Samsung Galaxy S20: Warum ich mir das Smartphone trotz Kritik gekauft habe

Das Samsung Galaxy S20 steht in der Kritik, denn viele sind mit dem Prozessor unzufrieden. Sven Wernicke findet das übertrieben.

Schon seit ein paar Wochen liebäugelte ich mit dem Kauf eines neuen Smartphones, genauer mit dem Samsung Galaxy S20. Denn seit Jahren bin ich sehr zufrieden mit den Top-Smartphones des koreanischen Herstellers, der mich zuerst beim Galaxy S6 überzeugte. Mit meinem in die Jahre gekommenen Galaxy S8 war ich zwar noch zufrieden, aber das neue S20 lockte mich mit einer noch besseren Kamera und weiteren Features. Doch dann las ich allerlei Rezensionen, die mich irritierten…

Samsung verbaut im Galaxy S20 den falschen Prozessor?

Das größte Problem des Galaxy S20 ist zig Meinungen im Internet zufolge der falsche Prozessor. Samsung verbaut seit jeher die hauseigenen Exynos-Chips für Telefone im europäischen Markt bei der S-Reihe, in den USA dagegen setzt man auf Qualcomm. Im konkreten Fall heißt das: Wir bekommen hierzulande den Exynos 990, während US-Käufer den Qualcomm Snapdragon 865 erhalten.

Den Exynos 990 mögen Konsumenten am Samsung Galaxy S20 offensichtlich nicht. (Foto: Samsung)

Den Exynos 990 mögen Konsumenten am Samsung Galaxy S20 offensichtlich nicht. (Foto: Samsung)

Problematisch ist hierbei folgender Aspekt: Der Snapdragon 865 gehört gegenwärtig zu den schnellsten und leistungsstärksten SoC-Lösungen im Smartphone-Sektor, zugleich ist er energieeffizient. Der eigens von Samsung entwickelte Exynos 990 dagegen basiert auf im Vergleich älteren Rechenkernen und liegt in Benchmark-Ergebnissen hinter dem Snapdragon 865. Auch die Akkulaufzeit fällt niedriger aus. An manchen Stellen reden Nutzer sogar von einer schlechten Bildqualität bei geschossenen Fotos.

Wo ist das Problem?

Manche (potenzielle) Kunden fühlen sich daher verschaukelt. Die Frage, wieso wir in hiesigen Gefilden den schlechteren Chip im Smartphone bekommen als die US-Kundschaft, hörte ich häufiger. Zwischenzeitlich haben Nutzer sogar eine Petition gestartet, bei der sie Samsung aufforderten, keine „minderwertigen Exynos“-Chips in Europa zu verkaufen.

Es findet sich viel Kritik am S20 im Netz. (Foto: Screenshot / Google)

Es findet sich viel Kritik am S20 im Netz. (Foto: Screenshot / Google)

Einerseits zeigt es deutlich, wie viele Fans die Galaxy-S-Serie besitzt. Kunden wünschen sich das beste Top-Smartphone, für das sie auch einen stolzen Preis hinlegen. Andererseits empfand ich den aggressiven Unterton in manchen Rezensionen und Kommentaren unverhältnismäßig. Und jetzt nach einigen Tagen mit meinem neuen Galaxy S20 muss ich sagen: Die Kritik ist an vielen Stellen maßlos überzogen. Ich bin derzeit sehr glücklich mit meinem Neuerwerb.

Benchmark-Ergebnisse – und was sie bedeuten

Ich ließ mein Galaxy S20 einige Benchmarks durchlaufen. Ich erhielt großartige Ergebnisse, die zwar hinter denen eines Snapdragon 865 liegen, mir aber zeigen: Das ist ein kompetenter Prozessor. Aber ich sehe natürlich auch, dass sich das Gerät bei extremer Belastung erwärmt und es somit zu einem Drosseln der Taktrate des Prozessors kommt. Dadurch sinkt die Performance.

Samsung bewirbt den Exynos 990 mit optimaler Gaming-Tauglichkeit. Tatsächlich ist er nicht der perfekte Chip zum Spielen. (Foto: Samsung)

Samsung bewirbt den Exynos 990 mit optimaler Gaming-Tauglichkeit. Tatsächlich ist er nicht der perfekte Chip zum Spielen. (Foto: Samsung)

Hier sehe ich wirklich DAS Hauptargument für einen Snapdragon 865: Möchtet ihr bei 120 Hz die neuesten Blockbuster-Games für mehrere Stunden am Stück zocken, ist das S20 mit dem Exynos nicht die optimale Wahl. Aber: Selbstverständlich könnt ihr prima mit dem Gerät spielen, nur dann ggf. bei etwas niedrigeren Framerates und vielleicht doch besser bei 60Hz Bildwiederholfrequenz.

AndroidCentral liefert in diesem Zusammenhang einen aufschlussreichen Bericht, der weitere technische Vergleiche anstellt. Die einfache Zusammenfassung: Der Exynos 990 schlägt sich wacker, übertrumpft ohne weiteres den Chip aus dem Vorgänger Galaxy S10 oder den Qualcomm Snapdragon 855 – dem populären Highend-Chip von 2019. Die Software 3DMark schreibt schon beim Starten des anspruchsvollen Benchmarks Sling Shot Extreme: „Das Samsung Galaxy S20 (Exynos 990) kann 98% [aller geprüften Smartphones] in diesem Test übertreffen“. Wenn das mal keine Ansage ist?

