Always Connected PC: Günstige Tablets und Convertibles mit Windows 10 kommen

Klein, leistungsstark, leicht und mit Windows 10 ausgestattet. Mit Unterstützung der Chiphersteller Qualcomm und Intel entstehen Always Connected PCs, in denen auch eine eSim steckt. Was erwartet uns konkret?

Always Connected PC: Günstige Tablets und Convertibles mit Windows 10 kommen

Auf der Computex 2017 in Taipeh stellte Microsoft die Vision vom Always Connected PC mit Windows 10 vor. Schon ungewöhnlich ist einerseits die Verwendung ARM-basierte Chips, die heutzutage eher in Smartphones und Tablets mit Android stecken. Windows fühlte sich bisher immer auf x86-Prozessoren, in erster Linie von AMD und Intel, heimisch. Und Microsofts Ausflüge in den ARM-Sektor scheiterten zuletzt mit Windows RT. Bei diesem neuen Anlauf soll alles besser werden: Die aktuelle Windows-Version wird ohne Einschränkungen auf dem aktuellen Spitzen-Chip von Qualcomm laufen, sogar Win32-Anwendungen wie Office, Photoshop oder (ältere) Spiele.

Always Conneded PC mit Snapdragon 835

Convertibles, Tablets und Notebooks werden Asus, HP und Lenovo nach dem „Always Conneced PC“-Konzept fertigen. Sie alle verfügen über einem Qualcomm Snapdragon 835 SoC, welcher bisher nur in Smartphones wie dem LG G6, dem Xiaomi Mi 6 oder dem Sony Xperia XZ Premium Verwendung findet. Der Chip in 10nm-Fertigung besitzt eine 50 Prozent längere Akkulaufzeit gegenüber ähnlichen Konkurrenzprodukten, begnügt sich unter Umständen mit einer lüfterlosen Kühlung, besitzt eine längere Standby-Zeit und ein integriertes Gigabit-LTE-Modem. In diesem kommt die eSIM zum Einsatz. Microsoft verhandelt bereits mit diversen Mobilfunkanbietern, um die Systeme mit fester, aber flexibler SIM auszustatten und damit eine (theoretisch) dauerhafte Verbindung zum Internet zu ermöglichen. T-Mobile und Vodafone sind hierzulande wohl mit von der Partie.

Günstig und viel Leistung. (Foto: Qualcomm)
Günstig und viel Leistung. (Foto: Qualcomm)

Always Connected PCs mit Intel-Prozessoren

Always Connected PCs werden übrigens auch mit x86-Prozessoren von Intel in den Handel kommen, die unter anderem von Huawei, Vaio oder Xiaomi gebaut werden. Ob diese auch eine ähnliche Leistung besitzen werden? Heise.de schätzt, dass diese Rechner zumindest sehr viel teurer ausfallen, als die mit einem Snapdragon 835. Dafür sollten auf diesen dann auch für Windows 10 ausgelegte 64bit-Anwendungen keine Schwierigkeiten bereiten.

Was ist an diesen Always Connected PCs interessant? Tablets und Convertibles mit dem Highend-Chip von Qualcomm dürften sehr preisgünstig sein und genügend Performance für den Alltag, für Freizeit und für Musik oder Video bieten. Welche fortlaufenden Kosten durch die eSIM entstehen – das ist leider noch nicht bekannt und sollte vielleicht mit Skepsis beobachtet werden. Nicht ausgeschlossen, dass die Tablets und Hybriden durch Mobilfunkverträge subventioniert und damit billiger angeboten werden. Als Konsequenz warten dann monatliche Kosten für das Aufrechterhalten der Internetverbindung. Abgesehen davon bin ich sehr neugierig auf die ersten Geräte der genannten Firmen. Windows 10-basierte Tablets zum Preis von Android-Konkurrenten, aber mit ähnlicher Leistung? Das könnte noch spannend werden…

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.