OnePlus 8T im Test: Das (etwas) bessere OnePlus 8

Ein halbes Jahr nach dem OnePlus 8 gibt es ein Update des Highend-Smartphones. Das OnePlus 8T zeigt im Test, dass es an einigen Stellen besser ist. Aber…?

OnePlus 8T im Test: Das (etwas) bessere OnePlus 8

Fazit: Rundum stimmiges Update

Das OnePlus 8T siedelt sich zwischen dem wuchtigen 8 Pro und dem günstigeren, aber technisch gar nicht mal weit entfernten OnePlus Nord an. Sind euch 120Hz-Display, mehr Performance und ein extrem schnelles Akku-Aufladesystem wichtig, trefft ihr hier eine Wahl, mit der ihr garantiert lange Zeit zufrieden sein werdet.

Zugegeben: Nach meinem ausführlichen Test des OnePlus 8 Pro vor sechs Monaten fühlt sich das OnePlus 8T wenig sensationell an. Allerdings tritt das T-Modell in die Fußstapfen des kleineren OnePlus 8, ein 8T Pro ist für 2020 nicht geplant. Und im Vergleich zum bisherigen 8er ist das T-Update in einigen Bereichen wirklich besser und dem 8 Pro ähnlicher geworden. Aber der Reihe nach…

OnePlus 8T im Test: 65-Watt-Schnellladeteil inklusive

Ein erstes Highlight fällt euch beim Auspacken des Smartphones auf: Dem OnePlus 8T liegt ein Warp Charge 65 Netzteil teil. Mit dem könnt ihr das Smartphone in nur knapp 40 Minuten aufladen. Oder 60 Prozent in 15 Minuten, womit ihr locker über den Tag kommen solltet. Denn wir reden hier über einen 4500 mAh starken Akku. Möglich ist diese beeindruckend kurze Zeit durch einen „Trick“: OnePlus verbaut zwei Akkus, die das Netzteil gleichzeitig aufladen kann. 12 im Smartphone integrierte Sensoren überwachen den Prozess, sodass es nicht zu einer Überhitzung kommt.

Das ist alles dabei. Kopfhörer bekommt ihr beim OnePlus 8T nicht. (Foto: Sven Wernicke)
Das ist alles dabei. Kopfhörer bekommt ihr beim OnePlus 8T nicht. (Foto: Sven Wernicke)

Aber: Das OnePlus 8T entwickelt eine spürbare Temperatur bei aktiver Verwendung und beim Laden. Ein speziell entworfenes Kühlsystem im Inneren schützt die Komponenten. Der nun effektivere Abtransport der Wärme sorgt auch dafür, dass die CPU im Vergleich zu anderen Telefonen weniger heruntertaktet und dadurch eine permanent hohe Leistung gewährleistet ist. Für Spieler ein Vorteil

Löblich: Das Warp Charger 65 Netzteil eignet sich auch für andere Smartphones, Tablets oder Notebooks, es unterstützt auch das Aufladen mit 45 Watt über den Power Delivery-Standard. Mein Samsung Galaxy S20 lade ich so mit „Superschnellladen“ auf. Anders herum könnt ihr das OnePlus 8T mit anderen Netzteilen mit maximal 27 Watt versorgen – das ist dann eine Ecke langsamer.

Erstaunlich ist das spezielle Netzteil des OnePlus 8T. (Foto: Sven Wernicke)
Erstaunlich ist das spezielle Netzteil des OnePlus 8T. (Foto: Sven Wernicke)

Ansonsten spart sich OnePlus wieder Kopfhörer, dafür bekommt ihr eine Silikon-Schutzhülle spendiert. Immerhin.

Das steckt im OnePlus 8T

Technisch hat sich gegenüber dem OnePlus 8 nur in einigen Details etwas geändert, wie der Direktvergleich verdeutlicht:

