Samsung Galaxy S21 Ultra 5G vs. iPhone 12 Pro Max: Das Highend-Duell

Zwei der teuersten Smartphones im Vergleich: Galaxy S21 Ultra 5G und iPhone 12 Pro Max offenbaren bei der Kamera und in der Handhabung einige Unterschiede.

Samsung Galaxy S21 Ultra 5G vs. iPhone 12 Pro Max: Das Highend-Duell

In der Liga der Smartphones mit einem Preis weit über 1.000 Euro stechen zwei Geräte in diesem Jahr besonders hervor: Das Samsung Galaxy S21 Ultra 5G und das Apple iPhone 12 Pro Max (beide Links führen zum Test). Beide sehr groß, beide sehr leistungsfähig, beide entsprechend teuer und beide jeweils die Spitzenmodelle ihrer Familie. Bei einem Vergleich richtet sich der Blick natürlich erst immer auf die Kamera. Weiter unten findet ihr in unserem Beitrag dazu noch weitere Unterscheidungskriterien.

Kameravergleich: S21 Ultra gewinnt tagsüber, das iPhone 12 Pro Max nachts

Legen wir gleich los. Immer links: Bilder des Samsung Galaxy S21 Ultra 5G, immer rechts: Apple iPhone 12 Pro Max.

Nachtbilder zaubert Apples Nachtmodus etwas schöner. Wir könnten fast sagen: Apple zeichnet hier etwas weicher und hübscht sogar die Realität ein wenig auf. Farben kommen deutlich mehr zur Geltung, sogar deutlicher als das menschliche Auge sieht; der Nachthimmel ist weichgezeichnet. Der Nachtmodus des Galaxy S21 Ultra verursacht am Nachthimmel und dem hier abgebildeten Fluss mehr Rauschen und Unebenheiten, muss sich aber bei den Details nicht verstecken:

Beim optischen Zoom bei Nacht bekleckern sich beide Kameras nicht mit Ruhm. Die Lichter ausgefranst, Unschärfen, Bewegungen schlecht ausgeglichen, Rauschen, Klötzchengrafik. Da hätten wir bei beiden Kameras mehr erwartet. Immerhin: Sowohl das S21 Ultra (3x-Zoom), als auch das 12 Pro Max (2,5-fach) erkennen auch nachts noch Berge im Hintergrund. Auch die Helligkeit insgesamt ist zufriedenstellend. Viel mehr können wir aber nicht lobend hervorheben.

Mondlicht sorgt für unterschiedliche Lichtstimmung. Das S21 Ultra liefert hier bei Normalbrennweite das hellere Ergebnis und ein angenehmes Silbergrau. Erkauft ist das allerdings mit klar erkennbaren grünen Artefakten vor allem an den Rändern. Das iPhone-Bild schafft es ohne diese Störungen, ist aber insgesamt ein wenig dunkler.

Die Runde hier geht dafür klar an Samsung. Mehr Licht, mehr Details, ein deutlich weniger verwaschenes Ergebnis als beim iPhone:

Apple zeichnet weich

Bei diesem Brückenmotiv erzielen beide Kamerasysteme gute Ergebnisse – und wir sehen sehr schön, gerade an der Flussoberfläche, wie unterschiedlich beide bei Nacht arbeiten. Apple zeichnet weich, betont die Farben stärker. Samsung belichtet insgesamt kürzer. Die Bilder rauschen ein wenig mehr, sehen dafür aber natürlicher aus.

