Lampe anschließen und montieren am Beispiel erklärt

Eine Lampe anschließen und montieren ist eigentlich ganz einfach. Allerdings kann es auch gefährlich sein. Wir zeigen euch, wie’s geht.

Lampe anschließen und montieren am Beispiel erklärt

Ich bin vor Kurzem umgezogen und musste eine Lampe anschließen und montieren. Am Anfang erscheint das als eine Mammutaufgabe, wenn man – wie ich – keine Ahnung von Elektrik oder Handwerkern hat. Aber auch ich habe es geschafft, die Lampe zu installieren, und es war gar nicht so schwierig. Hier zeige ich euch Schritt für Schritt, wie ich das gemacht habe. 

Gleich vorweg: Wenn ihr euch nicht sicher seid, was ihr tun sollt, wendet euch an einen Elektriker! Das Arbeiten mit Strom kann durchaus gefährlich sein. Deswegen vertraut im Zweifelsfall nicht mir, sondern einem Fachmann.

Vorbereitung: Das braucht ihr

Bevor ihr zur Tat schreitet, solltet ihr ein paar Dinge parat haben: 

  • Phasenprüfer
  • Schlitz-Schraubenzieher
  • Lüsterklemmen
  • Lampe und Glühbirne
  • Trittleiter

Das wichtigste Werkzeug hier ist der Phasenprüfer. Damit könnt ihr testen, ob sich Strom auf der Leitung befindet. Einige Phasenprüfer sind im Schraubenzieher integriert, ich habe für das Anschließen meiner Lampe einen kontaktlosen Phasenprüfer verwendet, der sieht so aus und ihr bekommt ihn in der Regel in jedem Baumarkt: 

Ein kontaktloser Phasenprüfer
So einen kontaktlosen Phasenprüfer bekommt ihr günstig in jedem Baumarkt.

Da ihr aller Voraussicht nach mit Lüsterklemmen arbeiten werdet, braucht ihr einen recht kleinen Schlitz-Schraubenzieher. Wenn ihr später die Lampe an der Decke befestigt, könntet ihr noch mehr Werkzeug benötigen. Das ist aber von Fall zu Fall unterschiedlich, dazu später mehr. 

Außerdem solltet ihr euch einige Lüsterklemmen anschaffen, die es auch in jedem Baumarkt gibt. Bei einigen Lampen sind diese schon an den Kabeln angebracht, aber es kann nicht schaden, sich welche zu besorgen, da sie auch nicht viel kosten. In einigen Fällen machen auch Klemmen speziell zum Isolieren Sinn. Die Kollegen sehen so aus: 

Lüsternklemme und Klemme zum Isolieren
Links die Klemme zum Isolieren und rechts eine normale Lüsterklemme.

Zu guter Letzt braucht ihr natürlich noch die Lampe selbst samt Glühbirne und eventuell eine Trittleiter, damit ihr bequem an die Stellen kommt, an denen die Kabel aus der Decke kommen. Zur Not tut es auch ein fester Stuhl oder Tisch. Achtet bei einem Stuhl darauf, dass er keine Rollen hat und sich nicht dreht. 

Wollt ihr Lampen im Außenbereich anbringen, bringt das übrigens nochmal ganz eigene Herausforderungen mit sich. Zum Beispiel gibt es hier gesetzliche Bestimmungen, wie hell diese überhaupt sein dürfen.

Schritt 1: Strom abschalten und prüfen

Als Erstes sorgt ihr für eure eigene Sicherheit dafür, dass der Stromkreis nicht “heiß” ist, also dass kein Strom durch die Kabel fließt, an die ihr die Lampe anschließen möchtet. Dafür geht ihr an den Sicherungskasten und legt die Sicherung um, die für den Stromkreis verantwortlich ist. Oft sind die Sicherungen durch den Elektriker beschriftet worden. 

Bevor ihr mit einem Schraubenzieher in die Nähe der Kabel kommt, prüft ihr mit dem Phasenprüfer, ob die Kabel heiß sind oder nicht. Meinen kontaktlosen Phasenprüfer muss ich dafür nur in die Nähe der Kabel halten. Er leuchtet rot und gibt Geräusche von sich, wenn noch Strom durch die Leitungen fließt. Das sieht dann so aus:

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Prüft auch, ob der Phasenprüfer selbst richtig funktioniert. Geht dafür mit einem kontaktlosen Phasenprüfer in die Nähe einer Steckdose, von der ihr wisst, dass hier Strom ankommt (wie im Video). Schlägt er nicht aus, ist das Gerät möglicherweise kaputt. Mein Phasenprüfer hat übrigens auch bei der elektrischen Fußbodenheizung in der Küche stark angeschlagen. Wundert euch deshalb nicht, falls ihr ebenfalls eine solche Heizung habt und der Prüfer scheinbar verrücktspielt. 

Testet die Kabel zweimal: Einmal mit eingeschaltetem Lichtschalter und einmal mit ausgeschaltetem, um sicherzugehen, dass hier kein Strom durch die Leitungen fließt. Seid ihr ihr euch dessen sicher, geht es mit Schritt zwei weiter.

