10 kompakte Smartphones bis 6 Zoll

Der Trend zu XXL-Smartphones setzt sich fort, einige starke Vertreter bis 6 Zoll Display-Diagonale gibt es dennoch. Wir sagen euch welche.

10 kompakte Smartphones bis 6 Zoll

Viele Smartphone-Anwender wünschen sich ein kompaktes Telefon, die Hersteller aber überbieten sich noch immer mit größeren Geräten, die jede Hosen- und Handtasche zu sprengen drohen. Eine Handvoll Modelle unter 5,5 Zoll gibt es noch auf dem Markt. Richtig zeitgemäß sind diese Klugtelefone aber nicht mehr.

Längst preisen die Hersteller daher alles zwischen 5,5 Zoll und 6 Zoll als kompakt, handschmeichelnd oder komfortabel an. Nicht ganz zu unrecht: Neue Technologien und Konstruktionen erlauben es den Ingenieuren, die Displays immer weiter gen Geräterand zu erstrecken. Das vergrößert die Bildschirme, während die Abmaße gleich bleiben. Wir zeigen euch die besten Geräte diesseits der 6 Zoll.

Inhalt

4,7 Zoll – Apple iPhone SE (2020): Lagerobst im klassischen Design

Keine Smartphone-Aufzählung ohne Apple. Die Firma aus Cupertino entdeckte nach dem Zoll-Wachstum vergangener Jahre ihre Liebe zu handlichen Telefonen wieder. Nach dem Erfolg des 2016er iPhone SE legte das Unternehmen nach und präsentierte 2020 unter gleichem Namen den Wiedergänger des kultigen iPhone 8.

Nur eben mit aktueller Technik. Der Apple A13 Bionic ist trotz seines Nachfolgers noch immer eine gute Wahl, die 3 GB RAM-Ausstattung hingegen etwas mau. Was dennoch fürs iPhone SE von 2020 spricht, sind dessen etabliertes Design und die kompakten Maße. Ein aktuelles Smartphone mit 4,7 Zoll kleinem Bildschirm ist eine Seltenheit und daher avanciert das SE zur ersten Wahl, wenn ihr ein neues Telefon für kleine Taschen und Hände sucht.

Doch Obacht: Das Apple iPhone 12 mini ist gar etwas kompakter, hat aber den größeren Bildschirm und eine zusätzliche Kamera mit Ultraweitwinkellinse. Nur ist das besser ausgestattete 12er-Modell preisintensiver.

Das iPhone SE (2020) erhaltet ihr ab etwa 480 Euro.

Apple iPhone SE (2020) (Gewicht: 135 Gramm)
Maße: 138,4 x 67,3 x 7,3 mm
Prozessor: Apple A13 Bionic / Grafikeinheit: Apple-eigene GPU
Display: 5,4 Zoll Touchdisplay, 2.340 x 1.080 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 3 GB / Flashspeicher: 64 GB, 128 GB oder 256 GB
Kamera: rückseitig Weitwinkelobjektiv mit 12 MP (f/1.6) / Frontkamera mit 7 MP (f/2.2)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/6 / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss
Betriebssystem: iOS 14.4.2
Akku: 1.821 mAh / nicht austauschbar / bis zu 15 h im Normalbetrieb

5,4 Zoll – Apple iPhone 12 mini: Platzhirsch in der Hosentasche

Und noch ein Gerät aus dem Hause Apple. Das aktuelle Apple iPhone 12 mini ist mit 5,4 Zoll besonders kompakt und daher in unserer Auflistung ganz oben zu finden.

Den geringen Abmaßen zum Trotz hat Apple ins Gehäuse gepackt, was gerade state of the art ist. Der moderne Apple A14 Bionic ist das Herzstück, die 4 GB Arbeitsspeicher sind die Lungen und die 64 GB bis 256 GB das Gedächtnis eines starken Telefon-Organismus‘, der sich nahtlos ins Apple-Ökosystem einfügt.

Apple iPhone 12 Mini Test
Schön kompakt und randvoll mit aktueller Technik: Das Apple iPhone 12 Mini. (Foto: Jürgen Vielmeier)

Traditionell stattet Apple die Kameras mit wenigen, dafür umso größeren Foto-Pixeln auf dem Kamera-Sensor aus. Die Fotos gehören zu den besten, was Smartphone-Kameras im Jahr 2020 boten, und kommen auf dem OLED-Bildschirm mit 2.340 x 1.080 Pixeln gut zur Geltung.

