Das Pixelkabinett 42 Mini. (Foto: Love Hultén)

Playstation Classic und Co: Das sind die spannendsten Retro-Konsolen

Retro-Konsolen sind klein und bringen schöne Erinnerungen zurück auf moderne Fernseher. Jüngst kündigte Sony die Playstation Classic an. Doch es gibt noch viele weitere von Nintendo, Sega, Sony und einigen alternativen Herstellern.

Nach dem gewaltigen Erfolg des Mini NES, das in Windeseile ausverkauft war, folgten weitere Neuauflagen bekannter Spielkonsolen. Sony kündigte heute eine Neuauflage der Playstation Classic an. Aber längst wollen auch weitere Hersteller auf der Retro-Welle mitschwimmen. Schauen wir uns die aktuellen Mini-Konsolen einmal genauer an…

PlayStation Classic

Kinder der 1990er Jahre werden sich besonders freuen: Die allererste PlayStation kehrt zurück! Am 3. Dezember 2018, genau 24 Jahre nach dem Erscheinen der ersten Sony-Konsole in Japan, kommt die PlayStation Classic in den Handel. Diese ist 45 Prozent kleiner als das Original, wird mit zwei Controllern (in normaler Größe) und einem HDMI-Kabel ausgeliefert.

Ein Original? Nein, die Classic-Kopie der PlayStation. (Foto: Sony)

Ein Original? Nein, die Classic-Kopie der PlayStation. (Foto: Sony)

20 Spiele sind verfügbar. „Final Fantasy VII“ reicht mir als Kaufargument bereits. Aber auch „Tekken 3“, „Wild Arms“ und „Ridge Racer Type 4“ sind dabei.

Hier ein Trailer der PlayStation Classic.

Der Preis wird bei 99,99 Euro (UVP) liegen. Aber ich bin mir sicher: Zu Weihnachten 2018 wird diese Mini-Konsole ein gewaltiger Hit.

Mini NES

Mit dem Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System fing im Herbst 2016 der Hype um die geschrumpften Konsolenklassiker an. Die Replik der 8-Bit-Konsole NES aus den 1980er Jahren war ein gewaltiger Hit, der sogar Nintendo überraschte. Die 30 vorinstallierten Spiele mit Meisterwerken wie „Bubble Bobble“, „Super Mario Bros.“ oder „The Legend of Zelda“ sprachen sicherlich ein älteres Publikum an, die sich an ihre eigene Kindheit erinnerten.

Sieht wie das Original aus, ist aber kleiner. (Foto: Nintendo)

Sieht wie das Original aus, ist aber kleiner. (Foto: Nintendo)

Mittlerweile ist das Mini NES (Shoplink) wieder erhältlich – für um die 70 Euro könnt ihr euch in die gute, alte Pixelzeit katapultieren. Als Zubehör gibt’s einen zweiten Controller für Mehrspieler-Duelle mit einem Freund oder einer Freundin.

Mini SNES

Nachdem das Mini NES so überaus gut ankam, schob Nintendo ein Jahr später – wieder kurz vor dem ertragreichen Weihnachtsgeschäft – das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System, kurz Mini SNES, nach. Der Preis stieg auf knapp 90 Euro, dafür gab es eine schöne Neuauflage der legendären 16-Bit-Maschine aus den 1990er Jahren. Und ein zweiter Controller lag gleich der Konsole bei. Im Gegensatz zum Mini NES waren die Kabel der Gamepads diesmal auch in einer bequemen Länge gehalten.

Das SNES Mini mit 21 vorinstallierten Spielen. (Foto: Nintendo)

Das SNES Mini mit 21 vorinstallierten Spielen. (Foto: Nintendo)

Toll am Mini SNES: Das zuvor nie veröffentlichte „Star Fox 2“ gibt es als Bonus dazu. Perlen wie „Donkey Kong Country“, „Super Mario World“ oder „The Legend of Zelda: A Link to the Past“ fehlen nicht. 21 Spiele sind fest integriert. Wie beim Mini NES können die originalen Module nicht verwendet werden.

Ich selbst besitze (neben dem Mini NES) das Mini SNES und verbrachte mit diesem schon viele Stunden. Denn Nintendo schafft es, durch dezente Verbesserungen das Retro-Gefühl zu erhalten und die Bildqualität auf großen HDTVs sicherzustellen. Für mich persönlich ist das Mini SNES die bisher attraktivste Mini-Konsole. Und sie kann regulär gekauft werden, zum Beispiel bei Euronics.

Sega Mega Drive Mini

Auch Sega versucht sich an einer Mini-Konsole, die nach neuesten Berichten wohl erst 2019 veröffentlicht wird. Der Hersteller verkleinert seine erfolgreichste 16bit-Konsole, die in vielen Ländern dennoch im Schatten des SNES stand.