OnePlus 8T vs. OnePlus 8

 OnePlus 8TOnePlus 8
ProzessorQualcomm Snapdragon 865Qualcomm Snapdragon 865
Hauptbildschirm6,55 Zoll Fluid AMOLED-Display im 20:9-Format mit 120Hz und HDR (Auflösung 1080 x 2400 Pixel)6,55 Zoll Fluid AMOLED-Display im 20:9-Format mit 90Hz und HDR (Auflösung 1080 x 2400 Pixel)
Speicher8 GB oder 12 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher, 128 GB oder 256 GB interner UFS3.1-Speicher8 GB oder 12 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher, 128 GB oder 256 GB interner UFS3.0-2-Lane-Speicher
BetriebssystemOxygenOS basierend auf Google Android 11.0OxygenOS basierend auf Google Android 10.0 (Update auf Android 11 bereits in Beta)
Akku4.500 mAh mit WarpCharge 654.300 mAh mit WarpCharge 30T
HauptkameraQuad-Kamera (Sony IMX586):
- 48 MP (F1.7)
- 16 MP Weitwinkel (F2.2, 123° FoV)
- 5 MP Macro
- 2 MP Monochrom-Linse
Triple-Kamera (Sony IMX586):
- 48 MP (F1.75)
- 2 MP Macro (F2.4)
- 16 MP Weitwinkel (F2.2, 116° FoV)
Frontkamera16 MP (Sony IMX471, F2.4)16 MP (Sony IMX471, F2.0)
USB-AnschlussUSB 3.1 GEN1, Type-CUSB 3.1 GEN1, Type-C
Extras5G-Konnektivität (X55-Modem), Bluetooth 5.1, NFC, Fingerabdruck-Sensor unter dem Display, WIFI 6, Dual-Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos5G-Konnektivität (X55-Modem), Bluetooth 5.1, NFC, Fingerabdruck-Sensor unter dem Display, WIFI 6, Dual-Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos

Das OnePlus 8T verfügt jetzt über einen 120Hz-Bildschirm, der sich sonst nicht vom 90Hz-Display des OnePlus 8 unterscheidet. Auch ist der interne Speicher flotter. Es gibt eine leicht modifizierte Kamera mit vier Objektiven. Hinzugekommen ist die Monochrom-Linse.

Wieder gibt's eine schöne, minimalistische Packung. OnePlus hat es drauf! (Foto: Sven Wernicke)
Wieder gibt’s eine schöne, minimalistische Packung. OnePlus hat es drauf! (Foto: Sven Wernicke)

Was mich persönlich verwundert: OnePlus setzt nach wie vor auf den Qualcomm Snapdragon 865, obwohl sich für das OnePlus 8T doch sicherlich der noch ein klein wenig schnellere Snapdragon 865+ angeboten hätte. Geschenkt – das Telefon ist mit diesem Chip derzeit auf jeden Fall absolut auf der Höhe der Zeit. Und er übertrumpft bezogen auf die Gesamtperformance die meisten derzeit erhältlichen Smartphones.

Verwöhnt von der Konkurrenz

Es ist schwierig, heutzutage Konsumenten mit neuen Features zu begeistern. Bezogen auf die technischen Daten sticht Warp Charge 65 ins Auge, den Rest sind wir 2020 im Grunde von fast jedem Highend-Smartphone gewohnt. Das OnePlus 8T hat es daher gar nicht so leicht, sich von der Konkurrenz abzuheben. Das fällt mir zum Beispiel beim Display auf.

Keine Frage: Der Bildschirm ist erstklassig und punktet durch eine Bildwiederholrate von 120Hz, die ein flüssigeres Scrollen und ein insgesamt stimmigeres Gefühl bei der Verwendung erlaubt. Aber genau das Gleiche können auch andere Telefone, die übrigens den gleichen Nachteil bei 120Hz liefern: einen deutlich gestiegenen Akkuverbrauch, der wiederum durch Warp Charge 65 etwas kleiner ausfällt.

Ich hätte mir dennoch eine höhere Bildauflösung wie beim OnePlus 8 Pro gewünscht. Aber auch das ist Erbsenzählerei, denn das Display ist mit seinen 1100 Nits, HDR10+ und einem überraschend hohen Betrachtungswinkel fantastisch. Vor allem dann, wenn ihr flache Bildschirme den dezent abgerundeten der Konkurrenz favorisiert, macht euch das OnePlus 8T glücklich.

Das OnePlus 8T ist einfach schön anzusehen

Wo sich das OnePlus 8T wie schon die anderen beiden 8er-Varianten von den Mitbewerbern abheben kann, ist beim Design. Das mir zur Verfügung gestellte 8T in „Aquamarine Green“ sieht fast genauso toll und edel wie das etwas dunklere „Glacial Green“ aus, das ich beim 8 Pro bestaunen durfte. Der Unterschied: Beim 8 Pro erwartet euch eine Glasrückseite, die an gebürstetes Metall erinnert. Beim 8T glänzt die Oberfläche, was mir allerdings auch sehr zusagt. Hier könnte sich Samsung künftig mal eine Scheibe abschneiden – mein Galaxy S20 hinterlässt dagegen einen etwas langweiligen Eindruck.

