Lenovo Tab P12 Pro im Test: Schönes, starkes Tablet für Freizeit und Arbeit

Wunderbar edel, großartiges Display und gute Leistung – das Lenovo Tab P12 Pro ist eine echte Alternative zum Samsung Galaxy Tab S8+ oder gar dem iPad Pro.

Lenovo Tab P12 Pro im Test: Schönes, starkes Tablet für Freizeit und Arbeit

Schon bei meinem Test des Lenovo Tab P11 Pro gefielen mir Design und Bildschirm, aber bei der Performance offenbarte das Tablet Schwächen. Lenovo liefert mit dem größeren Tab P12 Pro ein gelungenes Oberklasse-Gerät, das einfach Spaß macht – bei der Arbeit, beim Streamen und beim Spielen. Hier stimmen Geschwindigkeit, Ausstattung und Verarbeitung. Aber an die großen Konkurrenten, speziell das aktuelle Samsung Galaxy Tab S8+ und das iPad Pro, kommt das P12 Pro nicht ganz heran. Das dürfte aber die wenigsten ernsthaft stören.

Es ist zwar ein großes Tablet, aber liegt dennoch gut in der Hand und fühlt sich richtig schön wertig an. (Foto: Sven Wernicke)
Es ist zwar ein großes Tablet, aber liegt dennoch gut in der Hand und fühlt sich richtig schön wertig an. (Foto: Sven Wernicke)

Lenovo Tab P12 Pro: Die technische Ausstattung

Im Direktvergleich mit dem Tab P11 Pro hat sich in einigen Bereichen etwas getan. Lenovo setzt an den richtigen Stellen an: Der verbaute Qualcomm Snapdragon 870 ist deutlich flotter als der Snapdragon 730G aus dem kleineren „Vorgänger“-Modell. Dass noch Luft nach oben ist, beweist Samsung im Galaxy Tab S8 mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 – dem aktuellen Spitzen-Prozessor aus dem Android-Lager. Apples M1 im iPad Pro übertrumpft sie dagegen derzeit alle.

Lenovo Tab P12 ProLenovo Tab P11 Pro
Display:
12.6 Zoll 2K (2560×1600) OLED-Display, 400nits, 107% NTSC, HDR10+, Dolby Vision
Display:
11.5″ WQXGA (2560×1600) OLED-Display, 350nits, 100% sRGB, HDR10, Dolby Vision
Prozessor:
Qualcomm Snapdragon 870 Octacore
Prozessor:
Qualcomm Snapdragon 730G Octacore
Speicher:
6 GB RAM + 128 GB ROM
Speicher:
6GB RAM + 128 GB ROM
Akku:
10000 mAh
Akku:
8400 mAh
Betriebssystem:
Android 11
Betriebssystem:
Android 10
Kameras:
Vorne: 8.0MP + ToF-Sensor
Hinten: 13.0MP (Breit) + 5.0MP (Ultraweit)
Kameras:
Vorne: 8.0MP (RGB) + 8.0MP (IR)
Hinten: 13.0MP (Breit) + 5.0MP (Ultraweit)

Ein Highlight erkennst du schon beim Einschalten des Tablets. Wieder verbaut Lenovo ein tolles Display. Der 12,6 Zoll große AMOLED-Bildschirm bietet bis zu 400 nits, HDR10+, Dolby Vision und eine dynamische 120Hz-Auflösung. Das Display verdeutlicht dir, dass du ein wertiges Produkt in den Händen hältst. Doch nicht nur das: Auch das gesamte Gehäuse ist stylisch und attraktiv. Mein (deutlich kleineres) Galaxy Tab S7 wirkt neben dem P12 Pro regelrecht mickrig und langweiliger.

Ein schnelleres Ladeteil hätte Lenovo ruhig beilegen können. (Foto: Sven Wernicke)
Ein schnelleres Ladeteil hätte Lenovo ruhig beilegen können. (Foto: Sven Wernicke)

Auch der Rest gibt keinen Grund zur Klage: Wi-Fi 6, 10.000 mAh starker Akku, flotter UFS 3.1-Speicher, bis zu 8GB RAM (256GB-Modell) und ein noch aktuelles Android 11 bietet dir der Hersteller. Die verbauten Kameras sind für Tablet-Verhältnisse okay, aber kaum der Rede wert. Hier übernimmt Lenovo die Sensoren aus dem P11 Pro.

Tab P12 Pro im Alltag: Gaming, Streaming, Internet

Auf dem Sofa sitzen und etwas im Netz lesen. Nebenbei Mails checken und im Play Store nach neuen Spielen stöbern. Oder vielleicht doch bei Netflix eine Serie schauen? Das P12 Pro bereitet dir viel Freude, was – wie gesagt – vorrangig am Display liegt. Die 2K-Auflösung ist im Tablet-Bereich nach wie vor keine Selbstverständlichkeit. Auffallend ist die enorme Helligkeit (bis 600 cd/m²) und der hervorragende Kontrast.