Mega Drive als Mini-Konsole. (Foto: Sega)

Mega Drive als Mini-Konsole. (Foto: Sega)

Das Mega Drive Mini enthält Spiele wie „Comix Zone“, „Shining Force“ und wohl alle erdenklichen „Sonic“-Episoden. Einen Modulslot zum Verwenden alter Mega-Drive-Cartridges ist vorhanden, was Retro-Liebhabern gefallen dürfte.

Einen genauen Preis und ein Veröffentlichungsdatum gibt es noch nicht. Die Hardware stammt übrigens von dem Unternehmen AtGames, das in der Vergangenheit bereits zahlreiche Mega-Drive-Neuauflagen wie das Mega Drive Flashback HD produzierte.

SNK Neo Geo Mini

Das ist was für echte Arcade-Fanatiker. Nach Europa schafft es ein Mini-Automat von SNK, dem Hersteller der Konsole Neo Geo. Der Clou: Ihr bekommt gleich ein vollständiges Gerät mit Joystick, Buttons und 3,5-Zoll-Display. Wer möchte, schließt einen zusätzlich erhältlichen Controller an oder verbindet die Konsole via HDMI mit einem großen TV.

Hübsch, dieser Neo-Geo-Automat. (Foto: SNK)

Hübsch, dieser Neo-Geo-Automat. (Foto: SNK)

40 Neo-Geo-Spiele sind integriert, darunter alle relevanten „The King of Fighters“-Episoden und sämtliche „Metal Slug“-Teile. Also perfektes Arcade-Entertainment für Kenner. In Deutschland ist der Anbieter WWD für den Vertrieb verantwortlich. Der verlangt knapp 130 Euro für das doch recht hübsche Gerät.

The C64 Mini

Was zum Teufel hat der Brotkasten in einer Liste mit Konsolen zu suchen? Ganz einfach: Der TheC64 Mini reduziert den Commodore 64 auf seine Spieletauglichkeit. 64 Spiele sind vorhanden, beispielsweise „Paradroid“, „Creatures“, „Jumpman“, „Speedball 2“ oder „Summer Games“.  Ein Joystick liegt dem Lieferumfang bei.

Ein etwas kleinerer Brotkasten. (Foto: Retro Games Ltd.)

Ein etwas kleinerer Brotkasten. (Foto: Retro Games Ltd.)

Das „The“ im Namen deutet es an: Das ist kein offiziell lizenziertes Produkt, aber ein ganz reizvolles. Denn dank USB-Ports könnt ihr Tastaturen anschließen, um im echten C64 Basic zu programmieren. Oder ihr installiert weitere Spiele. Eine Darstellung in 720p-Auflösung via HDMI-Ausgang bekommt ihr auch.

Die unverbindliche Preisempfehlung lag im Frühjahr 2018 bei 79,99 Euro. Hier und da wurde der TheC64 Mini schon für deutlich weniger verschleudert.

Analogue Nt mini

Das Analogue Nt mini ist ein faszinierendes Stück Technik. Denn es wird nicht einfach nur das NES emuliert, stattdessen kommt echte Hardware zum Einsatz, die die Konsole originalgetreu nachbildet. Über 5000 Stunden benötigten die Ingenieure, um eine Hauptplatine komplett neu zu entwerfen und somit das gleiche Spielerlebnis wie auf einer NES-Konsole zu ermöglichen. Verrückt.

So klein ist das Nt Mini gar nicht. (Foto: Analogue)

So klein ist das Nt Mini gar nicht. (Foto: Analogue)

Herausgekommen ist eine Luxus-Konsole, die über 400 Euro kostet und stets ein originales Modul voraussetzt. Vorinstalliert ist nichts. Die Stärken des Analogue Nt mini sind eine hervorragende Bildqualität auf HDTVs und die Möglichkeit, originales Zubehör zu verwenden. Doch so viel kleiner als ein NES ist das Gerät nicht.

Pixelkabinett 42 Mini

Ich liebe die Ideen des schwedischen Designers Love Hultén. Der baute vor geraumer Zeit einen verrückten Spielautomaten namens Pixelkabinett 42. Von dem gibt es auch eine Mini-Ausgabe. Arcade-Maschine für den Rucksack – mit Display, Joysticks für zwei Spieler und einem Raspberry Pi zum Emulieren zahlreicher Konsolen früherer Tage.

Schaut euch das mal an:

Leider wird das Pixelkabinett 42 Mini nicht mehr verkauft. Dafür aber der große Bruder. Der kostet 3600 Euro…

DIY Mini-Konsole

Noch immer keinen Favoriten gefunden? Wie wäre es, sich selbst eine Mini-Konsole zu bauen? Ich wagte das Experiment vor einigen Wochen und bastelte mir mit einem Raspberry Pi 3+ eine Art Mini NES, das letztlich eine Ecke vielseitiger, aber auch teurer ist.

Raspberry Pi: So baute ich mir eine Retro-Spielkonsole

Welche Mini-Konsole gefällt euch am besten?

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*