Was ist HDMI 2.0? Das müsst ihr über den Anschluss am Fernseher wissen!

HDMI 2.0 ermöglicht 4K-Auflösungen für Fernseher. Und was ist mit HDMI 2.0a, HDMI 2.0b und HDMI 2.1?

Was ist HDMI 2.0? Das müsst ihr über den Anschluss am Fernseher wissen!

Dieser Artikel erschien am 20. Oktober 2015 und wurde am 05. Januar 2021 ausführlich aktualisiert.

Solltet ihr einen aktuellen Monitor oder einen HDTV besitzen, dürfe euch HDMI längst ein Begriff sein. Im Alltag benötigt ihr HDMI-Kabel, um Blu-ray- und Streamingplayer, Spielkonsolen oder gar Videokameras mit einem TV-Gerät zu verbinden. Nur was bedeutet der HDMI 2.0-Standard genau? Und was ist mit HDMI 2.1? Ist der überhaupt wichtig für euch?

Auch nach HDMI 2.0 geht’s weiter

Bereits seit 2003 existiert der HDMI-Standard, der die digitale Bild- und Ton- Übertragung in der Unterhaltungselektronik gewissermaßen vereinheitlicht. Dank des „High Definition Multimedia Interface“ dürft ihr in der Regel ohne Probleme Geräte unterschiedlicher Hersteller zusammenbringen. Und ihr müsst euch nicht zwangsläufig um eine aufwändige Verkabelung kümmern. Ein Kabel für Audio und Video genügt.

HDMI2Punkt0a
HDMI – seit vielen Jahren Standard.

Im Laufe der letzten Jahre entwickelte sich der HDMI-Standard fortlaufend weiter, um für die Gegenwart und Zukunft gerüstet zu sein. Technologien entwickeln sich und die Ansprüche der Menschen steigen. Mittlerweile ist HDMI bei Version 2.1 angelangt. Die bringt diverse Vorzüge mit, die aber nicht zwangsläufig für alle Besitzer eines Fernsehers oder Monitors relevant sind. Denn in erster Linie richtet sich HDMI ab Version 2.0 an diejenigen, die hohe Bildauflösungen in 4K darstellen möchten.

Das kann HDMI 2.0

Wurde bei HDMI 1.3 beispielsweise 3D-Wiedergabe eingeführt, existiert seit Version 1.4 der grundlegende Support für 4K-Auflösungen. Doch erst mit HDMI 2.0, das seit September 2013 von Bedeutung ist, existiert eine klare Regelung, welche Inhalte ihr konkret mittels eines unscheinbaren HDMI-Kabels übertragen dürft. 4K mit 50 bzw. 60Hz, 4K 3D, 32 Kanal-Audio, 1536 kHz Audio-Signale, 1080p 3D HFR, 21:9-Bildauflösungen und paralleles Streamen mehrerer Audio- und Videokanäle sind nun technisch keine Herausforderung. Möglich ist dies durch die Erhöhung der Übertragungsrate von 8,16 (seit HDMI 1.3) auf 14,4 Gigabit pro Sekunde.

Was sind HDMI 2.0a und HDMI 2.0b?

Im April 2015 führte das HDMI Konsortium HDMI 2.0a ein, was sich quasi als kleines Update mit großen Auswirkungen bezeichnen lässt. Denn dieser Standard erlaubt die Übertragung von HDR-Inhalten. Etwas über ein Jahr später folgte HDMI 2.0b mit der Möglichkeit, dynamische mehrere Audio- und Videostreams zu synchronisieren.

Wichtig zu wissen: Alle Kabel mit HDMI 2.0-Zertifizierung bzw. der Kennzeichnung „HDMI Premium High Speed“ (oder „HDMI Premium High Speed with Ethernet“) unterstützen automatisch HDMI 2.0a und 2.0b. Dagegen genügt die Kennzeichnung „HDMI High Speed“ nicht für Übertragungen von HDR-Videos. Hierfür braucht ihr ein HDMI-Kabel mit einer Übertragungsrate von 14,4 GBit/s.

Und was bietet HDMI 2.1 ?

Am 4. Januar 2017 gab es die nächste Aktualisierung der den Standard fit für die nächsten Jahre macht. HDMI 2.1 überträgt Daten mit bis zu 42,666 GBit/s, was Auflösungen bis 8K (60Hz) bzw. 4K (120Hz) garantiert. Dynamisches HDR, variable Bilderaten für Spiele und Unterstützung für objektbasiertes Audio (eARC) – all das ist dank HDMI 2.1 möglich und gerade für Besitzer einer PlayStation 5 oder Xbox Series X wichtig.