Schritt 2: Kabel verbinden 

Jetzt könnt ihr die Kabel der Lampe mit denen verbinden, die aus der Decke kommen. In der Regel sind das drei Kabel: 

  • Schutzleiter (PE): meistens grün-gelb, manchmal rot
  • Phase (L): meistens braun oder schwarz
  • Nullleiter (N): meistens grau oder blau
Dafür stehen die Bezeichnungen:

  • Phase: Die Phase ist der sogenannte stromführende Leiter. Aus diesem Kabel kommt also der Strom für eure Lampe an.
  • Nullleiter: Der Nullleiter leitet den Strom anschließend wieder zurück ins Netz. Er schießt also den Stromkreislauf wieder.
  • Schutzleiter: Dieser leitet potenzielle Körperströme zur Erde ab und macht sie so ungefährlich. Metalllampen könnten ohne den Schutzleiter versehentlich unter Strom geraten.

An der Lampe selbst solltet ihr nun ebenfalls drei Kabel in den gleichen Farben finden. Bei meiner Lampe war es allerdings so, dass die Kabel eine andere Farbe hatten, dafür aber mit (N) und (L) beschriftet waren. Dann verbindet ihr die Kabel dementsprechend. Also N an das graue oder blaue Kabel, L an das braune oder schwarze und PE an das grün-gelbe Kabel (falls vorhanden). 

Die Kabel verbindet ihr mit den Lüsterklemmen. Die schraubt ihr einfach auf, steckt das Kabel hinein und zieht die Schraube wieder fest. Achtet dabei darauf, dass kein Teil des nicht isolierten Kabels aus der Klemme herausguckt. 

Kann ich da was falsch machen? Wenn ihr N und L vertauscht, ist das halb so wild. Auch in dem Fall funktioniert die Lampe ordnungsgemäß. Bei einer Metalllampe allerdings solltet ihr unbedingt darauf achten, den Schutzleiter, also das grün-gelbe Kabel, richtig zu verbinden, denn sonst können Teile aus Metall unter Strom gesetzt werden, wenn die Lampe in Betrieb ist. 

Bei älteren Häusern kann es sein, dass der Schutzleiter in der Decke gar nicht vorhanden ist. Hier solltet ihr nur eine Lampe anschließen, die selbst schutzisoliert ist und deshalb diesen Anschluss nicht braucht. So war es zum Beispiel bei meiner Lampe. Wenn ihr euch nicht sicher seid, fragt lieber einen Elektriker.

Ich hatte auch noch eine weitere Besonderheit, da mein Lichtschalter zweigeteilt ist: 

Wenn der Lichtschalter in zwei geteilt ist, kommen mehr Kabel als gewöhnlich aus der Decke.

Hier ragen zweimal Phase und Nullleiter aus der Decke. Ist das bei euch auch der Fall, solltet ihr die übrigen Kabel auf jeden Fall isolieren. Dafür könnt ihr eine Lüsterklemme nutzen. Besser ist aber eine isolierte Klemme wie oben gezeigt. Wenn dann alles ordnungsgemäß verbunden und isoliert ist, geht es weiter. Bei mir sieht das dann so aus: 

Verkabelung einer Lampe mit Lüsterklemmen und Isolatoren.
Achtet darauf, dass keine Kabel unisoliert bleiben.

Schritt 3: Testen 

Bevor ihr nun die Lampe samt Gestell an der Decke anbringt, prüft erst einmal, ob alles funktioniert. Schraubt die Glühbirne rein, falls noch nicht geschehen, klappt dann die Sicherung um und schaut, ob die Lampe leuchtet. Schaltet den Lichtschalter ein und aus, und wenn alles klappt, geht es auch schon weiter. 

Vergesst nun nicht, die Sicherung wieder auszuschalten und noch einmal mit dem Phasenprüfer zu prüfen, bevor ihr wieder an der Lampe arbeitet. 

Schritt 4: Lampe montieren 

Wenn mit der Technik alles stimmt, müsst ihr die Lampe nun nur noch an der Decke befestigen. Wie das funktioniert, ist von Lampe zu Lampe unterschiedlich. In einigen Wohnungen hängt bereits ein Haken von der Decke, in den ihr die Lampe einfach anhängen könnt, andere Lampen müsst ihr per Schraube an der Decke befestigen. 

In meiner Wohnung habe ich die Lampe per Schraube befestigt. Ich konnte die Schrauben direkt in die Decke schrauben, da es sich um eine Holzdecke handelt. Bei Betondecken müsst ihr erst vorbohren und einen Dübel ins Bohrloch einstecken, bevor ihr die Schraube benutzen könnt. 

Hat eure Lampe noch eine andere Befestigungsmethode? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, und wir updaten den Artikel dementsprechend. 

Fazit: Lampe anschließen und montieren 

Eine Lampe anschließen und montieren ist gar nicht so schwierig. Allerdings gibt es einiges zu beachten. Eure eigene Sicherheit geht dabei immer vor. Seid ihr euch unsicher, fragt lieber erst einen Experten, bevor ihr loslegt. Mehr Haushaltstipps findet ihr hier

Habt ihr noch Fragen oder Kurioses erlebt beim Umzug in eine neue Wohnung oder wenn ihr Lampe angeschlossen habt? Lasst es uns gerne wissen.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.