Das Display ist erstklassig. (Foto: Sven Wernicke)
Das Display ist erstklassig. (Foto: Sven Wernicke)

Obwohl der Prozessor nicht das Maß aller Dinge darstellt, so ist er in der Oberklasse angesiedelt und für wirklich alle erdenklichen „Spielereien“ geeignet. Auch Bildbearbeitung und Videoschnitt sind möglich – natürlich so, wie du es von einem Android-basierten Gerät erwartest. Positiv erwähnt seien die vier integrierten JBL-Lautsprecher, die einen sehr angenehmen und ausgewogenen Klang erzeugen. Die Stärken spielt das P12 Pro vor allem bei hohen und mittleren Tönen aus.

Und auch das Design ist wirklich überaus attraktiv. (Foto: Sven Wernicke)
Schönes Design zeigt sich manchmal auch an den Kanten. (Foto: Sven Wernicke)

Das Lenovo Tab P12 Pro ist ein hervorragendes Freizeit-Tablet, das dich sicher längere Zeit begleitet. Denn auch mittelfristig dürfte die Hardware noch flott genug sein. Und: Android 12 sowie Support für die nächsten Jahre sind laut Upgrade-Matrix sicher.

Produktivität, Funktionsmodus und erweiterter Bildschirm

Es wäre fast zu schade, würdest du das P12 Pro nur zum Spielen und „Surfen“ verwenden. Das Tablet sieht sich als Allrounder, der sich bestens zum Arbeiten eignet. Optional erhältlich ist das Keyboard-Pack, das konzeptionell der Tastatur-Tablet-Ständer-Kombination der S-Tablets von Samsung ähnelt. Auch hier bekommst du auf der Rückseite einen Stauraum für den Stylus. Im sogenannten Produktionsmodus erinnert die Oberfläche einem Windows- oder Linux-Rechner, vergleichbar mit Samsung DeX.

An diesem Port dockst du die Tastatur an. (Foto: Sven Wernicke)
An diesem Port dockst du die Tastatur an. (Foto: Sven Wernicke)

Der Stylus Lenovo Precision Pen 3 lässt dich auf angenehme Weise zeichnen. Er liegt anders in der Hand als Samsungs S Pen, aber keinesfalls schlechter. Du lädst ihn kabellos auf der Tablet-Rückseite auf. Dort befindet sich eine entsprechende Fläche, an der der Stift dank Magnetismus „klebt“. Regulär ist die App Instant Memo vorinstalliert. Mit dieser kannst du einiges anstellen, Notizen verfassen oder auch Handschriftliches in Text für Office-Anwendungen umwandeln.

Der Zeichenstift liegt gut in der Hand und funktioniert präzise. (Foto: Sven Wernicke)
Der Zeichenstift liegt gut in der Hand und funktioniert präzise. (Foto: Sven Wernicke)

Und da ist noch Project Unity, das dich das Tablet als erweiterten Bildschirm für deinen Windows-Rechner benutzen lässt. Bei einer Größe von über 12 Zoll ist das schon ein Mehrwert, der die Produktivität steigern kann.

Übrigens: Der Akku hielt bei meinen Tests locker 10-15 Stunden – abhängig von der Art der Verwendung. Bei einer reinen Video-Wiedergabe gibt Lenovo bis zu 17 Stunden an, fürs Webbrowsen maximal 10 Stunden. Dank Quick Charge 4.0 (Power Delivery) kannst du den Akku bis zu 45 Watt aufladen. Im Alltag hält der Akku bei rund zwei Stunden pro Tag locker eine Woche, was ein meiner Auffassung nach guter Wert ist.

Vergleich: Tab P12 Pro vs. Samsung Galaxy Tab S8+

Im Bereich der Premium-Tablets mit Android gibt es derzeit nur wenige Vertreter. Der prominenteste dürfte das Samsung Galaxy Tab S8 sein. Das Plus-Modell ähnelt dem Lenovo Tab P12 Pro vor allem bei der Größe und der Ausstattung sehr.

