Andromeda: Googles geplante Verschmelzung von Android und Chrome OS wäre eine gute Idee

Google arbeitet offenbar an Tablets und Laptops mit einem neuen System namens Andromeda, das einer Verschmelzung von Android und Chrome OS gleichkäme. Eine überfällige Idee.

Google bittet Journalisten kommenden Dienstag zu einer Pressekonferenz und wird dort höchstwahrscheinlich neue „Pixel“-Smartphones (Nachfolger der „Nexus“-Phones), einen 4K-Chromecast und noch einiges mehr vorstellen. Vor allem aber könnte Google einen Ausblick auf etwas sehr interessantes Neues geben: ein Betriebssystem mit dem Namen Andromeda.

Andromeda wäre eine Art Verschmelzung von Android und Chrome OS und würde zunächst auf einem Tablet und Laptop aus eigenem Hause zum Einsatz kommen. Das alles wäre erst in etwa einem Jahr der Fall, Google würde kommenden Dienstag also lediglich einen Ausblick auf Andromeda geben. Und noch sind Berichte darüber mit Vorsicht zu genießen.

Der Beginn von etwas Großem?

Android Police und 9to5Google haben von einschlägigen, nicht näher benannten Quellen die Bestätigung erhalten, dass Google an so etwas arbeite. Und ein ominöser Tweet von Hiroshi Lockheimer, Senior Vice President von Android, Chrome OS und Google Play, lässt weiteren Raum für Spekulationen:

Wie gesagt: Die Faktenlage ist dünn. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich das für eine gute Idee und für überfällig halte. Googles Pixel C und Android-Apps für Chrome OS deuten bereits darauf hin, dass Google an einem entsprechenden System gelegen ist. Und dann wäre da noch die Konkurrenzsituation: Google hat Microsoft und Apple mit deren ausgereiften Systemen Windows 10 und macOS bislang nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Der für die Hardware gepriesene eigene Google-Laptop Chromebook Pixel war aufgrund der abgespeckten Software keine ernsthafte Konkurrenz zu Microsofts Surface-Linie.

Andromeda könnte das beste aus beiden Welten werden

Eine Verschmelzung wäre also sinnvoll: Android lässt sich mit einer Maus und einer externen Tastatur bedienen und wird von vielen Tablet-Nutzern bereits als gelegentlicher Ersatz für einen Laptop verwendet. Hunderttausende starke Apps stehen zur Verfügung. Gleichwohl ist die Bedienung nicht für die Nutzung auf einem Laptop ausgelegt. Einfache Tätigkeiten wie Copy & Paste oder das Window-Management sind bei Android komplizierter.

Hier käme Chrome OS ins Spiel. Das schlanke Cloud-System ist kinderleicht in der Bedienung, die sich an Standard-Desktop-Systemen orientiert. Allerdings fehlen ansprechende Apps, weswegen Google bereits ersten Chromebooks Android-Apps zur Verfügung gestellt hat. Die Bedienbarkeit bietet allerdings noch viel Luft nach oben. Andromeda könnte das beste aus beiden Welten vereinen.

Android und Chrome OS soll es auch weiterhin geben

Den Berichten zufolge wäre Andromeda keinesfalls das Ende von Android und Chrome OS. Beide Systeme soll es für ihre jeweiligen Einsatzzwecke (Smartphones, Tablets, Einsteiger-Laptops) weiterhin geben. Bei Andromeda würde es Google um die Premium-Klasse von Laptops und Tablets gehen. Man würde Microsoft etwa bei dessen Surface-Tablets und dem Surfacebook angreifen.

Ich bin also sehr gespannt, was Google letztendlich am 4. Oktober zeigen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Das Beitragsbild zeigt das Tablet Google Pixel C mit Andocktastatur. Darauf ist bislang noch Android installiert.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*