Die Realität

Wisst ihr was? Mir persönlich ist das gar nicht mal so wichtig, ob das S20 nun das schnellste Smartphone ist oder zu den schnellsten gehört. Denn mein Alltag besteht nicht aus Spielen, sondern aus üblichen Anwendungen: Internet, Social Media, Fotografie, etwas Bild- und Videobearbeitung, Messenger, Smart Home, Musik und sporadisch mal ein Spiel. Solch ein Nutzungsverhalten gilt vermutlich für die meisten Leute. Und genau bei diesem Einsatz bekommt ihr mit dem Galaxy S20 ein stimmiges Gerät, das auch noch schick aussieht.

Das sind die diesjährigen Farben des Spitzen-Telefons von Samsung. (Foto: Samsung)

Das sind die diesjährigen Farben des Spitzen-Telefons von Samsung. (Foto: Samsung)

Die Akkulaufzeit ist bei meinen bisherigen Gehversuchen auf jeden Fall zufriedenstellend – zumindest weit besser als bei meinem alten Galaxy S8. Wie lange ich ohne eine Aufladung kommt, zeigen die nächsten Wochen, wenn sich meine Verwendung wieder etwas normalisiert hat (ich bin ja noch am Testen). Wenn ich mit dem S20 problemlos über den Tag komme, würde mir persönlich genügen. Machen wir uns nichts vor: Das ist doch heute bei den meisten Smartphones der Standard.

Wieso hast du dir eigentlich ein Samsung Galaxy S20 gekauft?

Trotz vieler Beschwerden kaufte ich das Samsung Galaxy S20. Auch weil ich weiß, dass es immer besser, schneller, stromsparender sein könnte. Doch wie lange soll ich suchen und warten, bis ich das Maß aller Dinge gefunden hätte? Bis 2021, wenn die nächste Smartphone-Generation erscheint? Ist doch auch Quatsch. Stattdessen zählten für mich letztlich andere Aspekte: Die Galaxy-S-Reihe steht für mich für qualitativ hochwertige Smartphones – und Samsung enttäuschte mich bisher nicht. Zumindest S8 und S6 begeisterten mich lange Zeit.

Wichtig war mir allerdings auch die bekannte Oberfläche und ein schneller Umzug vom alten zum neuen Smartphone. Das bekommt ihr dank der Anwendung Samsung Smart Switch sehr gut hin. Und ebenfalls entscheidend: Die in etlichen Tests gelobte Kamera. Den grandiosen Bildschirm (kaum einer löst im Smartphone-Sektor höher auf, 120 Hz, klasse Helligkeit und Kontrast, HDR) und die Tatsache, dass das Galaxy S20 bestens in der Hand liegt, sollte man beim Smartphone-Kauf nicht unter den Tisch fallen lassen. Aber zugegeben: Ich war auch etwas neugierig, ob es wirklich stimmt, was vielerorts über das S20 behauptet wurde. Und ich kann euch sagen: Nein, das ist nicht der Fall.

Exynos 990 vs. Snapdragon 865: Welcher Chip ist nun besser?

Mein persönliches Fazit: Glaubt nicht allen Kritiken im Netz. Vor allem denen nicht, die das Telefon selbst nie in den Händen hielten und nicht ausprobiert haben. Auch ich hätte mir einen Snapdragon 865 im Samsung Galaxy S20 gewünscht, doch der Exynos 990 ist bei weitem kein schlechter Prozessor. Am Schluss zählt das Gesamtbild – und hier spielen Performance im Alltag, Verarbeitung, Display und Handlichkeit ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Ich habe mich für das hellblaue Modell entschieden. (Foto: Samsung)

Ich habe mich für das hellblaue Modell entschieden. (Foto: Samsung)

In der preislichen Unterklasse ist der verbaute Prozessor sicherlich viel wichtiger, als in der Highend-Klasse, in der sich die wenigen miteinander konkurrierenden Chips schon auf einem enorm leistungsfähigen Niveau bewegen. Und wäre der Exynos tatsächlich der schlechteste Spitzen-SoC, würde er dennoch nahezu alle anderen Prozessoren übertrumpfen. Oder anders gesagt: Wir reden letztlich über eine Kritik auf einem extrem hohen Niveau – und als solches solltet ihr das auch sehen. Findet ihr das Samsung Galaxy S20 verlockend und toll, greift zu!

Das Samsung Galaxy S20 ist auch bei Euronics erhältlich.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
34 Kommentare zu “Samsung Galaxy S20: Warum ich mir das Smartphone trotz Kritik gekauft habe
  1. Danke für die Meinung Sven. Prinzipiell stimme ich dir zu, dass Prozessoren mittlerweile stark genug sind und nicht dass man häufig nicht so viel Leistung braucht.

    Nun ist es bei Samsung etwas besonderes, denn es ist ein Premiumgerät mit einem Premiumpreis. Wenn dann in anderen Regionen das S20 mit dem Snapdragon schneller ist, dann ist das bis irgendwohin okay. Wenn die Preise aber ähnlich hoch sind, dann nicht mehr. Und wenn ein 200 Euro Xiaomi mitdem Helio 90GT dann beim Spielen bessere Werte, sprich mehr Leistung, weniger Hitze und weniger Akkuverbrauch realisiert, dann nimmt das ganze hässliche Maße an.

