Antikes Radio (Bild: Pixabay/AlexLoban)

Kabelfernsehen: Radio hören auch nach der Analogabschaltung

Wenn ihr das Radiogerät mit dem DVB-C-Receiver verbindet, könnt ihr über den digitalen Kabelanschluss weiterhin Radio hören. Doch es gibt auch reine Radio-Receiver.

Wenn das analoge Kabelfernsehen abgeschaltet wird, könnt ihr erst einmal kein Radio mehr hören. Zumindest nicht wie zuvor. Denn von den beiden Ausgängen an der Kabeldose – einer für TV und einer für Radio – erhält der letztere kein Signal mehr, auch kein digitales. Ihr müsst eure Geräte umstöpseln, um auch nach der sogenannten Analogabschaltung Radioprogramme über den Kabelanschluss hören zu können.

Nicht ohne einen digitalen Receiver

Nach der Umstellung des Kabelanschlusses auf ein digitales Signal werden die Geräte (Fernseher, Radio) nicht mehr direkt mit der Anschlussdose verbunden. Stattdessen müsst ihr einen digtalen Receiver dazwischenschalten, der das neue Signal nach dem DVB-C-Standard für eure Geräte verständlich macht.

Ein einzelner DVB-C-Receiver reicht, um die digitalen Signale für Fernsehen und Radio zu empfangen. Dieser wird mit der TV-Buchse verbunden, die Radio-Buchse bleibt frei. Das TV-Gerät schließt ihr dann per HDMI oder Scart an, das Radio über ein Cinch- oder ein optisches Kabel. Das Radiosignal kommt in diesem Fall also aus dem TV-Receiver.

Der DVB-C-Receiver Vistron VT 855 verarbeitet nur das digitale Radiosignal aus dem Kabelanschluss (Bild: Vistron)

Der DVB-C-Receiver Vistron VT 855 verarbeitet nur das digitale Radiosignal aus dem Kabelanschluss (Bild: Vistron)

Wer allerdings kein Fernsehen schauen möchte, kann auch einen digitalen Radio-Receiver anschließen. Meist handelt es sich dabei um ein einfachen DVB-C-Receiver, der auch Fernsehen kann. Diesen schließt ihr dann mit einem Antennenkabel an den TV-Anschluss eurer Kabelanschlussdose an. Eine gute Lösung für die Musikecke, wo auch die Hifi-Anlage mit dem Plattenspieler steht.

Alte Radios am Kabelanschluss weiter verwenden

Eure Radiogeräte könnt ihr einfach so weiter verwenden, sofern sie über einen passenden Anschluss verfügen (Cinch oder optisch). Wenn kein Audio-Eingang frei ist, könnt ihr auch einen Audio-Umschalter zwischenschalten wie den Flexson 2-Wege Digital Audio Umschalter 2>1 (Shoplink).

Der Digital-Audio-Umschalter von Flexson verbindet auch mehrere Audiogeräte, wenn nicht genug Anschlüsse vorhanden sind (Bild: Flexson)

Der Digital-Audio-Umschalter von Flexson verbindet auch mehrere Audiogeräte, wenn nicht genug Anschlüsse vorhanden sind (Bild: Flexson)

Alternativ habt ihr auch die Möglichkeit, einen digitalen Radio-Receiver zwischen Kabeldose und TV-Receiver einzuschleifen. Dafür verbindet ihr den Radio-Receiver per Antennenkabel sowohl mit dem TV-Ausgang der Kabeldose als auch mit dem digitalen TV-Receiver. Dort wiederum wird dann der Fernseher angeschlossen.

Analogabschaltung bis Ende 2018

Vodafone Kabel schaltet im Laufe des Jahres 2018 das analoge Kabelfernsehen ab – nach und nach in ganz Deutschland. Im Mai beginnt das ehemalige Kabel Deutschland in der Region Nürnberg mit der Umstellung von analogem auf digitalen Fernsehempfang. Ihr könnt damit rechnen, dass auch die anderen Kabelanbieter bis Ende des Jahres ihr TV-Signal komplett digitalisieren.

So macht ihr eure alten Radios fit für Streaming und Sprachassistenten

In erster Linie geht es dabei um eine Verbesserung des Fernsehsignals. Das Radio, das über den Kabelanschluss empfangen wird, ist lediglich davon mitbetroffen. Wenn von der Analogabschaltung des Radios gesprochen wird, handelt es sich jedoch meist um die UKW-Abschaltung und einen Wechsel auf das digiale Radio DAB+.

Wenn ihr nicht sicher seid, ob euch die Abschaltung droht: Wir haben 10 Wege aufgelistet, wie ihr erkennen könnt, ob ihr noch analoges Kabelfernsehen schaut. Falls ihr euch einen DVB-C-Receiver zulegen müsst, um digitales Kabelfernsehen empfangen zu können, macht euch doch vor dem Kauf schlau, ob auch wirklich alle Anschlüsse am Receiver vorhanden sind, damit ihr eure Radiogeräte damit verbinden könnt.

Beitragsbild: Pixabay/AlexLoban

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
76 Kommentare zu “Kabelfernsehen: Radio hören auch nach der Analogabschaltung
  1. Hmm, hmm – ich habe auch noch eine „alte“ bzw. „langlebige“ Stereoanlage aus Komponenten von 1998 – die ich aber kaum noch nutze.

    Da ist auch ein Tuner dabei – wäre vielleicht besser, den gleich durch einen Digital-Hifi-Tuner zu ersetzen, falls überhaupt (so wenig, wie ich den bisherigen nutze).

