Neuen TV gekauft? So findet ihr 4K-Inhalte für den Fernseher

Ein riesiger, neuer TV mit 4K steht jetzt im Wohnzimmer? Glückwunsch! Aber wo findet ihr 4K-Inhalte für den Fernseher? Wir helfen.

Kürzlich kaufte sich ein Freund einen wunderbaren Samsung GQ65Q85RGTXZG – 65 Zoll, QLED-Panel, 4K mit HDR, unfassbar groß und imposant. Doch schon beim Aufbau fragten wir uns: Wo bekommen wir eigentlich 4K-Inhalte für den Fernseher her?

Die Ausgangssituation: Neuer TV, wenig 4K-Inhalte für den Fernseher

Bei einem Umstieg von einem Full-HD-Fernseher mit zum Beispiel 40 Zoll auf einen 4K-TV mit 65 Zoll dürfte euch zu Beginn ein gravierendes Problem auffallen: Das reguläre TV-Programm hat häufig noch nicht einmal HD-Auflösung, was entsprechend zu einer dürftigen Bildqualität führt. Im Falle des Freundes schalteten wir zu Beginn durch das Senderangebot seines Sat-Receivers, die maximale Auflösung betrug 720p. Vieles lief sogar nur in 720 x 576 Bildpunkten (PAL).

Zum Vergleich: Auflösungen in 4K beziehungsweise Ultra-HD stellen Inhalte mit 8.294.400 Pixeln dar, 720p dagegen mit 921.600 Pixeln. Hochwertige TV-Geräte können das Bild zwar hochrechnen (sogenanntes Upscaling), sie sind aber nicht in der Lage, fehlende Bildinformationen vollständig zu ersetzen. Das macht sich bei mangelnden Kontrasten, Farbarmut und einem generell detailarmen Bild bemerkbar.

Bildschirmauflösungen im Fernseher: Warum Ultra HD sich lohnt

Es ist also optimal, wenn ein Fernseher mit 4K-Auflösung auch Videos oder zumindest Fotos in 4K darstellt, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Zwar spielen zusätzlich auch die Qualität des Materials oder die Bitrate eine Rolle, doch im Fall des neuen Samsung-TVs meines Kumpels wollten wir doch erst einmal überhaupt etwas in 4K finden…

Lineares Fernsehen und 4K: Kaum Auswahl

Möchtet ihr über eine Sat-Schüssel Inhalte in 4K bzw. UHD betrachten, müsst ihr euch mit einem sehr überschaubaren Angebot zufriedengeben. Zur Wahl stehen der Testsender UHD und UHD1, die Shoppingkanäle Pearl.tv sowie QVC und QVC2. Fashion 4K sowie RTL UHD gibt’s auch. Sky bietet mit seinem eigenen Receiver und über andere Anbieter wie MagentaTV auch Sport und Fußball in UHD. Viel ist das wirklich nicht.

Viel Auswahl bietet zum Beispiel Astra auch nicht an UHD-Sendern. (Foto: Astra)

Viel Auswahl bietet zum Beispiel Astra auch nicht an UHD-Sendern. (Foto: Astra)

Ähnlich traurig sieht es beim Kabelfernsehen aus – egal, ob wir über frei empfangbare Sender oder verschlüsselte HD+-Kanäle reden. Neben diversen Testsendern seien noch ZDF UHD, ProSieben UHD (verschlüsselt), Sat1 UHD (verschlüsselt), Kabel1 UHD (verschlüsselt), RTL UHD (verschlüsselt) genannt. Unter anderem bei MagentaTV warten der Reisesender TravelXP 4K und der Doku-Sender Insight TV UHD auf Zuschauer.

Stets Voraussetzung sind geeignete UHD/4K-fähige Receiver oder ein TV-Gerät mit integriertem Empfänger. Letztlich aber sorgen Kabel und Sat mit ihrem doch rückständigen Angebot dafür, dass wir uns langsam vom linearen Fernsehen verabschieden – gerade dann, wenn euch hohe Auflösungen wichtig sind oder mit der Zeit werden. Die Alternative ist, dass ihr euch mit HD-Qualität abfindet – die bieten mittlerweile sehr viele Sender. Und 4K-Fernseher sind durchaus in der Lage, daraus ein ansehnliches Bild zu zaubern.

