Mobile Klimageräte: Bleib kühl mit diesen Geräten

Wenn’s dir zu heiß in der Wohnung ist, brauchst du Abkühlung. Nur welches Klimagerät ist das beste für dich? Kennst du schon die praktischen Aircooler?

Mobile Klimageräte: Bleib kühl mit diesen Geräten
Foto: DeLonghi

Klassische Klimaanlagen sind kostenintensiv und verlangen nicht selten komplexe Anpassungen an die Wohnung oder das Wohnhaus. Dabei gibt’s auch spannende Alternativen – vor allem dann, wenn du in erster Linie „nur“ einen Raum oder einen bestimmten Bereich in deinen vier Wänden abkühlen möchtest. Sogar der gute, alte Ventilator hat unverändert seine Daseinsberechtigung. Für höhere Ansprüche musst du allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen.

grafik 1

Inhalt:

Mono-Kühlgeräte: Leistungsstark und mobil(er)

Sie sind als Mono-Kühlgeräte oder Monoblocks bekannt. Die mobilen Kühlgeräte entziehen der Raumluft Wärme und leiten diese über einen Abluftschlauch nach draußen. Diesen Schlauch bringst du an einem Fenster oder einer Balkontür an. Ein riesiger Vorteil ist, dass du einen Monoblock in der Wohnung bewegen kannst – nötig sind nur ein Stromanschluss und ein Fenster.

Die Kühlleistung ist bei hochwertigen Geräten sehr gut, aber im Vergleich zu Split-Lösungen sind der Energieverbrauch höher und die Betriebsgeräusche lauter. Auch kann das Herausführen des Schlauches und das Abdichten der restlichen Fensterspalte etwas fummelig sein. Bedenken solltest du zusätzlich, dass das Abkühlen des Raumes etwas länger dauert, auch weil sich der Schlauch erwärmt und damit die Kühlleistung beeinträchtigt.

Praktisch am Monoblock: Du kannst ihn an anderen Orten aufstellen. (Foto: DeLonghi)
Praktisch am Monoblock: Du kannst ihn an anderen Orten aufstellen. (Foto: DeLonghi)

Vor- und Nachteile von Monoblocks

  • Gute Kühlleistung (bei guter Abdichtung)
  • Flexibel in der Wohnung einsetzbar
  • Auch Laien können ihn installieren
  • Keine bauliche Verlegung von Kühlmittelleitungen nötig
  • Relativ hoher Energieverbrauch
  • Schlauch-Verlegung ggf. etwas lästig
  • Relativ laut

Für dich ist ein Monoblock ideal, wenn…

…du zu einem angemessenen Preis eine gute Kühlleistung wünschst. Ggf. etwas höhere Lautstärken und eine längere Dauer bis zur gewünschten Temperatur solltest du in Kauf nehmen.

Aircooler: Kalter Luftstrom

Die neueste Produktkategorie in dem Bereich Luftkühlung sind die Aircooler, auch oft als Luftkühler bezeichnet. Hier kommt das Verdunstungsprinzip zum Einsatz. Ein Ventilator leitet warme Raumluft an einem mit Wasser (oder Eiswürfeln bzw. Kühlpads) gefüllten Tank vorbei. Das Wasser an der Oberfläche verdampft ganz langsam, und so entsteht ein kühler Luftstrom.

Auch ein Aircooler macht sich hervorragend am Arbeitsplatz. Achte aber darauf, dass die Luftfeuchtigkeit steigt. (Foto: Domo)
Auch ein Aircooler macht sich hervorragend am Arbeitsplatz. Achte aber darauf, dass die Luftfeuchtigkeit steigt. (Foto: Domo)

Du kannst es dir sicher denken: Das ist keine Klimaanlage, vielmehr erwartet dich eine angenehme Abkühlung. Die wiederum erhöht jedoch die Luftfeuchtigkeit im Raum. Und eine präzise Wunschtemperatur lässt sich nicht einstellen bzw. dauerhaft halten.

Die Dauer der Abkühlung ist von der Größe des Wassertanks abhängig. Praktisch wiederum sind die meist kompakten Maße, der niedrige Energieverbrauch und der spürbare, gewünschte Kühleffekt. Oftmals sind Aircooler nur geringfügig teurer als ein normaler Ventilator. Einige Modelle verfügen sogar über einen integrierten Luftfilter zum Entfernen von Pollen und anderen Verschmutzungen.

Vor- und Nachteile von Luftkühlern

  • Attraktiver Preis
  • Spürbare Abkühlung
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Optional mit Luftfilter erhältlich
  • Keine genaue Temperatur-Regelung möglich
  • Regelmäßig Wasser auffüllen nötig
  • Kann keinen ganzen Raum herunterkühlen
  • Hohe Luftfeuchtigkeit kann Schimmel verursachen (daher: regelmäßig lüften)

Für dich ist ein Aircooler ideal, wenn…

…dir ein Klimagerät zu kostspielig ist und du ohnehin nur Bereiche in einem Raum kühlen möchtest. Zum Beispiel deinen Schreibtisch oder die Couch im Wohnzimmer. Die kühle Luft ist angenehm, gerade höherwertige Varianten bieten Komfort wie Automatisierungen und integrierte Luftfilter.