  2. Das Problem ist aber, dass wohl die meisten Radionutzer mehrere stationäre UKW-Radios besitzen, die bisher problemlos von einen Kabelanschluss versorgt werden konnten. Nunmehr benötige ich für jedes Radio, sprich Stereo- oder AV-Receiver einen DVB-C-Radioreceiver. Gut, man kann die vielleicht nicht entsorgten Kabelreceiver aus den „Vortripletuner“-Zeiten der TV-Geräte auch verwenden. Aber die meisten haben kein vernünftiges alphanumerisches Display. Und man war ja froh, nicht mehr so viele „Kisten“ herumstehen zu haben. Aber ohne irgendeine „Kiste“ wird die teure Steroeanlage bzw. der 7.1 AV-Receiver weniger nützlich. Meine Lösung (ich habe auch mehrere AV-Receiver, nicht mehr ganz taufrisch): Je einen Internetradio-(vielleicht mit DAB+, wer es denn empfangen kann) Adapter. Das ist zwar teurer, aber zukunftssicher und Providerunabhängiger. Nicht jeder Kabelprovider ist ja ein Guter…
    Und ausserdem: Das LCD -Display meines Adapters (HAMA DIT1000MBT) sieht viel besser aus und ist informativer als die Displays der Kabeltuner.

  3. Ich finde diese analoge Abschaltung der Radios unsinnig und totalen Mist. DAB+ braucht der normale Hörer nicht. Hat ja auch seine Fehler in sich. Aber wenn man natürlich es über das Medium Radio in die Welt pustet,wie der MDR seit Monaten glaubt jeder das muss es sein, das muss ich haben. Es ist nur eine Abzocke der Industrie. Und mich zu zwingen einen Reseiver zu kaufen, ist nochmals ne Frechheit. Ein altes Radio mit Holzgehäuse hat nunmal den besseren Klang.

  4. Die Abschaltung von Analogradio ist der größte Schwachsinn seit Jahrzehnten im Audiobereich! Mit einem Schlag werden Hunderttausende Empfangsgeräte unbrauchbar! Es gibt Gebiete wo der Terrestrische Empfang Grottenschlecht ist und ich die Empfangsgeräte direkt einstampfen kann!

    • Wenn ich schon die Zwangsabgabe Rundfunkbeitrag zahlen muss dann möchte ich auch einen Störungsfreien Empfang haben und den habe ich mit dem neuen Dabt 2 über Antenne noch schlechter. BEKOMME GERADE 3 SENDER STÖRUNGSFREI!

  5. Das ist die größte Frechheit was da Vodafone mit seinen Kunden macht. Normalerweise sollten alle Kündigen.Am besten eine Schüssel anschaffen.

  6. Ja, das mit der Abschaltung der anlogen Sender ist wirklich das letzte.
    Werde nun meinen Kabelanschluß kündigen und auf DVB-T2 umsteigen.
    Für den Radioempfang kommt halt nun wieder eine Antenne auf`s Dach
    (hab ich vor 25 Jahren abgebaut, nun wieder drauf)
    Optisch zwar nicht so toll wenn man sich an die Bilder aus den 60 Jahren erinnert, aber was solls.

    • Avatar

      Also ich stelle fest, dass an der Buchse, an der Radio drauf steht, auch ein Signal anliegt. Ganz einfach, in dem ich das TV Kabel von Fernseher dort einsesteckt hatte. Anschluss ist Aktiv. Alle Sender zu empfangen. Alles kommt als Digitales Signal heraus.

      Ichb habe gelesen, dass dort an der Radio Buchse überhaupt kein Signal mehr herauskommt. Das also ist nicht der Fall.

    • Der Stecker aus der TV Buchse passt überhaupt nicht in die Radiobuchse. Was ist das denn für ein Quatsch. Und die Radiobuchse ist auf jeden Fall tot. Das einzige was da raus kommt ist die Ansage auf allen ehemaligen Sender , das für den weiteren Empfang ein Tuner ran muss der das digitale Signal für eine herkömmliche Anlage oder Radio umwandelt. Die Abschaltung erfolgt übrigens Deutschlandweit. Der frei gewordene Platz ist für schnelleres Internet über Kabel gedacht. Macht euch mal richtig schlau.

  7. Nicht nur Vodafone schaltet analog ab, auch PÜYUR stellt im Oktober in München um. Ich finde es wie bereits auch von anderen oben angemerkt eine absolut Frechheit und Abzocke auf Kosten der Nutzer/Kunden. Da mein alter Receiver keinen Möglichkeit hat einen Digital-Radio Tuner anzuschließen, werde ich Wohl oder Übel ein absolut funktionsfähiges Gerät abschalten und mir einen neuen Digital-/DAB Receiver anschaffen müssen. Nur die Kosten dafür muss ich tragen und kann diese leider nicht an PYÜR weiter geben. Wer in Deutschland ist auf diese dämliche Idee gekommen? Es lebe die Preistreiberei und die Idiotie der Industrie in Deutschland.

  8. Habe mein Radio über TV Receiver mit angeschlossen. Was mir nicht gefällt,dass alles zu umständlich ist
    und für mich Nachteile beinhaltet, so kann ich nun in meinem Radiodisplay keinen Sender mehr
    ablesen. Will ich einen Sender auswählen, so muß ich erst TV einschalten um hier einen Sender,
    der mir dann auch angezeigt wird, eingeben. Sehr umständlich…..oder gibt es eine bessere
    Möglichkeit?

    • Avatar

      Ich bin bei Telekom bei uns ist auch alles umgestellt worden für den TV habe ich einen Reseiver für Radio nicht, kann man TV und Radio zuammen verbinden, um beide Geräte von einen Reseiver zu nutzen. Wer kann mir darüber eine Antwort geben.

    • Avatar

      Also ich habe folgendes gemacht:
      Vom Kabelanschluss Radio (oder TV Buchse) ein Kabel zu einem KABEL-RADIO RECEIVER (Modell siehe Link) angeschlossen, ein Chinch Kabel von dem Radio Receiver an die AUX Buchse der Analogen Stereo Radio-Anlage angeschlossen .Über die Fernbedienung des Receivers sind alle Radioprogramme angezeigt. Der Fernseher bleibt natürlich aus. Das war der Sinnd er Sache.