Aber auch hier heißt das: Möchtet ihr Videos und Games in 4K mit 120Hz erleben und unterstützen das eure Geräte (Fernseher und Konsole oder Player), sind neue Kabel erforderlich. Gekennzeichnet sind diese als „HDMI Ultra High Speed“.

Ist das für mich relevant?

Solltet ihr bisher noch gar nicht in den Kontakt mit 4K- bzw. Ultra-HD- (UHD)-Fernsehgeräten gekommen sein und gar nicht darüber nachdenken, einen neuen HDTV zuzulegen, dürfte HDMI 2.0 für euch keinerlei Thema sein. Das ändert sich, sobald ihr eigenen geeigneten Fernseher oder Monitor euer Eigen nennt, denn dann möchtet ihr 4K ohne Einschränkungen genießen. Produktbeschreibungen und Aufkleber auf den Geräten deuten schnell an, dass ein Player zum Beispiel UHD-Auflösungen mit zum Beispiel HDR ausgeben kann.

HDMI_2dot0

Generell wichtig ist es, qualitativ hochwertige Kabel zu erwerben, um eine professionelle Abschirmung und optimal Bild- sowie Tonübertragung sicherzustellen. Und ebenfalls sollte euch bewusst sein: Für den 4K-Spaß braucht es neben einem geeigneten Fernseher auch Abspielgeräte, die 4K-Inhalte beispielsweise aus dem Internet streamen können.

Steigt ihr von einem Fernseher mit Full-HD-Auflösung auf einen 4K-TV um, kann der Kauf neuer HDMI-Kabel nötig sein – vor allem, wenn’s euch um HDR, Dolby Vision und NextGen-Spielkonsolen geht. Zu teils noch sehr teuren Kabeln mit HDMI 2.1-Zertifizierung müsst ihr unter Umständen nicht greifen, besitzt ihr nur Mediaplayer und UHD-Blu-ray-Player mit HDMI 2.0. Dann reicht womöglich auch das bereits drei, vier, fünf Jahre alte Kabel.

Fazit: Meist (noch) keine neuen HDMI-Kabel nötig

Wir können euch nur den Tipp geben: Lasst euch nicht in die Irre führen oder verwirren. HDMI 2.0 setzt keine neuen Kabel voraus, sofern ihr ohnehin auf qualitativ hochwertige Verbindungen achtet. Und solltet ihr noch keinen 4K-fähigen Fernseher besitzen, könnt ihr den Standard zwar wahrnehmen, aber getrost ignorieren.

Alles ändert sich freilich, spielt ihr mit dem Gedanken, euch einen 4K-fähigen Fernseher zu kaufen. Abgesehen vom Streaming direkt am neuen Fernseher müssen die verbundenen Player ebenfalls über HDMI 2.0 verfügen, möchte man im besten Fall in den kompletten Genuss der hohen Auflösung kommen. Sicher ist eine vollständige Abwärtskompatibilität gegeben, was bedeutet: Ihr könnt an einem UHD-TV auch einen alten DVD-Player anschließen – nur dann profitiert ihr nicht von den Vorzügen, die theoretisch möglich sind.

Mit Blick auf (nahe) Zukunft, solltet ihr bei Neuanschaffungen auf HDMI 2.1 achten. Spätestens dann benötigt ihr neue Kabel, sofern eure „Zuspieler“ über VRR oder 120Hz-4K verfügen. Bei HDMI 2.0a und 2.0b könnt ihr dagegen weiterhin die 2.0-geeigneten Kabel einsetzen.

Bei weiteren Fragen – stellt sie uns gerne im Kommentarbereich.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

3 Kommentare zu “Was ist HDMI 2.0? Das müsst ihr über den Anschluss am Fernseher wissen!

  1. Danke für den Informativen Beitrag. Genau das hatte ich gesucht. werde mir also einen HDMI 2.0 für mein 4K TV zulegen.

    Gruß
    Micha

  2. Wir haben einen neuen Samsung TV.
    Modell UE55RU7179U.
    alle unsere Geräte (DvDPlayer, externe Festplatte) funktionieren an den HDMI Anschlüssen einwandfrei. Nur der Sky Receiver verbindet sich nicht mit dem TVGerät. Der Samsung Kundendienst war schon da, hat alles überprüft, einen anderen Receiver angeschlossen, alles hat TOP funktioniert. Es soll lt. Samsung Kundendienst am Sky Receiver liegen, der übrigens auf unserem alten BLAUPUNKT Ersatzfernseher auch einwandfrei läuft.
    Jetzt will Sky von uns wissen, ob der Fernseher über HDMI 2a und HDCP 2.2 verfügt. Wie kriege ich raus, ob das vorhanden ist???

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.