Ventilatoren: Die Klassiker

Das Schöne an Ventilatoren ist, dass es für jeden Geldbeutel die passende Abkühlung gibt. Gekauft, ausgepackt, ggf. schnell aufgebaut – und schon kann’s mit kühlender Luft losgehen. Üblicherweise wälzt ein Ventilator die warme Luft im Raum um, das führt zu einer gefühlten Abkühlung.

Ein Ventilator genügt oft, zum Beispiel fürs Homeoffice. (Foto: Rowenta)
Ein Ventilator genügt oft, zum Beispiel fürs Homeoffice. (Foto: Rowenta)

Bessere Ventilatoren, zum Beispiel Turmventilatoren, bieten starke Luftströme und verzichten sogar auf typische Rotorflügel. Sleep-Timer, wählbare Intensität, Fernbedienung und andere nützliche Funktionen findest du im mittleren und höheren Preissegment. Aber: In vielen Fällen reicht auch ein günstiges Modell.

Vor- und Nachteile von Ventilatoren

  • Schon für wenige Euro erhältlich
  • Unkomplizierte Verwendung
  • Schnelles Umwälzen warmer Luft
  • Vergleichsweise günstig im Betrieb
  • Kühlen Räume nicht auf gewünschte Temperaturen ab
  • Ersetzen keine vollwertige Klimaanlage
  • Nicht für den Dauerbetrieb geeignet

Für dich ist ein Ventilator ideal, wenn…

…du keine hohen Ansprüche an ein Gerät zum Abkühlen stellst. Du brauchst „frische“ Luft und vor allem eine gefühlte Abkühlung auf deiner Haut? Dann schnapp dir einen guten und hochwertig verarbeiteten Ventilator, mit dem du viele Jahre glücklich sein kannst.

Split-Geräte: Unflexibel, aber beste Leistung

Der Vollständigkeit halber sollten die Split-Geräte nicht unerwähnt bleiben. Sie gelten als die Königsklasse im Bereich der Klimageräte, aber: Sie sind nicht mobil. Und du lässt sie am besten von einem Fachmann installieren. Das kann ein Experte von einem EURONICS-Händler deines Vertrauens sein – nutze hierzu den EURONICS-Service zum Einbau einer Klimaanlage in deiner Gegend.

Split-Geräte sind meist klobig, kostspielig und nicht immer eine Augenweide. Aber sie bieten die mit Abstand beste Leistung. (Foto: Toshiba)
Split-Geräte sind meist klobig, kostspielig und nicht immer eine Augenweide. Aber sie bieten die mit Abstand beste Leistung. (Foto: Toshiba)

Ein Splitgerät besteht aus einem Innengerät, das mit einem separaten Außengerät verbunden ist. Den dafür nötigen Schlauch musst du durch die Mauer verlegen. Entsprechend ist es nicht einfach möglich, in einer Mietwohnung eine solche Klimaanlage einzubauen. Genehmigungen des Vermieters oder Eigentümers solltest du also einholen. Und das Außengerät darf Nachbarn nicht stören. Dazu verbrauchen Split-Klimaanlagen bis zu 100x mehr Strom als Ventilatoren, sind also echte Stromfresser, so dass sich ihr Betrieb auch auf deinen Geldbeutel auswirkt.

Aber: Moderne Split-Geräte kühlen deine Wohnung mit Abstand am besten, effektivsten und am leisesten. Sie sind auch sehr flott darin, Zimmer auf eine gewünschte Temperatur abzukühlen. Das dauert teils nur ein paar Minuten.

Vor- und Nachteile von Split-Geräten:

  • Sehr hohe Kühlleistung
  • Relativ leise
  • Niedrigere Energiekosten als Monoblocks
  • Perfekt für den Dauerbetrieb
  • Großer Betriebsbereich (teils auch mit Heizfunktion)
  • Teuer in Installation und Betrieb
  • Umfangreiche bauliche Veränderungen nötig
  • Unter Umständen problematisches Kühlmittel

Für dich ist ein Splitgerät ideal, wenn…

… du nicht vor der aufwändigen sowie kostspieligen Installation zurückschreckst, die optimale Kühlleistung wünschst und es eine Dauerlösung sein kann.

Fazit

Klar – die beste Abkühlung verspricht ein Split-Gerät, doch kannst du dieses nicht so einfach in deine Wohnung einbauen. Vor allem dann nicht, wenn du in dieser zur Miete wohnst. Mobil sind solche Systeme auch nicht. Eine starke Alternative ist ein Monoblock (Mono-Kühlgerät), der die Aufgaben einer Klimaanlage souverän meistert.

Deutlich günstiger ist ein Aircooler, der die Luft kühlt und „befeuchtet“. Das könnte gerade für preisbewusste Menschen eine attraktive Lösung für heiße Sommertage sein. Aber auch der Ventilator hat längst nicht ausgedient und kann dich erfreuen. Sofern du auf Qualität achtest. Bewusst solltest du dir sein, dass Aircooler und Ventilatoren keine Klimaanlagen sind oder diese ersetzen können, sehr wohl aber Erfrischung bieten.

grafik 2

Mobile Klimageräte wie Split-Anlagen, Monoblöcke oder Aircooler bekommst du bei EURONICS.

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.