      Vistron VT 855N Digital-Radio Empfangsteil

  9. Ich bin bei Telekom bei uns ist auch alles umgestellt worden für den TV habe ich einen Reseiver für Radio nicht, kann man TV und Radio zuammen verbinden, um beide Geräte von einen Reseiver zu nutzen. Wer kann mir darüber eine Antwort geben.

    • Das hängt letztlich vom Receiver ab, ob sich Fernseher und (!) Radio daran anschließen lassen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung sollte Ihnen diese Frage beantworten können.

  10. Es ist eine bodenlose Frechheit auf digitalen Empfang umzustellen. Da viele ältere Bürger damit garnicht zurechtkommen und es Kosten verursacht. Schweinerrei.

    • Avatar

      Bin derselben Meinung ! Man wird jetzt schon dazu gezwungen Verträge abzuschließen, für viele Leute garnicht machbar !
      Es wird einfach alles umgestellt ohne zu fragen.
      Es geht mir mit der neuen Programminfo von Vodafone/Kabel Deutschland so, vor einiger Zeit wurde einfach etwas neu gestaltet, womit ich überhaupt nicht zufrieden bin. Sehr Fehlerhaft bei der Beschreibung von Filmen und bei Sportübertragung wird nicht im Programm angezeigt welches Spiel
      o.a. ! Aber wie ich schon sagte, man wird als Verbraucher nicht gefragt und Beschwerden kommen meist garnicht an oder werden nicht beantwortet.
      M.D.

  11. Habe eine HiFi-Anlage von BRAUN, die damals sauteuer war mit Plattenspieler, Bandmaschine sowie cd3; die Boxen von Canton. CD kann ich noch hören; aber meinen Lieblingssender NDR KULTUR nicht mehr. Der Fernseher hat einen Receiver von der Telekom. Wie kann die HiFi-Anlage wieder zum Laufen gebracht werden ? Fernsehtechniker ?

  12. Habe nach 14-tägiger Probe den Vertrag zum von VODAFON Kabel Deutschland angebotenen Radio-Receiver
    gekündigt, weil die Funktion des Gerätes unbefriedigend ist:
    Das Antennenkabel wird über den Radio-Receiver zum TV-Gerät durchgeschleift; um fernzusehen muss sich das Gerät mindestens im Stand-By-Modus befinden, wobei die zu helle Stand-By-LED lästig blendet; .
    Im Display wird nicht der jeweils ausgewählte Speicherplatz sondern nur die Nummer und der Name des Senders angezeigt; man weiß also nicht welchen Platz man belegt hat, man müsste sich eine Liste bereitlegen (?).
    Alles in allem ist das ganze ist unausgereift und wird auf Kosten der Nutzer veranstaltet.

  13. einfach eine wurfantenne an den ukw anschluss, fertig. bin im november zwar erst davon betroffen (analogabschaltung vodafon), hab aber jetzt schon mal die alte wurfantenne dran, der sender den wir hören kommt da auch ohne rauschen. jetzt extra neue sachen kaufen, nein danke, der ganze kram ist eh nur geldschneiderei. hab nen 4 k fernseher und die können nicht mal gescheit digital senden….

  14. Hallo,

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Für meine analoge Stereoanlage suche ich einen Digitalreceiver/
    Wandler mit folgenden Eigenschaften: Möglichst kleiner Kasten mit:
    1x Koax Eingang für das Digitalsignal von der Antennendose
    1x Koax Ausgang für das jetzt analoge Signal zum Antenneneingang des Radios.
    1x Netzanschluß

    Wäre das keine elegante „unsichtbare“ Lösung ohne Einstellerei, zuätzlicher Fernbedienung, etc. mit der die Anlage genauso bedient werden kann wie bisher? Oder ist sowas technisch nicht möglich. Vielen Dank für Antworten im Voraus!! Klaus

    • Das ist eine gute Frage! Auf die ich aber leider keine konkrete Antwort habe, da ich nicht das komplette Sortiment kenne, das zudem noch in jedem einzelnen Euronics-Markt unterschiedlich ist.

      Wer die einzelnen Produkte am besten kennt, ist der Händler vor Ort. Er kann im direkten Gespräch mit Ihnen herausfinden, welcher Receiver am besten zu den Geräten passt, die sie bereits haben. Der Händler kann Nachfragen stellen. Sie können Nachfragen stellen.

      Einen Euronics-Händler in Ihrer Nähe finden Sie hier:
      https://www.euronics.de/haendlersuche

  15. Mein nagelneuer Teufel KB 62 CR kann zwar DAB und DAB+, empfängt aber kein digitales Radioprogramm via Kabeldose. Mein Fernsehgerät aber ist Digitaltauglich. Für meinen Teufelreceiver benötige ich nun einen DVB-C Receiver, für das Fernsehgerät aber nicht. Kann ich das Fernsehgerät trotzdem an einen gemeinsamen DVB-C Receiver anschliessen, da ich ja nur eine Buchse am Kabelanschluss zur Verfügung habe?

    • Das müsste eigentlich gehen. Dafür müssten sie dann den DVB-C-Receiver im Fernseher abschalten. Wenn sie auf Nummer sicher gehen wollen, sprechen Sie beim Kauf des externen Receivers einfach einen Kundenberater an. Gerne auch in einem unserer Euronics-Märkte.

  16. Ich halte die analoge Abschaltung für eine neue Gelddruckmaschine für den Handel.
    Kundenservice bleibt wieder einmal Strecke. Kunden bei Vodafon und Telecom sollten
    die Receiver kostenlos angeschlossen bekommen.

