Ungewiss ist auch, was nach dem Sony Xperia XZ2 Compact kommt (Bild: Sony)

Kleine Smartphones 2018: Es will einfach nicht passen

Das Sony XZ2 Compact wird ein paar Millimeter länger und ist damit für kurze Finger nicht mehr einhändig zu bedienen. Kleine Smartphones sind 2018 schon lange nicht mehr klein und leicht – mit einer Ausnahme.

Seit Monaten suche ich nach einem neuen Smartphone für mich. Bislang konnte mich keines überzeugen. Ich möchte es mit einer Hand bedienen und habe keine langen Finger. Auch beim Mobile World Congress war nichts dabei. Das Sony XZ2 Compact ist einfach nur eine Enttäuschung. Es gibt kein Android-Smartphone im Highend-Bereich mehr, das weniger als 130 Millimeter lang ist.

Dabei war meine Hoffnung nicht aus der Luft gegriffen. Im letzten Jahr wurden die Display-Rahmen immer dünner (bezel less auf Neudeutsch). Die Käufer wollen das einfach. Also bleiben den Herstellern nur zwei Möglichkeiten: Entweder bleibt das Smartphone so groß, wie es ist, nur der Bildschirm wächst. Oder das Display bleibt gleich, während das Gerät schrumpft.

Mit dem rechten Daumen ganz nach links oben

Aktuell nutze ich ein Sony Xperia Z5 Compact mit einem 4,6 Zoll großem Display. Das Gerät ist 127 mm lang und 65 mm breit. Ein Hamburger-Menü, das sich links oben in der Ecke befindet, erreiche ich oft nur, indem ich umgreife. Einen Moment lang habe ich es dann nicht fest im Griff. Und da das Ding ziemlich rutschig ist, ziert seit fast zwei Jahren ein Spider-Tattoo die Rückseite.

Klein, praktisch, gut: Das Sony Xperia Z5 Compact hat mir zwei Jahre lang gute Dienste geleistet. Meines ist allerdings schwarz und hat ein Spider-Tattoo auf dem Rücken (Bild: Sony)

Klein, praktisch, gut: Das Sony Xperia Z5 Compact hat mir zwei Jahre lang gute Dienste geleistet. Meines ist allerdings schwarz und hat ein Spider-Tattoo auf dem Rücken (Bild: Sony)

Das neue Sony Xperia XZ2 Compact ist ganze acht Millimeter länger. Damit wäre das Hamburger-Menü – für mich – definitiv außer Reichweite. Ich werde mich also umgewöhnen und ein neues Smartphone zukünftig mit einer Hand halten und mit einem Finger der anderen bedienen müssen. Vielleicht hilft das auch gegen meinen Handydaumen. Doch in vielen Situationen ist dies ein Verlust an Komfort.

Klein auch, um in die Hosentasche zu passen

Was sind nun die Alternativen? Ich würde wieder ein kleines Gerät wählen, damit es in die Gesäßtasche der Hose passt und ich nicht fürchten muss, dass es jemand stibitzt, weil es weit herausschaut. Aber ein bisschen größer als das neue Xperia XZ2 Compact darf es dann doch sein, wenn ich denn schon auf die Einhandbedienung verzichten muss.

Das Sony Xperia XZ2 Compact ist gar nicht mehr so kompakt, wie seine Vorgänger es waren (Bild: Sony)

Das Sony Xperia XZ2 Compact ist gar nicht mehr so kompakt, wie seine Vorgänger es waren (Bild: Sony)

Kollege Jürgen Vielmeier hat hier im Trendblog vor kurzem 9 kompakte Smartphones unter 5 Zoll vorgestellt. Die Geräte der Einsteiger- und der Mittelklasse würde ich für mich streichen. Doch einige Neuankündigungen des MWC würden durchaus auf die Liste passen.