    Dass Samsung in seinen Exynos-Chips veraltete Technologie einsetzt, führt dazu, dass es immer wieder Mikrorucklern ausgesetzt ist, die bei dem SD865 nicht auftreten würden. Wenn dann ein ZTE Axon 10 Pro für 270 Euro ausm Vorjahr flüssiger läuft, dann zeigt sich, dass Samsung etwas falsch gemacht hat. Dass Samsung das weiß, zeigt sich mit der Entlassung des gesamten Entwicklungsteam des Exynos Custom chips.

    Eine für mich nachvollziehbare Analogie ist ein BMW, der teurer als fast alle anderen Autos ist, aber beim Motor in Deutschland Fiat-Motoren verbaut irgendwie blöd, wenn man weiß, dass man für sein Geld nicht alles kriegt, was man eigentlich bezahlt. Jetzt kann man sagen, man braucht nicht mehr, weil man ja ohnehin nur im Stadtverkehr und bis max 120 unterwegs ist. Mag sein, doch dann kann ich mir auch ein günstiges Mittelklassemodell kaufen. Oder ich gehe zur Konkurrenz und kriege das, was ich bezahlt habe.

    Beim Galaxy S6 war es genau anders herum, Qualcomm hatte massive Probleme mit der Umstellung auf 64, sodass der 810er dieser Zeit kein Vergleich zum Exynos war. Das hat Samsung letztlich dazu bewegt in nachvollgenden Generationen auf Eigenentwicklungen zu setzen. Allerdings ging die Geschwindigkeit nicht so schnell wie bei Qualcomm. Man kann sagen, dass Samsung technisch bei Prozessoren noch im Jahr 2019 ist, obwohl 2020er Premiumpreise verlangt werden.

    Der Prozessor ist aber nicht die einzige Mogelpackung. Auch bei der Zoom-/Telekamera wird gelogen. Dabei handelt es sich nicht um einen optischen, also echten zoom, sondern um einen digitalen, „falschen“ Zoom.

    Insgesamt ist das S20 kein schlechtes Gerät, aber es hängt in vielen Bereichen zurück, als dass es den Preis rechtfertigt.
    Nach dem Note 9, was auch langsamer war als die Konkurrenz, hab ich mich nun gegen Samsung entschieden.

    Meiner Meinung nach ist das in gewissen Maße Betrug. Solange Samsung diese Politik fährt und in Europa minderwertigere Produkte zu gleichen oder sogar höheren Preisen anbietet, ist es für mich gar nicht mal einen Vergleich wert.

    Für mich sind dieses Jahr Sony mit dem Xperia 1 II, Xiaomi mi 10 Pro und das Oneplus 8, eventuell noch das aktuelle Oppo die besten Android devices.

    • Danke für deine Sicht auf die Dinge.

      Ich verstehe deinen Standpunkt, sehe das aber wie hier ja schon geschrieben etwas anders. Wenn du den Vergleich mit BMW bringst, wäre es eigentlich auch anders: BMW hat selbst für viel Geld einen Hochleistungsmotor entwickelt, den der Konzern auch in seine Autos verbaut. Der Motor ist allerdings nicht so gut wie einer von VW, sodass man zum Beispiel in den USA mit dem Mitbewerber kooperiert – auch um Kosten bei der Fertigung zu sparen.

      Dass Preise in Deutschland und z.B. USA oder Korea unterschiedlich sind, hat aber viele Gründe. Das liegt einerseits an Zoll-Zahlungen, Mehrwertsteuer, Margen für die Händler und Produktionskosten (wenn z.B. ein Produkt an mehreren Orten hergestellt wird). Dass also ein technisch schwächeres Produkt in einem Land genauso teuer ist wie ein besseres in einem anderen – das ist nicht alleine die Schuld von Samsung. Du kannst schließlich in China auch ein Xiaomi noch günstiger bekommen, als würdest du es hier bei einem Händler kaufen.

      Aber nochmal zurück zu Betrug und Leistung: Hast du das S20 schon einmal in den Händen gehalten, Benchmarks und Spiele laufen lassen, es gegen einen Helio-Chip (also ehrlich – seit wann taugen die was?) getestet? Ich hatte vor dem S20 ein OnePlus 8 Pro zum Testen hier, kann also einen guten Vergleich der Performance anstellen. Und wir reden hier wirklich nicht über Welten Unterschied. Dass Samsung nicht die gleiche Kompetenz bei der Chipherstellung hat wie Qualcomm ist natürlich bedauerlich – keine Frage. Aber einen schlechten Chip haben sie nicht gebaut. Ich stimme dir allerdings völlig zu: Hardcore-Gamer sind mit dem Snapdragon besser bedient, die Chiparchitektur ist einfach effizienter und stärker.

      Wo ich aber gar nicht zustimmen kann: Das Galaxy S20 mit einem Exynos ist KEIN minderwertiges Produkt. Das sehe ich überhaupt nicht. Das Argument „Zoom“ und Mogelpackung…also das machen nahezu alle Smartphone-Hersteller nach wie vor so. Optischer Zoom ist im Smartphone-Bereich schließlich eher eine Ausnahme als eine Regel. Ist aufgrund der Ausmaße auch extrem schwierig.

      Zurück zum „besten Android Device“: Mein Favorit wäre 2020 bisher wohl auch das Xperia 1 II, doch schau mal auf den Preis. Da reden wir ja dann doch schon über einen krassen Unterschied im Gegensatz zu einem S20…und was das derzeit regulär kostet. Bei Xiaomi, Oppo und Co. überzeugen mich die Displays nicht vollständig (Auflösung – da ist das S20 ganz vorne dabei), beim OnePlus 8 (Pro) fand ich die Kamera nicht so prall (aber das Smartphone ist fantastisch).

