Beste Smartwatches mit GPS: Präzises Tracking und immer ans Ziel

Lass das Telefon daheim: Smartwatches mit GPS erkennen deine Position und tracken gelaufene Touren. Achte aber auf einen Trick der Hersteller.

Beste Smartwatches mit GPS: Präzises Tracking und immer ans Ziel
Foto: GPS

Längst verfügt ein Großteil der aktuell erhältlichen Smartwatches über GPS. Das ist auch gut so, denn auf diese Weise bist du beim Tracking deiner sportlichen Aktivitäten nicht auf dein Smartphone angewiesen. Beim Joggen musst du das Telefon also nicht mehr mitnehmen. Einige Smartwatches verfügen sogar über besonders starke GPS-Module für noch mehr Präzision – zum Beispiel beim Wandern oder Bergsteigen. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn du mit dem Kauf einer Smartwatch mit GPS liebäugelst.

Die folgenden Smartwatches mit GPS sind für ihre Genauigkeit und hochwertigen GPS-Module bekannt…

Inhalt:

Apple Watch Ultra: Dual-Frequenz-GPS-System

Die teuerste Apple Watch setzt auf ein Dual-Frequenz-System. Oder genauer gesagt: Zwei GPS-Bänder (L1 und L5) sorgen für eine optimale Verbindung zu Satelliten. L5-GPS reduziert Fehler und kann auch in Umgebungen mit tiefen Tälern noch ein gleichmäßiges Signal liefern.

Die Apple Watch Ultra gehört zu den besten Smartwatches mit GPS. (Foto: Apple)
Die Apple Watch Ultra gehört zu den besten Smartwatches mit GPS. (Foto: Apple)

Zugleich verspricht Apple eine hohe Energieeffizienz und „extrem genauere Berechnungen“ von Distanz, Tempo und Routen. Möglich ist dies durch eine Kombination der gesammelten Daten beider GPS-Bänder. Gerade in innerstädtischen Raum soll das besonders gut funktionieren. Trotzdem bleibt die Akkulaufzeit bei bis zu 36 Stunden (bei durchschnittlicher Verwendung und einer Stunde GPS-Tracking pro Tag).

Tipp: Für den Alltagsgebrauch eignen sich auch die Apple Watch Series 8 und die Apple Watch SE, die über ein „einfaches“ GPS-Modul mit L1-Band verfügen.

VorteileNachteile
✅ Dual-Band-GPS (L1, L3)❌ nicht für Android-Smartphones
✅ hochwertige Smartwatch für alle Lebenslagen❌ extrem hoher Preis
✅ ideales Zusammenspiel mit iPhone 
✅ großes App-Angebot 

Samsung Galaxy Watch5 Pro: Lange Akkulaufzeit beim Tracking

Zwar verfügt die Samsung Galaxy Watch5 Pro, wie übrigens die meisten Smartwatches mit GPS, ausschließlich über ein GPS-Band (L1), doch dafür bietet sie einen Vorteil: Bis zu 20 Stunden kannst du ohne Pause einen GPS-Track aufnehmen. Das könnte für Extremsportler wichtig sein. Bei regulärer Verwendung kommt die Smartwatch auf zirka 80 Stunden – für eine Uhr mit dem Betriebssystem WearOS ist auch das ein sehr guter Wert.

Die Galaxy Watch5 Pro bietet ein langes GPS-Tracking. (Foto: Samsung)
Die Galaxy Watch5 Pro bietet ein langes GPS-Tracking. (Foto: Samsung)

Darüber hinaus bietet die Samsung Galaxy Watch5 Pro eine bequeme Routennavigation mit Unterstützung des GPX-Formats, Trackback-Funktion und optionale Sprachkommandos beim Wandern oder Fahrradfahren.

Während die Watch5 Pro für Outdoor-Enthusiasten empfehlenswert ist, eignet sich das Schwestermodell – die Galaxy Watch5 – eher für den Alltag. Die GPS-Module sind identisch, die Akkulaufzeit beim Tracking ist bei der Pro allerdings deutlich länger.