Nokia könnte den Nerv getroffen haben

Das Nokia 8 Sirocco bietet zum Beispiel ein 5,5-Zoll-Display bei 141 mm Länge und 73 mm Breite. Es ist also bloß sechs Millimeter länger als das Sony Xperia XZ2 Compact. Der Snapdragon-Prozessor 835 würde mir genauso zusagen wie das OLED-Display. In dieser Klasse (140 bis 145 mm) gäbe es sonst nur noch das iPhone X und das Essential PH-1.

Das Nokia 8 Scirocco bietet ein 5,5-Zoll-Display auf einem Body von 141 mm Länge und 73 mm Breite (Bild: Nokia Mobile)

Das Nokia 8 Scirocco bietet ein 5,5-Zoll-Display auf einem Body von 141 mm Länge und 73 mm Breite (Bild: Nokia Mobile)

Auch das Samsung Galaxy S9 wird plötzlich interessant. Es bietet einen 5,8-Zoll-Bildschirm auf einer Länge von 148 mm. Gehofft hatte ich auch auf einen Nachfolger des LG G6, das ein 5,7-Zoll-Display auf eine Länge von 149 mm packt. Aber LG hat die Lust verloren, sein Spitzengerät der Klasse 145 bis 150 mm weiterzuentwickeln.

Warten auf das neue iPhone SE

Damit hätte ich mich auch schon weit entfernt von dem Ziel, ein kleines Smartphone zu finden, das meinem Sony Xperia Z5 Compact ähnelt – nur besser ist oder zumindest moderner. Stattdessen werden die Geräte immer größer. Lediglich Apple ist sich treu geblieben. Das iPhone 8 ist das einzige Spitzen-Smartphone mit einer Länge unter 140 mm – und natürlich das iPhone SE.

(Update vom September 2018: Mittlerweile hat Apple das SE von seiner Website entfernt, weshalb die Hoffnungen auf einen Nachfolger schwinden. Wir haben euch deshalb in einem weiteren Artikel die handliche Alternativen zum iPhone SE aufgelistet.)

Apple hat verstanden, dass viele ein kleines Smartphone wie das iPhone SE wollen (Bild: Apple)

Apple hat verstanden, dass viele ein kleines Smartphone wie das iPhone SE wollen (Bild: Apple)

Doch ich scheue den Wechsel von Android zu iOS. Nur wenn sich das neue iPhone SE, das in diesem Frühjahr vorgestellt werden soll, so entwickelt, wie ich das vom neuen Sony Xperia XZ2 Compact gehofft hatte, könnte ich vielleicht noch schwach werden. Es müsste so klein und leicht bleiben, wie es jetzt ist, aber ein Display erhalten, dass die Vorderseite wie beim iPhone X fast komplett ausfüllt.

Der Bedarf an kleinen Smartphones ist nach wie vor da. Im letzten Jahr sind drei meiner Freunde und Bekannten auf das iPhone SE umgestiegen, einer auf das Sony Xperia X Compact. Apple hat einfach verstanden, dass es bei einem kleinen Smartphone darauf ankommt, mit dem rechten Daumen bis in die Ecke links oben zu kommen. Warum schaffen das die anderen nicht?

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
19 Kommentare zu “Kleine Smartphones 2018: Es will einfach nicht passen
    • Ein Vorjahresmodell zu kaufen, ist immer eine Überlegung wert.

      Mein Xperia Z5 Compact war seinerzeit auch schon ein Dreivierteljahr alt und stark im Preis gesunken. Aber da sich beide Geräte so ähnlich sind, kann ich mein altes auch erst einmal behalten und darauf warten, was in den nächsten Monaten passiert. Auf das LG G7 Neo bin ich gespannt und auf den Nachfolger des Apple iPhone SE.

    • Tja, ob da halt noch viel unterhalb der 5 Zoll passiert, ist die Frage…

      Soll das LG G7 Neo nicht sogar nen 6,0 Zoll-Bildschirm haben? Ist zumindest das, was ich über das geheime, zurückgezogene und dann auf dem MWC doch kurz gezeigte Ding gelesen habe.

    • Das ist genau die Frage: Der Nachfolger des LG G6 soll nicht einfach nur LG G7 heißen, sondern LG Neo, weil sich etwas grundlegend verändern wird. Aber ist das die Größe?

