Die besten Apps und Navis für Camper: Mehr als nur schnell ans Ziel

Sommer, Urlaub, Wohnmobil: Mit diesen Apps und Navis für Camper kommt ihr nicht nur ans Ziel, sondern entdeckt besondere Orte und erlebt neue Abenteuer.

Die besten Apps und Navis für Camper: Mehr als nur schnell ans Ziel

Es ist sinnvoll, zu einem speziellen Navigationsgerät für Wohnmobile, Camper oder gar umgebaute Kombis, Busse und Transporter zu greifen. Denn diese Geräte sind meist auf die individuellen Bedürfnisse und Vorstellungen der Reisenden ausgelegt. Camper-Navis sind zwar häufig etwas teurer, aber die Mehrwerte überwiegen.

Wozu braucht ihr Navis für Camper und Wohnmobil?

Es gibt einige gute Gründe, wieso sich ein Navi für euer Wohnmobil lohnt. Ein wirklich wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Navigationsgeräten für den PKW ist die Tatsache, dass solche Lösungen die Eigenheiten eures Vehikels besser berücksichtigen können. Länge, Gewicht, Höhe und Breite spielen bei der Berechnung der Fahrtrouten eine wesentliche Rolle.

Denn: Mit einem Camper könnt ihr nicht jede Straße befahren, kommt nicht über alle Brücken oder solltet nur ausgewählte Fähren ansteuern. Es existieren viele Pisten, die eignen sich einfach nicht für Wohnmobile – und die solltet ihr kennen, wenn ihr unterwegs seid. Besser gesagt: Euer Navi muss wissen, welche Strecke für euch passt.

Es gibt einige spezielle Navis für Camper. (Foto: Garmin)
Es gibt einige spezielle Navis für Camper. (Foto: Garmin)

Aus diesem Grund verfügen Camper-Navis meist über ausführlichere Individualisierungsoptionen. Die Software berücksichtigt dadurch zum Beispiel womöglich zu enge Kurven, Gefälle, Steigungen oder Seitenwinde.

Weitere Vorteile moderner Camper-Navis

Ein auffälliges Merkmal moderner Navis für Camper sind die meist großen Displays. Nicht selten besitzen die Touchscreen-Bildschirme 8 Zoll Bilddiagonale.

In der Regel gebt ihr Daten zu eurem Gefährt an, damit das Navi genau weiß, welche Strecken für euch geeignet sind. Und welche nicht. (Foto: Garmin)
In der Regel gebt ihr Daten zu eurem Gefährt an, damit das Navi genau weiß, welche Strecken für euch geeignet sind. Und welche nicht. (Foto: Garmin)

Die allseits bekannten POIs, also „Points of Interests“, sind bei Camper-Navis freilich auf Camping- und Stellplätze ausgelegt. Bei manchen Lösungen könnt ihr auch direkt Orte ansteuern, wo es Duschen oder Elektrizität gibt.

Einige Navis können sogar Inhalte von separaten Rückfahrkameras darstellen. Ebenfalls praktisch. Und nicht zu vergessen sind die Standard-Features zeitgemäßer Navis wie:

  • Stauwarnungen und Verkehrsmeldungen (TMC, DAB+ oder Mobilfunknetz)
  • Freisprecheinrichtung für das Mobiltelefon
  • Einfache Routenplanung, teils auch über integrierte Sprachassistenten
  • Updates über WLAN

Und was ist mit Radar-Warnsystemen?

Seit dem 4. Mai 2020 ist die Verwendung von Radarwarn-Systemen, die in Navis oder Apps bisher integriert waren, verboten. Bei Einsatz droht ein Bußgeld von bis zu 75 Euro und ein Punkt in Flensburg. Das hat zur Folge, dass solche Funktionen nicht mehr in aktuellen Navis für Camper (und PKWs) zu finden oder standardmäßig deaktiviert sind. Meist gilt Zweitgenanntes, da solche gesetzlichen Regelungen von Land zu Land verschieden sind. Bei Reisen ins Ausland ist also das Einschalten von Radarwarner-Funktionen meist erlaubt. Vor dem Urlaub solltet ihr euch zur Sicherheit informieren, welche Regeln in dem jeweiligen Land gelten.

