Windows 11: So verlängert ihr die Laufzeit eures Akkus

Windows 11 saugt scheinbar gierig am Akku eures Notebooks? Wir zeigen, wie ihr die Laufzeit gezielt verbessern könnt.

Windows 11: So verlängert ihr die Laufzeit eures Akkus

Windows 11 ist kein Jahr alt, steht aber bereits im Verruf, ein echter Energiefresser zu sein. Insbesondere Beschwerden von Nutzern eines Notebooks mit AMD-Prozessor häufen sich. Auch aus dem Intel-Lager gibt es Klagen, das Microsoft-Betriebssystem würde unnötig am Akku saugen.

Windows 11 gibt euch als Nutzer aber mächtige Bordwerkzeuge an die Hand, mit denen ihr den Stromverbrauch analysieren und die Akkuleistung gezielt verbessern könnt.

Windows-Einstellungen aufrufen und Energieverbrauch analysieren

Erster Anlaufpunkt sind die System-Einstellungen, die ihr aufruft, indem ihr auf Windows-Symbol oder -Taste drückt und „Einstellungen“ eingebt. Alternativ nutzt ihr ihr die Tastenkombination Win+I.

Windows 11 zeigt euch unter System - Strom & Akku an, wie schnell euer Notebook an den Ressourcen saugt.
Ein erster Überblick über den Akku-Ladestand.

In den Systemeinstellungen navigiert ihr zum Reiter Strom & Akku → Akkunutzung und wählt entweder „24 Stunden“ oder „Letzte 7 Tage“ als Analyse-Zeitraum aus.

Ähnlich wie beim Mobiltelefon seht ihr etwas weiter unten, welche Apps den Akku besonders beanspruchten. Gegebenenfalls sucht ihr gezielt nach einer Anwendung, um herauszufinden, ob diese ein Stromfresser ist. Theoretisch könnt ihr hier auch die Hintergrundaktivitäten konfigurieren – in unserem Fall ließ Windows 11 das auf direktem Wege nicht zu.

App-Hintergrund-Verhalten anpassen

Windows 11 zeigt, welche Apps viel Akku verbrauchen.

Der Schlenker führt über Einstellungen → Apps → Apps & Features direkt in eine weitere Übersicht mit allen installierten Programmen. Klickt auf die drei Punkte rechts neben dem App-Namen. Zeigt euch Windows die Auswahlmöglichkeit „Erweiterte Optionen“ an? Dann klickt darauf!

Im Optionsabschnitt Hintergrund-App-Berechtigungen könnt ihr Anwendungen immer im Hintergrund oder energieoptimiert laufen lassen oder ganz abschalten. Auch die Option, ein Programm beim Start nicht auszuführen, schont die Ressourcen eures Laptops.

Apps deaktivieren unter Windows 11
Ihr könnt einzelne Stromfresser-Apps gezielt abschalten

Hardwareleistung und Akku-Leistung ausbalancieren

App-seitig habt ihr einen Überblick, für die Hardware fehlt dieser aber. Leider lässt euch Windows 11 im Unklaren, wie viel Strom der Bildschirm und Prozessor oder die Funkverbindungen ziehen. Die schlechte Nachricht: Herausfinden könnt ihr das nur durch regelmäßige Nutzung oder im Vertrauen auf die Herstellerangaben.

Generell gilt, dass Bildschirm und Prozessor die meiste Energie verbrauchen. Die Helligkeit zu reduzieren ist ein guter Weg, um die Akku-Laufzeit zu verlängern. Das funktioniert über die Funktionstasten eures Notebooks oder im Schnellauswahl-Panel, das rechts in der Startleiste mit einem Klick aufzurufen ist.

Helligkeit in Windows 11 einstellen, um Strom zu sparen.
Die Helligkeit regelt ihr über Fn-Tasten oder das Windows-Panel rechts in der Taskleiste.

Unter System → Strom & Akku bietet euch Windows 11 umfangreiche Energieoptionen, um den Bildschirm im Mobil- und Netzbetrieb auszuschalten und den Rechner bei Inaktivität in den Ruhemodus zu versetzen. In den Energieoptionen findet ihr außerdem noch die drei Energiestatus-Optionen. Mit zwei Klicks legt ihr fest, ob der Laptop lange durchhalten oder die beste, sprich: maximale Leistung abrufen soll. Standardmäßig aktiv ist der Modus „Ausbalanciert“, der versucht eine gute Leistung bei hoher Akkulaufzeit abzurufen.

Direkt darunter findet ihr die Akku-Optionen. Diese dienen vor allem dazu, den Stromsparmodus einzurichten. Ist dieser aktiv, fährt Windows 11 die Prozessorleistung so weit runter, dass der Akku möglichst lange durchhält. Wann der Stromsparmodus sich einklinkt, legt ihr selbst fest. Akkustände in 5 Schritten von 10 % bis 50 % oder die Auswahl, den Stromsparmodus nie oder immer zu aktivieren, stehen zur Wahl.

Was bringt’s?

Damit sind im Großen und Ganzen alle Windows-11-Bordmittel beschrieben, mit denen ihr die Akkulaufzeit verlängert. Im Test mit dem Lenovo IdeaPad 5 (Intel) und dem Lenovo Yoga 7 Pro (AMD) konnten wir beide Mobilrechner länger betreiben, ehe wir sie ans Ladekabel hängen mussten.

Der Zugewinn lässt sich jedoch nicht präzise in Prozenten oder Stunden angeben – bei Spiele-Sessions sank die Akku-Anzeige schnell gen null. Bei den Multimedia-Anwendungen von Sarif und Adobe beobachteten wir, wie Windows 11 versuchte, nur die Leistung freizugeben, die die App gerade benötigt. Beim Browsen, Filmeschauen und Schreiben in Word und Papyrus Autor hielten die Geräte dafür länger durch und erreichten nahezu die vom Hersteller angegeben Laufzeit.

Jetzt seid ihr dran: Welche Erfahrungen habt ihr mit Windows 11 auf eurem Notebook gemacht? Und welche Tipps habt ihr, um den Akku zu schonen? Schreibt sie uns in die Kommentare!

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.