VorteileNachteile
✅ 20 Stunden kontinuierliches GPS-Tracking möglich❌ voller Funktionsumfang nur mit Samsung-Smartphones
✅ hochwertige Verarbeitung❌ nicht mit iPhone kompatibel  
✅ großes App-Angebot 

Amazfit GTS 4: Dual-GPS und clevere Ideen

Obwohl die Amazfit GTS 4 in unserem Testbericht nicht in allen Bereichen das Maß aller möglichen Dinge darstellen mag, konnte uns das GPS-Modul überzeugen. Das bezeichnet der chinesische Hersteller als „branchenweit erste zirkularpolarisierte Dual-Band-GPS-Antenne“. Wie bei der Apple Watch Ultra greifst du auf zwei GPS-Bänder zu, hinzu gesellt sich eine 6-fach Positionsbestimmung. Bei unserem Test erwies sich dies als überraschend präzise.

Die Amazfit GTS 4 bietet ein gutes GPS-Modul. (Foto: Sven Wernicke)
Die Amazfit GTS 4 bietet ein gutes GPS-Modul. (Foto: Sven Wernicke)

Wer seine Smartwatch individuell konfigurieren möchte, für den sind die Stromspar-Funktionen der Amazfit GTS 4 spannend. So kannst du einen besonders genauen (Echtzeit-)GPS-Modus einschalten, bei dem der Akku nach 16 Stunden neue Energie benötigt. Genügt dir ein kontinuierliches oder sporadisches Abgleichen deiner Position, stehen weitere Modi (ausgewogen, stromsparender GPS-Modus) zur Verfügung. Das heißt also: Auch mit der GTS 4 ist ein langes Tracken von GPS-Routen kein Problem.

Routenplanung, Echtzeit-Navigation, Import von GPX-Dateien – all das ist bei der Amazfit GTS 4 möglich. Parallel korrigiert ein Algorithmus auf Wunsch selbständig Laufwege, zum Beispiel beim Rennen von Runden auf dem Sportplatz.

VorteileNachteile
✅ hochwertiges GPS-Modul mit 2 Bändern  ❌ nicht immer optimale Menüführung  
✅ GPS-spezifische Stromsparmodi❌ geringes App-Angebot  
✅ lange Akkulaufzeit 

Garmin Fenix 7 Pro Solar: Sportuhr mit Profi-GPS

Man kann schon sagen: Die Garmin Fenix 7 Pro Solar steht exemplarisch für viele Sportuhren und Smartwatches von Garmin. Denn ähnlich wie die von uns im Test bereits durchaus gelobte Garmin Instinct 2X Solar verfügt die Fenix 7 Pro über Mehrfrequenz-Positionsfindung. Die SatIQ-genannte Technologie schaltet selbständig zwischen GPS-Modi um, um stets das bestmögliche Signal zu erhalten und dabei die Akkulaufzeit zu maximieren. Zusätzlich nutzt die Uhr globale Satellitensysteme, also neben GPS auch Glonass oder Galileo, um deinen Standort bestmöglich zu bestimmen.

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von Youtube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von Youtube, die du unter „Weitere Informationen“ findest. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile oder Datenschutz-Icon unten links) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Weitere Informationen

Bei der Garmin Fenix 7 Pro Solar greifst du auf GPS-basierte Daten wie Distanz, Zeit und Pace zu – sie fließen allesamt in deine Statistiken und Diagramme ein.

Die Fenix 7 Pro Solar ist eine Outdoor-Sportuhr, die Wert auf Stabilität und lange Akkulaufzeit legt. Im GPS-Modus (kontinuierliches Tracking) schafft sie bis zu 57 Stunden und mit Solarladung sogar bis zu 73 Stunden. Auf Wunsch passt du an, ob alle Satellitensysteme aktiv sein sollen oder ausschließlich GPS. Hier bietet dir Garmin sehr viel Spielraum.

VorteileNachteile
✅ hohe GPS-Genauigkeit❌ mehr Sportuhr als Smartwatch
✅ zahlreiche GPS/Satelliten-Stromsparmodi❌ hoher Preis  
✅ lange Akkulaufzeit 

Connected GPS vs. GPS: Der wichtige Unterschied

Einige Hersteller verzichten bei ihren Smartwatches auf GPS, darunter Withings bei der ScanWatch oder Garmin bei der VivoSmart-Reihe. Und trotzdem ist von „Connected GPS“ die Rede. Dabei handelt es sich um eine Art Marketing-Trick, denn solche Armbanduhren und Fitnesstracker greifen über Bluetooth auf die GPS-Daten deines verbundenen Smartphones zurück. Das heißt im Umkehrschluss: Ohne Telefon sind kein genaues Tracking und Positionsbestimmungen möglich.

