Sony Xperia 5 IV: Klein und fein

Im kompakten Smartphone Sony Xperia 5 IV steckt fast die gleiche Leistung wie im Xperia 1 IV – bei kleineren Maßen.

Sony Xperia 5 IV: Klein und fein

Ein neues kompaktes Smartphone: Zur IFA 2022 hat Sony das Xperia 5 IV vorgestellt, als kleine Schwester des aktuellen Spitzenmodells Sony Xperia 1 IV. Die Leistung ist (fast) ebenbürtig. Für mich sogar die bessere Wahl.

Was ich von einem kompakten Smartphone erwarte

Mir gefällt das Sony Xperia 5 IV – und das liegt an meinen persönlichen Vorlieben:

  • Kompaktheit: Mit einer Hand zu bedienen. Möglichst kleiner Kamerabuckel. Taschentauglichkeit.
  • Bedienbarkeit: Heller Bildschirm. Schneller Touchscreen. Ausreichend schneller Prozessor. Lange Akkulaufzeit.

Worauf ich verzichten kann:

  • die beste und teuerste Kamera
  • spieletaugliche Bildschirme mit extrem hoher Auflösung und hoher Bildwiederholrate

Format: noch kleiner geworden

Kleine Smartphones mit viel Leistung gibt es nicht mehr viele. Und wenn, dann werden auch die von Jahr zu Jahr größer. Normalerweise. Das Sony Xperia 5 IV jedoch ist in Länge und Breite jeweils um 1 mm geschrumpft. Es bleibt aber beim 6,1 Zoll großen OLED-Display ohne Notch.

Zum Vergleich: Das größere Xperia 1 IV ist 9 mm länger und 4 mm breiter, aber genauso dick. Mit 185 Gramm wiegt es 13 Gramm mehr.

Das Sony Xperia 5 IV gibt es in drei Farben (Bild: Sony)

Ebenfalls löblich: Der Kamerabuckel ist moderat. Ich gehe davon aus, dass ich das Xperia 5 IV einfach so in die hinteren Hosentasche stecken kann und es auch schnell wieder herausbekomme, ohne dass es hängen bleibt.

Beim ebenfalls kompakten Asus Zenfone 9 wäre ich da nicht so sicher, denn hier steht das Kamera-Element deutlich weiter heraus. Ich würde es wohl nur mit Hülle nutzen, was etwas von der Kompaktheit nehmen würde. Beim Xperia 5 IV gehe ich zudem davon aus, dass es ähnlich gut und rutschfest in der Hand liegt wie mein früheres Compact-Modell von Sony.

  • Maße: 6,7 × 15,6 × 0,8 cm
  • Gewicht: 172 Gramm
  • Kamerabuckel: minimal

Bildschirm: noch heller geworden

Smartphone-Bildschirme sollen alles gut lesbar darstellen, aber nicht zu stark am Akku saugen. Eine Bildschirmdiagonale von 6,10 Zoll reicht mir. Die Auflösung von 1.080 × 2.520 Punkten führt zu einer Punktdichte von 449 ppi. Das ist allemal scharf genug, dass ich auch eine kleine Schrift gut lesen kann.

Das OLED-Display beherrscht HDR und 120 Hz. Doch beides ist mir nicht so wichtig, weil ich mit einem Smartphone weder spielen noch netflixen möchte. Es soll mit 850 cd/m² ausreichend hell für sonnige Tage sein. Darauf kommt es mir an. Sowie auf den Schutz durch Gorilla Glass Victus.

Der Bildschirm des Sony Xperia 5 IV ist nochmal heller geworden (Bild: Sony)

Auch hier der Vergleich: Das Display des größeren Xperia 1 IV misst 6,5 Zoll und beherrscht eine Auflösung von 1.644 x 3.840 Pixeln. Das sind hervorragende 643 ppi. Doch im Alltag schaltet es fast immer auf eine Auflösung herunter, die nur minimal größer ist als die des neuen Xperia 5 IV.

  • Displaygröße: 6,10 Zoll
  • Auflösung: 1.080 × 2.520 Pixel
  • Punktdichte: 449 ppi
  • Helligkeit: 850 cd/m² (geschätzt)
  • Features: OLED, HDR, 120 Hz

Leistung: noch ausdauernder geworden

Die ersten Kommentator:innen beklagen bereits, dass im Xperia 5 IV nicht der neueste Spitzenprozessor Snapdragon 8+ Gen 1 steckt, sondern nur der Snapdragon 8 Gen 1, also ohne Plus. Ich würde den Unterschied nicht bemerken.

Wie gesagt: Ich bringe ein Smartphone nicht an seine Grenze, nicht durch Spiele, nicht durch andere rechenintensive Anwendungen. Für mich muss ein Smartphone lange durchhalten. Zudem würden mir 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher sowie 128 GB Speicher für Betriebssystem, Apps und Daten reichen. Notfalls passt noch eine Speicherkarte ins Gerät.