Klassisch: UHD-Blu-rays für 4K-Fernseher

Schließt ihr einen DVD- oder Blu-ray-Player an euren 4K-Fernseher an, ist die Enttäuschung gerade bei DVDs recht wahrscheinlich. Zwar können gute Player und Fernseher bei klassischen Datenträgern die Darstellung verbessern, aber auch das ist nicht optimal. Wunder solltet ihr nicht erwarten. Abhilfe schafft ein UHD-Blu-ray-Player mit den passenden UHD-Blu-rays.

Ein UHD-Blu-ray-Player kann mehr als nur hochauflösende Silberscheiben abspielen. Ein solches Gerät passt gut nach dem Kauf eines neuen Fernsehers. (Foto: Sony)

Ein UHD-Blu-ray-Player kann mehr als nur hochauflösende Silberscheiben abspielen. Ein solches Gerät passt gut nach dem Kauf eines neuen Fernsehers. (Foto: Sony)

Zwar verdrängt Streaming zunehmend den Blu-ray-Sektor, doch das Angebot an Filmen auf Disk steigt unverändert. Außerdem sind hochwertige UHD-BD-Player gar nicht so teuer. Einen LG UBK80 zum Beispiel bekommt ihr für deutlich unter 150 Euro. Mit Geräten wie den Sony UBP-X700 holt ihr euch sogar wahre Alleskönner ins Haus, die nahezu jedes Dateiformat abspielen können.

Fakt: UHD-Blu-rays bieten das beste 4K-Erlebnis aufgrund teils sehr viel höherer Bitraten mit einer geringen Komprimierung des zu übertragenden Materials. Ebenso unterstützen die Silberscheiben alle relevanten Standards wie HDR, Dolby Vision oder Dolby Atmos.

Die Gegenwart und Zukunft: 4K-Inhalte für den Fernseher dank Streaming

Machen wir uns nichts vor: Die Zukunft gehört dem Streamen von 4K-Inhalten aus dem Internet. Aktuelle Smart TVs sind längst darauf vorbereitet und bieten entsprechende, meist vorinstallierte Apps. Verbindet euren Fernseher mit dem Internet, um auf das Angebot zugreifen zu können.

Aktuelle Smart TVs bringen schon passende Apps für nahezu alle relevanten Streaminganbieter mit. (Foto: Samsung)

Aktuelle Smart TVs bringen schon passende Apps für nahezu alle relevanten Streaminganbieter mit. (Foto: Samsung)

Die wohl bekanntesten Quellen für UHD/4K-Medien sind Amazon Prime, Netflix, Maxdome, Sky Go und die unter anderem auf Samsung-Geräten vorhandene Apple TV-App. YouTube, Vimeo und Dailymotion seien ferner erwähnt. Hat euer neuer TV Android TV als Betriebssystem, erhaltet ihr noch den Google Play Movies & TV mit passenden 4K-Medien.

Abhängig von der Anwendung und eurem Fernseher erkennt ihr, ob es sich um Filme oder Serien in 4K handelt. Gerade bei Netflix und Amazon Prime bekommt ihr vielfältige Filme und Sendungen. Im Zweifel lohnt eine kostenlose Testmitgliedschaft zum Ausprobieren.

Streamingplayer und Co.: Noch mehr 4K-Inhalte für den Fernseher

Bereits erwähnte UHD-BD-Player, aber auch moderne Sat/Kabel-Receiver oder Media-Receiver wie von MagentaTV (z.B. 401, 201 oder 601) unterstützen teils oder vollständig das Abspielen von 4K-Videos – sofern verfügbar. Gleiches gilt für Apple TV 4K oder die Nvidia Shield Pro, die sogar in der Lage ist, mit KI Inhalte von Full-HD auf UHD zu skalieren. Das sind auch visuelle Unterschiede, die ihr bemerkt.

Apple TV und Nvidia Shield Pro bieten 4K-Entertainment. (Foto: Sven Wernicke)

Apple TV und Nvidia Shield Pro bieten 4K-Entertainment. (Foto: Sven Wernicke)

Gegenüber Anwendungen, die direkt in eurem Smart TV integriert sind, bieten Streamingplayer häufig eine größere Flexibilität beim Abspielen von Medien und erhalten meist längere Zeit Updates sowie Verbesserungen.

