Xiaomi Mi Max 3

Xiaomi Mi Max 3: Neuerfindung oder Abschaffung des 7-Zoll-Tablets?

Das erste Smartphone mit einem 7-Zoll-Bildschirm ist da. Wie unterscheidet sich das Xiaomi Mi Max 3 von alten 7-Zoll-Tablets? Wird das Rad neu erfunden? Und was für Tablets gibt es heute eigentlich noch?

Jetzt ist es passiert. Es gibt nun ein mobiles Internetdevice mit einem 7-Zoll-Bildschirm, das sich offiziell „Smartphone“ nennt. Nicht mehr Tablet. Das Xiaomi Mi Max 3 beherbergt einen 6,99-Zoll-Bildschirm. Wir runden großzügig auf.

Und wir erinnern uns: Als die Android-Fraktion sich vor Jahren daran machte, mit dem ersten iPad aus dem Jahr 2010 zu konkurrieren, da etablierten sich schnell zwei Größen. Tablets mit 10 Zoll und Tablets mit 7 Zoll. Das erste Tablet, das ich persönlich besaß, was der Siebenzöller Asus Fonepad.

Tablets? Gibt’s die noch?

In den letzten Jahren wurde es aus unterschiedlichen Gründen ruhiger um Tablets im Generellen und um 7-Zoll-Tablets im Speziellen. Suche ich auf Euronics.de nach 7-Zoll-Tablets, finde ich noch eine Handvoll Einsteigergeräte und zahlreiche Restposten. Nichts, was irgendwie attraktiv wirkt. Warum sollten die Hersteller auch hier noch Gas geben? Smartphones mit immer größeren Bildschirmen kamen den 7-Zoll-Tablets immer näher. Und jetzt? Ist die Lücke ganz geschlossen.

Gibt es eigentlich noch aktuelle Tablets? Eine Suche

Aber das Xiaomi Mi Max 3 wird „Smartphone“ genannt, bestenfalls „Phablet“. Der Bildschirm ist mehr oder weniger so groß wie der meines fünf Jahre alten Tablets Asus Fonepad. Wo ist der Unterschied? Was macht das eine zum Smartphone und das andere zum Tablet?

7-Zoll-Tablets: Gleich ist nicht gleich

Da wären zum einen die Gerätemaße. Trotz der ähnlichen Bildschirmdiagonale ist das Xiaomi Mi Max 3 deutlich handlicher als das Fonepad. Klare Sache: In den letzten Jahren ging der Trend eindeutig hin zu dünneren Rändern, bis hin zu fast gar keinen Rändern mehr, wie zum Beispiel im aktuellen Vivo Nex.

Xiaomi Mi Max 3Asus Fonepad 
Juli 2018April 2013Veröffentlicht
6,99 Zoll7,0 ZollBildschirmdiagonale
79,8 Prozent60,2 ProzentBildschirm-Gehäuse-Verhältnis
176,2 mm196,4 mmLänge
87,4 mm120,1 mmBreite
8,0 mm10,1 mmTiefe
221 g340 gGewicht

Unsere Tabelle zeigt es: Das Xiaomi Mi Max 3 ist trotz fast gleich großer Bildschirmdiagonale ganze 2cm kürzer als das fünf Jahre alte Fonepad, satte 3cm schmaler und dabei um ein Drittel leichter. Hier sieht man schon, dass sich in den vergangenen Jahren im Bereich der Tablets/Smartphones einiges getan hat.

Weil das Mi Max 3 aber immer noch als Smartphone durchgeht und nicht als Tablet, zeigt sich, dass sich die Ansprüche im gleichen Zeitraum ebenfalls stark gewandelt haben. Smartphones kommen mit immer größeren Bildschirmen daher. Das hat zwei Hauptvorteile: Zum einen lassen sich auf dem größeren Bildschirm Bilder und Videos detailreicher betrachten – viele Nutzer sparen sich deswegen das Tablet gleich ganz. Zum anderen erhöht sich die Möglichkeit, einen größeren und damit potenteren Akku in dem Gehäuse unterzubringen.

Smartphones fressen die Mini-Tablets

Nachteile hat das leider auch. So ist ein neuer Wettlauf um die Größe entstanden, bei dem die Handlichkeit teils völlig auf der Strecke bleibt. Kollege Peter Giesecke bleibt auf seiner Suche nach einem kleinen Handy vorerst auf seinem drei Jahre alten Sony Xperia Z5 Compact sitzen. Und leider wird Größe immer noch mit Ausstattung gleichgesetzt. Die besten Funktionen gibt es oft nur für die größeren Smartphones.

Auch bei Tablets hat sich der Markt deutlich gewandelt. „Normale“ Tablets wie das Samsung Galaxy Tab S3 (Shoplink) oder das neue Microsoft Surface Go haben heute eher eine Größe um 10 Zoll. Tablets um 8 Zoll herum, wie das Apple iPad Mini 4, gelten als klein. Seit einigen Jahren sind vor allem leistungsfähige Tablets beliebt, die sich als Laptop-Ersatz verwenden lassen und dann gerne auch etwas größer sein dürfen. Etwa das Microsoft Surface Pro und das Apple iPad Pro.

Wie passt das Xiaomi Mi Max 3 da herein? Videos gucken, Nachrichten lesen, Spiele spielen. Dürfte damit alles genauso gut gehen wie mit einem 8-Zoll-Tablet. Man spart sich das Zweitgerät oder greift, wenn, zu einem deutlich größeren Pro-Tablet.

Xiaomi Mi Max: Sind 7 Zoll noch nicht das Ende?

Wohin dürfte der Trend gehen? Ich vermute, weiter zur Größe. Es wird bald noch weitere Smartphones wie das Xiaomi Mi Max 3 mit Bilddiagonalen um die 7 Zoll geben. Ja, vielleicht traut sich sogar der eine oder andere Hersteller, die magische Grenze zu überschreiten. Die Tablet-Anbieter werden sich langfristig fragen müssen, ob ihre 8-Zoll-Tablets noch notwendig sind. Das werden sie von den Verkaufszahlen abhängig machen. Tablets zwischen 10 und 12 Zoll werden uns erhalten bleiben, als Pro- oder als Normal-Version. Aber auch hier ist der Markt schon längst nicht mehr so überschwemmt wie noch vor fünf Jahren.

Das Xiaomi Mi Max 3 ist, ganz nebenbei, übrigens eher ein Mittelklasse-Smartphone. Mit einem Snapdragon der 600er-Serie und einer ansonsten ganz ordentlichen, aber nicht berauschenden Ausstattung:

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 636 (8 x 1,8 GHz)
  • 6,99 Zoll-Bildschirm mit 2160 x 1080px (Full HD+)
  • 64 GB Speicher mit 4 GB RAM oder 128 GB Speicher mit 6 GB RAM
  • Dualkamera mit 12 MP und 5 MP mit Maximalblende f/1.9, Frontkamera mit 8 MP
  • Fingerabdrucksensor, Dual-SIM, Bluetooth 5.0, WLAN ac, USB Typ-C, QuickCharge 3.0
  • Akku: 5.500 mAh
  • Betriebssystem: Android 8.1

Kosten soll das Xiaomi Mi Max 3 umgerechnet etwa 220 Euro (64 GB) oder 260 Euro (128 GB). Das wäre nicht gerade teuer. Nur kaufen kann man es in Deutschland vorerst nicht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*