Das Sony Xperia 5 IV hat einen größeren Akku in einem kleineren Gehäuse (Bild: Sony)

Sony hat den Akku im Xperia 5 IV von 4.500 auf 5.000 mAh vergrößert! Dabei ist das Gerät kleiner geworden. Und: Der Bildschirm hat die gleiche Größe und Auflösung wie der Vorgänger Xperia 5 III. Das dürfte hoffentlich zu einer längeren Akkulaufzeit führen – auch mit einer neueren Androidversion. Ganz nebenbei: Der Akku lässt sich jetzt erstmals drahtlos laden.

Der fast schon unvermeidliche Vergleich: Im Xperia 5 IV steckt der gleiche Prozessor und der gleiche Grafikchip wie im größeren Xperia 1 IV. Dort gibt es allerdings mehr RAM (12 GB) und mehr Speicher (256 GB). Die Funkschnittstellen sind die gleichen, auch die Akku-Kapazität, wobei das größere Gerät mehr Energie verbrauchen dürfte.

  • Prozessor: Snapdragon 8 Gen 1
  • Grafik: Adreno 730
  • Betriebssystem: Android 12
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Datenspeicher: 128 GB
  • Funktechniken: LTE, 5G, WLAN 6e, Bluetooth 5.2
  • Akku: Lithium-Polymer 5000 mAh

Kamera: noch stabiler geworden

Im Xperia 5 IV steckt eine Triple-Kamera mit jeweils 12 Megapixeln:

  • Telekamera mit einer Brennweite von 60 mm (f/2.4)
  • Weitwinkelkamera mit 24 mm (f/1.7)
  • Ultraweitwinkelkamera mit 16 mm (f/2.2)

Sony versucht schon länger, eine variable Brennweite in seine Smartphones einzubauen. Das Xperia 5 III hatte ein Objektiv mit zwei Festbrennweiten von 70 oder 105 mm. Darauf hat Sony beim neuen Xperia 5 IV wieder verzichtet. Dafür kann das größere Xperia 1 IV optisch von 85 bis 125 mm zoomen.

Für mich ist das nicht so wichtig. Ich muss nicht das Smartphone haben, das die besten Fotos macht. Gute Schnappschüsse sind gut genug für meine Ansprüche.

Zwei der drei Kameras des Sony Xperia 5 IV verfügen über einen optischen Bildstabilisator (Bild: Sony)

Das Xperia 5 IV bietet aber durchaus gute Technik: Es verfügt über einen Echtzeit-Autofokus und über Echtzeit-Tracking bei allen Sensoren – als erstes Smartphone der Xperia-5-Serie. Weitwinkel und Tele bieten einen optischen Bildstabilisator (OIS).

Bei der Videoaufnahme schaffen alle drei Objektive eine 4K-Auflösung mit einer Bildwiederholrate von 120 fps einschließlich HDR.

Die Selfiekamera auf der Frontseite löst jetzt mit 12 Megapixeln auf statt mit 8 Megapixeln.

Der Vergleich, auf den viele zuerst schauen dürften: Zwei der drei Kameras des Xperia 5 IV stecken auch im größeren Xperia 1 IV. Dort gibt es dann noch den optischen Zoom, eine neue Technik, die für einige ein Kaufargument sein dürfte, für andere das genaue Gegenteil.

  • Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2, 124˚, 16mm, 1/2.5″, Dual Pixel PDAF
  • Weitwinkel: 12 MP, f/1.7, 24mm, 1/1.7″, 1.8µm, Dual Pixel PDAF, OIS
  • Tele: 12 MP, f/2.4, 60mm, 1/3.5″, Dual Pixel PDAF, OIS

Fazit: Könnte mein nächstes Smartphone sein

Das Sony Xperia 5 IV wäre ein heißer Kandidat, wenn ich mir jetzt ein neues Smartphone kaufen müsste. Es ist kleiner als die meisten anderen. Ich könnte es ohne Hülle nutzen, weil es nur einen minimalen Kamerabuckel hat. Die Leistung (Prozessor, Akku, Bildschirm) wird für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend sein. Last but not least: Es hat eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Im Vergleich mit dem Sony Xperia 1 IV ist die Größe eine Geschmacksfrage: Mehr Platz für die Inhalte und zum Tippen? Oder leichter in der Hand und unaufdringlicher in der Hosentasche? Technisch sind die Unterschiede jedenfalls nicht so groß. Auf die höhere Auflösung des Bildschirms kann ich verzichten, genauso wie auf den größeren Speicher und die Kamera mit optischem Zoom.

Das Sony Xperia 5 IV soll ab Mitte September in Schwarz, Grün und Weiß erhältlich sein und 1.049 Euro (UVP) kosten. Wer das Smartphone bis 9. Oktober 2022 kauft, erhält die TWS-Kopfhörer LinkBuds S dazu. Diese kosten aktuell 150 Euro. Um diesen Betrag dürfte der Kaufpreis dann anschließend bald fallen.

Das Vorjahresmodell Sony Xperia 5 III ist aktuell für 700 Euro zu haben, das im Juni erschienene Sony Xperia 1 IV für 1.250 Euro. Das neue Sony Xperia 5 IV scheint mir da ein guter Kompromiss aus Ausstattung und Preis zu sein.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.