      Aber versteh mich nicht falsch: Was ich hier geschrieben habe, das ist meine Meinung. Deine Ansicht ist zwar sehr viel negativer und ich sehe da vieles anders, aber das ist nicht schlimm. Denn das ist auch der große Vorteil bei Android-Smartphones: Wir haben die große Auswahl, was wir kaufen.

    • Ganz ehrlich, die Leistung ist in keinsterweise das Problem. Das Gerät fühlt sich dank der 120Hz schneller an als jedes IPHONE und das will was heißen. Das große Problem ist die Wärmeentwicklung. Die ist wirklich enorm. So krass hatte ich das bei keinem Gerät (S1,2,Nexus4,5,Z3C,S6,7,8,9,10)
      Es wird sogar teilweise die Helligkeit stark runtergeregelt. Temperaturen über 40° sind Standard!!!

    • Habe mir dass Phone letztens auf saturn.de zugelegt!
      Alles super verarbeitet. Kamera Tip Top ;-)! Bin sehr zufrieden mit dem Produkt.
      Kann manche Leut echt net verstehen, die meinen, es sei so schlecht! Der Akku hät bei mir ca. 3 Tage bei normaler Nutzung aus. Nutze momentan 60 Herz!

    • Bei FHD + Auflösung und Mittlerer Helligkeit!
      Gut im Moment mach ich nicht viel am Phone.
      Gelegentlich mal im Internet Serven und Music hören!

      Dass es weng heiß’wird, is mir aufgefallen, in dem ich Daten vom älteren Phone rüber Kopiert habe.
      Hatte zuvor dass Galaxy S8!

  2. Hi Sven,
    ich glaube dir ist hier ein kleiner Fehler unterlaufen. Im Artikel heißt es „Möchtet ihr bei 120 Hz die neuesten Blockbuster-Games für mehrere Stunden am Stück zocken, ist das S20 mit dem Exynos nicht die optimale Wahl“.
    Ich glaube du meintest: „Möchtet ihr bei 120 Hz die neuesten Blockbuster-Games für mehrere Stunden am Stück zocken, solltet ihr euch einen Gaming-PC kaufen.“ 😉

    • 😀 Für den Preis eines Gaming-PCs bekomme ich doch 3 Smartphones. 😛

      Gemeint sind natürlich die Smartphone-Blockbuster. Fortnite zum Beispiel. Oder Laut PlayStore-Charts…öhm…DinoScape und Tangle Master 3D. :))

    • Tangle Master 3D, wer kennts nicht? 😛

      Für den Preis des S20 bekommst du schon nen anständigen PC. Ich glaub für Tangle Master 3D sollte es reichen. Kannste aber keine SIM-Karte reinstecken in das Ding 😉

    • Na, aber mal ehrlich: GEnau das meine ich ja. Das Smartphone hab ich mir nicht gekauft, um damit dauerhaft zu zocken. Darum muss es für mich nicht der allerschnellste Prozessor sein, da ist der Exynos gut genug für eigentlich alle Spiele. Und wenn ich was anspruchsvolleres zocken will, dann nehm ich meine Xbox oder PS4.

      Ich kenne jetzt auch kein Spiel, das ein S20 in die Knie zwingt. Das drosselt zwar irgendwann ordentlich, aber die Spiele laufen trotzdem noch flüssig. Und den ganzen Tag Benchmark glotzen – wer macht das schon? 🙂

    • Da bin ich ganz bei dir. Zocken auf dem Smartphone ist für mich sowieso kein Thema. Für mich ist es wichtig, dass es im Menü nicht ruckelt und hakelt und das schaffen auch weitaus schwächere Prozessoren. Darum bin ich mit meinem 3 Jahre alten Honor 6x auch noch vollkommen zufrieden.

      Ein 120 Hz Display ist zwar ne feine Sache aber beim whatsappen oder telefonieren habe ich da auch nicht viel von.

  3. Na, 120Hz machen sich auch beim Surfen bemerkbar. Tja, und natürlich beim Spielen von Candy Crush. Bestimmt. 🙂

    Es ist halt auch schwierig: Jeder hat ja so individuelle Bedürfnisse. Klar, mit Stadia und XCloud kann man auch auf dem Smartphone zunehmend wirkliche Blockbuster zocken, aber auch dafür braucht man keinen starken Prozessor. Stadia läuft ja auch auf einem drei Jahre alten Galaxy S8 zum Beispiel. (Bei meinem Test von XCloud klappte es natürlich auch auf einem S20 gut, aber wenn man sich da durch kaum lesbare Menüs hangelt, kann man das auch vergessen….)

  4. Hi, der Test hat mir sehr gefallen, aber das Wichtigste wäre für mich (obwohl dennoch eine gravierende Benachteiligung durch den anderen Prozessor, Prinzipsache) auch der „Nachteil“ bei der Akkulaufzeit. Viele (auch sehr bekannte, seriöse Youtuber) berichten, dass speziell der Exynos schon im Standby sehr viel Strom zieht. Wenn ich mein Handy wie immer um Mitternacht vom Strom nehme und am nächsten Morgen mit 70 oder 80 % starte, würde es mich doch sehr schocken. Der Snapdragon macht dies aber eben nicht. Daher spräche einfach vieles für das von dir kurz erwähnte Oneplus 8 Pro. Jeder hat andere Präferenzen, aber Akkuleistung beruhigt einfach ungemein, wenn man unterwegs ist und weiß, man hat noch genügend Reserven.