      5,5 Zoll mit sehr wenig Rand, würde ich im Euronicsmarkt um die Ecke mal in die Hand nehmen und mich dann entscheiden.

    • ich nutze immernoch das SonyEricsson Xperia Active mit Android 4. CPU und Speicher lassen inzwischen sehr zu wünschen übrig, – aber es läuft bei mir seit Mai2012 als Navi, LPG-Finder, Whatsapper, Video und Foto-Kamera, Multimediastation, Handscanner, Surfclient, Telefon, usw., wenn man Google-Play deaktiviert, geht das auch noch ganz gut. Alle meine Bekannten haben inwischen schon das dritte oder vierte Handy, und brachen sich laufend die Display durch.

      Bis die Hersteller mal wieder zur Besinnung kommen, werd ich es wohl behalten müssen…

    • Wenn die neuen Smartphones nicht überzeugen, sollte man bei den alten bleiben. Das sehe ich genauso. Mit meinem Xperia Z5 Compact bin ich jetzt auch schon im dritten Jahr. Und bis 2019 steht auch keine Neuanschaffung an.

      Dennoch würde ich bei einem neuen Gerät immer zu einem aktuellen greifen, allein schon aus Sicherheitsgründen. Auf einem älteren Modell läuft auch ein älteres Android. Da kann sich dann schon mal die eine oder andere Sicherheitslücke auftun.

      Zudem wären mir auch einige Features am Neugerät wichtig: bessere Sensoren und vor allem eine viel bessere Kamera.

  1. Guter Beitrag ! Es ist wohl ein Zeichen der Zeit, man will „big“ sein, ähnlich auch die Entwicklung im Automobilsektor: SUV…SUV…SUV ! Nach dem Motto: „Wenn man im Leben selbst schon nicht groß rauskommt, dann will man wenigstens aus was Großem rauskommen!“ So ein Auftritt vor der Kita morgends streichelt einfach das EGO.
    Habe derzeit noch ein Samsung S4 Mini, Lange 123 mm – ideale Größe. Und warte halt……

  2. Danke für deinen Bericht. Mir gehts ähnlich, ich brauche kein Brett vorm Kopf und zum Surfen hab ich ein Tablet. Hosentaschentaugliche Smartphones mit zeitgenössischer Technik baut grad mal wieder Apple, während alle Android-Hersteller schlicht verpennen, dass nicht jeder Lust auf Spiderman-Theme oder erzwungene Zweihandbedienung hat.
    Gruselig.
    Ich wollte mich eigentlich nicht von Apple bevormunden lassen, aber die Google-Welt scheint mich dazu zu zwingen, denn mein heissgliebtes Xperia Mini erstickt am Speicherbedarf der Zwangsupdates 🙁

  3. Super Beitrag, der mir genau aus der Seele spricht.

    Was ich besonders schlimm finde: Nokia baut mit dem Nokia7 ein Telefon, das genau den Anfordeurngen entspricht, verkauft es aber in China (also ohne LTE Band 20).

    Ich kann allen, die ein kleines Smartphone mit guter Aussattung wollen, nur raten: Schreibt die Hersteller an!

  4. Hier hat offenbar jemand eine Allergie gegen das Sony ZX2. Muss für jeden negativen Vergleich hinhalten.

    Ich kann nur sagen, dass dies ein tolles Gerät ist und bestens in der Hand liegt. Hammer Display. Speicher erweiterbar (nicht so leider beim iPhone).

    Schlechter Bericht.

    • Das Sony ZX2 taucht doch im Bericht gar nicht auf (davon mal abgesehen, dass es Sony XZ2 heißen müsste – soviel zum Schreiben mit Sorgfalt).

      Es geht in dem Artikel um den kleinen Bruder Sony Xperia XZ2 Compact. In einem Bericht über kompakte Smartphones 2018 gehört es einfach dazu. Nicht bloß wegen der Größe, sondern auch weil es eines der besten in dieser Klasse ist!