Ähnlich sieht es bei diesem Motiv aus, das wir ebenfalls mit der Hauptkamera geschossen haben. Interessant ist, wie beide Kameras den in Realität sehr dunklen Bereich im Vordergrund belichten. Das Galaxy S21 Ultra 5G präsentiert den Bereich wieder einmal grünlich verpixelt, das iPhone 12 Pro Max als glatte, aber ebenfalls grünliche Fläche:

Auch hier wirken die Farben beim iPhone 12 Pro Max gesättigter. Ist das nun hübscher oder eher aufgesetzt? Das entscheidet ihr anhand eurer Vorlieben. Doch auch ingesamt wirken die Details beim iPhone-Foto stimmiger und ruhiger, das Galaxy-Bild wirkt hier zwar heller, aber einige Stellen gar überbelichtet:

Auch bei diesem Nachtzoom-Bild (3x beim Samsung, 2,5x bei Apple) entscheiden die Details. Achtet hier vor allem auf die Pflastersteine im Vordergrund und die Zeichnung in den Straßenlaternen. Auch hier sehen wir das iPhone leicht vorne.

Bei dieser Normalperspektive seht ihr den Unterschied vor allem in den Details an den Rändern. Beide Bilder sind in Ordnung und offenbaren Stärken und Schwächen bei beiden Kameras:

Das iPhone mit gesättigteren Farben

Farblich geben beide Kameras diese moosbewachsene Mauer sehr schön wieder. Das iPhone sättigt das Gelb noch etwas mehr:

Eine Aufnahme mit den Ultraweitwinkelkameras beider Modelle bei Abenddämmerung. Die Ergebnisse sind im wahrsten Sinne des Wortes berauschend: ihr seht pixelige Bilder und klares Bildrauschen in beiden Ergebnissen:

Wie gehen beide Kameras mit Gegenlicht um? Das iPhone regelt hier etwas stärker ab, störenden Lens Flare seht ihr aber auf beiden Bildern:

KI greift an. In den bisherigen Bildern schien das iPhone Farben stärker zu sättigen. Hier wirken aber die Bilder des S21 Ultra deutlich farbenfroher. Der Grund: Die Künstliche Intelligenz hat die Äpfel auf diesem Markt als solche erkannt und stärker betont:

Ein Motiv mit wenig Lichtausbeute – es war schon finstere Nacht. Beide Kameras zeigen verrauschte und doch brauchbare Ergebnisse:

Auch tagsüber haben mit dem iPhone 12 Pro Max geschossene Bilder mehr Sättigung. Apple präsentiert sich als Freund leuchtender Farben, Samsung hält sich hier eher zurück:

Auch hier: Das iPhone mit mehr Farbe – und auch mehr Kontrast. Beachtet die Helligkeitsunterschiede der Kirche und der Äste im Vordergrund. Auf dem Bild des S21 wirkt alles ähnlich konstrastreich, wenn auch insgesamt heller:

Zoom: Astro- und Detailfotografie mit dem S21 Ultra

Die Zoomstufen des Galaxy S21 Ultra 5G bei Tag: Ultraweitwinkel (0,6x), Weitwinkel (1x), Teleobjektiv (3x), Periskopkamera (10x) sowie Spacezoom 30x und 100x. Zumindest tagsüber präsentiert sich das S21 Ultra hier sehr stark. Der optische 10x-Zoom liefert gute Bilder, und selbst mit 30x-Spacezoom ist das Ergebnis noch brauchbar – bei noch höherem Zoom aber nicht wirklich.

Die Zoomstufen des iPhone 12 Pro Max: 0,5x (Ultraweitwinkel), 1x (Weitwinkel) und 2,5x (Tele). Apple beschränkt sich hier auf die wichtigsten Stufen einer Dreifachkamera:

Die hohen Zoomstufen im S21 Ultra 5G sorgen dafür, dass ihr selbst den Mond ziemlich brauchbar einfangen könnt. Hier unsere Ergebnisse mit 10-, 100- und 30-fach Zoom. Ein Test, der sich mit dem iPhone 12 Pro Max aufgrund nur einer niedrigen Zoomstufe erübrigt. Spannend dabei: Die Aufnahmen entstanden nur wenige Augenblicke nach den obigen Kirchenfotos, die Kamera im Ultra regelte die Helligkeit von selbst entsprechend herunter:

Fazit zum Kameravergleich

Samsung hat sich für das Galaxy S21 Ultra 5G offenbar Natürlichkeit auf die Fahnen geschrieben. Keine zu knalligen Farben, keine unnatürliche Sättigung. Insgesamt sind alle Bilder aber sehr hell. Eine Tugend, die Samsung mindestens seit dem Galaxy S10 verfolgt: So etwas wie zu dunkle Fotos gibt es nicht mehr. Echte Schwächen zeigt Samsungs Kamerasystem allenfalls in den Zoomstufen. Trotzdem: Gerade die Mondfotos scheinen das Experiment wert, und tagsüber liefert auch der 10x-Zoom brauchbare Details. Etwas, woran sich Apple im iPhone 12 Pro Max noch gar nicht wagte. Wir sehen Samsung am Tag knapp vor dem iPhone 12 Pro Max.

Das wiederum liefert uns farbenfrohere, weichere, weniger verrauschte und, ja, insgesamt bessere Nachtfotos. Man könnte allerdings so weit gehen zu sagen, dass Apple es übertreibt. Die Ergebnisse nachts sind teils heller und bunter als die Realität. Wollt ihr das überhaupt? Wenn nicht, greift eher zum S21 Ultra. Trotzdem schafft Apple es in den meisten Ergebnissen nachts ohne Rauschen. Und auch die Qualität der einfachen Zoomkamera liegt für unser Empfinden leicht vor Samsungs 3x-Äquivalent. Insgesamt sehen wir das iPhone 12 Pro Max bei der Kamera leicht vorne.

Galaxy S21 Ultra 5G vs. iPhone 12 Pro Max: Technische Eigenschaften

Ein iPhone und ein Top-Android-Smartphone lassen sich nicht in allen Bereichen vergleichen. In unseren Augen hat es etwa wenig Sinn, die Größe des Arbeitsspeichers oder der Akkukapazität zu vergleichen. Apple hat hier für gewöhnlich weniger, liefert aber damit teils bessere Ergebnisse als Android-Smartphones mit weit größeren Specs. Entscheidend ist das Ergebnis.

Galaxy S21 Ultra 5GiPhone 12 Pro Max
6,8 Zoll OLED-Display, 120 Hz adaptive Bildwiederholrate, HDR10+, 1500 nits (Maximalhelligkeit), 1440 x 3200 Pixel (515 ppi), 89,8 Prozent Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis6,7 Zoll OLED-Display, 60 Hz Bildwiederholrate, HDR10, Dolby Vision, 1200 nits Maximalhelligkeit, 1284 x 2778 Pixel (458 ppi), 87,4 Prozent Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis
Octacore-Prozessor Exynos 2100 (5nm)Hexacore-Prozessor A14 Bionic (5nm)
Hauptkamera mit 108 MP, f/1.8, 24mm Weitwinkel, Sensorgröße: 1/1.33″, Pixelgröße: 0,8µm (Pixel-Binning)Hauptkamera mit 12 MP, f/1.6, 26mm (Weitwinkel), Sensor-Größe ca. 1/1.35“, Pixelgröße: 1,7µm
Videofunktionen: 8K mit 24fps, 4K mit 30/60fps, HDR 10+Videofunktionen: 4K mit 24/30/60fps, Dolby Vision HDR mit 60fps
Wifi 6E, Bluetooth 5.2Wifi 6, Bluetooth 5.0
Schnelllademodus mit 25 Watt,
USB Power Delivery 3.0
Fast Qi/PMA kabelloses Laden mit 15W
Schnelllademodus mit 20W,
USB Power Delivery 2.0
Qi-kabelloses Laden mit 15W
ANT+, Ultra Wideband (UWB) supportUltra Wideband (UWB) Support
Benchmarks laut GSMArena:

AnTuTu: 657150 (v8)
GeekBench: 3518 (v5.1)
Akkulaufzeit-Dauertest: 114h
Benchmarks laut GSMArena:

AnTuTu: 638584 (v8)
GeekBench: 4240 (v5.1)
Akkulaufzeit-Dauertest: 95h
Kameramodule von Galaxy S21 Ultra 5G und iPhone 12 Pro Max
Kameramodule von Galaxy S21 Ultra 5G und iPhone 12 Pro Max

Der Detailvergleich

  • Das Samsung Galaxy S21 Ultra 5G hat gegenüber dem iPhone 12 Pro Max nicht nur den stärkeren Schnelllademodus. Auch bei uns im Test war der Akku trotz größerer Proportionen schneller wieder aufgeladen.
  • Bis es wieder voll auf geladen ist, braucht das iPhone Max ganze 2h (auch wenn es die erste Hälfte in 30 min schafft). Das geht bei Samsung mit ca. 1:20h deutlich schneller.
  • Trotzdem liegen beide Smartphones damit nur am unteren Ende der Skala. Andere Hersteller wie Xiaomi schaffen für ihre Geräte mittlerweile Schnelllademodi mit 45 Watt und mehr, was sich auch in einer deutlich höheren Ladegeschwindigkeit äußert.
  • Das Display des S21 Ultra löst nicht nur höher auf, es ist auch mit insgesamt 1.500 nits heller als das 12 Pro Max. Und es bietet mit 120 Hertz auch die schnellere Bildwiederholrate für ein augenschonenderes Erlebnis.
  • Mehr Hertz, mehr Akkuverbrauch. Samsung wirkt dem mit einer adaptiven Bildwiederholrate entgegen. Dann erhaltet ihr 120 Hertz wirklich nur da, wo ihr es braucht. Schade nur: Forcieren könnt ihr 120 Hz nicht. Ihr habt nur die Wahl zwischen der adaptiven Einstellung und standardmäßigen 60 Hertz.
  • Auch unser subjektiver Eindruck vom Display des S21 Ultra ist phänomenal. Glasklar, gestochen scharf und tatsächlich erstaunlich hell. Ich sagte es schon früher und werde nicht müde, es zu wiederholen: Samsung kann Displays! Auch das Display des iPhone 12 Pro Max ist sehr gut, aber es sticht nicht so sehr hervor wie das des Konkurrenten. Der Punkt geht hier an Samsung.

Samsung mit Pixel-Binning, Apple mit großen Pixeln

  • Sehr auffällig ist die unterschiedliche Arbeitsweise der Hauptkameras. Das S21 Ultra löst hier mit stolzen 108 Megapixeln auf, während Apple es bei gerade einmal 12 MP belässt. Weil beide Sensoren ungefähr gleich groß (und gemessen an der Konkurrenz wirklich groß) sind, ergeben sich für das iPhone wesentlich größere Pixel: Für Smartphone-Kameras erstaunlich große 1,7µm im Vergleich zu 0,8 im S21 Ultra. In einem eigenen Beitrag haben wir euch neulich erklärt, warum Pixelgrößen in Kamerasensoren so wichtig sind.
  • Das Ultra gleicht diesen vermeintlichen Nachteil allerdings mit Hilfe von Pixel-Binning wieder aus. 4 Pixel werden zu einem zusammengerechnet.
  • Das Galaxy S21 Ultra lässt euch Videos sogar in 8K aufnehmen. Ist euch das zu viel, schaltet ihr auf 4K und bis zu 60 fps herunter. Letzteres schafft auch das iPhone, das hierfür sogar Dolby Vision anbietet.
  • Das Galaxy ist mit Wifi 6E und Bluetooth 5.2 noch ein klein wenig moderner ausgestattet. Beide Smartphones beherrschen Sub-6GHz 5G, also den aktuellen 5G-Standard ohne zukünftige, hohe Frequenzbänder. Trotzdem haben beide Smartphones in Deutschland Probleme mit der Einwahl in einige 5G-Bänder.
  • In den Benchmarks kommen beide Smartphones in etwa gleich gut weg. Samsung gewinnt bei AnTuTu, das iPhone bei Geekbench.
  • Schön: Beide Geräte sind Ultrabreitband-fähig, eine Technik, die in der Zukunft noch spannend werden dürfte.
Das iPhone 12 Pro Max vom Galaxy S21 Ultra aus fotografiert
Das iPhone 12 Pro Max vom Galaxy S21 Ultra aus fotografiert

