Wi-Fi Miotran

Neue WLAN-Bezeichnungen: Dafür stehen Wi-Fi 6, Wi-Fi 5 und Co.

Manchmal kann es so einfach sein: Die Wi-Fi Alliance benennt alte und neue WLAN-Standards um. Wir sagen euch, wofür Wi-Fi 6 und Wi-Fi 5 stehen und wie ihr erkennt, welche Bezeichnung sie ersetzen.

Die Wi-Fi Alliance macht Schluss mit kryptischen WLAN-Bezeichnungen und führt einfache und sprechende Bezeichnungen und Logos dafür ein. Die einzige Schwierigkeit dabei: zu erkennen, welche früheren Bezeichnungen Wi-Fi 6 und Co. ersetzen. Wir sagen es euch.

Wie heißen die neuen WLAN-Bezeichnungen und welche alten ersetzen sie?

Die alten WLAN-Bezeichnungen bleiben bei den Standardisierungsgremien bestehen. Die Wi-Fi Alliance als Vermarkter setzt nur zusätzlich nun auf die neuen. Die meisten Unternehmen der Branche haben sich der Allianz angeschlossen, dürften die neuen Bezeichnungen also verwenden (auch wenn sie es nicht müssen). Die neuen Namen bezeichnen übrigens nur die wichtigsten früheren 802.11-Bezeichnungen, nicht alle:

Neue BezeichnungAlte Bezeichnung
Wi-Fi 6802.11 ax
Wi-Fi 5802.11 ac
Wi-Fi 4802.11 n
Wi-Fi 3*802.11 g
Wi-Fi 2*802.11 a/b
Wi-Fi 1*802.11
* keine offizielle Bezeichnung

Es gibt zahlreiche Zwischenversionen im Standard 802.11, die weniger bekannt sind und teilweise nur eine Vollversion ergänzen, etwa 802.11c oder 802.11ad. Diese erhalten von der Wi-Fi Alliance keine neue Bezeichnung.

WLAN-Bezeichnungen: Wie hießen die Standards früher?

Frühere WLAN-Bezeichnungen trugen schlicht die Nummer des offiziellen WLAN-Standards, IEEE 802.11, gefolgt von einem Kleinbuchstaben. IEEE steht hierbei für Institute of Electrical and Electronics Engineers, den Herausgeber des Standards, der ihn 1997 erstmals veröffentlichte.

802.11 ist die Nummer des Standards. IEEE 802 umfasst kabelgebundene und kabellose Netzwerk-Techniken, genauer: LAN (Local Area Network). WLAN, also Wireless LAN, ist schlicht die 11. Technik innerhalb des 802-Standards. Weitere bekannte sind Ethernet (802.3) und Bluetooth (802.15.1).

Nachfolgende Versionen des ursprünglichen 802.11-Standards bekamen dann einen weiteren, kleinen Buchstaben verpasst. Anfangs war es 802.11a, es folgten b, g, n und schließlich ac. Der neueste Standard wird als 802.11ax einklassifiziert und soll ab 2019 offiziell werden. Die Öffentlichkeit bekommt aber nun den sprechenderen Namen Wi-Fi 6 zu hören.

Neue WLAN-Bezeichnungen: Was soll das?

Die Absicht hinter den neuen WLAN-Bezeichnungen ist klar: Verbraucher werden nicht mehr mit wenig sprechenden Bezeichnungen konfrontiert, können Wi-Fi 6 und Wi-Fi 5 besser vergleichen. Wer ein neues Produkt sucht, kann sich so viel schneller orientieren.

Wie lassen sich die neuen WLAN-Bezeichnungen erkennen?

An der Bezeichnung – und, noch einfacher: am Logo. Denn die Wi-Fi Alliance führt mit der neuen Nomenklatur auch neue Logos ein. Die bestehen nach wie vor aus den bekannten, symbolisierten Funkwellen und tragen dazu nun eine Nummer. 6 für Wi-Fi 6 oder 5 für Wi-Fi 5.