Das Apple iPhone 12 mini gibt es ab 769 Euro mit 64 GB internem Speicher.

Apple iPhone 12 Mini (Gewicht: 135 Gramm)
Maße: 131,5 x 64,2 x 7,4 mm
Prozessor: Apple A14 Bionic / Grafikeinheit: Apple-eigene GPU
Display: 5,4 Zoll Touchdisplay, 2.340 x 1.080 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 4 GB / Flashspeicher: 64 GB, 128 GB oder 256 GB
Kamera: rückseitig Weitwinkelobjektiv mit 12 MP (f/1.6) und Ultraweitwinkelobjektiv mit 12 MP (f/2.4) / Frontkamera mit 12 MP (f/2.2)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/6 / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss
Betriebssystem: iOS 14.4.2
Akku: 2.227 mAh / nicht austauschbar / bis zu 15 h im Normalbetrieb

5,65 Zoll – Fairphone 3+: Nachhaltiges Upgrade-Wunder

Das Smartphone als Wegwerfware? Für viele sind die Telefone Begleiter auf Zeit. Mit neuem Mobilfunkvertrag oder nach wenigen Jahren landen sie in der Schublade und sind durch ein neueres Modell ersetzt. Auftritt Fairphone: Dieses Gerät könnt ihr problemlos reparieren und upgraden. Eine neue Kamera? Mit Kreuzschlitzschraubendreher und passendem Modul binnen Minuten ausgetauscht.

Auch Akkus, Rückseitenabdeckungen und Lautsprecher sind austauschbar. Die Reparaturseite iFixit vergab fürs Fairphone 3 die volle Punktzahl: 10 von 10 Sternen für Reparierbarkeit.

Was aber erwartet euch technisch? Ein gutes Mittelklasse-Smartphone. Prozessor-, Speicher- und Kamerausstattung sind noch okay, aber eben auch nicht ganz taufrisch. Für den Alltagseinsatz ist die Hardware-Kombination dennoch mehr als geeignet und dank Android 10 softwareseitig up-to-date und dank 3,5-mm-Klinkenanschluss auch für UKW-Radio nutzbar.

Etwa 440 Euro kostet das Fairphone 3+ zum Zeitpunkt der Artikeleinstellung. Eingepreist ist da bereits die Nachhaltigkeit und ein engagiertes Recycling-Programm. Wollt ihr die Umwelt schonen und könnt mit Mittelklasse-Hardware leben, ist dieses 5,65-Zoll-Telefon einen Blick wert.

Fairphone 3 / Fairphone 3+ (Gewicht: 189 Gramm)
Maße: 158 x 71,8 x 9,9 mm
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 632 / Grafikeinheit: Adreno 506
Display: 5,65 Zoll Touchdisplay, 2.160 x 1.080 Pixel (18:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 4 GB / Flashspeicher: 64 GB, erweiterbar via microSDXC-Karte
Kamera: rückseitig 48 MP (f/1.79 – Fairphone 3+) bzw. 16 MP (Fairphone 3) / Frontkamera mit 16 MP (Fairphone 3+) bzw. 8 MP (Fairphone 3)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss / Fingerabdruckscanner / 3,5-mm-Klinkenanschluss
Betriebssystem: Android 10 / alternative OS installierbar
Akku: 3.000 mAh / austauschbar / keine Info zur Laufzeit

5,7 Zoll – Cat S62 Pro: Ab in die Natur damit

Diesen Smartphone-Exoten aufzulisten, hat mit einem unserer Grundbedürfnisse zu tun: raus in die Natur damit! Und ab in den Fluss wie anno dazumal mit unserem Testgerät des Gigaset GX290 geschehen.

Hersteller Cat wirbt damit, dass das S62 Pro aus 1,8 m auf Beton fallen kann, ohne Schaden zu nehmen. Dank IP68-Zertifizierung taucht es bis zu 35 Minuten im Wasser und trotz dank Aluminiumrahmenkonstruktion allen Widrigkeiten. Features wie die integrierte Wärmebildkamera, extra dickes Panzerglas auf dem Display und und das UKW-Radio über 3,5-mm-Klinkenanschluss zeigen, dass dieses Telefon sich vielen Trends verweigert und eigene Akzente setzt.

