Philips Hue: Bringt mit Hue Sync Ambilight auf Xbox One und PlayStation 4

Lasst eure Wohnung beim Spielen an der Xbox One und PlayStation 4 in einem Lichtfeuerwerk versinken. Effekte wie bei Ambilight sind dank Hue Sync auf Konsolen möglich. So geht’s.

Mit Hue Sync könnt ihr auf dem PC und Mac passend zu Musik, Videos und Spielen eure smarten Philips-Hue-Lampen zum Erstrahlen überreden. Das sieht bei actionreichen Filmen und vor allem bei Games hervorragend aus. Leider existieren für Xbox One und PlayStation 4 keine offiziellen Apps, um Hue Sync und die damit verbundenen Lichteffekte im Stil von Ambilight zu verwenden. Dafür gibt’s eine andere Möglichkeit, die allerdings einen Rechner voraussetzt. Aber: Den haben die meisten von euch eh parat – im Gegensatz zu einem Fernseher mit Ambilight.

Grundvoraussetzung: Für Hue Entertainment geeignete Lampen

Seit 2018 bietet Signify, Hersteller von Philips Hue, den Dienst Hue Entertainment an. Geeignete Leuchtmittel vorausgesetzt, könnt ihr in der Hue-App eure Entertainment-Räume konfigurieren. So platziert ihr kompatible Lampen wie Hue Go, die E27-RGB-LEDs, Lightstrip Plus(Shoplink) oder Hue Play so, wie sie sich in eurem Wohn- oder Spielzimmer befinden. Sogar Peripherie vom Hersteller Razer wird berücksichtigt, was vor allem für PC-Spieler interessant ist.

Hue Entertainment wird in der Hue-App konfiguriert. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Hue Entertainment wird in der Hue-App konfiguriert. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Hue Entertainment ist erst einmal die Basis-Voraussetzung. Durch diese Einstellungen teilt ihr dem Philips-Hue-System mit, wo sich welche Lampen befinden und dass diese gemeinsam das Zimmer illuminieren können bzw. sollen. Den Rest übernimmt die Software Hue Sync für Windows 10 und macOS. Alles, was auf dem stationären Rechner, Laptop oder Tablet abgespielt werden kann (Musik, Filme, Webseiten-Inhalte, Spiele), wird durch verbundene Hue-Leuchten visuell untermalt.

Das ist super, aber zugleich die größte Beschränkung. Denn Hue Sync ist nicht für Xbox One, PlayStation 4 oder aktuelle Streaming-Player wie Fire TV verfügbar. Dabei wäre dies nötig, um weitere Inhalte mit den Lampen zu synchronisieren.

Mit einem ganz einfachen Trick könnt ihr zumindest eure Spiele von der Xbox One und PS4 mit Hue Entertainment zusammenbringen, um ein Ambilight-ähnliches Lichtspektakel mit euren Konsolen zu erzeugen. Dafür benötigt einen Rechner und sonst nur ein paar Handgriffe…

Xbox One mit Hue Entertainment und Hue Sync für Ambilight-Effekte zusammenbringen

Besitzt ihr eine Xbox One oder Xbox One X sowie einen PC mit der aktuellen Version von Windows 10, habt ihr eigentlich schon fast alles für Hue Entertainment auf der Microsoft-Konsole. Das Zauberwort nennt sich Streaming: Ihr streamt die Spiele von der Xbox One direkt auf den Rechner, auf dem Hue Sync aktiviert wurde.

Die Xbox-App unter Windows ist Bestandteil von Windows 10. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Die Xbox-App unter Windows ist Bestandteil von Windows 10. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Der Clou: Microsoft macht’s euch in diesem Fall wirklich einfach, Ambilight auf die Xbox zu bringen:

  • Startet unter Windows 10 die Xbox-App. Solltet ihr diese noch nicht besitzen, ladet sie im Microsoft Store herunter
  • Meldet euch in der Xbox-App mit euren Nutzerdaten der Xbox One an
  • Sobald die Übersichtsseite aktualisiert wurde, wählt die Option „Spiel-Streaming“ oder wechselt zum Reiter „Verbindung“ auf der linken Seite über dem Zahnrad
  • Stellt eine Verbindung zu eurer Xbox One her. Voraussetzung: Sie sollte sich im gleichen Netzwerk wie der PC befinden
  • Schließt euren Xbox-One-Controller via USB an euren Rechner an. Unter Umständen benötigt ihr hierfür noch die Xbox-Zubehör-App

Ist das erledigt, seht ihr auf eurem Computer hoffentlich die gesamte Oberfläche eurer Xbox One. Ihr könnt Spiele starten, im Store stöbern und alle Aktivitäten ausführen, die ihr gewohnt seid.

Auf dem Windows-Rechner streamt ihr das gesamte Bild der Xbox One. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Auf dem Windows-Rechner streamt ihr das gesamte Bild der Xbox One. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Tipp: Bei Verbindungsabbrüchen oder einer schlechter werdenden Bildqualität ist es ratsam, PC und Xbox One via LAN-Kabel mit dem Router zu verbinden. Das steigert die Stabilität und Übertragungsgeschwindigkeit. Ferner findet ihr in den Einstellungen unter dem Reiter „Xbox One“ die Möglichkeit, die Streamingqualität zu justieren. Während eines Streams lässt sich dies in Echtzeit ebenfalls verändern – rechts oben neben „Streaming beenden“. Ergänzende Hilfen findet ihr auf der Microsoft-Webseite.

