Apple AirPods als PC-Gaming-Kopfhörer: Ein Selbstversuch

Wir haben getestet, ob wir Apple AirPods auch als Gaming-Headset verwenden können.

Apple AirPods als PC-Gaming-Kopfhörer: Ein Selbstversuch

Unser Hardware-Spezialist Dansen wollte wissen, ob es wirklich immer ein teures Gaming-Headset sein muss oder ob ihr vielleicht auch Kopfhörer nutzen könnt, die ihr eventuell sowieso schon zu Hause habt. Darum hat er sich seine Apple AirPods der zweiten Generation geschnappt und diese als Gaming-Headset zweckentfremdet. Wie sich die AirPods für Zocker schlagen, erfahrt ihr im Video:

Die erste Hürde war, die AirPods überhaupt mit einem Windows-PC zu verbinden. Denn schließlich bleibt der treue Apple-Kunde in der Regel in seinem Ökosystem. Trotzdem lassen sich die AirPods auch mit einem Windows 10 PC verbinden, und zwar mit einem einfachen Bluetooth-Dongle. Den steckt ihr in den PC oder Laptop und verbindet die AirPods dann damit. Verfügt euer PC oder Laptop bereits über Bluetooth, ist der Dongle natürlich überflüssig.  

Soundqualität für Games

Wenn das geklappt hat, kann es auch schon losgehen. Jetzt die AirPods in die Ohren, und ihr könnt das Spiel anschmeißen. Die Soundqualität ist insgesamt ganz gut, vor allem die Bässe haben uns überzeugt. Die Mitten und Höhen hingegen fallen etwas flach aus. Das kann im Spiel zum Problem werden, wenn ihr gerne Battle-Royale-Spiele zockt, wo ihr die Gegner per Audiosignal ortet.

In dem Fall können die Schritte des Gegners schnell von anderen Geräuschen übertönt werden, da andere Signale lauter in den AirPods ankommen. Wenn ihr damit kein Problem habt, bekommt ihr auch in Games eine solide Klangqualität.

Mit AirPods kann man durchaus zocken.

Ein zweiter großer Faktor bei Videospielen und Sound ist der Delay. Vor allem bei kabellosen Headsets kann das schon mal zum Problem werden. Bei den Apple AirPods konnte Dansen allerdings keine nennenswerte Verzögerung zwischen den Aktionen auf dem Bildschirm und dem Sound ausmachen. Das liegt zum einen an der schnellen Bluetooth-5.0-Verbindung und zum anderen am sogenannten H1-Chip, den Apple in den AirPods verbaut hat.

Dieser Chip verringert die Latenz um 30 Prozent gegenüber dem Vorgänger, dem W1-Chip. Dazu sorgt er dafür, dass der Akku der kleinen In-Ear-Kopfhörer länger hält. Insgesamt kommt ihr damit somit auf rund fünf Stunden Spielzeit, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Eine solide Gaming-Session halten die Kopfhörer also aus.

Allerdings kommt hier auch ein großer Nachteil gegenüber echten Gaming-Headsets zum Vorschein. Die AirPods müsst ihr zum Laden in ihr Ladecase packen und seid somit gezwungen, eine Gaming-Pause einzulegen oder ohne Ton zu spielen. Bei Gaming-Headsets könnt ihr in der Regel einfach ein Kabel anschließen und weiterzocken.

Weitere Features am PC

Die AirPods der zweiten Generation haben noch weitere Features, die wir ebenfalls am Windows PC getestet haben. Für Zocker ist das Mikrofon oft ein wichtiges Feature, da ihr euch damit mit euren Teamkollegen unterhalten könnt. Am PC funktioniert das aber leider mit den AirPods nicht. Und auch Sprachassistentin Siri könnt ihr am PC logischerweise nicht aktivieren, da es sie unter Windows nicht gibt.

Die AirPods eignen sich also nur für Spiele, die kein Mikrofon erfordern. Eine Alternative wäre, ein externes Mikrofon zu nutzen. Oder aber ihr sitzt an einem Laptop, welcher über ein internes Mikro verfügt. Dann könnt ihr das natürlich auch für die Kommunikation nutzen.

Die AirPods könnt ihr nur im Case auflladen.

Das zweite Feature, welches leider auch nicht funktioniert, ist, dass wenn ihr die Kopfhörer aus dem Ohr nehmt, die Musik aufhört zu spielen. In den meisten Fällen wird das aber für PC-Nutzer und Gamer eher uninteressant sein, da das Spiel auch weiterläuft, wenn ihr die Kopfhörer nicht im Ohr habt.

Ein Feature der AirPods funktioniert aber auch auf dem Windows PC. Und zwar könnt ihr einen der Kopfhörer doppelt antippen, um den nächsten Song abzuspielen. Wie nützlich das am PC ist, sei an dieser Stelle dahingestellt, aber es ist cool, dass es funktioniert.

Fazit

Apple AirPods lassen sich durchaus als Gaming-Headset zweckentfremden. Allerdings fehlen ihnen einige wichtige Features wie das Mikrofon oder die Möglichkeit, das Headset zu laden, während ihr spielt. Der Sound ist durchaus solide, auch wenn echte Gaming-Headsets hier besser performen. Vom Input-Lag hingegen waren wir positiv überrascht, da dieser kaum spürbar war.

AirPods fürs Gaming: Es funktioniert.

Wenn ihr AirPods zu Hause habt und nicht extra Geld für ein anderes Headset ausgeben möchtet, sind diese durchaus eine brauchbare Alternative, vor allem für Einzelspieler-Games oder andere Spiele, die keine Kommunikation benötigen. Allein, um die AirPods als Gaming-Headset zu nutzen, lohnt sich die Anschaffung allerdings nicht.

Premium-Headset statt Zweckentfremdung

Wenn ihr nach einem Gaming-Headset in der Premium-Klasse sucht, hat Steelseries da etwas für euch. Mit dem Arctis Pro Wireless seid ihr bestens für kabelloses Gaming gerüstet. Das bietet gute Soundqualität, kaum Input-Lag und natürlich auch ein Mikrofon. Unseren Test dazu findet ihr hier:

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

2 Kommentare zu “Apple AirPods als PC-Gaming-Kopfhörer: Ein Selbstversuch

  1. Hallo liebe euronix Team habt Ihr vielleicht Kopfhörer mit Verlängerung Kabel mit Stecker das ich es mein e Schlagzeug anschließen kann ich würde mich sehr freuen von euch zu hören Danke LG Alexander pehlke aus biberach bis dann!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.