    Die Kabelgebühren bleiben trotzdem gleich. Schweinerei….

  17. Ich nutze einen alten Sony- Fernseher, nun wird analog abgeschaltet; als ich mich bei Media-Markt nach einem Receiver erkundigen wollte, landete ich bei Vodafone. Die Lösung besteht nun aus einem Receiver, der mir zur Nutzung überlassen wird und einem Vertrag mit irgendeiner Smart Card für 10,- € im Monat. Nun sehe ich aber, dass ich sogar für unter 100,-€ einen Receiver erhalten kann…ohne Vertrag. Ich verstehe nicht, welchen Sinn der Vertrag macht. Wenn es möglich ist, einfach einen Receiver zu kaufen und den dazwischen zu schalten, werde ich den Vertrag bei Vodafone kündigen.

    • Wenn Sie vorher analoges Kabelfernsehen an einem Anschluss geschaut haben, reicht eigentlich der Anschluss eines Digitalreceivers, um nach der Umstellung das gleiche Programm zu erhalten. Und sie haben natürlich recht: Das wäre dann eine einmalige Ausgabe.

      Ich weiß jetzt natürlich nicht, was genau Ihnen für 10 Euro im Monat verkauft wurde. Ich vermute aber, dass da noch einige Zusatzleistungen drin stecken, die sie aber eigentlich gar nicht haben wollten: Sie wollten ja offenbar nur die gleichen Programme schauen wie vorher.

      Eine Beratung sollte immer zum Ziel haben, die beste technische Lösung zu finden, nicht den größten Umatz.

  18. Kann ich mit meinem neu gekauften Fernseher mit DVBT2 mein analoges Radio (Fernseher und Radio stehen nebeneinander) darüber koppeln so dass ich digitales Radio empfangen kann oder muss ich einen extra Receiver für das Radio kaufen.

    • Die Frage bezieht sich nicht auf Radio über einen Kabelanschluss wie im Artikel oben beschrieben, sondern über DVB-T2, richtig?

      DVB-T2 überträgt auch digitale Radioprogramme. DVB-T2-Receiver sollten einen Ausgang haben, um das Radio dort anzuschließen. Ob der auch tatsächlich vorhanden ist, sollte vor dem Kauf auf jeden Fall nochmal nachgelesen werden.

      Das gilt dann auch für Ihren Fernseher. Ein Blick in die Anleitung sagt Ihnen, ob dort ein Radio angeschlossen werden kann. TV-Geräte sind nicht mein Spezialgebiet, daher kann ich nicht einmal sagen, ob es solche Fernseher überhaupt gibt bzw. ob sie üblich sind.

      DVB-T2-Receiver nur für den Radioempfang gibt es meines Wissens nicht.

      Da es letztlich auch davon abhängt, welche Programme bei Ihnen über DVB-T2 ausgestrahlt werden (in jeder Region unterschiedlich), empfehle ich Ihne den Gang in den nächsten Euronics oder zu einem anderen Fachhändler, der im direkten Gespräch die beste Lösung für Sie herausfinden kann.

  19. Bis jetzt habe ich über das Kabel nur den Internetzugang, da ich keinen Fernseher habe, sondern nur analoges Radio. Muss ich jetzt den digitalen TV-Empfang zubuchen, um weiter Radio hören zu können?

  20. Ich habe meinen Tuner (Denon DRA-30) aus den achtziger Jahren an einen VT 855N DVB-C Radiotuner angeschlossen. Seitdem kann ich zwar mehr Sender hören, aber leider ist der Ton jetzt verzerrt. Die Lautsprecher brummen jetzt. Was ist zu tun? Vielen Dank für deine Auskunft.
    Beste Grüße
    Jürgen Rieke

    • Das hört sich nach einer klassischen Brummschleife an. Abhilfe schafft oft ein Mantelstromfilter, den du zwischen Antennenkabel und DVB-C-Radio-Receiver einfügst.

      Ich bin jedoch kein Audio-Experte und habe den Artikel oben geschrieben, weil ich mich vor allem für Kabel-TV-Netze und Breitband-Internet interessiere. Geh am besten in einen Fachmarkt, um den Mantelstromfilter zu kaufen (das darf auch gerne ein Euronics sein), und sprich nochmal einen Fachberater auf dein Problem an.

  21. Hallo,
    kann jemand helfen/beraten? Ich habe eine Sony-Stereoanlage (STR-GX 311), aus heutiger Sicht uralt, aber mit 30 Senderspeicherplätzen und 4 Lautsprechern. Ich möchte sie nach dem Abschalten des analogen Kabels über den Kabelanschluss weiter nutzen, weil der Empfang über Kabel störungsfrei ist. Angeschlossen sind CD-Spieler und Fernsehton (Fernseher hat Digitalempfang und ich kann über den angeschalteten Fernseher mit Verbindung zur Stereoanlage zur Zeit Kabelradio hören, möchte dazu aber nicht immer den Fernseher angeschaltet haben).
    Empfohlen wird mir ein Digitalreceiver (?) Das ist doch ein neuer „Empfänger“, also eine neue Kiste mit nur noch 8 Senderspeicherplätzen und Netzteil? Also praktisch ein neues Gerät für die STR-GX 311.
    Gibt es eine Möglichkeit, die STR-GX 311-Anlage am (Digital-)Kabelanschluss weiter nutzen zu können???

    • Tatsächlich ist ein zusätzliches Gerät notwendig, das die Radiosignale aus dem Kabelanschluss für die Stereoanlage aufbereitet. Der DVB-C-Receiver mit acht oder neun Sendeplätzen ist allerdings ein einfaches Modell. Es gibt auch welche mit mehr Komfort. Der TechniSat Cablestar 100 zum Beispiel kann 999 Sender speichern, davon zehn als Favoriten, die leicht zugänglich sind. Die Stereoanlage kann dann per Cinch angeschlossen werden, sodass es aus den Boxen auch gut klingt. Ohne einen weiteren Staubfänger und Stromverbraucher geht es aber wohl nicht.

