AVM Fritzbox 7590 und 6590 Cable (Bild: AVM)

Neue AVM-Fritzboxen auf Speed: DSL mit G.fast, Kabel mit Docsis 3.1

Gleich vier neue Fritzboxen mit Gigabit-Geschwindigkeit hat AVM vorgestellt: zwei neue Top-Router für Kabel und DSL sowie zwei weitere, die bereits die kommenden Standards Docsis 3.1 und G.fast unterstützen.

Das Internet wird immer schneller – gerade auch auf den letzten Metern. In der Wohnung muss dann ein passender Router mit den hohen Geschwindigkeiten mithalten und die Daten auch noch fix und intelligent weiterverteilen. Aus diesem Grund ist bei einem Wechsel des Internettarifs in der Regel auch ein Austausch des Routers notwendig. Zur Fachmesse Anga Com in Köln hat AVM nun vier neue Fritzboxen vorgestellt, die alle Bedürfnisse abdecken sollten:

  • AVM Fritzbox 7590
  • AVM Fritzbox 7582
  • AVM Fritzbox 6591 Cable
  • AVM Fritzbox 6590 Cable

DSL-Anschlüsse mit Vectoring und G.fast

Die beste Wahl für einen aktuellen Internetzugang per Highspeed-DSL ist laut AVM die Fritzbox 7590. Der ADSL/VDSL-Router beherrscht Supervectoring 35b und damit Downloads mit bis zu 300 Mbit/s – sofern der Provider das liefern kann. In der Wohnung werden die Daten dann per Dualband-WLAN verteilt. Im 5-GHz-Frequenzband geht dies über WLAN ac 4×4 Multi-User MIMO mit bis zu 1.733 Mbit/s downstream. Hier hängen dann Fernsehgerät und Spiele-PC dran, während Smartphones per WLAN n im 2,4-GHz-Band immerhin noch mit bis zu 800 Mbit/s versorgt werden.

Der VDSL-Router AVM Fritzbox 7582 beherrscht dank G.fast Downloads mit bis zu 1 Gbit/s – zumindest theoretisch (Bild: AVM)

Der VDSL-Router AVM Fritzbox 7582 beherrscht dank G.fast Downloads mit bis zu 1 Gbit/s – zumindest theoretisch (Bild: AVM)

Darüber hinaus bietet die AVM Fritzbox 7590 zur direkten Verkabelung vier Gigabit-LAN-Ports und zwei USB-3.0-Anschlüsse. Schnurlose Festnetztelefone sowie Smart-Home-Geräte lassen sich per DECT-Funk ankoppeln. Für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage gibt es einen ISDN-S₀-Bus. Der neue Highend-DSL-Router soll in Kürze erscheinen und 269 Euro kosten.

G.fast-Router nur vom Provider

Ebenfalls bald zu haben wird die AVM Fritzbox 7582 sein, die zusätzlich noch die neue Technik G.fast beherrscht. Damit sind theoretisch Downloads mit bis zu 1 Gbit/s möglich, doch der neue Standard wird noch kaum von einem DSL-Anbieter unterstützt. Falls doch, gibt es die Fritzbox 7582 über den Provider. Die weitere Ausstattung ist die gleiche mit einer Ausnahme: Über WLAN geht es mit 1.300 Mbit/s und 450 Mbit/s gleichzeitig, also nicht ganz so schnell.

Der Kabelrouter AVM Fritzbox 6591 Cable beschleunigt die Downloads per DOCSIS 3.1 (Bild: AVM)

Der Kabelrouter AVM Fritzbox 6591 Cable beschleunigt die Downloads per DOCSIS 3.1 (Bild: AVM)

Das neue AVM-Topmodell für den Kabelanschluss ist die Fritzbox 6590 Cable. Dank neuer Routerfreiheit darf der Kunde jetzt den Kabelrouter wechseln, ohne fürchten zu müssen, dass ihm die Daten abgedreht werden. Eine große Auswahl bot sich ihm deshalb nicht, so dass das neue Modell eine wichtige Ergänzung ist. Der neue Kabelrouter von AVM kommt mit einer 32×8-Kanalbündelung gemäß Docsis 3.0 auf eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 1,7 Gbit/s.

Docsis 3.1 am Kabelrouter

Die weitere Ausstattung der Fritzbox 6590 Cable entspricht den DSL-Modellen von AVM: Dualband- WLAN 4×4 Multi-User-MIMO mit bis zu 1.733 Mbit/s über 5 GHz und bis zu 800 Mbit/s über 2,4 GHz, 4x Gigabit-LAN, 2x USB 2.0 (!) und DECT für Telefon und Smart Home. Der Kabelrouter verteilt aber nicht nur die Daten im Zuhause, sondern auch das Fernseh- bzw. DVB-C-Signal. Per Fritzapp TV oder VLC-Player lässt sich das auf mobile Geräte streamen – also auch auf das Tablet ins Kinderzimmer. Die Fritzbox 6590 Cable soll in Kürze erscheinen und ebenfalls 269 Euro kosten.

Auch für den Kabelanschluss gibt es ein weiteres Modell, das einen neuen Standard unterstützt, der von den Providern noch nicht eingesetzt wird und derzeit nur im Rahmen von Pilotprojekten an die Kunden ausgegeben wird. Die AVM Fritzbox 6591 Cable unterstützt die OFDM-basierte 2×2-Kanalbündelung Docsis 3.1 mit Downloads von bis zu 6 Gbit/s und Uploads von bis zu 2 Gbit/s. Die Provider können dabei die Upstream-Frequenzbereiche flexibel festlegen. Sie ist aber auch abwärtskompatibel zu Docsis 3.0. Dann kommt die Fritzbox 6591 Cable am Kabelanschluss nur auf maximal 1,7 Gbit/s im Downstream und 240 Mbit/s im Upstream. Immerhin. Auch hier entspricht die weitere Ausstattung den anderen neuen Modellen.

Beitragsbild: AVM Fritzboxen 7590 und 6590 Cable

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
2 Kommentare zu “Neue AVM-Fritzboxen auf Speed: DSL mit G.fast, Kabel mit Docsis 3.1
  1. Kann ich mit der Fritz oxidiert router 7590 auch mit 2 xbox one gleichzeitig spielen ohne Probleme habe einen neuen ca 1 jahr alten telekommen router mit 25 /ms Glasfasserkabel die öfters beim spielen ihre Leistung nicht bringt download schon mal ruter geht bis auf 490k/ms schwankt

    • Meiner Erfahrung nach liegen solche Leistungseinbrüche eher am Provider als am Router. Aber das lässt sich aus der Ferne immer nur schwer beurteilen. Testweise einen anderen Router anzuschließen, ist aber eine Methode, um herauszufinden, ob es am alten Router liegt. Ansonsten auf die ersten Testberichte zur Fritzbox 7590 achten. Das Gerät erscheint ja gerade erst.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*