Aber zur Sache. Ihr wollt Empfehlungen für attraktive, leistungsstarke, vielseitige Navis für Camper, Wohnmobile und PKWs mit Wohnwagen? Wie wäre es mit…

Garmin Camper 785: Das Navi als Dashcam

Das Garmin Camper 785 verfügt über eine integrierte Kamera, sodass ihr das Navi für Camper auch als vollwertige Dashcam nutzen könnt. Im Falle eines Unfalls nimmt die Peripherie die Situation mit GPS-Details auf und speichert dies intern ab.

Das Garmin Camper 785 enthält eine Dashcam. (Foto: Garmin)
Das Garmin Camper 785 enthält eine Dashcam. (Foto: Garmin)

Zahllose POIs mit Campingplätzen, Freisprechfunktion, Anbindung ans Smartphone und Unterstützung für die Rückfahrkamera Garmin BC 35 sind nur einige weitere Stärken des Camper 785. Mit 7 Zoll und einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln ist der Multitouchscreen-Bildschirm ausreichend bemessen.

TomTom Go Camper: Lebenslanges Kartenmaterial

Hersteller TomTom wirbt bei seinen Navis stets mit „lebenslang Karten-Updates“. Das ist auch bei dem Camper-Navi TomTom Go Camper nicht anders. Über die integrierte SIM-Karte, durch die keine weiteren Kosten entstehen, erhaltet ihr auch Aktualisierungen zu Radarkameras und Verkehrsinformationen. Hilfreich ist gerade bei Wohnmobilen der Fahrspurassistent.

Go Camper ist ein flexibles Navi für Camper. (Foto: Garmin)
Go Camper ist ein flexibles Navi für Camper. (Foto: Garmin)

Meine persönliche Empfehlung nennt sich Road Trips und ist eine einzigartige Funktion, durch die ihr ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten entdeckt oder sich durch wenig gefahrene Strecken neue Perspektiven eröffnen. Das ist übrigens ein Bestandteil von TomTom MyDrive, einer zum Navi gehörenden Software für Smartphones und PCs. Darüber hinaus verspricht TomTom zahllose Sonderziele für Wohnmobile und PKW mit Wohnwagen sowie speziell für große Vehikel angepasste Routen.

Das Display des TomTom Go Camper ist 6 Zoll groß. Das Navi ist also etwas kompakter als das Garmin Camper 785

Garmin Camper 890: Eierlegende Wollmilchsau unter den Navis für Camper

Die eingangs genannten Vorteile von Navigationsgeräten für Wohnmobile vereint Hersteller Garmin im Camper 890. Entsprechend reden wir hier über ein Produkt aus dem Premium-Segment, das keine Wünsche offenlässt. Riesig ist das 8-Zoll-HD-Display, das die 3D-Karten für 46 EU-Länder attraktiv darstellt. Eine spezifische Routenführung für Camper, eine Fahrerassistenz mit Gefahrenwarnungen und Verkehrsinfos über DAB+ sind zweifelsohne praktische Elemente.

Das Garmin Camper 890 ist im Vergleich zu anderen Navis für Camper recht groß. (Foto: Camper)
Das Garmin Camper 890 ist im Vergleich zu anderen Navis für Camper recht groß. (Foto: Camper)

POIs bekommt das Garmin Camper 890 unter anderem durch Angebote von TripAdvisor, Foursquare, Trailer’s Park, Campercontact und ACSI. Mit der Garmin Drive-App koppelt ihr das Navi mit eurem Smartphone, um GPX-Dateien zu importieren, Routen zu gestalten und so optimal eure Tour vorzubereiten.

Ein für manche Wohnmobil-Liebhaber sehr wichtiges Alleinstellungsmerkmal ist die Unterstützung für Rückfahrkameras. Genauer könnt ihr die schnurlose Gamin BC 35 oder kabelgebundene Cams von Drittherstellern mit dem Garmin Camper 890 zusammenbringen beziehungsweise auf diese Weise eine Rückfahrkamera nachrüsten.

Garmin Overlander: Ab auf die Piste

Vermutlich möchtet ihr mit eurem teuren, weißen Wohnmobil nicht durch die Pampa düsen. Das wäre vielleicht etwas unvernünftig. Habt ihr allerdings einen robusten Jeep oder gar für waghalsigere Reisen umgebauten LKW, ist der Garmin Overlander die beste Wahl für euch.

