Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Metz Blue: Newcomer mit langjähriger Erfahrung

Der deutsche Traditionshersteller Metz will es wissen: Mit der neuen Marke Metz Blue möchte er mit preisgünstigen TV-Geräten die weltweiten Märkte erobern.

Das deutsche Traditionsunternehmen Metz stellt sich seit diesem Jahr neu auf. 80 Jahre nach der Gründung 1938 durch Paul Metz in Nürnberg ist die Marke für besonders hochwertige TV-Geräte im Luxussegment bekannt. Nun kommt die neue Marke Metz Blue dazu. Was hat es damit auf sich?

Was ist Metz Blue?

Im Jahr 2015 stieg der chinesische Elektronikriese Skyworth bei Metz ein, übernahm die TV-Gerätesparte und die Markenrechte an Metz. Aber nach wie vor zählt bei Metz das „Made in Germany“. Das mittelständische Unternehmen verspricht langlebige, zuverlässige und erstklassige Produkte für anspruchsvolle Kunden.

Hier noch das bekannte rote Logo des Herstellers Metz. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Hier noch das bekannte rote Logo des Herstellers Metz. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Erstmals auf der IFA 2018 präsentierte Metz dazu die neue Marke Metz Blue. Mit dieser wagen die Verantwortlichen eine internationale Ausrichtung. Das ist gewiss auch dem Mutterkonzern Skyworth zu verdanken, der seit Jahren bestrebt ist, weltweit in der Fernsehbranche zu expandieren.

Metz stellt nun dazu die Weichen mit einem breiten Marktsegment. Oder anders gesagt: Mit Metz Blue möchte man langfristig auf allen Kontinenten vertreten sein. Treu bleibt man sich dennoch, denn der Fokus liegt unverändert auf hochwertige, edle Entertainment-Produkte.

Was bietet Metz Blue hierzulande?

In Deutschland, Österreich und Schweiz konzentriert sich Metz Blue auf UHD-TVs mit Android TV. Gegenüber den Fernsehern von Metz geht es bei dem blauen Ableger um Geräte für das mittlere Preissegment.

Neue Marke, neues Logo. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Neue Marke, neues Logo. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Ein Blick auf die ersten Modelle macht es deutlich: Das „mittlerer Preissegment“ heißt nicht, dass wir Kompromisse eingehen müssen. Android TV in der aktuellen Version 8.0 ist bei den Fernsehern eine Selbstverständlichkeit. Genauso setzt Metz Blue auf OLED-Panels und alle erdenklichen Standards wie HDR, DTS- und Dolby-Sounds und sogar 10-bit-Farbtiefe.

Die Unterschiede zwischen Metz und Metz Blue

Klar stellt sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Metz und Metz Blue? Diese liegen im wahrsten Sinne des Wortes im Detail. Ein Metz Novum 65 OLED (Shoplink) erfüllt beispielsweise völlig andere Ansprüche an Design und verwendete Materialien. Bei ihm wird alleine für das integrierte Tonmodul ein Holzkorpus verwendet. Zudem ist beispielsweise ein Digital-Recorder mit 1TB Aufnahmekapazität integriert. Zahlreiche andere Feinheiten führen zu einem Premium-Preis.

Der Metz Novum 65 hat einen Premium-Preis. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Der Metz Novum 65 hat einen Premium-Preis. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Der S9A von Metz Blue besitzt ebenfalls eine Diagonale von 65 Zoll, ein OLED-4K-Display und ähnlich beeindruckende technische Daten. Allerdings verzichtet er auf verspielte Details oder zum Beispiel die 3D-Technologie. Und vermutlich deshalb ist er eine Ecke günstiger. Abstriche bei der Qualität? Davon muss niemand ausgehen. Die Erwartungshaltung, die alleine der Name Metz mit sich bringt, wird hier gewiss erfüllt.

Ein weiterer Unterschied zwischen Metz (neuerdings auch Metz Classic genannt) und Metz Blue: Skyworth übernimmt die Produktion sämtlicher Fernseher. „Made in Germany“ gilt für Metz Blue also nicht.

Die ersten Fernseher von Metz Blue

Besagter Metz Blue S9A mit 65 Zoll (Shoplink) oder 55 Zoll stellt das Spitzenmodell von Metz Blue dar. Beworben wird der Fernseher mit perfekten Schwarzwerten und höchster Farbbrillanz – es werden auch eine 10bit-Farbtiefe und HLG versprochen.

Der S9A ist das Spitzenmodell von Metz Blue. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Der S9A ist das Spitzenmodell von Metz Blue. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Aber auch die sozusagen etwas kleineren Varianten klingen überaus spannend. Neben dem Metz Blue Q36 in 65 Zoll (Shoplink), 59 Zoll, 55 Zoll und 43 Zoll verfügbar sein. UHD-Auflösung, HDR, 10bit Farbtiefe, dts TrueSurround-Sound und Android TV 8.0 sind auch hier vorhanden. Ein virtueller Raumklang wird durch eine eingebaute Soundbar erzeugt. Für eine flotte Bedienung sorgt ein 64bit-Quadcore-Prozessor.

Auch der Metz Blue Q36 sieht sehr gut aus. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Auch der Metz Blue Q36 sieht sehr gut aus. (Foto: Metz Consumer Electronics GmbH)

Und da ist noch der Metz Blue G2A in 58 Zoll, 55 Zoll und 55 Zoll. Auffällig ist das extrem schlanke Design. HDR, 10bit und UHD bekommt ihr ebenso. OLED ist allerdings nur dem S9A vorbehalten, denn G2A und Q36 nutzen LED-Displays.

Keine Frage: Die Fernseher von Metz Blue sehen schick aus und bieten viel. Den Newcomer mit langjähriger Erfahrung solltet ihr im Auge behalten.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*