      Allerdings gefallen mir viele der Änderungen im Vergleich zu den Vorgängern nicht. Ich besitze selbst ein Sony Xperia Z5 Compact und bin sehr (!) zufrieden damit. Dass das XZ2 Compact nun größer geworden ist, wird vielen nicht gefallen, die das Smartphone mit einer Hand bedienen wollen – und zwar mit einer kleinen.

  5. Entschuldigung für meine unsorgfältige Schreibweise.
    Natürlich sollte ich XZ2 Compact schreiben.

    Tut mir leid, bleibe aber bei meiner Meinung. Denn das Gerät ist wirklich gut und das einzige Android in dieser Grösse mit Jahrgang 2018, mit sehr gut verbauten Komponenten.

    Hoffe, meine Schreibweise ist jetzt einigermassen korrekt (bin nicht Deutscher).

    • Dein Deutsch ist besser als das vieler Deutscher. Das war auch gar nicht mein Punkt. Dein erster Kommentar klang nur so, als ob wir aus einer persönlichen Abneigung das Sony Xperia XZ2 Compact schlecht schreiben würden. Das stimmt aber nicht.

      In folgenden Punkten gebe ich dir Recht: Sony verbaut seit Jahren gute Displays, und ich bin auch in diesem Punkt mit meinem Z5 Compact sehr zufrieden, obwohl es kein Full-HD hat. Auch den Steckplatz für Micro-SD-Karten halte ich für einen Pluspunkt, obwohl ich selbst keine Speicherkarte nutze, denn das Z5C hat genug Speicher. Also ein weiterer Pluspunkt.

      Doch das XZ2 Compact ist sieben Millimeter länger als das Z5 Compact. Das hört sich nicht nach viel an. Für die Bedienung mit einer Hand ist es das aber doch.

      Können wir uns darauf einigen, das das Sony Xperia XZ2 Compact viele Stärken hat, aber auch ein paar Schwächen? Und dass das meist Punkte sind, die jeder Nutzer für sich selbst entscheiden muss?

  6. Ich suche schon seit 3 Jahren. Es gibt einfach nichts mit großem Speicher,schnelle CPU und max.in 4″ Größe.
    Es soll in eine Hand passen ,und mit dem Daumen bedienbar sein wie es früher bei dem 3310, oder K800i auch möglich war. Viele wollten früher so etwas kleines.Aber heute will wohl jeder wieder eine Tv Fernbedienung ,wie es im Jahre 2000 war.Kann ich nicht verstehen. Filme kann ich zu Hause auf dem Tv schauen. Trotzdem möchte ich ab und zu damit ins Netz . Also benutze ich das Xperia Go mit 3,5 Zoll weiter,obwohl der Speicher langsam zu klein ist. Es genügt auch um ein paar Seiten mit dem Browser zu lesen.Das einzige neuere Handy was an die Größe heran kam ,war das IPhone 6.Aber ich möchte gern bei Android bleiben.

    • Bei einem alten Gerät zu bleiben, halte ich allerdings auch für keine gute Lösung, denn dann wird auch die Androidversion darauf immer älter. Das kann Sichheitslücken mit sich bringen oder ganz banal dazu führen, dass manche Apps nicht mehr oder nur eingeschränkt darauf laufen.

      Für mich wichtiger als die Bildschirmdiagonale ist die Gerätelänge. Letztlich machen wir aber den gleichen Test: Kann ich es mit einer Hand bedienen? Reicht mein Daumen von rechts unten nach links oben, ohne dass mir das Gerät aus der Hand rutscht?

      Ich frage mich schon seit Monaten, ob ich nicht mein Verhalten umstellen muss: Das Gerät mit beiden Händen zu bedienen. Dafür aber seltener zur Hand nehmen.