    Hitzeentwicklung, Benchmarks, ets. na gut … wäre dennoch feiner mit Snapdragon und ich verstehe alle, die das einfach nicht hinnehmen wollen. Aber dennoch interessant, dass du 20 gegenüber 8 Pro vorziehst. Und der Test generell war sehr gut beschrieben, weiter so!

    • Danke für deinen Kommentar und das Lob!!

      Also über Nacht 30 Prozent bis zum Morgen verlieren – das ist krass und dürfte nicht der Realität entsprechen. Ich komme mit einer Akkuladung derzeit auf zirka 1 1/2 Tage, was jetzt kein Top-Wert ist, aber für mich okay. Über Nacht müsste ich mal probieren, wie viel er da wirklich verliert. Aber eines sei hier noch betont: Seit Launch des S20 erschienen schon ein paar Updates (also nicht nur die Sicherheitsupdates), die wahrscheinlich auch bei dem Energiebedarf nachgebessert haben. Das, was im April kritisiert wurde, ist ggf. nicht mehr so tragisch wie jetzt in der Gegenwart. Ich verstehe natürlich auch, wenn die Leute lieber einen Snapdragon hätten – logo, der ist leistungsfähiger. Aber richtig Scheiße ist der Exynos deswegen ja auf keinen Fall. Er wird aber gerne so hingestellt, was ich echt Quatsch finde.

      Das OnePlus 8 Pro ist toll (und man müsste es fairerweise mit dem S20 Plus oder Ultra vergleichen), keine Frage. Ich mag alleine die Farben. Da ist Samsung leider nicht ganz so kreativ dieses Jahr gewesen. Abgesehen davon aber bin ich mit der Kamera nicht so recht warm geworden, was mir bei einem Smartphone enorm wichtig ist. Und ich wollte ein kleineres als das Pro, aber hätte halt auch gerne 120Hz-Display gehabt. Und da hatte ich kaum eine Wahl: Das normale OnePlus 8 hat ja keine 120Hz (und halt auch ne Kamera, die ja noch einmal etwas schwächer ist als die im Pro)…

  5. Hi nochmals kurz,

    flinke Finger 😉 Ich weiß nicht, ob ich etwas verlinken darf, aber Namen erwähnen (notfalls lösch es bitte) – Technikfaultier von Youtube. Finde ihn eigentlich wirklich sehr seriös und wenig plakativ anpreisend. Und er meinte unter anderem auch, beim Fazit zum Plus (!) nach zwei Wochen oder so, dass er damit durch den Tag kommt, aber von morgens bis am frühen Nachmittag wären 20 – 30% verschwunden, reiner Standby. Das wäre heftig.

    Habe immer die Plus Serie von Samsung, schon seit Jahren. Daher auch der Unterschied zum 8 Pro nicht gravierend. Kamera bin ich absolut auf deiner Seite, auch wenn ich nicht Staubkörner suche, gute Bilder machen beide. Aber das 8er ist – bitte nicht lachen – 11g schwerer. Klingt lächerlich, aber es ist schon unglaublich, wie diese Winzigkeit zusammen mit der geänderten Haptik anders in der Hand liegt. Es fühlt sich dadurch wirklich schwerer an. „Handgefühl“ bekommt Samsung eben wirklich sehr gut hin. Zudem ist das Gerät auch in der Plus Variante noch etwas billiger als das 8er.

    Einzig das hartnäckige Gerücht, nächstes Jahr wären alle endlosen Prozessordiskussionen eben Geschichte, weil auch hier der Snap vertrieben werden soll …. the waiting is the hardest part. Aber wer immer nur wartet, kauft praktisch nie, weil es wird immer was Besseres geben.

    Gleichviel, irgendwie beschäftigt mich jetzt dein Testbericht doch deutlich mehr als andere und ich werd mich am Wochenende wohl nochmals eingehend damit beschäftigen und das S20 (Plus) ernsthaft überdenken.

    Fein gemacht, Herr Sven, grmpfh … 😉

    • Wenn’s seriös ist, ist Verlinken kein Problem. 🙂

      Und gerne doch, wenn du noch einmal nachdenkst. 😛 Die 11-Gramm-Problematik kann ich ABSOLUT nachvollziehen. Klingt einerseits wenig, aber beim Gesamtgewicht eines Telefons können das ja auch schon 5-10% ausmachen. Und das ist nicht unerheblich im Alltag. Es nervt dann halt irgendwie. Für mich ist daher das S20 optimal (bin ja vom S8 umgestiegen), weil es vom Gewicht und der Größe für mich das Optimum darstellt. Das Plus hätte ich mir fast gekauft (weil Kamera ja an sich auch besser), aber entschied mich wegen der Größe dagegen. DAS ist aber ne Frage des Geschmacks.

      Bzgl. Standby-Zeit nochmal: Es ist gerade beim S20 von vielen Faktoren abhängig. 120Hz und Always-on-Display fressen nun einmal massig Energie. Da brauchen wir uns nichts vormachen. Darum hab ich den AoD auch nur „semi“-eingeschaltet. Heißt: Indem ich auf das dunkle Display tippe, schalten sich Uhrzeit und Infos mit Benachrichtigungen ein. Ist einerseits praktisch und spart freilich Energie. 120Hz nutze ich dann in der Praxis doch weniger als angenommen, aber da will ich mir noch keine finale Meinung bilden, ob das praktisch ist oder nicht. Da teste ich noch etwas rum, wie es für mich am besten passt.