  22. Hallo Herr Giesecke,
    herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Nun frage ich ergänzend: Wie funktionieren STR-GX 311 und neuer DVB-C Receiver im praktischen Betrieb zusammen? Beide an-/ausschalten? Laustärkeregelung, Balance, Höhen/Tiefen usw. an beiden Geräten? Für den Fernsehton wird – wie bisher – an STR-GX 311 geregelt? Zwei Fernbedienungen? Wäre einer meiner cinch-Eingänge für „Phono“, „Tape/DAT 1“ oder „Tape 2“ für den DVB-C-Receiver überhaupt nutzbar?
    Kurz und knapp: Ist wohl doch einfacher, ich schaffe mir eine neue Stereoanlage an???

    • Eine neue Stereoanlage wird nicht nötig sein.

      Es gibt ja auch einen Grund, dass Sie die alte Anlage über all die Jahre behalten haben. Oft hängt das Herz dran. Teilweise sind es auch richtig schöne Stücke. Und letztlich geht es um den Sound.

      Stereoanlage am Fernseher habe ich auch lange gehabt. Mit dem Radio funktioniert es prinzipiell genauso. Der DVB-C-Receiver wandelt das eingehende Signal nur passend um, die Stereoanlage sorgt dann aber dafür, dass sich der Ton auf den Lautsprechern gut anhört.

      In Verbindung mit dem Fernseher scheinen Sie bereits eine Einstellung gefunden zu haben, mit der Sie zufrieden sind. Beim Radio werden Sie die vermutlich genauso finden. Sprich: beide Geräte einschalten, nur die Stereoanlage regeln.

      Phono wäre der richtige Anschluss, Tape müsste aber auch funktionieren.

  23. Hallo Herr Giesecke,
    nochmals herzlichen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Beratung. Ich werde Ihren Ratschlag befolgen und mir auf jeden Fall im Fachhandel einen zusätzlichen „Staubfänger“ ansehen – und wohl auch kaufen (Euronics ist hier ganz in der Nähe).
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Digitalgeschädigter H.S.

  24. Hab versucht, mich durch all die gestellten Fragen zu arbeiten, aber mein Problem nicht gefunden. Habe zwei Röhrenradios, einmal Blaupunkt, Modell „London“ und dann ein Grundig, Modell „Goldy“. UKW soll ja noch eine Weile laufen aber dann doch irgendwann abgestellt werden. Wie bringe ich die „ans Netz“, zumal ich Kunde der Telekom bin und das Fernsehprogramm über „Enterain“ beziehe. Einen Antennenzugang im heutigen Sinne haben die Modelle ja nicht.

    Ein ähnliches Problem habe ich mit drei Radios aus den 80´ ern. Eines davon hat eine richtige Antenne direkt am Gerät, die über einen Draht mit der Anschlussdose verbunden war, die anderen beiden haben als Antenne nur ein Drahtkabel. Der Empfang ist bei den letzten beiden Geräten gleich null. Eines hat noch zwei Sender, das andere keinen mehr. Auch da weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll.

    • Wenn ich es richtig verstanden habe, haben sie keinen Kabelanschluss. Oder? Sie schauen ja über Telekom Entertain. In diesem Fall ändert sich für Sie erst einmal nichts, denn im Artikel geht es ja nur um Radios, die jetzt an einem analogen Kabelanschluss hängen.

      Sie werden erst von der Umstellung von UKW auf DAB+ betroffen sein. Das wird noch etwas dauern. Und auch erst dann schauen wir, was es für technische Lösungen geben wird.

      Vier ihrer fünf Radios haben eine Antenne direkt am Apparat. Das Setup beim fünften habe ich nicht verstanden: „richtige Antenne direkt am Gerät“ und „mit der Anschlussdose verbunden“ schließen sich für mich aus.

      Weshalb der Empfang an einigen dieser Geräte schlechter geworden ist, kann ich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen. Es kann mehrere Ursachen haben:
      – Das Signal wird nicht mehr so stark gesendet.
      – Das Signal wird in der Wohnung abgeschirmt, kommt also nicht richtig zur Antenne.
      – Die Antenne hat einen Defekt.
      – Das Gerät hat einen Defekt.

      Das können Sie ganz einfach durchprobieren. Z.B. eine funktionierende Antenne an ein Radiogerät mit schlechtem Empfang anschließen. Oder das Radio mal ans Fenster stellen.

  25. Habe bisher von Vodafone einen Digitalen HD-Video-Recorder (Sagemcom) zum Fernsehen.
    Seit das Analoge Radiosignal abgestell wurde, habe ich den L+R Audioausgang des Recorders
    über ein Cinchkabel mit den Tuner(Radioempfänger)-Eingang des Verstärkers meiner alten
    Stereoanlage verbunden. Der alte Tuner ist ausser Funktion. Ich stelle den Radiosender über
    den Fernseher ein, danach kann ich den Fernseher abschalten, nur der Recorder muß eingeschaltet bleiben.
    Mit der Lösung kann ich Leben….hat mich nichts gekostet.

  26. Ich habe das wahrscheinlich nicht so klar dargestellt.

    Ich habe zwei Röhrenradios mit eingebauter Antenne, die nirgendwo angeschlossen waren. Deren Empfang ist unverändert. Wie ich Ihrer Antwort entnehme, stellt sich das Problem des Empfangs bei diesen Radios wohl erst, wenn die Ausstrahlung auf UKW endet und nur noch über DAB+ gesendet wird. Bis dahin bleibt wohl abzuwarten, ob sich eine technische Lösung abzeichnet.

