Fisher Wallace Kortex: Mit VR und Kopfband zu mehr Entspannung fürs Gehirn

Mit Virtual Reality die mentale Verfassung verbessern, Stress verringern und sogar für einen angenehmeren Schlaf sorgen. Kortex ist eine Art Kopfband, das unter anderem auch mit Samsungs Gear VR funktioniert.

Seit zehn Jahren beschäftigt sich das Unternehmen Fisher Wallace mit Konzepten, um unsere grauen Zellen in Balance zu bringen. Mit dem Wearable namens Fisher Wallace Stimulator entstand bereits ein Gerät, das dabei behilflich ist Serotonin und Melatonin (für besseren Schlaf) auszuschütten sowie Cortisol (erzeugt Stress) zu senken. Bei dem jetzt vorgestellten Stirnband Kortex kommen die gleichen Erkenntnisse und Funktionen zum Einsatz. Und: Mit Virtual-Reality-Elementen sollt ihr zusätzlich euer Gehirn positiv stimulieren.

Strom fürs Gehirn. (Foto: Fisher Wallace)

Strom fürs Gehirn. (Foto: Fisher Wallace)

Strom fürs Hirn

Kortex sendet Stromstärken bis maximal 2mA aus, um so für gewünschte Entspannungen zu sorgen. Interessant wird das Gadget durch die Möglichkeit, eine Samsung Gear VR, Google Daydream oder gar eine Zeiss VR One Plus zu kombinieren. Dann werden Virtual-Reality-Inhalte passend zur Anregung des Hirns dargestellt. Das wiederum soll das Erlebnis intensivieren sowie die Effizienz erhöhen.

Die Macher planen sogar eine eigene Plattform mit VR-Anwendungen für Kortex, den Anfang macht das interaktive Abenteuer „Land’s End“, das es auch regulär unter anderem für Gear VR zu kaufen gibt. Dies liegt dem Lieferumfang bei.

Ob Kortex funktioniert?

Persönlich kann ich mir sogar sehr gut vorstellen, dass das Abtauchen in fiktive Welten unsere mentale Fassung verbessern kann – gerne auch mit dosierten Stromstößen, wenn es denn funktioniert, wie versprochen. In dem Video von Fisher Wallace, das Kortex bewirbt, sehen mir die Chefs dennoch nicht sonderlich relaxt und ausgeschlafen aus. Abgesehen davon ist es eigentlich genau das, was VR auszeichnet: Wir können die womöglich anstrengende Realität abstellen und so unserem Gehirn etwas vorgaukeln. Das wiederum hat vielleicht zur Folge, dass wir uns besser fühlen. Ich frage mich trotzdem, ob es gerade beim Einschlafen hilft. Denn bei den genannten VR-Brillen gucken wir letztlich auf Smartphone-Displays, die blaues Licht aussenden. Genau dieses verhindert das Aufkommen von Müdigkeit.

Kortex wird gerade bei Indiegogo finanziert, das Ziel wird bis zum Ablauf der Crowdfunding-Kampagne wohl erreicht. Ab 299 US-Dollar könnt ihr euch ein Exemplar des Wearables sichern, ab Juli 2017 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*