Als Outdoor-Smartphone macht es richtig was her und kann im Stadt- und Büroalltag als gehobenes Mittelklasse-Smartphone durchgehen. Es ist etwas dicker und schwerer als vergleichbare Leistungspendanten. Seinen Zweck, vor allem Outdoor-Telefon zu sein, kann es also nicht leugnen.

Das Cat S62 Pro kostet etwas mehr als 500 Euro.

Cat S62 Pro (Gewicht: 248 Gramm)
Maße: 158,5 x 76,7 x 11,9 mm
Prozessor: Snapdragon 660 / Grafikeinheit: Adreno 512
Display: 5,7 Zoll Touchdisplay, 2.160 x 1.080 Pixel (18:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 GB / Flashspeicher: 128 GB, erweiterbar via microSDXC-Karte
Kamera: rückseitig 12 MP (f/1.8) und Thermalkamera / Frontkamera mit 8 MP
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss / Fingerabdruckscanner / 3,5-mm-Klinkenanschluss
Betriebssystem: Android 10
Akku: 4.000 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

5,8 Zoll – Samsung Galaxy S10e: Zeitgemäßer, bunter Knallfrosch

Die knalligen Farben des Samsung Galaxy S10e sind Zucker in einer Smartphone-Welt aus überwiegend schwarzen, grauen oder weißen Telefonen. Prism Green, Prism Blue, Canary Yellow oder Flamingo Pink heißen die auffälligen Farbvarianten. „Seriöse“ Weiß- und Schwarz-Versionen bietet Samsung ebenfalls an. Mit der neuen Galaxy-S20-Generation in den Händlerregalen stellt sich aber die Frage, für wen das Galaxy S10e interessant ist? Kurzum: Für alle, die Top-Hardware im kompakten Gehäuse wollen.

Samsungs Galaxy S10e erhaltet ihr in vielen – teils sehr auffälligen – Farben. (Foto: Samsung)

Verbaut ist nämlich durchaus potente Hardware. Der Exynos 9820 aus hauseigener Forschung und Fertigung ist in der Prozessor-Riege immer noch vorn dabei. Satte 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher, 128 GB oder 256 GB Flashspeicher halten das System am Laufen und bieten Daten ausreichend Platz. Der Akku mit 3.100 mAh garantiert eine lange Laufzeit. Die Kameras überzeugen mit einer variablen Blendenöffnung.

Einzig beim Display hängt das Samsung Galaxy S10e der Konkurrenz etwas hinterher.

Samsung Galaxy S10e (Gewicht: 150 Gramm)
Maße: 142,2 x 69,9 x 7,9 mm
Prozessor: Exynos 9820 / Grafikeinheit: Mali-G76 MP12
Display: 5,8 Zoll Touchdisplay, 2.280 x 1.080 Pixel (18:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 oder 8 GB / Flashspeicher: 128 oder 256 GB, erweiterbar via microSDXC-Karte
Kamera: rückseitig 16 MP (f/1.5-2.4) und 16 MP (f/2.2) / Frontkamera mit 10 MP
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss / Fingerabdruckscanner / 3,5-mm-Klinkenanschluss
Betriebssystem: Android 11
Akku: 3.100 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

5,81 Zoll – Google Pixel 4a: Das Porträt-Smartphone

Aus der Zeit gefallen? Beim Blick auf das Pixel-4a-Datenblatt könnte man zur Meinung gelangen, Google hätte den Trend zu möglichst vielen Kameras auf der Rückseite verschlafen. Dabei steckt hinter der Konzentration auf eine Porträt-Linse Kalkül. Denn die im Pixel 4a verbaute Linse mit 12 Megapixeln gehört zum Besten in der Mikroelektronik.

Mit dem Google Pixel 4a kauft ihr aber noch mehr als nur eine gute Kamera. Nämlich zeitgemäße Hardware, umfangreichen Software-Support und nicht zuletzt auch das Vorrecht, neue Google-Funktionen als erste nutzen zu können. Inklusive und kostenfrei ist ferner der Cloudservice Google Fotos, für den der Suchmaschinengigant ab Sommer 2021 andere Smartphone-Besitzer zur Kasse bittet.

Hardware und Software sind aufeinander optimal abgestimmt, weshalb das Google Pixel 4a das Maximum aus all seinen Komponenten ziehen kann. Einzig, dass Google auf einen microSD-Slot verzichtet und den 3,5-mm-Klinkenanschluss wegrationalisierte, ernüchtert.