Streaming von Xbox-Spielen auf Mac für Hue Sync

Es sollte klar sein, dass ihr die Hue Sync-App gestartet haben solltet. Bei meinen Versuchen funktionierte die Synchronisation bei der Auswahl „Spiele“ und „Video“ ausgesprochen gut. Das Gefühl bei einem „Battlefield 1“ in Kombination mit Hue Play war schon ein verdammt feines. Ambilight-Feeling auf der Xbox One – so schön!

OneCast erlaubt das Streamen von Xbox-One-Spielen auf Mac-Rechner. (Foto: OneCast)

OneCast erlaubt das Streamen von Xbox-One-Spielen auf Mac-Rechner. (Foto: OneCast)

Mac-Nutzer gehen übrigens nicht ganz leer aus. Microsoft stellt zwar keine offizielle Xbox-App für macOS zur Verfügung, dafür ein Dritthersteller eine Alternative. Das kostenpflichtige OneCast erlaubt sogar zusätzlich das Streamen auf iPhone oder iPad, doch dann gibt’s wieder kein Hue Sync. Aber mit der macOS-Fassung und Hue Sync für Mac sollte es ähnlich klappen wie unter Windows.

Gleiches Spiel, andere Plattform: Hue Sync und „Ambilight“ auf PS4

Bereits seit über zwei Jahren könnt ihr Spiele von eurer PlayStation 4 auf den PC oder Mac streamen. Dafür sorgt die von Sony stammende Software PS4 Remote Play, die ihr nach wie vor gratis von der offiziellen Webseite herunterladen könnt.

PS4-Spiele lassen sich auf den PC streamen. (Foto: Sony)

PS4-Spiele lassen sich auf den PC streamen. (Foto: Sony)

Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei der Xbox One: Nach der Installation des Tools verbindet ihr den DualShock 4 der PS4 via USB-Kabel oder DualShock 4 USB-Wireless Adapter. Loggt euch mit dem PlayStation Network-Konto ein und folgt den Anweisungen.

Tipp: Bevor ihr bei regulärer Verwendung von PS4 Remote Play auf „Starten“ tippt, könnt ihr unter „Einstellungen“ noch die Auflösung und Bildfrequenz einstellen. Das empfiehlt sich bei Schwierigkeiten mit der Übertragung. Auch hier gilt: Wenn PC und PS4 via Netzwerkkabel mit dem Router verbunden sind, ist ein besseres Spielerlebnis möglich.

Ist ein zufriedenstellendes Streamen der PS4-Inhalte auf euren Rechner hergestellt, startet ihr auch hier am Computer Hue Sync und wählt für die Synchronisation „Spiele“ oder „Video“. Das Ergebnis ist meiner Auffassung nach mit der Lösung der Xbox One identisch. Auch hier dürft ihr euch über stark an Ambilight erinnernde Lichteffekte auf der PlayStation 4 freuen.

Eine weitere Alternative wäre es, den Cloudgaming-Dienst PlayStation Now zu verwenden. Der ist allerdings kostenpflichtig und das Angebot an PS4-Spielen überschaubar. Da dies eine PC-Anwendung ist, greift hier wieder die Hue-Sync-App.

Vom PC auf den Fernseher

Egal, ob Xbox One oder PlayStation 4: Das Bild wird im Grunde nur auf den PC gespiegelt, parallel dazu wird das Geschehen auf den Konsolen präsentiert. Ob ihr also auf dem Rechner oder an der Konsole am großen Fernseher zockt, das ist euch überlassen. Entscheidend ist, dass das „Signal“ mit Hue Sync synchronisiert wird und eure Lampen passend zum Geschehen leuchten.

Hier zu sehen: Resident Evil 2 von der Xbox One auf meinen Surface Pro 6 gestreamt. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Hier zu sehen: Resident Evil 2 von der Xbox One auf meinen Surface Pro 6 gestreamt. (Foto: Screenshot / Sven Wernicke)

Trotzdem möchte ich nicht alles schönreden: Die Controller hängen stets am Rechner, sofern keine Wireless-Adapter genutzt werden. Und es kann im schlimmsten Fall zu Qualitätseinbußen, Latenzen und Grafikfehlern kommen. Ob das passiert, hängt von eurem Netzwerk und eurer Internetverbindung ab. Anspruchsvolle Gamer werden sicher auch die Nase rümpfen, wenn UHD-Auflösungen und 60fps bei dieser Streaming-Lösung nicht wie gewünscht erreicht werden.

Aber: Für normales Spielen mit der Extraportion Licht wie bei Ambilight kann dieser Umweg über einen Rechner eine gute Variante sein, bis Signify vielleicht irgendwann einmal eine direkte Integration von Hue Entertainment für Xbox One und PS4 anbietet. So schwer kann das ja eigentlich nicht sein.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*