Wi-Fi 4, 5, 6

Wi-Fi 4, 5, 6

Offiziell hat die Wi-Fi Alliance übrigens nur die drei neuesten WLAN-Hauptgenerationen neu benannt, also Wi-Fi 6, 5 und 4. Wi-Fi 3, 2 und 1 gibt es offiziell nicht.

Wie schnell sind die neu bezeichneten WLAN-Standards?

Wi-Fi-VersionDatenrate maximal
Wi-Fi 6
(802.11ax)
11 Gbit/s
Wi-Fi 5
(802.11ac)
1,3 Gbit/s
Wi-Fi 4
(802.11n)
600 Mbit/s
Wi-Fi 3*
(802.11g)
54 Mbit/s
Wi-Fi 2*
(802.11a/b)
54 Mbit/s
Wi-Fi 1
(802.11)
< 2 Mbit/s
* keine offizielle Bezeichnung

Welche Nachteile haben die neuen WLAN-Bezeichnungen?

Mancherorts hört man die Änderung durch die Wi-Fi Alliance nicht unbedingt sehr gerne. Denn nur die „großen“ WLAN-Standards wie 802.11ac und 802.11ax werden nun zu neuen Vollversionen. Nur im Schnitt etwa alle fünf Jahre schafft es eine Vollversion, verabschiedet zu werden.

Routerhersteller sind da viel, viel flinker und werben gerne für noch höhere Geschwindigkeiten, manchmal mit proprietären Eigenlösungen, vor allem aber mit Zwischenstandards wie 802.11ad und ah. Diese liegen nun irgendwo zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6. Wie ich die Hersteller kenne, werden sie aber schnell auf den neuen Trend reagieren und sich Zwischenversionen wie „Wi-Fi 5.5“ ausdenken.

Sind WLAN und Wi-Fi dasselbe?

Der Standard IEEE 802.11 beschreibt eigentlich die Technik WLAN, also Wireless Local Area Network. Im angloamerikanischen Sprachraum setzte sich über die Jahre allerdings Wi-Fi durch, was für Wireless Fidelity steht. Der Grund ist schlicht der, dass sich „Wi-Fi“ im Englischen leichter aussprechen lässt als WLAN. „Double-U LAN“ klingt holprig.

Netgear XR500 Nighthawk Pro Gaming WLAN Router

Netgear XR500 Nighthawk Pro Gaming WLAN Router

Im Deutschen wird eher die Bezeichnung „WLAN“ verwendet, die allerdings natürlich fälschlicherweise deutsch ausgesprochen wird (Weh-Lahn). Nach und nach setzt sich aber auch in Deutschland „Wi-Fi“ durch. Technisch liegt der Unterschied im Funknetzwerk (WLAN) und seiner Zertifizierung (Wi-Fi).

Einschätzung

Die neuen Wi-Fi-Bezeichnungen werden Verbrauchern in der Tat helfen, besser zu erkennen, von welchem Typus das WLAN-Gerät ist, dessen Verpackung sie gerade in den Händen halten. Das dürfte einen Ankerpunkt bei der Produktauswahl liefern.

Meine erste Fritzbox war 13 Jahre lang in Betrieb – rund um die Uhr

Dass Routerhersteller dem Spiel ihren eigenen Stempel aufdrücken, erwarte ich allerdings auch. Weil es Substandards gibt, werden sich die Hersteller hier Bezeichnungen wie „Wi-Fi 6.5“, „Wi-Fi 6++“ oder „Faster than Wi-Fi 6“ ausdenken. Das ändert aber nichts daran, dass Verbraucher sich an den offiziellen Bezeichnungen wie Wi-Fi 6 orientieren können. In meinen Augen deutlich besser als bisher.

Bilder: Miotran, Wi-Fi Alliance

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*