Lenovo Tab P12 ProSamsung Galaxy Tab S8+
Display:
12.6 Zoll 2K (2560×1600) Amoled-Display, 400nits
Display:
12,4 Zoll WQXGA+ (2.800 x 1.752) Super-Amoled-Display, 480nits
Prozessor:
Qualcomm Snapdragon 870 Octacore
Prozessor:
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1
Speicher:
6GB RAM + 128 GB ROM
Speicher:
8GB RAM + 128 GB ROM
Akku:
10000 mAh
Akku:
10090 mAh
Betriebssystem:
Android 11
Betriebssystem:
Android 12
Kameras:
Vorne: 8.0MP + ToF-Sensor
Hinten: 13.0MP (Breit) + 5.0MP (Ultraweit)
Kameras:
Vorne 12.0 MP
Hinten: 13MP + 6MP

Im Direktvergleich hat das S8+ allerdings die Nase vorn: Minimal höhere Auflösung des Displays, mehr Arbeitsspeicher beim 128GB-Modell, flotterer Prozessor. Aber: Die unverbindliche Preisempfehlung ist beim Galaxy Tab S8+ knapp 200 Euro höher. Und das ist dann auch ein Punkt, der für das günstigere P12 Pro spricht.

Hier im Vergleich auf den Bildern zu sehen: Galaxy Tab S7 mit S Pen und Lenovo Tab P12 Pro mit Precision Pen 3. (Foto: Sven Wernicke)
Hier im Vergleich auf den Bildern zu sehen: Galaxy Tab S7 mit S Pen und Lenovo Tab P12 Pro mit Precision Pen 3. (Foto: Sven Wernicke)

Schwächen des Tab P12 Pro

Eigentlich hat das Lenovo Tab P12 Pro alles, was auch der südkoreanische Mitbewerber bietet. Dass sich der eine vom anderen inspirieren ließ, ist unbestreitbar. Und doch macht es Samsung für meinen Geschmack ein klein wenig besser. Die App-Auswahl, das erhältliche Zubehör, das Angebot für den mitgelieferten Stylus – hier wirkt es bei Samsung dezent „runder“ und stimmiger. Aber es sei betont: Das ist keine Kritik, sondern mein subjektives Gefühl. Denn auch Lenovo macht’s insgesamt gut.

Auf der Rückseite kannst du deinen Stylus aufladen. (Foto: Sven Wernicke)
Auf der Rückseite kannst du deinen Stylus aufladen. (Foto: Sven Wernicke)

Dennoch gibt es beim Tab P12 Pro ein paar objektive Schwächen:

  • Im Lieferumfang ist nur ein 30-Watt-Ladegerät, das P12 Pro unterstützt allerdings bis 45 Watt.
  • Sehr verzögerte Veröffentlichung von Android 12 für ein neues Premium-Produkt. Generell schlechtere Update-Politik als bei Samsung.
  • Wie bei Tablets üblich eher durchschnittliche Kameras.
  • Kein GPS beim regulären Wi-Fi-Modell (GPS/A-GPS bei 5G-Modell vorhanden)

Speziell letztgenannter Aspekt könnte diejenigen stören, die GPS zum Beispiel für Wander-Apps unterwegs benötigen.

Fazit: Gelungene Konkurrenz für Samsungs Spitzen-Tablets

Nicht ganz so stark wie das Galaxy Tab S8, dafür eine ganze Ecke günstiger: Das Lenovo Tab P12 Pro ist ein prächtiges Tablet, das mich vor allem aufgrund des hochwertigen Displays und der Verarbeitung überzeugt. Hier steht Lenovo seinem Mitbewerber in nichts nach. Der geringere Preis macht sich dennoch bemerkbar: Es gibt auf dem Markt leistungsstärkere Prozessoren, gerne hätten es 8GB RAM beim kleinsten Modell sein können und der Verzicht auf GPS (Wi-Fi-Modell) ist mir unverständlich.

Die Kamera ist nicht sensationell, reicht aber für solide Schnappschüsse. (Foto: Sven Wernicke)
Die Kamera ist nicht sensationell, reicht aber für solide Schnappschüsse. (Foto: Sven Wernicke)

Aber: Möchtest du ein angenehm großes, nicht zu schweres und edel wirkendes Tablet für Freizeit und Arbeit, bekommst du mit dem Lenovo Tab P12 Pro ein überzeugendes Produkt, das schon sehr nah an Samsungs Highend-Tablets dran ist. Um die Koreaner zu übertrumpfen, braucht es allerdings mehr eigene Akzente und vielleicht Mut zu neuen Ideen.

Unsere Bewertung
  • Hervorragendes Display
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Guter Precision Pen 3 mit vielen Optionen
  • Project Unity macht aus dem Tablet ein Zweitmonitor
  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Nur 30-Watt-Netzteil im Lieferumfang
  • Updatepolitik von Lenovo verbesserungswürdig
  • Kein GPS bei Wi-Fi-Modell
  • Mitbewerber mit mehr Arbeitsspeicher und stärkerem Prozessor

Das Lenovo Tab P12 Pro ist bei Euronics erhältlich.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.