Speedlink Orios RGB: Budget-Gaming-Maus mit Stil

Die Gaming-Maus Speedlink Orios RGB ist bereits seit 2018 auf dem Markt. Heute ist sie mit ihrem günstigen Preis eine echtes Schnäppchen.

Speedlink Orios RGB: Budget-Gaming-Maus mit Stil

Günstige Gaming-Mäuse gibt es wahrscheinlich viele. Aber die wenigsten sehen auch wirklich gut aus. Die Speedlink Orios vereint einen günstigen Preis mit gutem Look. Dansen von Gamers Gear hat sich die Budget-Gaming-Maus einmal ganz genau angesehen:

Gaming-Hardware zum kleinen Preis kann sich oft lohnen, da ihr in der Regel trotzdem funktionales Equipment bekommt. Oft spart der Hersteller am Design der Hardware. Das ist bei der Speedlink Orios RGB Gaming-Maus allerdings nicht der Fall. Die sieht auch für den kleinen Preis unglaublich schick aus. Die Oberseite mit den Maustasten ist aus einem Guss gefertigt. Das Ganze wird von einer RGB-Zone umgeben. Dazu hat sie das Speedlink-Logo auf dem Rücken. Ebenso sind das Mausrad und der Speedlink-Schriftzug auf der linken Maustaste beleuchtet.

Die Oberseite der Maus ist aus Kunststoff mit einer Softtouch-Oberfläche, während die Seiten kleine Noppen für besseren Halt des Daumens haben (aber leider keinen Softtouch). Mit dem Aussehen und Material der Maus sind wir sehr zufrieden, was man von der Verarbeitung leider nicht ganz sagen kann. Die rechte Maustaste lässt sich bei unserem Modell schwieriger betätigen als die linke und der Finger muss genau auf die Mitte drücken, damit es klappt.

Das Kabel der Speedlink Orios ist sehr steif.

Außerdem macht das Kabel einige Probleme. Das ist extrem steif, wodurch sich die Maus etwas träge bewegen lässt. Daran solltet ihr euch also erst einmal gewöhnen, wenn ihr die Speedlink Orios nutzen wollt. Auch ein Bungee hat da nicht viel geholfen.

Was ist ein Maus-Bungee?

Mit einem Maus-Bungee könnt ihr das Kabel in einer Halterung einspannen, damit es sich nicht so schnell verheddert und ihr die volle Bewegungsfreiheit bekommt (zu sehen auf dem Foto unterhalb). Eventuell weicht das Kabel aber noch ein wenig auf, wenn ihr lange genug damit spielt.

Speedlink Maus-Bungee: Gibt euch mehr Bewegungsfreiheit

Außerdem hängt das Mausrad recht locker in der Halterung, was auch eher unschön ist. Es funktioniert aber einwandfrei. Bei der Verarbeitung konnten wir also ein paar Mängel feststellen, was in dem Preissegment keine Überraschung ist.

Die Technik

Unter Haube bietet die Speedlink Orios solide Gaming-Power. Das Herzstück der Maus ist der fehlerfreie Sensor Pixart PMW 3325. Der taktet nativ mit bis zu 5.000 DPI, schafft aber auch bis zu 10.000 DPI, wobei eine KI bei der Hochrechnung hilft. Da die Maus alles über 5.000 DPI berechnen muss, kann es hier zu Fehlern kommen. Wenn ihr ein wirklich fehlerfreies Erlebnis möchtet, solltet ihr die Maus auf nicht mehr als 5.000 DPI stellen.

Auch bei der Geschwindigkeit schwächelt die Maus ein wenig. Sie schafft 100 IPS oder Inches per Second. Diese Zahl beschreibt, wie schnell ihr die Maus bewegen könnt, ohne dass Informationen verloren gehen. 100 ist dabei eher am unteren Ende der Skala. Zum Vergleich: Aktuelle Gaming-Mäuse schaffen bis zu 450 IPS.

Mit der Technik lässt es sich ganz gut zocken.

Bei der Polling-Rate ist die Speedlink Orios aber auf dem Stand der Zeit. Mit 1.000 Hertz schafft sie die ideale Reaktionszeit von einer Millisekunde und kann so mit der Konkurrenz mithalten.

Die Orios-Software

Die wichtigsten Einstellungen für die Speedlink Orios nehmt ihr in der Orios-Software vor. Die ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet die wichtigsten Optionen für eure Budget-Maus. Natürlich könnt ihr damit die RGB-Beleuchtung steuern. Hier legt ihr Effekte fest, bestimmt die Farben, die Helligkeit oder die Geschwindigkeit besagter Effekte.

Außerdem könnt ihr hier die insgesamt sieben Tasten programmieren und mit Makros belegen. Natürlich könnt ihr auch die Polling-Rate und die DPI festlegen. Standardmäßig ist die Polling-Rate auf 500 eingestellt. Wollt ihr das schnellste Gaming-Erlebnis, solltet ihr diese auf jeden Fall auf 1.000 hochstellen. Diese ganzen Einstellungen könnt ihr dann in verschiedenen Profilen sichern. Bis zu fünf Profile könnt ihr direkt auf der Maus speichern.

Kleinigkeiten und Auffälligkeiten

Die Speedlink Orios hat zwei Daumentasten an der linken Seite. Diese sind relativ schmal geraten und die vordere davon verfügt über kleine Noppen, damit ihr nicht versehentlich die falsche Taste drückt. Außerdem bekommt ihr auf dem Rücken der Maus zwei DPI-Schalter, mit denen ihr zwischen den vier Stufen wechseln könnt.

Auf dem Rücken prangert das Logo mit RGB-Beleuchtung.

Mit rund 140 Gramm ist die Maus relativ schwer und eignet sich darum bestens für High-Sense-Spieler, die die Maus wegen der hohen Sensitivität wenig bewegen. Low-Sense-Spieler, die gerne viel mit der Maus über das Mauspad fahren, sollten sich lieber nach einem leichteren Modell umsehen.

Fazit

Für rund 30 Euro ist die Speedlink Orios eine solide Wahl. Die Technik ist zwar etwas veraltet, aber sie reicht trotzdem noch, um gut damit zu zocken. Gerade das Design spricht für die Maus. Sie ist schlank und macht sich gut auf jedem Schreibtisch mit Gaming-Ambiente. Dazu bildet die matte Softtouch-Oberfläche einen guten Kontrast zu den glänzenden Seiten.

Bei der Verarbeitung haben wir dann aber doch ein wenig zu meckern. Das Mausrad sitzt locker, das Kabel ist sehr steif und die rechte Maustaste lässt sich bei unserem Modell schwierig betätigen. Allerdings sind das keine absoluten Dealbreaker, da Technik und Design auf einem guten Niveau für den Preis sind.

Passend zur Maus…

…hat Speedlink auch die richtige Tastatur für euch. Die Speedlink Orios optomechanische Gaming-Tastatur. Eine optomechanische Tastatur vereint mechanische Switches mit einer Lichtschranke. Dadurch lösen die Tasten nicht durch den Druck aus, sondern wenn sie die Lichtschranke passieren. So könnt ihr die Switches schneller betätigen als bei normalen mechanischen Tastaturen. Alles dazu findet ihr hier:

Wenn ihr etwas Ausgefalleneres möchtet, schaut euch doch mal die Speedlink Sovos an. Das ist eine vertikale Gaming-Maus, die euch gesundheitliche Vorteile verschaffen soll. Trotzdem bedarf es wohl einiges an Eingewöhnungszeit. Ob sie wirklich dem Handgelenk hilft und wie gut ihr damit zocken könnt, erfahrt ihr hier:

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.