Beamer statt Fernseher? Ja, das geht! Wir haben’s getestet.

Kann man einen Beamer eigentlich auch statt einem Fernseher verwenden? Ohne Leinwand, am hellichten Tag und vielleicht sogar auf einer Raufasertapete? Wir haben’s ausprobiert mit dem Acer H6517 BD+ und waren mit dem Ergebnis zufrieden.

Die Fußball-EM steht vor der Tür und viele rüsten jetzt auf. Fernseher mit Full HD oder Ultra HD werden immer günstiger und besser. Aber, natürlich: Je größer der Bildschirm, desto mehr Geld muss man berappen. Und manch einer denkt über eine preiswertere Alternative nach – wie über einen Projektor oder, neudeutsch: Beamer, statt einem Fernseher.

Besser auf Leinwand und im Dunkeln, aber es geht auch so

Der Acer Projektor H6517 BD+ ist so einer. Wie viele moderne Beamer bietet er Full HD, mehrere Meter Bilddiagonale, starke Farben und natürlich ein vergleichsweise kompaktes Design. Transportabler als Fernseher sind Projektoren ohnehin.

Aber einige Fragen bleiben bei Experiment Beamer statt Fernseher: Sehe ich auch etwas, wenn draußen die Sonne scheint? Brauche ich dafür eigentlich zwingend eine Leinwand? Funktioniert das auch auf einer Raufasertapete? Und nicht zuletzt: Geht das überhaupt technisch? Kann ich mein TV-Programm einfach so auf die Wand projizieren und dabei auch schnelle Bewegungen gut erkennen?

Eine Fernbedienung liegt dem Acer H6517 BD+ bei.

Eine Fernbedienung liegt dem Acer H6517 BD+ bei.

So viel sei gleich vorweggenommen: Ja, es geht. Auf einer Leinwand oder einer glattweißen Wand erziele ich natürlich noch bessere Ergebnisse mit einem Beamer statt einem Fernseher. Aber Tests mit dem Acer H6517 BD+ auf meiner weißen Raufasertapete waren erfolgreich. Sowohl eine Episode der eher düsteren Serie „Game of Thrones“ als auch ein via Sky Go gestreamtes Bundesligaspiel ließen sich dort problemlos betrachten. Abends wohlgemerkt.

Ein Versuch, ein Sportprogramm und eine Nachmittagsshow in der ARD über den Acer H6517 BD+ bei sonnigem Wetter in Fensternähe zu schauen, war dafür nicht erfolgreich. Man erkannte etwas, aber nicht genug, um die Handlung nachvollziehen zu können. Hier schlug mein Philips Heim-TV (mit Full HD) die an sich stolzen 3.300 ANSI-Lumen des Acer-Projektors. Doch für ein taghelles Bild wäre noch mehr Lichtstärke notwendig, was derzeit kaum ein Gerät bietet und auch mit entsprechenden Nachteilen (geringere Lebensdauer der Lampe, sehr starke Hitzeentwicklung) erkauft wäre.

Hitzeentwicklung: Wie bei jedem DLP-Projektor auch beim Acer H6517 BD+ recht hoch

Hitzeentwicklung: Wie bei jedem DLP-Projektor auch beim Acer H6517 BD+ recht hoch

Schon erfolgreicher war ein Versuch mit dem Beamer auf einer dunkleren Wand gegenüber des Fensters. Auch hier gewinnt der Fernseher, aber auf der Projektion war alles problemlos zu erkennen. Ziehe ich die Vorhänge zu oder warte bis zur Dunkelheit, gelingt es, den Beamer statt dem Fernseher zu verwenden. Nebenbei gleicht die Trapezkorrektur des Projektors ein unebenes Bild aus.

Umweg über einen Receiver oder Festplattenrekorder

Und verwende ich eine Leinwand statt Raufasertapete, geht der Vergleich mit einem Beamer statt einem Fernseher fast unentschieden aus. Bei gemächlicherem TV-Programm wie Dramaserien, Spielfilmen, Dokus oder Nachrichten ist fast kein Unterschied zu erkennen. Lediglich bei Sportprogrammen, etwa Fußball oder Motorsport, scheint es einem, als wäre das Bild ein kleines bisschen weniger flüssig als auf einem Fernseher. Aber nicht so, dass es störend wäre. Fußballspiele lassen sich auf dem Acer H6517 BD+ problemlos anschauen.