    Obwohl wir Kunden der Telekom sind und den Fernseher über „Entertain“ betreiben, gibt es in unserem Wohnhaus gleichwohl noch einen gesonderten Kabelanschluss. Radio Nr. 3 und 4 haben jeweils Kabel als Antennen, also aus dem jeweiligen Gerät herauskommende Kabel. Beide wurden nachträglich mit einem Stecker versehen, den man in die Radiobuchse des Netzbetreibers stecken konnte. Auf diese Weise nahmen sie das analoge Signal auf und verarbeiteten dies. Nach der Abschaltung gibt es für diese beiden Radios nur die Möglichkeit des Empfangs über UKW mit diesen Antennen – die in in Wirklichkeit nur Kabel aus den Radios sind. Und UKW-Empfang ist in unserer Region so gut wie kaum möglich.

    Radio Nr. 5 ist Bestandteil einer ehemals kostspieligen Stereoanlage. Diese war immer mit der Buchse des Kabelbetreibers verbunden und hat keine interne Antenne.

    Habe ich Sie richtig verstanden, dass die Radios Nr. 3 und 4 nur noch über ihre eigene Antenne über UKW betreibbar sind, und dass Radio Nr. 5 nur mit einem Zusatzgerät genutzt werden kann?

    • Richtig. Wenn Geräte 3+4 nur einen Antenneneingang haben, dann wird es schwer werden. Mir ist kein DVB-C-Radio-Receiver bekannt, der ein solches Signal ausgeben würde. Dort kann dann aber per Cinch die Stereoanlage Nr. 5 angeschlossen werden.

      Eine Alternative wäre noch eine UKW-Antenne auf dem Dach, die zum Sender hin ausgerichtet und mit allen Radios im Haus per Kabel verbunden ist. Wäre natürlich kostspielig, aufwendig und auch nur eine Lösung auf Zeit.

  27. Wir sollten uns alle zusammentun und die entsprechenden Anbieter, Versorger kündigen, damit
    sie mal merken, dass sie nur mit uns Kunden (Verbrauchern) existieren können. Es ist nicht jeder in der finanziellen Lage für jedes analoge Radio einen Reciever zu kaufen. Uns wird damit die Freiheit genommen,
    selbst zu entscheiden, wie und wo wir Radio hören wollen. Was kommt als nächstes?

    • Eigentlich eine gute Idee, nur dass meine Mutter z. B. ihren Kabelbetreiber durch ihren Vermieter „verordnet“ bekommen hat, denn sie wohnt in der Wohnung einer Baugenossenschaft – die einzige Möglichkeit, in unserer Region preiswert zu wohnen. Es ist kaum anzunehmen, dass der Vermieter den Generalvertrag für hunderte von Wohnungen wegen meiner Mutter kündigt. Beschwerden beim Vermieter dürften ebenso „abprallen“, da die Lösung des Problems, sprich die Neuanschaffung, nicht seine ureigene Sache ist. Ich selbst werde für mich die Konsequenzen ziehen und einfach meinen Radiokonsum auf ein Minimum herabschrauben, was bedauerlich für „NDR Info“ ist, aber außer über mein Handy kann ich diesen Sender nicht mehr empfangen; dann eben nicht.

  28. Warum macht man so einen Blödsinn. Es hat jahrzehnte funktoniert. Da sieht man wieder, dass Neues nicht immer besser ist! Altbewährtes sollte man lassen wie es ist! Mein Verstärker hat ein eingebautes Radio mit dem ich bestens zufrieden war. Und nun ist der Radioempfang weg. Jeden morge höre – hörte – ich Nachrichten, Wetter und Verkehrsfunk bevor ich das Haus verlies und nun…. alles sch.! – Daran verdient doch nur die Industrie, made in Fernost!

  29. Danke Herr Giesecke für die umfangreichen Antworten – auch für die Geduld, die sie sowohl mir als auch den anderen Laien hier entgegenbringen.

    Ich werde persönlich die Geräte Nr. 3 und 4 stilllegen und mir im nächsten Jahr, wenn ohnehin die Renovierung der Stube und ein neues Dach angesagt sind, Gedanken über eine Antenne oder „Schüssel“ auf dem Dach machen. Das sollte zumindest bis zur Abstellung der UKW helfen.

    Hinsichtlich der Röhrenradios hoffe ich noch, dass irgendein Bastler mal eine Idee hat, wie man die zu gegebener Zeit ins DAB+ – Zeitalter bringt. Sammler und Liebhaber gibt es diesbzgl. ja genug. Wäre doch zu schade.

    Wie gesagt: Ihnen nochmals herzlichen Dank.

  30. Hallo Herr Giesecke,

    ich nutze an meiner Stereo-Anlage einen Tuner von Technics, Typ ST-G 70, den ich bislang direkt mit dem Kabelanschluss an der Dose verbunden habe. Der Tuner besitzt nur einen Chinch-Ausgang. Zudem besitze ich einen Sky-Digital-Kabelreceiver, Typ PVR HD, fürs Fernsehen. Kann ich den Stereo-Tuner an der Anlage nach der Analogabschaltung auch über diesen Kabelreceiver nutzen? Über Chinch-Kabel? Benötige ich dafür auch einen Digital-Analog-Umwandler? Ich würde den Tuner schon gerne weiter benutzen. Oder ist er jetzt unbrauchbar? Kann man am Tuner auch weiterhin Sender abspeichern oder erfolgt die Senderwahl dann nur noch über den Fernseher?

    Mfg

    • Das ist für mich im Einzelfall schwer zu beurteilen, da ich kein Audio-Experte bin und die von Ihnen genannten Geräte selbst nicht kenne. Mein Interesse bei dieser Artikelserie lag vor allem auf die Umschaltung selbst und die höheren Bandbreiten beim Internetzugang.