      30% Akkuverlust für reine Standby-Zeit find ich trotzdem ungewöhnlich krass. Also ich beobachte das mal ganz genau die nächsten Tage!

      Ach, und noch was: Mag ja sein, dass das S21 nächstes Jahr einen Snapdragon haben wir. Möchtest du noch bis 2021 warten oder hättest du gerne im Juli noch eins? Ich persönlich wollte mit dem Kauf nicht noch länger warten. Es kommen ja jedes Jahr neue und bessere Telefone raus. Mit dem S20 bin ich derzeit sehr zufrieden (ich bin aber wirklich auch ein Galaxy-S-Freund) und hoffe, das wird auch noch 2 1/2 Jahre mindestens so bleiben. 🙂

    • So, für dich noch einmal getestet: Ziemlich genau um Mitternacht das aufgeladene S20 vom Strom genommen (100%). Heute um 7.20 Uhr auf das Display geschaut: 95%. 5% Standby in 7 Stunden finde ich jetzt eigentlich voll okay. Angeschaltet waren Bluetooth und WIFI. Mein S8 hat im Direktvergleich (und ohne SIM-Karte und deaktiviertem Bluetooth) 6% verloren.

      Klingt doch nicht übel, oder?

  6. Super, vielen Dank. Das ist nämlich beinahe genau mein Ladeverhalten – Um Mitternacht vorm Schlafen vom Netz nehmen, dazu jedoch noch Internet abschalten. Bislang dann um 7:30 1 -2%. Dein Ergebnis ist somit durchaus als perfekt zu bezeichnen.

    Ich hoffe nur, dass es nicht unterschiedliche Modelle gibt, weil eben dermaßen viele verschiedene Aussagen darüber getroffen werden. Zudem bestätigt es aber auch, dass die Software ebenso grösseren Einfluß darauf hat, denn auch ich hatte mal einen essentiellen Akkuverlust bei dem Note 3 damals, welcher jedoch nach zwei Updates wieder behoben werden konnte.

    Gut, dann wird´s wohl doch weiterhin ein Samsung werden und ich erlaube mir, an dieser Stelle einen schriftlichen bösen Blick hinzuklatschen, sollte sich dieser Akku dann nicht an die Spielregeln halten 😉

    Vielen Dank jedoch abermals für den (für mich maßgeschneiderten) Test! Hat mir echt sehr geholfen.

    • Sehr gerne, Peter! Ich hoffe natürlich, dass du letztlich auch zufrieden bist. Ich persönlich bin auch davon überzeugt, dass Samsung sehr wohl in der Lage ist, auf Kritikpunkte zu reagieren, die man mit Software regeln kann. Vermutlich wussten die zum Release bereits, dass man da nachbessern kann. Doof nur, dass man das als Hersteller nicht besser kommuniziert – das wäre für potenzielle Kunden ja ganz praktisch.

      Was ich aber auch noch betonen möchte: Ich hab wie bereits geschrieben den AOD so eingestellt, dass er regulär deaktiviert ist und nur bei Berührung aktiviert wird. Find ich persönlich mittlerweile eine optimale Lösung für mich, um nicht ständig aufs Display zu starren (Suchtverhalten – wer kennt es nicht? 🙂 ).

      Und wenn du magst, kannst du ja nach einigen Tagen Testen erzählen, welche Erfahrungen du gemacht hast. Ich hoffe natürlich positive. Aber das S20 ist so oder so ein tolles Telefon, jetzt auch mal abseits des Akkus. 🙂

  7. Also, S20 Plus gekauft. Aber nicht mir, sondern dem Weibchen. Natürlich dennoch auf die Schnelle getestet, Accu Battery drauf, etc. Was ich erkennen konnte – Akku hält. 100 Fotos gemacht, höchste Helligkeit, öfters im Einsatz, 60 Hz (weil in Sonne egal) und von mittags bis spät abends gerade mal 30% verbraucht.

    Auch sonst über Nacht etwa 5% maximal. Zwar etwas mehr als mein S8 Plus, aber absolut im Rahmen. Telefon ist noch nicht fertig eingerichtet und ich werde es sicher noch etwas optimieren, aber ich denke, ich wäre bislang zufrieden, wäre es meines.

    Lediglich die Wärmeentwicklung gefällt mir nicht sehr, da ich schon finde, es wird recht zügig sehr warm (was sich evtl in einer Leistungsdrosselung spiegeln könnte, sofern man diese überhaupt merken würde).

    Fotos im Superweitwinkel an den Rändern etwas verwaschen, Zoom … ok, wir schweigen. Allerdings auch beim direkten Vergleich mit P40 Pro Plus im Praxistest gut geschlagen. Man sollte einfach nicht viel zoomen, sondern wie gewohnt das größte Foto machen und danach croppen, falls nötig. 8k Video gleich mal ignoriert, nutzlos (sofern keine Stills benötigt werden, aber auch dazu reicht 4k wie bislang), Stabilisierung sehr gut. Ton sehr gut.

    120 Hz hochgelobt, sehr schön, aber komischerweise scheine ich hier praxisorientierter Purist zu sein, sorry. Mir wären sie relativ egal. Ladezeiten schnell. Haptik sehr gut. Gesichtserkennung super, Fingerabdruck … naja, es ist ok, gibt aber wirklich bessere Techniken. Manchmal hängt es ein wenig.