Mit einem Preis von etwas unter 400 Euro ist das Google Pixel 4a ein vergleichsweise günstiges Top-Smartphone, das der Konkurrenz die lange Support-Garantie voraus hat.

Google Pixel 4a (Gewicht: 143 Gramm)
Maße: 144 x 69,4 x 8,2 mm
Prozessor: Snapdragon 730G / Grafikeinheit: Adreno 618
Display: 5,81 Zoll Touchdisplay, 2.340 x 1.080 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 GB / Flashspeicher: 128 GB
Kamera: rückseitig 12,2 MP (f/1.7) / Frontkamera mit 8 MP (f/2.0)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss (3.1) / Fingerabdruckscanner
Betriebssystem: Android 11
Akku: 3.140 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

5,97 Zoll – Xiaomi Mi 9 SE: Hidden Champion

Xiaomi? Hierzulande trotz guter Smartphones ähnlich unbekannt wie ZTE. Huawei ist trotz Google-Bann einfach der Inbegriff für in China konstruierte Smartphones. Dabei kann Xiaomi mit seiner Mi-Serie durchaus überzeugen. Das Mi 9 SE beispielsweise ist trotz zwei Jahren auf dem Markt noch immer einen Kauf wert.

Euch erwartet ein Snapdragon 712 samt Adreno-616-Grafikeinheit. 6 GB Arbeitsspeicher paart der Hersteller mit wahlweise 64 GB oder 128 GB internem Flashspeicher, der nicht erweiterbar ist. Ihr solltet also tendenziell zur größeren Version greifen. Eine Triple-Kamera und hochauflösende Selfie-Knipse sind für Foto-Enthusiasten und Selbstdarsteller verbaut, mit Android 10 ist ein brauchbares Betriebssystem verfügbar.

Klingt nicht sonderlich spektakulär? Möglich, aber es ist solide Technik mit funktionaler Software zu einem sehr guten Preis. Vielerorts ist das Xiaomi Mi 9 SE für knapp 300 Euro erhältlich.

Xiaomi Mi 9 SE (Gewicht: 155 Gramm)
Maße: 147,5 x 70,5 x 7,5 mm
Prozessor: Snapdragon 712 / Grafikeinheit: Adreno 616
Display: 5,97 Zoll Touchdisplay, 2.340 x 1.080 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 GB / Flashspeicher: 64 GB oder 128 GB
Kamera: rückseitig 48 MP (f/1.8) und Teleobjektiv mit 8 MP (f/2.4) und Ultraweitwinkellinse mit 13 MP (f/2.4) / Frontkamera mit 20 MP (f/2.0)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss (3.1) / Fingerabdruckscanner
Betriebssystem: Android 10
Akku: 3.070 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

5,99 Zoll – Nokia 9 PureView: Das fünfäugige Kamera-Monster

Etwas Nostalgie gefällig? 3210, 3310 und Lumia. Gern geschehen. Nokias Berg- und Talfahrt der zurückliegenden Jahre ebnete sich ein. Obwohl viele Telefone nichts mehr mit dem originalen Unternehmen aus Finnland zu tun haben, steckt hinter den meisten Nokia-Geräten grundsolide, empfehlenswerte Technik. Mit offensichtlichen Unique Selling Points, wie es im PR-Sprech so schön heißt.

Das Nokia 9 PureView besitzt als Alleinstellungsmerkmal ganze 5 Kameras, welche über die Software zusammengeschaltet sind. Cleveres Pixel-Binning und andere Rechentricks steigern die Foto-Qualität signifikant. Sucht ihr nach einem Telefon, das gute Fotos ermöglicht, ist das PureView von 2019 womöglich erste Wahl.

