YouTube TV startet im Frühjahr 2017 (Screenshot von tv.youtube.com)

YouTube TV streamt klassisches Fernsehen – doch wer braucht das?

YouTube wurde einst als Nachfolger des Fernsehens gefeiert. Doch jetzt werden über YouTube TV selbst die Programme gezeigt. Pünktlich einschalten oder aufnehmen, sonst kommt kein Bild. Das kann nicht die Zukunft sein.

Google macht den Kabelnetz-Betreibern Konkurrenz. Ab Frühjahr wird in den USA über das neue YouTube TV ein Bundle aus ca. 40 TV-Sendern für 35 Dollar pro Monat angeboten. Halb so teuer wie ein normaler Kabelanschluss in den USA und auf gleichem Preisniveau wie ähnliche Angebote, die Sony, Hulu und andere gerade stricken. Pro Rechnung gibt es sechs personalisierbare Konten (quasi für die ganze Familie), jedes mit einem eigenen Videorekorder im Internet (Cloud DVR, unbegrenzter Speicher) und persönlichen Empfehlungen von Googles künstlicher Intelligenz (AI). YouTube TV läuft in einer vom restlichen YouTube-Angebot getrennten App auf dem Smartphone. Per Chromecast und Google Home gelangt das Bild aber auch auf große Bildschirme. Allerdings: Mehr als drei Streams gleichzeitig sind nicht möglich (also doch nicht die ganze Familie).

Freie und Kabelsender gemischt

Die Zusammenstellung der Sender hat viel mit dem US-Markt zu tun, zeigt aber bereits, wo die Probleme solcher Angebote liegen. Über YouTube TV werden die vier nationalen Sender ABC, CBX, Fox und NBC gezeigt, aber auch einige Kabelsender wie Fox News, ESPN und Bravo. Das ist eine Mischung, die es so noch nicht gegeben hat. Dennoch fehlen einige wichtige Sender wie CNN, Discovery, Comedy Central, MTV und TNT. Showtime gibt es als Add-on (also gegen eine Zusatzgebühr), HBO aber gar nicht. Was heißt das? Einige aktuelle und gute Serien lassen sich über YouTube TV schauen, viele (sehr viele!) aber auch nicht.

Diese Sender sind beim Start von YouTube TV dabei (Bild: YouTube)

Diese Sender sind beim Start von YouTube TV dabei (Bild: YouTube)

Lokale Sender fehlen, vielleicht auch nur anfänglich, bis Google eine Plattform geschaffen hat, wo weitere Sender leicht aufspringen können. Das Problem sind vor allem die Rechte. So lassen sich manche Sportereignisse nicht auf dem Smartphone schauen, obwohl der Sender diese seinen Kabelkunden zeigt. Ich vermute, dass solche Probleme mit den Jahren weniger werden. Ach ja, das gesamte Original-Material von YouTube Red gibt es auch noch kostenlos dazu. Das Angebot wird damit zwar aufgefüllt, meiner Meinung nach aber nicht besser, denn wie bei jedem Bundle sind es die Sahnestücke, deretwegen Verträge abgeschlossen werden. Am besten ziehen Sport und Serien.

Netflix bindet die Seriengucker

Netflix und Amazon haben das erkannt. Sie locken mit den neuesten, vor allem aber guten Serien und versuchen mit Eigenproduktionen auch noch den jeweiligen Konkurrenten auszustechen. Darüber hinaus sind diese Angebote mit 10 Euro im Monat auch einiges günstiger als YouTube TV (oder Vodafone GigaTV in Deutschland). Ich persönlich habe Netflix abonniert und werde mir im Sommer, wenn auf Netflix wenig Neues erscheint, wohl ein, zwei Monate Amazon Prime Video gönnen, um alle wichtigen Serien des Jahres nachzuschauen.

Westworld wird es auf YouTube TV nicht zu sehen geben (Bild: HBO)

Westworld wird es auf YouTube TV nicht zu sehen geben (Bild: HBO)

Interessanter (und teurer) wird es beim Sport. Wenn ich deutschen Fußball sehen möchte, führt kein Weg an Sky vorbei. Das ist auch die klassische Kombination: Sport und Pay-TV. Ich bin immer wieder erstaunt, was die Leute bereit sind, dafür zu zahlen. Ich bin es nicht. Aber immerhin gibt es jetzt mit Sky Select die Möglichkeit, sich einen Spieltag oder zum Ende der Saison (wenn die wichtigen Spiele kommen) zwei, drei Monate für einen akzeptablen Betrag zu leisten.

Sport wird nun auch gestreamt

Doch was ist, wenn ich einem englischen Verein folgen möchte? DAZN kassiert für die Premier League 10 Euro im Monat, Eurosport für den FA Cup zusätzlich 7 Euro pro Monat. Das ist zu weit aufgesplittet, da muss sich noch viel sortieren. Interessant am Angebot von YouTube TV ist, dass der Sportsender ESPN dazugehört. Dort wird populärer Sport gezeigt, wobei mir nicht klar ist, ob damit das durchschnittliche Interesse eines US-Bürgers abgedeckt wird. Denn dann könnte YouTube TV ein Magnet sein.

DAZN will das Netflix des Sports werden (Bild: DAZN)

DAZN will das Netflix des Sports werden (Bild: DAZN)

Ob YouTube TV nach Deutschland kommt und zu welchen Bedingungen, ist noch Zukunftsmusik. Die Rechte sind anders, auch der Markt. Hier muss jeder Haushalt durch den Rundfunkbeitrag zusätzliche Kosten tragen, was immer als Entschuldigung dafür gesehen wurde, dass sich Pay-TV-Sender wie Premiere/Sky hierzulande nicht richtig entwickelt haben. Meine These ist, dass Bundles wie YouTube TV oder Vodafone GigaTV nichts verändern werden. Streaming per Netflix jedoch wird dazu führen, dass das lineare Fernsehen Zuschauer verliert und damit auch weiter an Qualität.

Auf jeden Fall werden Bewegtbilder häufiger auf mobilen Geräten geschaut werden. Wer jung ist, greift zu Smartphone oder Tablet. Doch wer Geld hat, richtet sich (zusätzlich) sein Wohnzimmer mit einer hübschen Home-Entertainment-Anlage ein. Wer jetzt vor einer Neuanschaffung steht, sollte aufpassen, dass er in ein paar Jahren noch alles schauen kann. Welches Smartphone bietet einen großen Bildschirm mit hoher Auflösung, passt aber immer noch in die Tasche? Welcher Smart-TV ist kompatibel zu allen Systemen? YouTube TV zum Beispiel wird es vorerst nicht für Apple TV oder Playstation geben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*