      Ich gehe allerdings davon aus, dass Ihnen ein Kollege in einem Euronics-Markt weiterhelfen kann. Am besten fotografieren Sie mit dem Smartphone noch die Rückseite mit den Ein- und Ausgängen ab.

      Eine Frage kann ich aber dennoch beantworten: Wenn es eine Lösung gibt, einen Receiver vor Ihren Technics-Tuner zu schalten, dann müssten Sie den Sender über den Receiver wechseln. Am Tuner lassen sie sich dann nicht mehr abspeichern.

  31. Viele Jahre war man an die Einfachheit und den Komfort gewöhnt, aus der analogen Kabeldose etwa drei Dutzend Radiosender zu empfangen. Mit nicht allzu alten/billigen Hifi-Receivern/Tunern bekam man neben der Frequenz und /oder dem Kurznamen der Sendeanstalt meist sogar zusätzliche Informationen ins Display (Radiotext). Dieser Stecker wird demnächst gezogen. Wer danach weiter analog Rundfunk hören will, muss auf Wurf- oder Dachantenne zurückgreifen. Das reduziert die Anzahl der störungsarm empfangbaren Sender deutlichst. Zugegeben, von den zuvor drei Dutzend hat man nicht jeden Sender gehört. Aber doch mal den einen oder anderen, den man mit Wurfantenne eben nicht reinbekommt. Damit ist in Kürze Schluss. Wer mehr als die regional empfangbaren Sender hören will, muss auf gewohnten Komfort verzichten, stattdessen auf digitalen Empfang und zusätzliche stromverbrauchende Geräte ausweichen. Die Industrie liebt Digitales, weil es technisch dann sehr viel einfacher ist, aufzuzeichnen, wer wann und wie lange welchen Sender eingeschaltet hat. Glaubt wirklich jemand, dass die das nicht tun? Big Data ist das neue Klondike.

  32. Unser Fernseher steht mit verlängertem Kabel von der Kabelbuchse aus in einem anderen Raum, die Stereoanlage gleich neben der Kabelbuchse, die drei Ausgänge hat. Nach der Analogabschaltung funktioniert der Fernseher und auch der Internetanschluß und Telefon normal, nur die Stereoanlage nicht mehr. Den dritten Ausgang der Kabelbuchse kann ich nicht mehr für das Radio gebrauchen. Vom Fernseh – Reciever müßte ich ein langes Kabel zurück zur Stereoanlage legen (kommt nicht infrage). Wie kann ich wieder Radio hören. Mir wurde eine Wurfantenne vorgeschlagen. Vodafone sprach von einem Adapter. Ich habe keine Ahnung und würde weiterhin gern Klassikradio oder die Bayernsender hören. Die ganzen technischen Ausdrücke kenne ich nicht, bin 75 Jahre alt und komme technisch mit dem Problem seit Ende November 2018 nicht zurecht.

    • Vermutlich ist die Lösung ganz einfach. Sie benötigen lediglich einen Radio-Receiver und ein kurzes Antennenkabel und Cinch-Kabel für den Anschluss der Stereoanlage.

      Dann trennen Sie das lange Kabel, das jetzt in den Nachbarraum führt von der TV-Buchse. Diese verbinden sie mit dem neuen, kurzen Kabel und dem Radio-Receiver. Die Stereoanlage wird nun mit dem Radio-Receiver verbunden und das lange Antennenkabel, das bereits in ihrer Wohnung liegt, ebenfalls.

      Aber aufgepasst: Der Radio-Receiver muss das Signal durchschleifen können, d.h. er muss auch über einen Antennenausgang verfügen, über den sich ein weiterer Receiver anschließen lässt. Das ist meines Wissens oft nicht der Fall. (Ich bin kein Audio-Experte, sondern interessiere mich eher für die Netze, insbesondere fürs Internet.)

      Am besten gehen Sie nochmal in ein Fachgeschäft (gerne auch ein Euronicsmarkt) und schildern sowohl ihr Problem als auch die von mir vorgeschlagene Lösung. Ein Fachberater sollte Ihnen dann das passende Gerät anbieten wie auch bestätigen, dass es so funktionieren sollte.

  33. Danke für die beruhigende Antwort. Ich habe das Gefühl, daß ich bald wieder meine Hörfunksender empfangen kann. Ich werde bei Erfolg mich melden.

  34. Eine Möglichkeit, Radio zu hören wurde noch nicht erwähnt: Einen Amazon ECHO kaufen (kleiner runder Dot oder die größere runde Box) und damit auch ohne Amazon-Prime-Abo einfach Radio hören: z.B. „Alexa, spiele NDR-Info“.
    Benötigt wird dafür WLAN und ein Stromanschluss.
    Die Stereoanlage bleibt so wie sie ist für LP oder CD, Cassette abspielen etc..
    Oder mit etwas Zusatzaufwand den Echo-dot an die Stereoanlage anschließen (für technisch Versierte).

    Gibt natürlich auch andere Systeme wie Google-Home, Apple-Siri u.a..

    • Das ist prinzipiell richtig. Doch es gibt zwei Gruppen, die sich für die im Artikel beschriebenen Lösungen interessieren, für die ein Radiostream über das Internet (mit oder ohne Amazon Echo) aber erst gar nicht in Betracht kommt:

      Das sind Audiophile, die einen möglichst optimalen Klang haben wollen. Durch die Komprimierung bei einer Übertragung über das Internet geht einfach zu viel Qualität verloren.

      Dann suchen hier noch viele ältere Menschen Rat, die nur ab und zu ins Internet gehen und die Komplexität scheuen, die mit einem Sprachassistenten ins Haus kommt (auch wenn diese nur empfunden werden sollte).

