Elektroautos: Infotainment auf dem nächsten Level

Elektroautos sind in Sachen Entertainment ihren Benziner-Kollegen oft einen Schritt voraus. Wir schauen uns die spannendsten Infotainment-Systeme der elektrischen Flitzer an.

Elektroautos: Infotainment auf dem nächsten Level

Es gibt immer mehr Elektroautos verschiedener Hersteller. Mit der neuen Technik entwickelt sich auch das Innenleben der Autos weiter. Gerade wenn wir im Hinterkopf haben, dass die Autos in naher oder ferner Zukunft selbstständig fahren sollen, wird das Entertainment im Auto immer wichtiger.

Darum rüsten einige Autohersteller ihre Elektroautos schon jetzt mit vielfältiger Unterhaltungselektronik aus. Musik, Filme, Serien und sogar Videospiele im Auto gehören bei einigen Herstellern schon längst zum Infotainment-Paket dazu. Wir stellen euch die spannendsten Infotainment-Systeme der Elektroautos vor.

Mercedes MBUX: Besser für Stromer

Mercedes wertet sein altbekanntes Infotainment-System namens MBUX weiter auf. Hier soll es für den elektrisch angetriebenen EQS neue Features und neue Hardware geben. Im Mittelpunkt des Updates steht der Hyperscreen. Das ist eine 141 Zentimeter große Displayeinheit, in die Mercedes drei Bildschirme verbaut. Einer ist für das Tacho zuständig, der zweite für Navigation, Einstellungen und Infotainment. Der dritte Bildschirm ist dem Beifahrer gewidmet.

Die Einheit zieht sich einmal komplett über das Armaturenbrett und sieht beeindruckend aus. Mit dem Update bekommt ihr natürlich die altbekannten Features wie: Musik über Streamingdienste, Radio, Augmented Reality für die Navigation, Smartphone-Integration und mehr. Da der Beifahrer nun seinen eigenen Bildschirm hat, kann dieser bei der Fahrt entspannt Videos schauen. Zudem verfügt das System über künstliche Intelligenz, die euch Vorschläge zu Infotainment- oder Fahrzeugfunktionen macht.

Das zweite neue Feature nennt sich Mercedes Travel Knowledge. Damit kann das System Kartendaten auswerten und euch so Informationen zur Stadt, zu Sehenswürdigkeiten oder zu einzelnen Gebäuden geben. Damit könnt ihr dem System Fragen stellen wie: „Hey Mercedes, wie heißt das Restaurant auf der linken Seite?“ – und solltet auch eine Antwort darauf bekommen.

Tesla MCU2: Abwechslungsreiche Unterhaltung

Der MCU ist der Infotainment-Computer in Teslas. MCU2 bezeichnet das neueste große Update, welches viele Funktionen und Qualitätsverbesserungen hinzugefügt hat. In Sachen Unterhaltung macht wahrscheinlich kein Autohersteller Tesla so schnell etwas vor. Denn der Bordcomputer hat viele Funktionen eines vollwertigen PCs.

So bekommt ihr zum Beispiel einen Browser zum Surfen im Internet inklusive Videowiedergabe. Dazu habt ihr Zugriff auf bekannte Videoplattformen wie Netflix oder YouTube mit dem sogenannten Tesla Theater. Und auch Gamer kommen auf ihre Kosten. Zwar steckt im Tesla kein Gaming-PC, aber ihr könnt bekannte Spiele wie Stardew Valley, Cuphead, Beach Buggy Racing 2 und mehr damit zocken.

Im Tesla gibt es die volle Unterhaltung. Quelle: Tesla

Das alles funktioniert natürlich nicht während der Fahrt, sondern nur, wenn ihr stillsteht. Während der Fahrt habt ihr aber Zugriff auf Internetradio und Musik-Streaming sowie Bluetooth. Wenn ihr nicht nur Musik hören wollt, sondern sie selbst machen, lässt der Tesla euch ebenfalls nicht im Stich. Mit der TRAX-Software im Tesla könnt ihr diese nämlich selbst produzieren.

Zu guter Letzt wäre da noch das Caraoke. So nennt Tesla die Karaoke-Funktion der eigenen Autos. Damit könnt ihr eure Gesangskünste während der Fahrt oder zwischendurch testen. Insgesamt bekommt ihr mit dem Tesla MCU2 also ein Rundum-Entertainment-Paket.

BMW iDrive: Großes Update mit dem iX

BMW iDrive ist das Infotainment-System, das heutzutage in allen BMWs verbaut ist. Dabei können die Funktionen sich bei den verschiedenen Modellen unterscheiden. Damals hat BMW mit dem Drück- und Dreh-Knopf, der die Displayeingabe steuert, quasi Infotainment-Systeme revolutioniert. Über die Zeit wurde das System stets mit neuen Funktionen oder Bedienelementen erweitert. Zum Beispiel gab es ab 2005 neue Fahrdynamik-Funktionen und 2007 gleich acht frei programmierbare Tasten.