    Wünsche? Full Display ohne Löchlein, Akku geht immer besser, etwas kühler bitte. Fingerprint am ganzen Display oder am kompletten unteren Teil. Vielleicht noch ne Winzigkeit kleiner und leichter. Ladezeiten auch kabellos noch flotter machen. Irgendwie Erbsenzählen, mir fiele nicht mehr ein. Klassiker – 10x optisches Zoom sogar stufenlos?

    Egal, bin zufrieden. Also, sie ohnehin. Werde meinerseits wohl beim Note oder 21/30er (wie auch immer es heißen mag) zugreifen. Aber auch dann gern berichten.

    LG

    • Danke fürs Feedback! Also bist du nicht hellauf begeister? 🙂 Aber klingt ja trotzdem soweit zufrieden – und wenn’s der Partnerin gefällt, ist es letztlich ja in dem Fall die Hauptsache.

      Die Erwärmung des Smartphones ist mir bisher nicht krass aufgefallen, wo hast du es denn besonders bemerkt? Ansonsten: Display ohne Loch fände ich auch super. Und das muss man auch sagen: Der Fingerabdruck-Sensor im OnePlus 8 Pro funktionierte für mich besser als im S20. Aber ich hab generell Probleme mit Fingerabdruck. Optischen Zoom dagegen hab ich jetzt überhaupt nichts erwartet – bei nem Smartphone ist das doch alles immer so ne Sache und Frickelei. Bis das mal gut funktioniert, vergehen sicher noch ein paar Jahre.

  8. Gern geschehen. Naja, hellauf nicht, aber dazu müsste ich es noch länger testen bzw. es meins sein, jedoch allgemein für den Anfang positiv erfreut. Sie nutzt ohnehin Gesichtserkennung und die ist wirklich sehr gut. Sicherheit hin oder her. Optischer Zoom – bei 10x Fixwert ist es ganz ok, gleiches Ergebnis halt, wenn ich wie immer croppe und schärfe, nur erspart sie sich das, weil zu viele Arbeitsschritte. Also genehmigt.

    Die Wärmeentwicklung selbst beim Einstellen der Optionen und normaler Bedienung. Ist aber ein angekreideter Punkt, der ebenfalls auf den Exynos zurückzuführen sein dürfte. „Geschwindigkeitsverlust“ durch Throtteling merkt man ja ohnehin nicht, aber Handy soll halt nicht drunter leiden. Allerdings auch noch nicht das finale Cover oben, daher merkt man es vielleicht noch stärker als sonst. Vernachlässigbar.

    Ein einziger Punkt fiel mir jedoch gestern auf und ich google gerade danach, weil ich es noch nirgends las – 4k 60fps Video inkl. Stabilisierung im Menü UND der „Superstabiliserung“ (Handsymbol) oder wie auch immer die heißt ergibt ein (erstaunlich körniges, kriselndes!) Full HD Video?! Die Theorie dahinter mit dem kleineren Ausschnitt wäre zwar nachvollziehbar aufgrund des technischen Durchführung, jedoch von 4k auf Full HD? Ich hab darüber echt noch nichts gelesen oder gehört. Handsymbol nicht anklicken, normale Stabilisierung im Menü auswählen und es bleibt beim 4k. Interessant. Dumm halt nur, dass man das vorher nicht wußte und nun etwas körnige 1080er Aufnahmen hat.

    Nightmodus noch nicht wirklich testen können inkl der Einschränkungen im Weitwinkel, etc. Aber generell wie immer natürlich sehr gute Kamera. Ohne direkten Vergleich und Erbsenzählen schenken sich die Topmodelle ja ohnehin nichts und niemand würde es merken, wenn wir uns ehrlich sind, mit welchem Phone welches Bild gemacht wurde.

    Meinereiner wartet jedenfalls dennoch auf das Nachfolgemodell. Wenn sie eben genannten Sensor, Zoom und Akku (inkl Hole) verbessern, wäre es eigentlich perfekt. Aber dann hätten wir ja nix mehr zu lästern und diskutieren 😉

  9. Ich habe das S20 wieder zurückgegeben, weil mir die Wärmeentwicklung zu hoch war (schon beim Internetbrowsen spürbar)

  10. Ich habe ja des Galaxy S20. Bin voll u. ganz zufrieden! Hab kürzlich sogar gelesen, dass des nächste größere Update auf die UI 2.5 ansteht. Könnte mir hier sogar vorstellen, dass die S Serie besser is als die Note Serie!

  11. Benchmarktest sind nicht das Maß aller Dinge. Ich habe beide Versionen und wer hier behauptet, es gäbe im täglichen Gebrauch keine Unterschiede, der irrt gewaltig. Denn den Unterschied sieht man selbst schon bei Fotos, die beim Exynos durchgehend schlechter sind. Weiterhin ist der Akkuverbrauch lächerlich hoch, die Gamingperformance selbst bei Spielen mit niedriger Anforderung ein schlechter Witz und von der Hitzentwicklung brauche ich wohl gar nicht erst anfangen. Ich habe ein 300 Euro Handy von Huawei, dass eine bessere Performance auf allen Ebenen 8Außnahme Kamera) hinlegt, ob mans glauben will oder nicht. Der Snapdragon ist schlicht und ergreifend besser, so sehr sich die geprellten Kunden auch einreden wollen, dass der Exynos schon okay ist. Mag sein, dass es für die meisten reicht, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass der Kunde den gleichen oder teilweise höheren Preis für ein schlechteres Produkt gezahlt hat. Aber das hat bei Samsung ja schon Tradition, war beim S9 und S10 ja auch nicht anders.