Unser Eindruck in der Praxis

Beide Smartphones sind in etwa gleich groß. Das Galaxy S21 Ultra ist etwas länger, das iPhone 12 Pro Max etwas breiter. Beide sind hervorragend verarbeitet. Die Spaltmaße passen, bei den Knöpfen wackelt nichts.

Von der Handhabung her gefällt uns – subjektiver Eindruck – das Galaxy mit seiner ungemein griffigen Rückseite und dem abgeschrägten und damit sehr handlichen Display mit deutlich kleinerer Notch noch etwas besser.

Bei beiden Geräten ragt der Kamerabuckel deutlich heraus. Das sieht gar nicht einmal schlecht aus – die Rückseiten beider Geräte sind absolute Hingucker – es stört jedoch bei der Handhabung. Etwa, wenn ihr die Geräte in die Hosentasche stecken wollt oder ihr sie plan auf den Tisch legt und dort bedienen wollt. Eine Hülle, die mit dem Kamerabuckel eben abschließt, ist also jeweils ratsam.

Die Gesichtsentsperrung erscheint uns beim iPhone etwas schneller und zuverlässiger zu sein als beim Galaxy. Schade natürlich, gerade in Zeiten, in denen Gesichtserkennung mit Mund- und Nasenschutz nicht funktioniert, dass das iPhone im Gegensatz um Ultra keinen Fingerabdrucksensor anbietet.

Am iPhone gefällt uns außerdem die ruhige Benutzerführung. Das iPhone ist in vergleichsweise wenigen Schritten eingerichtet, es poppen danach nicht ständig Benachrichtigungen auf, und wenn ihr wollt, ist mit einem Kippschalter einfach Ruhe.

Das Galaxy S21 Ultra 5G vom iPhone aus fotografiert.
Das Galaxy S21 Ultra 5G vom iPhone aus fotografiert.

Das Galaxy führte uns bei der Einrichtung durch mehr als 20 Schritte, gleich zu Beginn piept und vibriert es ständig. One UI wirkt auf uns ansonsten sehr harmonisch – eine schöne Benutzeroberfläche mit vielen durchdachten Apps!

Bloatware müsst ihr bei beiden Geräten erst einmal entfernen. Ärgerlich beim Galaxy, dass sogar Apps wie Facebook vorinstalliert sind und die Bildergalerie sich penetrant mit der Cloud synchronisieren möchte. Bei Apple nervt derweil der latente iCloud-Zwang.

Fazit

Beide Edel-Smartphones haben ihre Stärken und Schwächen. Beim Kamera-Vergleich sehen wir das iPhone 12 Pro Max leicht favorisiert, vor allem nachts. Bei Optik, Akkulaufzeit, der Ausstattung und vor allem dem Display rangiert das Galaxy S21 Ultra 5G vorne. Es bleibt eine Geschmacksfrage, ob euch Apples iOS besser gefällt oder Android mit Samsungs One UI.

Das Galaxy S21 Ultra 5G und das iPhone 12 Pro Max leisten sich kaum Ausrutscher nach unten – das hätte uns bei den Verkaufspreisen von UVP über 1.200 Euro aber auch enttäuscht. Wer zu einem solch teuren Gerät greift, hat aber in der Regel auch meist einige Jahre Freude damit. Wir können bedenkenlos zu einem der beiden Smartphones raten.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.