Auf der CES 2021 hat BMW nun umfangreiche Updates von iDrive vorgestellt, welche im neuen elektrischen BMW iX debütieren sollen. Alle Details zum Update kennen wir noch nicht, aber der neue BMW soll nicht nur auf Eingaben des Knopfes reagieren, sondern auch Eingaben per Stimme, Gesten und Blicke erlauben.

Außerdem bekommt ihr einen digitalen Assistenten, der eure Eingaben per Stimme entgegen nimmt. Welche Features er noch hat und wie intelligent er sich präsentiert, sollen wir im Laufe des Jahres 2021 erfahren.

Aiways: Verlängerung des Smartphones

Auch der Aiways U5 des chinesischen Herstellers gibt euch einige Optionen in Sachen Infotainment. Dazu bekommt ihr gleich vier Bildschirme. Drei davon befinden sich vor dem Fahrer hinter dem Lenkrad. Der größte davon ist mittig angebracht und dient als Tacho. Dazu zeigt er euch nützliche Fahrinformationen wie den aktuellen Akkustand und die gefahrenen Kilometer an.

Den kleineren Bildschirmen, links und rechts vom Hauptbildschirm, könnt ihr Informationen wie den aktuellen Radiosender und Infos zu anderen Medien entnehmen. Der vierte Bildschirm befindet sich in der Mitte des Armaturenbretts und ist hauptsächlich für Infotainment und Einstellungen zuständig.

"Smartphone auf Rädern": Das Aiways-Innenraumkonzept
„Smartphone auf Rädern“: Das Aiways-Innenraumkonzept

Bei Aiways funktioniert die Unterhaltung hauptsächlich über euer Smartphone mit Android Auto und Apple CarPlay. Ihr verbindet euer Handy einfach via Bluetooth oder Kabel und könnt anschließend alle Funktionen der Apps inklusive Navigation, Musik-Streaming, Podcasts und mehr nutzen. Kollege Kay Nordenbrock hat bei seinem Ersteindruck/Test des Aiways U5 die aufgeräumte Konsole auch seiner Sicht beschrieben.

Audi Multimedia Interface: Schlicht und funktional  

Das Infotainment-System von Audi bringt das Auto mit Audi Connect online. Dazu gehören auch exklusive Features für den elektrischen E-Tron wie der E-Tron-Routenplaner. Diesen könnt ihr nicht nur im Multimedia Interface des Autos nutzen, sondern auch per App eure Routen vorausplanen. Die Navigation des E-Tron zeigt euch dann eure gewünschte Route mit den entsprechenden Ladepunkten an und berechnet die Zeit gleich ein, die ihr zum Laden braucht.

Solltet ihr mal mehr Strom verbrauchen als geplant, passt der Routenplaner die Strecke dementsprechend an und führt euch zu einer Ladesäule eher auf eurem Weg. Beim Laden selbst gibt die App euch Bescheid, wann das Fahrzeug wieder fahrtbereit ist.

Zusätzlich könnt ihr natürlich auch euer Smartphone mit dem Auto verbinden und Apple CarPlay oder Android Auto nutzen, um zum Beispiel Musik oder Podcasts zu streamen. Im Infotainment-System selbst könnt ihr ebenfalls den digitalen Radio-Tuner, den TV-Tuner oder den DVD-Player nutzen.

VW We Connect: Sprachsteuerung und Apps

Das Infotainment-System von Volkswagen nenn sich We Connect und verbindet euren ID.3 mit dem Internet durch eine fest verbaute SIM-Karte. So bekommt ihr Ladestationen mit Belegungsstatus angezeigt, Echtzeit-Verkehrsinformationen und mehr.

Dazu gehört auch die We-Connect-App, mit der ihr den Akkustand des Fahrzeugs sehen könnt, die Klimaanlage kontrollieren oder den Ladevorgang starten oder stoppen. Ebenfalls enthalten ist App-Connect, womit ihr Zugang zu einigen Apps im Elektroauto bekommt. Dazu zählen Apple CarPlay und Android Auto sowie MirrorLink. So könnt ihr Musik und Hörbücher abspielen, Karten herunterladen oder Nachrichten lesen. Letzteres solltet ihr während der Fahrt aber besser nicht tun.

Wie sich das heutzutage gehört, könnt ihr natürlich auch auf einen Sprachassistenten zugreifen. Mit den Worten „Hallo Volkswagen“ aktiviert ihr diesen und könnt so mit eurer Stimme Telefonate starten, navigieren oder Musik abspielen.

Fazit

Einige Autohersteller sind bereits jetzt auf das autonome Fahren mit Videospielen und Video-Streaming vorbereitet, während andere ihr Infotainment-Angebot noch auf Radio, Musik-Streaming und andere Basis-Funktionen beschränken. Natürlich können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschätzen, wann wir die Hände vom Lenkrad nehmen können, aber auch schon jetzt finde ich es cool, die Option zu haben, eine Netflix-Serie zu schauen oder Stardew Valley zu spielen, wenn ich zum Beispiel im Auto auf jemanden warte.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.