Die ScanWatch verfügt nur über Connected GPS. (Foto: Withings)
Die ScanWatch verfügt nur über Connected GPS. (Foto: Withings)

Vor allem für bei sehr preisgünstigen Trackern mag das akzeptabel sein, für ambitioniertere Anwender:innen  dagegen sind vollwertige GPS-Module in der Smartwatch ratsam. Vor allem dann, wenn das Smartphone auch mal zu Hause bleiben soll.

Achte also beim Kauf darauf, ob bei einer Smartwatch „echtes“ GPS vorhanden ist oder es sich um „Connected GPS“ handelt. Manchmal verwenden Hersteller ähnliche Begriffe wie „GPS-Konnektivität“ oder das irreführende „GPS-Verbindung“.

Welche Satelliten-Systeme neben GPS gibt es?

Das bekannteste und am weitesten verbreitete Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung ist Navstar GPS, kurz GPS, aus den USA. Seit ungefähr Mitte der 1990er Jahre findet dieses in Navigationsgeräten in Autos und Mobiltelefonen Verwendung. GPS ist aus heutigen Smartphones und Wearables kaum noch wegzudenken – zumindest in der westlichen Welt. Auf dem Gebiet der Russischen Föderation ist das konkurrierende Format Glonass von Bedeutung, in China ist es Beidou.

Noch nicht etabliert sind das europäische Satellitensystem Galileo und das japanische Quasi-Zenit-Satelliten-System QZSS.

Ein Ableger von GPS ist A-GPS. Hier nutzen mobile Geräte wie Smartphones und Smartwatches mit integriertem Funkmodul zusätzlich zu den Informationen des Satelliten auch die Positionsdaten der Mobilfunkzelle, um präzisere Ergebnisse zu liefern.

Worauf solltest du beim Kauf einer GPS-Smartwatch achten

GPS-Smartwatch ist nicht gleich GPS-Smartwatch – ein paar grundlegende Tipps vor dem Kauf solltest du beachten:

  • Satellitensystem: Gehst du auf Weltreise, sollte deine Smartwatch neben GPS aus Glonass und Beidou beherrschen. Das ist bei den meisten GPS-Uhren der Fall.
  • Akkulaufzeit: Dauerhaftes Tracking deiner Position, zum Beispiel beim Lauftraining oder Wandern, frisst Akkulaufzeit. Schaue bei den Angaben der Hersteller darauf, wie lange der Akku bei aktiviertem GPS hält. Die Werte sind teils deutlich geringer als die reguläre Verwendung der Smartwatch.
  • Connected GPS: Willst du unabhängig vom Smartphone agieren, verzichte auf Uhren mit „Connected GPS“.
  • Multi-Frequenz (Multi-Band, Multi-GNSS): Apple, Garmin oder Amazfit bewerben ihre Smartwatches mit Multi-Frequenz-Positionierung. Sie können Informationen von mehreren Satelliten empfangen. Das führt zu einer genaueren und schnelleren Bestimmung deiner Position.
  • Ausstattung: Mittlerweile verfügen die meisten Smartwatches und höherwertigen Fitnesstracker über GPS. Achte bei der Auswahl daher auf die gesamte Ausstattung deiner neuen Uhr, auch bezogen auf Gesundheitsdaten-Auswertung, Akkulaufzeit und Verarbeitung.
Viele Sportuhren verfügen von Haus aus über gute GPS-Module. (Foto: Garmin)
Viele Sportuhren verfügen von Haus aus über gute GPS-Module. (Foto: Garmin)

Abschließend sei betont: Es gibt keine Smartwatch mit dem genauesten GPS, denn die Erkennung deiner Position ist von vielen Faktoren abhängig: Befindest du dich zu einer Tour in den Alpen, in einem dichten Wald oder in einer Großstadt mit riesigen Wolkenkratzern? Hindernisse haben massiven Einfluss auf die Bestimmung – und hier kommen Technik und Physik irgendwann an ihre Grenzen. Aber: Multi-Frequenz-Positionierung und mehrere GPS-Bänder können die Qualität der Ergebnisse natürlich verbessern.

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.