Einen direkten Weg, um ein Antennenkabel in den Beamer zu stecken und ihn somit als Fernseher zu benutzen, gibt es leider nicht. Zum einen fehlt dem Acer H6517 BD+ der passende Antenneneingang, zum anderen muss das Bildsignal zuvor noch verarbeitet werden. Also muss ein Gerät zwischengeschaltet werden. In meinem Falle kam hier ein Festplattenrekorder meines Kabelanbieters Unitymedia zum Einsatz. Ähnliche Receiver für Kabel, Satellit oder DVB-T dürften genauso helfen. Anschließen lassen sie sich an den Acer H6517 BD+ mit einem Video-Cinch/Audio-Kombikabel oder – noch einfacher – mit einem HDMI-Kabel. Der Acer H6517 BD+ bietet HDMI-Anschlüsse, einer davon ist außerdem MHL-fähig, so dass sich etwa ein kompatibles Smartphone direkt an den Beamer anschließen lässt.

Videostreaming? Kein Problem!

Wer derweil gar kein Live-TV-Programm auf die Leinwand werfen, sondern nur sein Lieblings-VoD-Angebot sehen möchte, kann natürlich auch einfach eine Streaming-Box via HDMI an den Beamer anschließen. Ein Test mit einem Google Chromecast der 2. Generation und mit einem Amazon Fire TV der 1. Generation funktionierte problemlos – wenn man von der Tatsache absieht, dass der Acer H6517 BD+ nur eine Mini-USB-Schnittstelle hat, man für die Stromversorgung der Boxen also ein entsprechendes Kabel oder eine Steckdose in der Nähe braucht.

Einen Google Chromecast direkt mit dem Projektor verbinden? Ja, das geht – eine Steckdose in der Nähe vorausgesetzt.

Einen Google Chromecast direkt mit dem Projektor verbinden? Ja, das geht – eine Steckdose in der Nähe vorausgesetzt.

Über beide Streaming-Clients lässt sich auch das Angebot der Mediatheken wie von ARD und ZDF streamen. Für das Amazon Fire TV und andere Streaming-Boxen wie Apple TV gibt es außerdem noch die Möglichkeit, das TV-Fernsehprogramm über Apps wie Zattoo und Magine live via Internet zu streamen.

Ergebnis: Nur zu!

Es ist möglich und es funktioniert ganz anständig, die eigene Lieblingssendung über einen Projektor zu schauen, also einen Beamer statt einem Fernseher zu verwenden. Auch am Tag und auf einer Raufasertapete. Richtig gute Ergebnisse erzielt man in einem abgedunkelten Raum auf einer glatten weißen Tapete oder einer Leinwand. So oder so: Die EM kann kommen.

Der Acer Projektor H6517 BD+ ist regulär bei Euronics erhältlich.

Bei uns im Blog erfahrt ihr außerdem, worauf ihr beim Beamer-Kauf achten solltet, wie ihr den geeigneten Beamer für euch findet und auch, wie ihr bei Fußballspielen nicht als Letzter jubelt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
6 Kommentare zu “Beamer statt Fernseher? Ja, das geht! Wir haben’s getestet.
  1. Die alte Frage: Beamer oder TV…
    Beamer sind für Filme und Fußball einfach das nonplusultra für mich! Zum reinzappen dann ein kleiner TV dazu..

  2. Tagsüber muss man natürlich für Abdunklung sorgen. Eine graue Leinwand kann ebenso helfen den Kontrast bei Umgebungslicht zu verbessern, einen lichtstarken Beamer natürlich vorausgesetzt. Den Acer sieht aufjedenfall interessant aus =)

  3. Ja würde schon gehen und wäre auch cool. Es gibt halt 2 Voraussetzungen, man braucht eine Leinwand oder man muss für Dunkelheit sorgen und somit kann der Abend beginnen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*