 5G

Faltbare Smartphones sind top ausgestattet

Es ist mehr ein Nebeneffekt, aber ein wichtiger. Faltbare Smartphones sind ein Stück weit Innovation. Die Hersteller verlangen hierfür mehr Geld als für nicht klappbare Phones. Weil aber kaum jemand 1.500 Euro und aufwärts für ein mittelmäßiges Smartphone ausgeben würde, geizen die Hersteller hier wahrlich nicht bei der Ausstattung.

Das Samsung Galaxy Z Fold2 5G etwa verfügt über eine hochauflösende Triple-Kamera, ein ausgezeichnetes Lautsprecher-System, natürlich ein OLED-Display. Daneben ist es eins der ersten Smartphones mit Bluetooth 5.2. Das Z Flip 5G hat eine Mehrfachblenden-Kamera, einen optischen Bildstabilisator oder 8 GB RAM. Letzteres kann auch das Razr 5G, das ebenfalls über OLED-Displays verfügt.

5G

Die drei Geräte, auf die wir uns in diesem Beitrag konzentrieren, gibt es in einer Version mit LTE oder einer mit 5G. Sie sind also gerüstet für die neue Mobilfunkgeneration. Im Jahr 2020 hattet ihr davon in Deutschland zwar noch nicht all zu viel; Netzbetreiber und auch die Geräte-Hersteller hatten teils mit Kinderkrankheiten zu kämpfen.

Bild: Samsung

Schön ist auf jeden Fall zu sehen: Die Hersteller planen für die Zukunft. Sie wollen, dass ihr lange etwas von euren faltbaren Smartphones habt, mit 5G für die Zukunft gerüstet seid und die Telefone möglichst lange halten.

Der geniale Selfie-Trick

Faltbare Smartphones bieten euch gleich mehrere Möglichkeiten, ein Selfie aufzunehmen. Mit cleveren Tricks kommt dafür im Galaxy Z Fold2 5G und dem Razr 5G sogar die Hauptkamera zum Einsatz. Und die Hauptkamera eines Smartphones schießt für gewöhnlich deutlich bessere Bilder.

Samsung Galaxy Z Fold2 5G

Das Razr 5G klappt ihr für ein Selfie zusammen. Die Hauptkamera ist dann auf euch gerichtet. Euch selbst seht ihr auf dem äußeren Zweit-Display. Im Galaxy Z Fold2 5G klappt ihr das Gerät auf und dreht es um. Die Hauptkamera ist dann auf euch gerichtet und ihr seht im kleineren Zweit-Display, was ihr aufnehmt.

Ständer und Stativ gleich eingebaut

Ein großer Vorteil von faltbaren Smartphones: Ihr müsst euch keine Gedanken mehr machen, womit ihr das Gerät aufstellt, denn es wird selbst zum Ständer. Das Galaxy Z Flip etwa kann, um 90 Grad aufgeklappt, für Videocalls von selbst stehen. Auf gleiche Weise kann es auch als Stativ dienen und eine spektakuläre Langzeitaufnahme machen. Samsung nennt das Night Hyperlapse.

Auch das Galaxy Z Fold2 5G könnt ihr, leicht eingeklappt, einfach hinstellen und so etwa ein Video verfolgen oder einen Text abschreiben. Wenn ihr das bequemer findet, könnt ihr auf einer Hälfte ein Video laufen lassen, während die andere als Ständer dient. Auch für Vlogs empfiehlt sich der Flex-Modus; Videos, aber auch Fotos könnt ihr so freihändig aufnehmen.

Multiscreen View

Warum nicht gleich mehrere Apps nebeneinander laufen lassen? Das Galaxy Z Flip und das Z Fold2 5G können auf jeder Bildschirmhälfte die App eurer Wahl darstellen, gerne auch zwei auf einmal. Auf einer Hälfte eine Nachricht tippen, während auf der anderen ein Video läuft – kein Problem.

Auch nicht schlecht: Wenn ihr Freunde fotografieren wollt, können sich diese auf dem kleinen Display des Galaxy Z Fold2 5G selbst sehen, während ihr auf der anderen Seite die große Bildvorschau betrachtet. So ermitteln beide Seiten zusammen den besten Blickwinkel.

Faltbare Smartphones: Härtetest bestanden

Die Hersteller haben aus ihren Fehlern gelernt. Moderne Falt-Smartphones haben verstärkte Scharniere, die die biegsame Stelle des Displays unterstützen. So sollte nichts mehr kaputt gehen können. Motorola etwa hat Prototypen des Razr 5G in Belastungstests 200.000 Mal schadlos auf- und zugeklappt. Das entspräche einem 100-maligen täglichen Aufklappen über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren hinweg.