Direkt nach dem Kauf eines 4K-fähigen Fernsehers müsst ihr nicht sofort zu einem neuen Player greifen. Sinnvoll erscheint es nur, wenn zum Beispiel euer bisheriger Magenta Media Receiver, eure Vodafone GigaTV Box oder eure Sky-Box veraltet ist und ihr das Gerät durch einen UHD-fähiges Modell ersetzen wollt.

Mehr 4K-Spaß mit Spielkonsolen

Erlebt die 4K-Inhalte für den Fernseher mit Games! Spielkonsolen wie die PlayStation 4 Pro und die Xbox One X sind auf hochauflösendes Entertainment ausgelegt und leisten schon jetzt beachtliche Ergebnisse. Zwar lassen die Nachfolger PlayStation 5 und Xbox One Series X nicht mehr allzu lange auf sich warten, doch ziehen hier noch einige bzw. viele Monate ins Land. Die nächste Konsolengeneration legt ihren Fokus auf 4K-Entertainment.

Die Xbox One S ist ein günstiger Einstieg in die 4K-Welt. Sie bringt 4K-Inhalte auf den Fernseher. (Foto: Microsoft)

Die Xbox One S ist ein günstiger Einstieg in die 4K-Welt. Sie bringt 4K-Inhalte auf den Fernseher. (Foto: Microsoft)

Interessant gerade an der Xbox One (S/X) ist die Tatsache, dass die Konsole über ein UHD-BD-Laufwerk verfügt und ihr dieses auch als solches für (UHD-)Blu-rays nutzen könnt. Streaming von Netflix, Amazon Prime und Co. erlauben Sonys und Microsofts Konsolen gleichermaßen.

Was ihr noch so anschließen könnt

Heutige Fernseher verfügen nicht ohne Grund über USB-Anschlüsse. Schließt eure Spiegelreflex-Kamera, eure externen Festplatten oder USB-Sticks an, um von diesen direkt hochauflösende Fotos und Videos abzuspielen. Die TV-Geräte sind darauf ausgelegt und erzeugen vor allem bei Bildern mit ausreichender Megapixel-Zahl hervorragende Ergebnisse, die beeindrucken können. Denn eure Aufnahmen mit mehr als 8 Megapixeln entsprechen im besten Fall schon der nativen 4K-Auflösung. Und: Moderne Smartphones können längst Videos in 4K/UHD aufnehmen, die ihr so direkt auf euren Fernseher bringt.

Praktisch, klein und 4K - ein Chromecast Ultra. (Foto: Google)

Praktisch, klein und 4K – ein Chromecast Ultra. (Foto: Google)

Spätestens hier kommt beispielsweise der Chromecast Ultra zum Einsatz. Mit ihm übertragt ihr alle Medien von eurem Android-basierten Smartphone zum TV – auch in 4K ist das kein Problem. Alternativ klappt dies ähnlich mit einem Amazon Fire TV Stick. Apple-Freunde bräuchten für eine ähnliche Funktion ein Apple TV 4K.

Das erste Aha-Erlebnis

Und was haben mein Kumpel und ich letztlich gemacht? Nach dem mühseligen Aufstellen (wir waren anfänglich zu bequem, das Handbuch zu lesen…) und Einrichten mitsamt Herstellen einer Internet-Verbindung entschieden wir uns für YouTube. Dort schauten wir uns einige 4K-Beispielvideos an, die uns doch begeisterten. Umso größer war die Ernüchterung, als wir daraufhin zum alten TV-Programm in niedriger Auflösung wechselten. Gerade im Direktvergleich offenbaren sich die gravierenden Unterschiede, vor allem dann, wenn noch HDR dazukommt.

Und so ist die Erkenntnis nicht weit entfernt: Schnellstmöglich möchte man eigentlich auf ein hochauflösendes Angebot umschwenken, doch gerade die Fernsehsender sind hier noch lange nicht soweit…

Welche 4K-Inhalte schaut ihr am häufigsten? Kann ich meinem Freund noch etwas empfehlen, was an dieser Stelle fehlt? Ich freue mich über eure Kommentare.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*