Nokia 9 PureView (Gewicht: 172 Gramm)
Maße: 177 x 75 x 8 mm
Prozessor: Snapdragon 845 / Grafikeinheit: Adreno 630
Display: 5,99 Zoll Touchdisplay, 2.880 x 1.440 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 GB / Flashspeicher: 128 GB
Kamera: rückseitig 5 x 12 MP (f/1.8) / Frontkamera mit 20 MP (f/2.0)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss (3.1) / Fingerabdruckscanner
Betriebssystem: Android 10
Akku: 3.320 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

6,0 Zoll – Google Pixel 5: Auf die Fans gehört

Größer als das Pixel 4a, moderner ausgestattet und mit einer weiteren Kamera auf der Rückseite: Das Google Pixel 5 ist die konsequente Weiterentwicklung seines Vorgängers. Die oben positiv erwähnte Porträt-Linse findet ihr in der neuen Revision ebenfalls und zusätzlich eine Ultraweitwinkellinse mit 16 MP (f/2.2). Damit erweitert Google die eigenen Foto-Qualitäten und löst ein, was viele Fans forderten, ohne die Expertise in Sachen Porträtfotos aufzugeben.

Beim Prozessor und der Grafikeinheit bleibt die Pixel-Reihe ihrem Grundsatz treu, die obere Mittelklasse zu bieten und softwareseitig die Hardware auszureizen. Mit 128 GB internem Flashspeicher und 8 GB Arbeitsspeicher ist genügend Platz für Programme und Dateien vorhanden. Mit 90-Hz-Display, 5G-Konnektivität und nahtloser Cloudanbindung ist das Pixel 5 bei wichtigen Features zumindest nah an der Spitzenklasse der Konkurrenz.

Wie auch bei seinen Pixel-Vorgängern, ist die 5er Revision eine Investition in die Zukunft. Google garantiert langen Software- und Update-Support und rollt viele neue Features zuerst auf dem Pixel aus. Der Preis fürs Pixel 5 liegt bei etwa 640 €.

Google Pixel 5 (Gewicht: 151 Gramm)
Maße: 144,7 x 70,4 x 8 mm
Prozessor: Snapdragon 765G 5G / Grafikeinheit: Adreno 620
Display: 6,0 Zoll Touchdisplay, 2.340 x 1.080 Pixel (19,5:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 8 GB / Flashspeicher: 128 GB
Kamera: rückseitig 12,2 MP (f/1.7) und Ultraweitwinkellinse mit 16 MP (f/2.2)/ Frontkamera mit 8 MP (f/2.0)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.0 / NFC / USB-C-Anschluss (3.1) / 5G-Konnektivität / Fingerabdruckscanner
Betriebssystem: Android 11
Akku: 4.080 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

6,0 Zoll – Sony Xperia 10 III: Brandneue Mittelklasse

Sony kann mehr als nur PlayStation 5 und hochwertige Kameras. Nämlich richtig gute Telefone in Eigenregie. Ohne Ericsson als Partner hatten die Xperia-Geräte eine Zeitlang ein Nischendasein gefristet. Die attraktive Xperia-III-Serie könnte nun ein größeres Schlaglicht auf die tollen Telefone richten. Das Xperia 10 III ist das Einstiegsgerät seiner größeren Brüder Xperia III 5 und Xperia 1 III.

Die Hardware ist zeitgemäß: Snapdragon 690, 6 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Flashspeicher, erweiterbar via microSD-Karte. Mit Android 11 und 5G-Konnektivität ist das Telefon softwareseitig auf dem aktuellsten Stand und zukunftssicher. Ferner verspricht Sony eine lange Akkulaufzeit, erstklassige Bilder mit der rückseitigen Dreifach-Kamera und ein brillantes Displays. Zu einem Hands-on reicht es noch nicht, denn das Sony Xperia 10 III ist zum Zeitpunkt unseres Beitrags noch nicht auf dem Markt.

Sony Xperia 10 III (Gewicht: 169 Gramm)
Maße: 154 x 68 x 8,3 mm
Prozessor: Snapdragon 690 5G / Grafikeinheit: Adreno 619
Display: 6,0 Zoll Touchdisplay, 2.520 x 1.080 Pixel (21:9-Seitenverhältnis)
Arbeitsspeicher: 6 GB / Flashspeicher: 128 GB erweiterbar via microSDXC-Karte
Kamera: rückseitig Weitwinkelkamera mit 12 MP (f/1.8), Telefotolinse mit 8 MP (f/2.4) und Ultraweitinkelkamera mit 8 MP (f/2.2) / Frontkamera mit 8 MP (f/2.0)
Ausstattung: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 5.1 / NFC / USB-C-Anschluss (3.1) / seitlich angebrachter Fingerabdruckscanner
Betriebssystem: Android 11
Akku: 4.500 mAh / fest verbaut / keine Info zur Laufzeit

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.