Radeon Pro Vega

Apples Hardware-Frühjahrsoffensive: AirPods 2, neue iPads, iMacs

En passant hat Apple in dieser Woche neue Hardware vorgestellt: Neue iMacs, AirPods der 2. Generation und sogar zwei neue Tablets – eine Produktkategorie, die Apple bald beinahe für sich alleine haben könnte.

Der Zeitpunkt ist interessant: Apple hat die Presse eigentlich erst kommenden Montag zu einer Veranstaltung nach Cupertino geladen. Neue Hardware gibt es jetzt aber schon in den Tagen zuvor zu sehen. Dabei betreffen die größten Änderungen die beiden neuen Tablets iPad Mini und iPad Air. Aber auch die neuen AirPods 2 sind da.

Apple AirPods 2: Jetzt mit Siri

Die neuen AirPods 2 unterscheiden sich optisch nicht sonderlich vom Vorgänger. Apple hat die Optik des bereits 2016 präsentierten Modells in etwa gleich gelassen. Vor allem zwei Dinge sind neu: Der neue H1-Chip soll ein besseres Klang-Erlebnis ermöglichen. Passend dazu soll er die Sprechzeit verlängern, während die Abspielzeit von ca. 3 Stunden in etwa unverändert bleibt. Neu ist aber auch, dass Nutzer den Sprachassistenten Siri direkt über die AirPods 2 aufrufen können.

Apple AirPods2

Apple AirPods2

Für einen Aufpreis gibt es die AirPods 2 in einem neuen Ladecase, das ihr damit induktiv laden könnt. Das alte Ladecase, das auch für die AirPods 2 Standard bleibt, zieht Strom selbst noch über ein Kabel.

Apple 7,9-Zoll iPad Mini (2019) und 10,5-Zoll iPad Air (2019)

Das größte Update für Apples Tablet-Linie betrifft das neue 7,9-Zoll iPad Mini (2019). Apple hat hier den A12-Chip eingebaut, der seine Arbeit auch im aktuellen iPhone Xs oder iPhone Xs Max (hier unser Erfahrungsbericht) verrichtet. Das neue Tablet unterstützt die Eingabe mit dem Apple Pencil. Die Kameras auf der Front- und Rückseite beherrschen beide eine Full-HD-Videoaufzeichnung. Das Display soll nun bis zu 25 Prozent heller sein und True Tone bieten.

Apple iPad Mini (2019): Beherrscht jetzt auch Stifteingabe

Apple iPad Mini (2019): Beherrscht jetzt auch Stifteingabe

Apple spricht beim 7,9-Zoll iPad Mini (2019) von einer dreimal schnelleren Leistung als beim Vorgänger und einer neunmal höheren Grafikperformance. Hierzu sei allerdings gesagt, dass Apple den Vorgänger iPad Mini 4 bereits im September 2015, also vor über drei Jahren vorgestellt hatte. Und im Vergleich dazu kommt das neue iPad Mini optisch nahezu unverändert mit – für das Jahr 2019 – schon ungewöhnlich dicken Displayrändern daher.

Apple iPad Air (2019)

Apple iPad Air (2019)

Ähnlich das neue 10,5-Zoll iPad Air (2019). Hier soll immerhin das Display um 20 Prozent größer sein als beim Vorgänger, der tatsächlich noch von Oktober 2014 stammt. Auch im neuen iPad Air setzt Apple nun auf ein True-Tone-Display und den A12-Chip, der im Vergleich zum Vorgänger um 70 Prozent flotter sein soll.

Apple iMac 21,5 und iMac 27 Zoll (2019)

Die neuen iMacs lässt Apple optisch unverändert, aber es kommen neue Prozessoren rein. Der 21,5-Zoll iMac (2019) erhält Intel-Chips der 8. Generation mit bis zu 6 Kernen. Der größere 27-Zoll iMac (2019) bekommt Chips von Intels neuester 9. Generation. Beide Systeme verwenden Radeon Pro-Vega-Grafik. Die Leistungssteigerungen im Vergleich zu den Vorgängern sollen beim 21,5-Zoll-iMac bis zu 60 Prozent und beim 27-Zoll-iMac das 2,4-Fache betragen. Den iMacs hatte Apple zuletzt im Sommer 2017 ein Update spendiert.

Apple iMac (2019)

Apple iMac (2019)

Was für Hardware, warum jetzt?

Der Zeitpunkt für Apples kleine Frühjahres-Hardware-Offensive ist geschickt gewählt. Kommenden Montag sind Journalisten zu einer offiziellen Pressekonferenz geladen. Da soll es allerdings um Apples neuen Videodienst gehen, voraussichtlich einen potenten Konkurrenten zu Netflix und Amazon Video. Apple stellt sich damit ein Stück weit neu auf. Es geht immer mehr um Inhalte und nicht mehr nur um Soft- und Hardware, die man nun ganz nebenbei schon vorher ankündigt.

Pro und Contra faltbare Smartphones: Ein Streitgespräch

Doch ob zufällig oder nicht: Apples neue iPads erhalten die ersten Updates seit Jahren just in der Woche, in der sich herausstellt, dass Google mit dem neuen Android Q herkömmliche Tablets wohl gar nicht mehr berücksichtigen will. Das Ende von Android-Tablets? Will man nicht so ganz hoffen. Apple zumindest zeigt, dass Tablets weiterhin ein Teil des Geschäfts bleiben. Für meinen Geschmack fehlt den neuen iPads aber ein modernes, fast randloses Design, wie es beinahe jedes Einstiegs-Smartphone mittlerweile hat.

Alle neu präsentierten Produkte soll in Kürze zu kaufen geben, auch bei Euronics.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Ein Kommentar zu “Apples Hardware-Frühjahrsoffensive: AirPods 2, neue iPads, iMacs
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*