    Im Grunde kann man es so zusammenfassen: Samsung verkauft seine Highend-Handys nur in den USA, China und im eigenen Land, während der Rest der Welt ein zweitklassiges Handy zum Highendpreis mit dem Gleichen Namen bekommt. Früher nannte man so etwas mal Betrug …

    • Danke für deinen Beitrag. Mich würde in dem Zusammenhang interessieren, auf welchen Erfahrungen deine Aussagen beruhen. Hast du das S20 auch genaus intensiv benutzt wie dein 300 Euro teures Huawei? Jetzt nach etlichen Wochen bin ich unverändert sehr mit meinem S20 zufrieden – auch was die Akkulaufzeit und die Kamera betrifft….

  12. Hallo Sven,

    schon erstaunlich, Dein Werben für den Exynos. Also meine Frau und ich haben beide Varianten im Gebrauch. Wir sind keine „Gamer“ und nutzen die Smartphones für den üblichen Gebrauch. Ich kann meinem „Vorschreiber „Jens“ im Wesentlichen zustimmen und finde es bei einem hochpreisigen Smartphone schon ärgerlich, wenn hier zumindest keine Premiumqualität verbaut wird, die es ja nun mal nachweislich gibt. Ich kann bestätigen, dass sowohl die Akkutemperatur einerseits als auch die Entladedauer andererseits erheblich zu Ungunsten der Exynos-Variante ausfallen,was auch dahingehend ärgerlich ist dass die Smartphones nach entsprechendem Nutzungsalter weiter an Ladekapazität verlieren. Daher bin ich zumindest froh, die „Snapdragon-Variante“ erworben zu haben und damit für die nächsten 2 bis 4 Jahre versorgt zu sein. Mein Vorgänger war ein S7-Edge, dass ich in USA mit Snapdragon 820 erworben hatte und dass ca. 3,5 Jahre gute Dienste geleistet hat. Liebe Grüße MZ

    • Wieso ist das „Werben“ denn erstaunlich? Ich habe ja nicht behauptet, der Snapdragon wäre schlechter, sondern betone, dass der Exynos nicht schlecht ist. Ich sehe da schon einen Unterschied. ICh denke, auch ein Exynos ist grundsätzlich keine schlechte Wahl – zumindest bin ich seit dem Galaxy S6 Edge doch zufrieden mit den Samsung-Chips. Das S6 hatte ich recht lange, danach das S8 (das nach wie vor im Einsatz ist) und aktuell das S20. Seit jeher ist der Exynos schwächer als der Snapdragon – aber wie hier auch gesagt auf einem sehr hohen Niveau. Und ich denke, das ist beim S20 eben genauso wie beim S10, S9, S8, S7 und so weiter…

  13. Hallo Sven,

    nun denn. Es soll meinerseits auch nicht als Kritik verstanden werden. Wir beide sind zufrieden und sind ja auch nicht ohne Grund Galaxy S Nutzer. Dennoch stelle ich einen Unterschied beider Prozessoren fest und bin daher froh, die ca. 100 Euro Aufpreis gegenüber dem Exynos invstiert zu haben. LG MZ

  14. Von den Unterschieden bei den Prosessoren habe ich keine Ahnung und es fehlt mir daher jede Qualifikation das zu beurteilen. Ich bin vom S7, nach dem lesen vieler Tests auf das S20 umgestiegen, frage mich aber nun, welcher Prozessor da getestet wurde. Ich bin kein Gamer, recherchiere aber gerne mal etwas. Nach meinem Umstieg vom S7 auf das S20 bin ich enttäuscht. Es gibt kein Pulsmesser und keine Messung des Sauerstoffes mehr. Keine LED- Leuchte bei Benachrichtigungen und das Mitteilungscenter ist wesentdlich schlechter, was ich nun entsetzt gegoogelt habe. Kurzum, alles was sinnvoll war und gut funktionierte, gibt es nicht mehr. Dafür aber einen hohen Preis. Fazit: Vom Premiummodell mit Premiumpreiss werde ich mich künftig verabschieden und werde mich zu einem geringeren Preis enttäuschen lassen.

    • Da hast du recht – einige Elemente sind gänzlich weggefallen. Aber das ist nicht erst seit dem S20 der Fall. Die LED fehlt seit dem S10 bereits, die ich auch echt vermisse. Wieso auch der Pulsmesser verschwunden ist, kann ich mir auch nicht erklären. Vermutlich war der, ich kenne ihn noch vom S8, einfach viel zu unpräzise. Trotzdem bedauerlich, dass diese kleinen Spielereien nicht mehr dabei sind…

  15. Also ich finde der exynos ist völlig in Ordnung für alle normalen Anwendungen und zum Surfen.Ich selbst habe auch schon mit dem Snapdragon verglichen und keinen Unterschied festgestellt was die Leistung betrifft.Kann natürlich sein wenn ich sehr viel Spiele mit hohen Auflösungen bei Animationen spiele das der Snapdragon etwas besser ist aber dazu kann ich nichts schreiben weil ich so gut wie keine Spiele auf dem Smartphone mache.
    Der Akku hält bei mir so 1- 2 Tage je nach Nutzung was ein normaler Wert ist.Ich hatte auch schon Apple und Motorola wo der Akku auch nicht viel länger gehalten hat.
    Das S20 plus 5G gehört meiner Meinung nach mit zu den Besten die zur Zeit auf dem Markt sind

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*