Harmony OS: Huaweis tapferer Neuanfang

Ein System für fast alles: Harmony OS ist Huaweis Antwort auf Android – und erinnert stark daran.

Harmony OS: Huaweis tapferer Neuanfang


Die Katze ist aus dem Sack: Etwa zwei Jahre nach der ersten Ankündigung hat Huawei das neue Betriebssystem Harmony OS offiziell vorgestellt. Die Android-Abspaltung (Fork) bietet zwar einige Eigenheiten, wirkt aber gerade auf Smartphones und Tablets nicht viel anders als ein angepasstes Android, wie es beinahe jeder andere Smartphone- und Tablet-Hersteller auch anbietet.

Harmony OS auf dem Mate Pad Pro 12.6
Harmony OS auf dem Mate Pad Pro 12.6

Das System wird daneben auch auf Smartwatches laufen. Eine Nutzung auf Fernsehern, Bordkonsolen im Auto oder smarten Haushaltsgeräten hat Huawei ferner geplant. Für die eigene Notebook-Serie ist Harmony OS im ersten Schritt nicht gedacht. Hier bleibt es weiterhin bei Windows. Ähnlich wie Android-Geräte über „Ihr Smartphone“ können Matebook-Nutzer allerdings über eine App auf ihr Smartphone zugreifen.

Erinnerungen an Android und iPadOS

Das Design für Smartwatches erinnert stark an Apples watchOS, das für Smartphones und Tablets an Android (und ein wenig an iPadOS), erweitert um Widgets und ein verbessertes Kontrollzentrum, das den Austausch von Apps, Dateien und Funktionen unterhalb einzelner Huawei-Geräte kinderleicht machen soll. So sollen sich etwa die heute neu vorgestellten FreeBuds 4 mit einem einfachen Wisch mit einem Harmony-Smartphone oder -Tablet verbinden. Oder auch mit den neuen Monitoren MateView und MateView GT.

Harmony-OS-Smartwatch Huawei Watch 3
Harmony-OS-Smartwatch Huawei Watch 3

Die vielleicht wichtigste Meldung heute aber: Huawei liefert! Die ersten Geräte mit Harmony OS sind fertig, auch wenn ein offizielles Startdatum für Deutschland aktuell noch fehlt. Sowohl die beiden neuen Smartwatches Watch 3 und Watch 3 Pro, als auch die neuen Tablets MatePad 11 und MatePad Pro 12.6 kommen mit dem neuen System ab Werk.

Sieht aus wie ein iPad? Huawei hat das beste aus mehreren Welten vereint.

Und die Apps? Hier fehlt tatsächlich noch die offizielle Bestätigung, aber es sieht so aus, als würden die Apps aus Huaweis App Gallery für Android auch für Harmony OS laufen. Das ist zumindest bei den heute vorgestellten Apps von Kicker, Stocard und Tagesschau der Fall, die die neuen Watch 3 und Watch 3 Pro bereichern sollen. Auf den ersten Tablets haben wir unter anderem WPS Office gesehen. Lauffähige Android-Apps wären ein großer Vorteil für das neue System.

Harmony OS: Rad neu erfunden und verschönert

Sagen wir es, wie es ist: Harmony OS sieht nicht nach einer Revolution aus. Huawei hat ein altes Android genommen, das eigene System davon abgespalten, es modernisiert, noch eine Prise iPadOS hinzugefügt und das ganze mit ein paar frischen eigenen Ideen garniert. Aber wisst ihr was? Das geht für uns in Ordnung!

Harmony OS unterstützt Multi Window

Denn erinnern wir uns: Huawei hatte nach dem erzwungenen Boykott durch die damalige US-Regierung und dem damit verbundenen Zwangsverzicht auf Android gar keine andere Wahl. Mal eben schnell ein neues Betriebssystem aus dem Boden stampfen, während sich die gesamte Entwicklerwelt auf das Duopol Android und iOS konzentriert? In der kurzen Zeit, wie sich Huawei neu erfinden musste, kaum anders möglich.

Was wir jetzt mit Harmony OS sehen, ist ein zufriedenstellender Neuanfang, der Luft nach oben lässt. Viele Fragen bleiben erst noch offen, etwa: Wie sieht es eigentlich mit Harmony-OS-Smartphones aus? Und: Wann endlich kommt das neue Flaggschiff P50 Pro? Huawei steht gerade am Scheideweg, aber nach dem Ende, das schon manch einer gemutmaßt hatte, sieht das wahrlich nicht aus. Mehr nach einem tapferen Neuanfang. Huawei lebt.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.