Sieht es nicht gut aus?! (Foto: Sven Wernicke)
Sieht es nicht gut aus?! (Foto: Sven Wernicke)

Alles in allem ist das OnePlus 8T ein Blickfang, im Vergleich zum 8 Pro etwas unauffälliger und klassischer – trotz stylischer Farbe. Wenn ihr das Gerät in den Händen haltet, spürt ihr die erstklassige Haptik, erlebt die optimale Bedienung mit einer Hand, seht das großartige Display, das sich keine Blöße gibt. Hier stimmt alles. Und mit 188 Gramm hat das 8T auch ein gutes Gewicht.

Benchmark-Ergebnisse: In der Spitzenklasse

Beim Testen der Performance mussten GeekBench, 3DMark und AnTuTu herhalten. Die Benchmark-Ergebnisse überraschten mich, denn sie liegen allesamt niedriger als beim OnePlus 8 Pro. Wieso, weshalb, warum? Ich weiß es nicht. Gut möglich, dass eine minimale Drosselung des Snapdragon 865 erfolgt, um dafür aber auch ein konstant hohes Tempo sicherzustellen – zum Beispiel bei dauerhafter Belastung oder beim Aufladen des Akkus, wo das Telefon Wärme abführen muss.

OnePlus konnte mir die Frage nicht beantworten, was die Ursache ist. Aber: Wir reden über ein paar Prozentpunkte! Das OnePlus 8T reiht sich mühelos in die Riege der Highend-Smartphones mit dem gleichen Qualcomm-Chip ein. Und wem das wichtig ist: Ja, das 8T ist bei Benchmarks viel besser als das Galaxy S20 mit seinem Exynos 990.

Abseits purer Zahlen bemerkt ihr auch im Alltag, wie potent das 8T ist. Sämtliche von mir ausprobierten Spiele liefen ausnahmslos flüssig – auch bei längerer Spielzeit. Flott hangelt ihr euch durch die Menüs, scrollt Webseiten oder navigiert euch durch die sozialen Netzwerke. Hier gibt’s keinerlei Schwierigkeiten oder auffällige Performance-Einbrüche.

Zusammengefasst: Das OnePlus 8T ist ein Smartphone aus der Spitzenklasse und zeigt keine Schwächen. Und trotzdem hält der Akku auch bei intensiverer Nutzung gut durch. Ein Tag ist gar kein Problem, in der Regel hatte ich vor dem Schlafengehen noch 30-40 Prozent Akkukapazität übrig. Das finde ich einen guten Wert. Zwei Tage dürften für Power-User eher unwahrscheinlich sein, aber genau dafür gibt’s ja Warp Charge 65. Dennoch: Rechnet damit, dass das 120Hz-Display rund 20 Prozent der Akkulaufzeit „frisst“. Im Zweifel dürft ihr jederzeit wieder auf 60Hz wechseln.

Die Kamera: Viele Funktionen und gute Qualität

OnePlus änderte gegenüber dem OnePlus 8 einige Aspekte: Ihr bekommt jetzt eine Quadkamera, die auch nicht mehr mittig auf der Gehäuserückseite platziert ist. Für die effizientere Wärmeabführung entschieden sich die Chinesen, die Kamera an den mittlerweile typischen Rand links oben anzubringen. Technisch aber hat sich gar nicht mal so viel getan. Erwähnenswert ist die Monochrom-Linse, die bei s/w-Aufnahmen tatsächlich zur Geltung kommt. Auch erhöht sich der Weitwinkel auf 123 Grad, was nicht immer von Vorteil zu sein scheint: Mir passierte es häufiger, dass meine Finger beim Fotografieren im Weg waren.

Interessant sind die für OnePlus typischen „Kleinigkeiten“. Ihr könnt manuell einen Bokeh-Effekt bei Videos einstellen, der Bildstabilisator leistet eine prima Arbeit. Die Lichtsensoren auf der Vorder- und Rückseite des Telefons helfen nicht nur dabei, stets eine optimale Helligkeit des Displays sicherzustellen, sondern auch Nachtaufnahmen zu optimieren. Spätestens hier fällt aber auf: Das klappt nicht immer so, wie ihr euch das vorstellt. Gerade die Ergebnisse bei den Nachtaufnahmen könnten überzeugender sein.

Im Vergleich zum Beispiel zum Samsung Galaxy S20 fühlen sich die Resultate sehr ähnlich an. Hier ein paar Direktvergleiche mit dem S20 (links OnePlus 8T, rechts Samsung Galaxy S20).