Das 7-Zoll-Navi ist enorm robust und hält sogar den US-Miltärstandard 810 ein. Es ist außerdem komplett staubdicht nach IP5X. Auch hier bekommt ihr eine fahrzeugspezifische Navigation, aber für mehr Präzision einen Multi-Satellitenempfang. GPS, Glonass und Galileo unterstützt der Overlander gleichermaßen. Kompass, Höhenmeter und Barometer gehören zu einer Selbstverständlichkeit.

Das All-Terrain-Satellitennavi ist für Deutschland etwas überdimensioniert, nicht aber für Abenteurer, die auf große Reise gehen möchten und auch mal abseits der Straße fahren wollen. Daher gibt’s auch die Möglichkeit, passend zum Einsatzgebiet weitere Topographie-Karten herunterzuladen.

Gibt es gute Apps für Camper und Wohnmobile?

Während ihr zahlreiche brauchbare Navi-Apps für iOS und Android für PKWs erhaltet, ist das Angebot an mobilen Anwendungen speziell für Camper und Wohnmobile leider sehr überschaubar. Möchtet ihr euer Mobiltelefon oder Tablet als Navigationsgerät verwenden, schaut euch die entsprechenden Apps für „normale“ Autos an. Auch Google Maps kann für Standard-Zwecke reichen. Was ihr dann beachten müsst, verrät Kollege Jürgen in einem anderen Artikel.

Ein paar App-Empfehlungen:

Sygic LKW GPS Navigation & Karten: Eine der wenigen Navi-Apps für Camper

Hersteller Sygic ist mit seiner App für iOS und Android speziell für LKWs, Wohn- sowie Reisemobile, Wohnwagen und Busse fast alleine in diesem Bereich. Und doch taugt die App etwas, denn wie bei den Navigationsgeräten berücksichtigt die Software die Größe eures Fahrzeuges. Mit niedrigen Brücken und Wendemanöver konfrontiert euch so niemand mehr.

Toll auch: Ihr könnt eure Route mit Google Maps planen und diese direkt an Sygic LKW GPS Navigation & Karten senden. 14 Tage testet ihr die App kostenfrei, danach müsstet ihr für alle Funktionen die Premium-Lizenz erwerben.

Camping.info by POIbase: Der richtige Ort schnell gefunden

Der Stellplatz- und Campingführer für Android und iOS ist genau das, was der Name verspricht. Auch ohne Verbindung zum Internet spürt ihr anhand eurer Vorlieben einen Platz zum Urlauben oder Übernachten auf. In der Basis ist die App gratis, die Pro+-Version erlaubt das Herunterladen von Kartenmaterial. Eine vollwertige Navi-App ist das aber nicht, sondern eher ein Katalog mit tausenden Plätzen, Bewertungen und Fotos.

CaraMaps Wohnmobilstellplatz: Sehenswürdigkeiten in der Nähe

60.000 Stationen für eure Reise mit dem Wohnmobil vereint die App CaraMaps Wohnmobilstellplatz unter iOS und Android. Auch Sehenswürdigkeiten und Wandergebiete findet ihr so zügig. Persönlich finde ich das Fokussieren auf eine Grundfunktion durchaus entspannend, denn so kommt ihr schnell zum Ziel – zumindest was das Finden eines Stellplatzes betrifft. Denn für die Navigation braucht ihr entweder ein Navi oder eine Navi-App.

Park4night: Was liegt auf der Strecke?

Bei Park4night seht ihr schnell, übersichtlich und bei Bedarf auch offline, was sich in eurer Nähe befindet. Das kann nicht nur ein Stellplatz sein, sondern auch ein schöner Wanderparkplatz oder ein traumhafter Strand. Und nicht selten sind versteckte Plätze dabei, die nicht jeder kennt.

Die Navi-Funktion kostet bei Park4night extra. (Foto: Park4night)
Die Navi-Funktion kostet bei Park4night extra. (Foto: Park4night)

Die Basis-App für iOS und Android ist kostenfrei. Premium-Funktionen wie Routenplanung, Kontakt zu Stellplatz-Anbietern und Satellitenansicht kosten extra. Die Pro-Fassung liegt preislich bei 1,99 Euro pro Monat oder 9,99 Euro pro Jahr – also nicht ganz günstig.

Schon gewusst? Diese praktischen Funktionen beherrscht euer Navi

Nutzt ihr ein Navi oder eine App für euren Camper-Urlaub? Wenn ja – was genau? Ich freue mich über Kommentare unter diesen Zeilen.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.