Sie sparen Platz

Das Galaxy Z Fold2 5G ist aufgeklappt so groß wie ein Tablet. Und das ist ungeheuer praktisch, etwa wenn ihr Bahnpendler seid. Im vollbesetzten Zug habt ihr wenig Platz, euch auszubreiten. Und ein gewöhnliches Tablet verstaut ihr nicht mal eben schnell in der Jacken- oder gar der Hosentasche, ihr müsstet eine Extra-Tasche mitnehmen.

Nicht so mit dem Fold2 5G: Es ist kompakt wie ein Smartphone und dennoch groß wie ein Tablet. Wirklich das Beste aus beiden Welten.

Ganz anders, aber ebenso schön: die Platzersparnis bei den Faltsmartphones Razr 5G und Z Flip 5G. Zusammengefaltet nur halb so groß wie ein gängiges Smartphone, passen die Geräte in jede Tasche.

Zwei Welten, ganz, was ihr wollt

Schön ist, dass ihr bei faltbaren Smartphones die Wahl habt. Ihr wollt ein großes Display? Ihr bekommt es! Und dort genießt ihr Spiele, eure Lieblings-Website, Twitter oder einen Newsreader in voller Pracht.

Ist euch das manchmal einfach zu groß oder soll es schnell gehen, lasst ihr das Gerät einfach geschlossen und nutzt zahlreiche, teils angepasste Funktionen auf dem kleinen Bildschirm.

Endlich handliche Smartphones, nur besser

Der Markt für handliche Smartphones ist in den letzten Jahren ganz schön zusammengeschrumpft. Faltbare Smartphones wie das Razr 5G oder das Z Flip bringen sie euch zurück. Klappt ihr die Geräte zu, sind sie klein und kompakt, passen in jede Tasche und lassen sich mit einer Hand bedienen.

Das Motorola Razr 5G: Viel könnt ihr schon ohne Aufklappen auf dem kleinen Frontdisplay sehen und erledigen.

Selbst auf dem kleinen Display könnt ihr eine Vielzahl der Dinge erledigen, die ihr auch auf einem großen Bildschirm machen würdet: Nachrichten tippen, schnell auf den Terminkalender gucken, ein Selfie aufnehmen, Anrufe entgegen nehmen, zum nächsten Song skippen. Oft also kleine Aktionen, für die ihr einen größeren Screen gar nicht braucht.

Wollt ihr es größer, habt ihr dann immer noch die Wahl und klappt das Smartphone einfach auf.

Zuklappen und die Welt ist still

Faltbare Smartphones verschaffen euch tatsächlich so etwas wie Ruhe im stressigen Alltag. Indem ihr die Geräte einfach zuklappt. Wenn ihr wollt, auch mitten in der App. Das Gerät schaltet dann selbstständig in den Standby-Modus. Kein Ein-Aus-Knopf mehr nötig.

Der Effekt ist ähnlich, wie wenn ihr ein Buch zuklappt. Damit schaltet ihr auch gedanklich ab und könnt euch etwas Neuem widmen. Normale Smartphones verschaffen euch nicht dieses Gefühl von Distanz und Kontrolle.

Faltbare Smartphones machen Spaß

Das Wichtigste haben wir noch gar nicht erwähnt. Wir nannten das Galaxy Z Fold2 bei uns im Test die „faltbare Spaßmaschine“, und das stimmt. Kaum ein Gerät hat uns in letzter Zeit so viel Freude bereitet. Und der Spaßfaktor ist bei anderen faltbaren Smartphones nicht geringer.

Kleinigkeiten verarbeitet ihr auf dem kleinen Display. Klappt ihr das Gerät auf, seid ihr wie in einem Freizeitmodus, und beim Zuklappen löst ihr euch gedanklich schneller als bei einem „normalen“ Smartphone. Dazu gibt es eine Ausstattung vom Feinsten, magische Extra-Funktionen – wir beschreiben sie teilweise oben – und oftmals sogar recht ausdauernde Akkus.

Ja, wir sind große Freunde faltbarer Smartphones. Vielleicht werdet ihr es auch. Bei Euronics findet ihr von den hier genannten Geräten das Samsung Galaxy Z Fold2 5G.

Nicht zu verwechseln sind faltbare Smartphones übrigens mit Dual-Screen-Smartphones, die euch mein Kollege Kay Nordenbrock vor einiger Zeit vorgestellt hat.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “Faltbare Smartphones: Das sind die Vorteile

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.