Der „optische“ 2-Fach-Zoom ist brauchbar, generell ist die Kamera-App stimmig und bietet sogar ein Feature, das es sonst nur in der OpenCamera-App für andere Smartphones gibt: eine digitale Wasserwaage für gerade Fotos. Echt praktisch!

Alles in allem ist das OnePlus 8T auch hier in der Oberklasse angesiedelt. Doch subjektiv (!) betrachtet, gefallen mir die Ergebnisse von meinem S20 dezent besser. Der Autofokus des Samsung-Telefons scheint mir schneller und präziser zu sein.

OnePlus 8T eines der ersten Smartphones mit Android 11

Beim Betriebssystem übertrifft sich OnePlus mal wieder selbst: Zum Verkaufsstart verfügt das OnePlus 8T bereits über das hauseigene OS OxygenOS 11, das auf Android 11 aufbaut. Ihr bekommt also das neueste Android und das Versprechen, dass ihr auch in Zukunft weitere Updates erhaltet.

Es ist unauffällig, aber zweifelsohne hat das OnePlus 8T was. (Foto: Sven Wernicke)
Es ist unauffällig, aber zweifelsohne hat das OnePlus 8T was. (Foto: Sven Wernicke)

Android 11 mit dem OxygenOS 11-Aufsatz verfügt über allerlei schöne Aspekte, die ihr teils auch von anderen Smartphones kennt. Auffälligstes Feature ist das „Always-On-Display“ mit 11 individuellen Ziffernblättern. Neckisch ist die Darstellung eines kleinen Farbbalkens, der verdeutlicht, wie häufig ihr euer Telefon über den Tag verwendet habt. Genau sowas mag ich auch: Die Entwickler machen sich Gedanken darüber, was Nutzern abseits von reinem Bedienkomfort gefallen könnte.

Generell gefällt mir die Navigation und die Optik überaus gut: Aufgeräumt, flexibel gestaltbar (z.B. bei den Farben) und dezent – so macht das Spaß. Und ganz wichtig: OxygenOS 11 ist letztlich trotzdem ein vollwertiges Android, ihr habt also vollständigen Zugriff auf die Google-Services.

OnePlus 8T im Test: Zusammenfassung

Umso häufiger ich ein OnePlus-Smartphone in den Händen halte, desto besser gefallen mir die vielen kleinen Ideen des Herstellers. Zwei Highlights fallen immer wieder auf: Das saubere Betriebssystem und die hohe Qualität der Geräte. Das ist beim OnePlus 8T nicht anders. Klar, das OnePlus 8 Pro ist noch eine Ecke größer und spektakulärer, doch auch kostspieliger und nicht für alle gleichermaßen geeignet. Doch sucht ihr ein Highend-Smartphone, bei dem einfach alles stimmig zu sein scheint, liegt ihr beim 8T goldrichtig. Ein echter Mehrwert ist Warp Charge 65, das ich nicht mehr missen möchte.

Kurz: Das OnePlus 8T ist ein hervorragendes Telefon. (Foto: Sven Wernicke)
Kurz: Das OnePlus 8T ist ein hervorragendes Telefon. (Foto: Sven Wernicke)

Persönlich sehe ich noch ein klein wenig Luft nach oben bei der Kamera, die mich wie schon beim OnePlus 8 Pro nicht vollends glücklich macht. Bei schlechteren Lichtverhältnissen offenbart die Quadkamera ihre Schwächen. Aber: Sie ist immer noch sehr gut – gerade in Alltagssituationen. Ansonsten aber kann ich wie schon beim 8 Pro kaum was bemängeln: Leistung pur, schneller Fingerabdrucksensor unter dem Display, schöne Gehäusefarben, hervorragender Bildschirm, Top-Verarbeitung. Was wollt ihr mehr?!

OnePlus 8 Pro im Test: Eine Schönheit mit kleinem Makel

Ab sofort kann das OnePlus 8T auf der Hersteller-Webseite vorbestellt werden. Regulär in den Verkauf geht es am 20. Oktober 2020. Das Modell mit 8GB RAM und 128GB ROM in Aquamarine Green sowie Lunar Silver liegt preislich bei 599 Euro (UVP). Für 100 Euro mehr bekommt ihr die Variante mit 12GB RAM und 256GB ROM. Diese gibt es nur in Grün.

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “OnePlus 8T im Test: Das (etwas) bessere OnePlus 8

  1. Wenn jemand das neue Oneplus 8t kaufen möchte; wurde heute im Oneplus Forum geschrieben das auf oneplus-voucher gesagt. com man einen Gutschein bekommt, um das OP8t billiger zu kaufen. Hat für mich geklappt :).

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.