  35. Hallo
    Ich habe ein TV-Gerät mit integriertem DBV-C-Tuner für Kabel Deutschland/Vodafon.
    Kann ich mein analoges Radio (Bose-Anlage, ca 15 Jahre alt) mit dem TV-Gerät verbinden, um über den integrierten Empfänger digitales Radio zu empfangen?

    • Normalerweise sollte das gehen. Allerdings verbinden Sie dann nicht das Radio der Bose-Anlage mit dem Fernseher. Stattdessen nutzen Sie den Radio-Tuner im Fernseher und nutzen lediglich für die Audioausgabe die Bose-Anlage. Das bedeutet, dass das Radio dann über den Fernseher gesteuert wird, nicht mehr über die Bose-Anlage. Wie das genau geht, sollten Sie in der Anleitung des Fernsehers finden (Verkabelung, Bedienung).

  36. Sehr geehrter Herr Giesecke,

    Habe noch einen ONKIO TX-SR313 -5.1 Kanal Heimkino Receiver ! , welchen Reciver benötige ich noch um an den Antennenanschluß digitales Radio hören zu können (ohne Wurfantenne). Geht dies auch gleichzeitig mit einem Receiver mit Fernsehen und Radio zu verbinden, oder nur direkt an derAnschlußbuchse wo bisher nur „analog“ zu empfangen war. Danke schon mal für eine Information von Ihnen.

  37. Da ich auch meine verschlissene Anlage ersetzen muß habe ich ein preisgünstiges digitalkabel taugliches Radio gesucht und NICHT gefunden. So einfach wie früher, Stecker rein, Suchlauf, fertig.
    W-Lan usw. brauche ich alles nicht.

  38. Hallo Herr Giesecke, habe mir gestern ein Digital Radio Reseiver gekauft und nun versuche ich krampfhaft einen Ton aus meiner „Pionier“Anlage heraus zu bekommen. Ich habe bei der Anlage leider keinen Auxanschluss, also habe ich es beim CD, DVD und Sat Anschluss versucht leider ohne Erfolg. Ich bin nicht mehr der Juengste und bin mit meinem Latein am Ende. Vor der Umstellung war alles in Ordnung. Alles kostet mehr Geld und natürlich auch Nerven.
    Vielen Dank im voraus. H. B.

    • Ich bin leider kein Audioexperte, aber vielleicht hilft Ihnen meine Überlegung weiter.

      Nach meinem Verständnis handelt es sich beim Eingang „CD“ auch nur um einen normalen AUX-Eingang.

      Da Sie bereits eine Verkabelung vornehmen konnten, gehe ich davon aus, dass Ihr DVB-C-Receiver über einen Cinch-Ausgang verfügt und ihre Pionieer-Anlage über Cinch-Eingänge. Vermutlich ist die Verkabelung korrekt.

      Der Radiotuner sitzt nun im DVB-C-Receiver, nicht mehr in der Stereoanlage. Wenn Sie dort Radio hören wollen, müssen Sie also auf den Eingang schalten, über den das Radiosignal hereinkommt: z.B. CD.

      Der Radiosender wird dann über den DVB-C-Receiver gewählt.

      Wie das geht, finden Sie in der Anleitung. Evtl. wird der Sender im Display des Receivers angezeigt. Evtl. müssen die Einrichtung über den Fernseher vornehmen. Hoffentlich lassen sich ihre Lieblingssender so einrichten, dass Sie diese dann einfach über die Fernbedienung auswählen können.

  39. Ich habe nun meine alte Stereoanlage per Cinch-Kabel an den Kabelreceiver angeschlossen. Das klappt im Prinzip. Mich stört jedoch, dass die Senderauswahl jetzt nur noch über den Receiver bzw. über den Fernseher möglich ist. Vielleicht werde mir doch noch wieder eine Wurfantenne zulegen.

    • ich nutze einen Bluetooth – Adapter, mit Verbindung zur Stereoanlage. Nutze dann mein Smartphone oder Tablet mit Audio App, zB Audials. Das geht recht gut und man hat zig-tausend Sender.

  40. Hallo. Gibt es auch Radios zu kaufen, die einen Receiver integriert haben? Dieses Gerät möchte ich dann direkt an die Vodafone-antennendose anschließen. Ich möchte keine 2 Geräte aufstellen.
    Danke für Infos.

    • Mir ist ein solches Radio nicht bekannt, aber ich bin auch kein Experte in diesem Bereich. Ich könnte mir schon eher vorstellen, dass es einen AV-Receiver gibt, der einen DVB-C-Receiver integriert hat.

  41. Lieber Herr Giesecke,
    unser Kabelanschluss wird nun auch auf „nur noch Digital“ umgestellt. Mein Problem ist mein Stereo-Radioreceiver von 1990 mit angeschlossenen Boxen (alles einwandfrei und hochwertig), den ich gerne weiter zum Radiohören benutzen würde – Problem: er hat ausschließlich Cinch-Buchsen.
    Meine Frage: Wenn ich mir jetzt einen Digitalen-TV/Radio-Kabel-Receiver kaufe, der auch „analoge Audioausgänge“ (Cinch) hat, diese mit den Phono-Eingängen an meinem alten Radioreceiver verbinde, kann ich damit in Zukunft weiterhin Radiohören? D.h. wandelt der Digital-Receiver die Signale um? oder kann ich die „analogen Audioausgänge“ an dem zu kaufenden Digital-Receiver dafür gar nicht gebrauchen?

    • Der DVB-C-Receiver nimmt die digitalen Radiosignale entgegen und wandelt sie in analoge Audiosignale um, die er dann per Cinch-Kabel an ihre Stereoanlage weitergibt.

      Der Tuner in ihrer Stereoanlage kommt dann nicht mehr zum Einsatz. Der neue Tuner steckt im DVB-C-Receiver. Enstprechend müssen die Radioprogramme über den DVB-C-Receiver wählen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*