ZeTime: Die erste Smartwatch mit mechanischen Zeigern

Eine moderne Smartwatch mit Touchscreen, die zugleich über typische, mechanische Zeiger verfügt? Schwer vorstellbar. Die aus der Schweiz stammende ZeTime sorgt schon jetzt für Aufsehen.

ZeTime: Die erste Smartwatch mit mechanischen Zeigern

Mal wieder ein Kickstarter-Projekt, das gerade dabei ist, die Millionenmarke zu knacken. Das Unternehmen MyKronoz aus der Schweiz möchte mit der ZeTime die Kunst des Uhrenbauens mit Hightech kombinieren – und das scheint das Interesse vieler Menschen schon jetzt zu wecken. Denn bei Kickstarter ist die Armbanduhr schon ein voller Erfolg. Die 2013 gegründete Firma mit ihrem Fokus auf Wearables und Smartwatches wollte eigentlich „nur“ 50.000 Euro einsammeln, aktuell steht man bei der 20-fachen Summe – wow! Und das nur aufgrund der Zeiger?

Gut sieht sie auch noch aus. (Foto: MyKronoz)
Gut sieht sie auch noch aus. (Foto: MyKronoz)

Die ZeTime ist eine Smartwatch mit echten Zeigern

Gegenüber anderen Produkten von MyKronoz wirkt die ZeTime eine ganze Ecke wertiger und kreativer. Denn ihr erhaltet ein Wearable mit rundem Display und Touchscreen-Funktionalität. Allerdings werden die Minuten und Stunden mit klassischen Zeigern präsentiert. Möglich wird dies durch verschiedene Schichten: Auf das TFT Color Display werden die Zeiger befestigt, erst danach folgt das Touch-Panel mit dem schützenden Gorilla Glass. Ihr drückt also nicht auf den Zeigern herum, was schließlich wirklich unpraktisch wäre.

Das potentierte Konzept. (Foto: MyKronoz)
Das potentierte Konzept. (Foto: MyKronoz)

Interessant ist sicherlich, dass das Display abgeschaltet werden kann, am Schluss bleiben aber die Zeiger mit der Uhrenanzeige übrig. Ob das die Akkulaufzeit gravierend verlängert? Zumindest heißt es, dass die mechanische Uhrenanzeige 30 Tage ohne Akkuaufladung auskommt, die Smartwatch selbst hält drei Tage. Zusätzlich erwartet uns ein wasserdichtes Edelstahl-Gehäuse, das meiner Auffassung nach attraktiv aussieht. Es heißt weiterhin, dass die Inhalte vom Bildschirm nicht durch die Zeiger überdeckt werden – bleibt zu hoffen, dass das auch der Fall ist. Denn das wäre in meinen Augen das größte Risiko.

Mehrere Modelle sind geplant. (Foto: MyKronoz)
Mehrere Modelle sind geplant. (Foto: MyKronoz)

Ansonsten verfügt die ZeTime über alle wichtigen Elemente: Herzfrequenz-Sensor und ein 3-Achsen-Beschleunigungssensor machen sie für sportliche Ertüchtigung geeignet. Eine Anbindung zu iOS und Android führt dazu, dass ihr euch Nachrichten oder Kalendereinträge vom Smartphone darstellen lassen könnt. Und Tasten am Rand erleichtern die Verwendung beliebter Funktionen. Diverse Armbänder und Farben sind ferner vorgesehen.

Erstaunlich niedriger Preis

Was schon überrascht: Bereits für 139 US-Dollar könnt ihr euch eine solche Uhr sichern, wenn ihr Geld bei Kickstarter vorschießt. Teurere Modelle sind auch wählbar. Und im September 2017 soll mit der Auslieferung begonnen werden. Persönlich bin ich schon etwas neugierig, wie die Mischung aus „Alt“ und „Neu“ funktioniert und ob die echten Zeiger nicht womöglich doch stören. Und ich bin guter Dinge, dass MyKronoz die Uhr auch in den Handel bringt, schließlich hat man bereits etliche Geräte im Angebot und besitzt entsprechende Erfahrungen in dem Sektor.

Weitere Details erhaltet ihr bei Kickstarter und direkt auf der offiziellen Webseite.

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “ZeTime: Die erste Smartwatch mit mechanischen Zeigern

  1. Für Liebhaber mechanischer Uhren wird eine Smartwatch mit echten Zeigern zwar auch nicht die Lösung schlechthin sein, aber den Einstieg in die Welt der Smartwatches könnte diese schon erleichtern. So fällt der Umstieg nicht ganz so hart aus. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung hier weitergeht und ob Smartwatches und mechanische Uhren so weiter zusammenwachsen.

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.