  7. Sie sprechen/schreiben mir da aus der Seele. Ich vermisse auch die Zeiten, in denen sich ein Handy mit einer Hand bedienen ließ. In meinem Umfeld verstehen allerdings wenige Menschen meinen Wunsch zur „Einhandbedienung“. Nachdem mir das Sony Xperia Z1 Compact noch etwas zu dick war und ich mich beim darauf folgenden Iphone 5S nicht an Apple’s Beschränkungen hinsichtlich Musik und Videodaten anfreunden konnte, bin ich aktuell bei einem „alten“ Nokia 730 gelandet. Es erfüllt alle meine Ansprüche hinsichtlich Größe, Gewicht, Kamera und Akkulaufzeit.
    Leider ist das Betriebssystem von Microsoft mittlerweile recht langsam und instabil unterwegs und die Appauswahl ist stark reduziert, das sind jedoch wohl Kompromisse die man als Nutzer eines kleineren Smartphones in Kauf nehmen muss.
    Auch ich hoffe das ein Hersteller hier noch Potential sieht und diese kleine Marktlücke schließt.

    • Ich fürchte, dass kein namhafter Hersteller das machen wird. Dort werden die Geräte immer größer. Sogar wenn es ursprünglich zwei Reihen in unterschiedlicher Größe gab, nähern diese sich immer weiter an. Samsung S9+ und Note 9 sind fast identisch. Auch LG V30 und G7 sind so groß, dass eine kleinere Reihe noch gut darunter passen würde. Bei weniger bedeutenden Herstellern stimmt aber meist die Technik nicht. Dann sind meist Akku und Kamera zu schwach. Einzige Ausnahme ist tatsächlich Apple. iPhone SE und iPhone X sind für ihre Klasse beide sehr kompakt. Ich scheue allerdings noch den Umstieg.

  8. Ich habe das Problem ebenfalls, mein (antikes) Samsung Galaxy S2 ist gerade dabei, mich zu verlassen.

    Ich transportiere mein Gerät normalerweise in einer Jacken-Innentasche, die mit einem Reißverschluß gesichert werden kann. Leider sind diese nicht beliebig tief, bei ca. 15 cm ist meistens Schluß (Hosentaschen sind anderweitig verplant, bzw. wäre mir dieser Ort auch zu bruch- bzw. diebstahlgefährdet und die Strahlung zu stark).

    Das Sony xperia xz2 compact hatte ich gestern in einem Elektromarkt in der Hand. Das Display war sehr gut; leider empfand ich die Tasten am Rand als minderwertig (wohl aus Plastik, ausgeleiert, mit Spiel), keine Ahnung, ob das ein Einzelfall war. Außerdem gibt es wohl bei diesem teuren Gerät auch keinen 3,5″ Klinkenanschluß und kein UKW-Radio mehr, was mich auch von einem Kauf abhält – schade.

    Da in diesem Bericht viel von Einhand-Bedienbarkeit die Rede war, möchte ich noch darauf hinweisen, daß einige Hersteller, z.B. Xiaomi auch für Geräte mit größeren Bildschirmen einen optional zuschaltbaren „One handed mode“ anbieten. Dabei erfolgt die Steuerung in einem kleinen Bereich, dessen Ort festgelegt werden kann (z.B. für Links- bzw. Rechtshänder; bspw. 3,5″ oder 4″ groß rechts unten in der Ecke). Mehr dazu findet sich in diversen YouTube Videos.

    Damit läßt sich wenigstens dieser Bedienungsaspekt umgehen.
    Leider macht dies die Geräte nicht jackentaschenkompatibler.

    • Bei Sony lohnt sich auch ein Blick auf die beiden letzten Modelle. Sony entwickelt gerade sein Design weiter, das kann also durchaus einen Unterschied machen und den eigenen Geschmack treffen. Das betrifft gerade auch die Seiten und die Tasten darauf.

      Es stimmt: Ein „One handed mode“ kann das eine oder andere Problem lösen (z.B. eine Tastatur, die nicht ganz so breit ist), alle dann aber doch nicht. Viele Apps und mobile Websites sind so gestaltet, dass sich das Haupmenü links oben befindet. Das wird in 2-3 Jahren aber bestimmt auch schon wieder anders aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*