Foto: Sven Wernicke

Fujifilm Instax Square SQ6 im Test: Harte Konkurrenz für Polaroid

Seit vielen Jahren sind die Instax-Kameras von Fujifilm eine echte Konkurrenz zu den guten, alten Polaroids. Die Instax Square SQ6 ist eine gelungene Alternative.

Sofortbildkameras haben seit jeher nicht den Anspruch, eine bestmögliche Qualität zu liefern – also bezogen auf die Ergebnisse. Oftmals sind die Fotos eine Überraschung, und genau das ist der größte Spaß, den solche Geräte bereiten. Als Freund alter (und neuer) Polaroid-Kameras äugte ich immer etwas skeptisch auf den Konkurrenten Fujifilm. Doch die Instax Square SQ6 überzeugt mich in vielerlei Hinsicht. Aber der Reihe nach…

Instax Square SQ6 im Test: Hui, ist die groß

Vor etlichen Jahren besaß ich eine Instax-Kamera, die mir vor allem aufgrund ihrer enormen Größe eher in eher negative Erinnerung geblieben ist. Beim Auspacken der SQ6 stellt ihr schnell fest: Was für ein Brummer. Ja, auch diese Kamera ist ziemlich wuchtig, hinterlässt aber schon von Anfang an einen besseren Eindruck. Das quadratische Gehäuse fühlt sich wertig an, liegt prima in der Hand und passt freilich perfekt zum Format. Schließlich knipst ihr hier auch quadratische Fotos, die allerdings ein Stück kleiner sind als reguläre Polaroids.

Der Instax Square SQ6 liegen zwei leistungsstarke Foto-Batterien, eine Handschlaufe sowie drei Farbfilter bei. Eine rote, eine grüne und eine lilafarbene Plastikhülle könnt ihr auf das Blitzlicht stecken, um so entsprechende Effekte zu erzeugen. Nett. Nicht fehlen darf ein dickes Handbuch.

Genauso wie bei Polaroid finden bei der SQ6 Foto-Kassetten Verwendung. 10 Fotos könnt ihr mit einer solchen schießen, danach müsst ihr die Kassette komplett tauschen. Während des Betriebs dürft ihr diese auf keinen Fall wechseln, sonst ist zumindest das nächste Foto im Eimer, da belichtet.

Kassetten lassen sich schnell und bequem wechseln. (Foto: Sven Wernicke)

Kassetten lassen sich schnell und bequem wechseln. (Foto: Sven Wernicke)

Mehr Spielereien mit der SQ6

Was ihr bei der Instax Square SQ6 ebenfalls schnell feststellt: Sie bietet einige Funktionen, die ihr womöglich noch von analogen Fotoapparaten früherer Tage kennt. Auf Knopfdruck wechselt ihr zwischen den Modi, um passend zum Motiv die richtige Einstellung zu wählen. Sogar eine Selfie-Option existiert, bei der der Spiegel neben der Linse zum Einsatz kommt.

Selfies? Aber klar doch. (Foto: Sven Wernicke)

Selfies? Aber klar doch. (Foto: Sven Wernicke)

Automatik, Makro, Landschaft, Heller/Dunkler und Doppelbelichtung stehen zur Verfügung. Gerade letztgenanntes Element ist bei Sofortbildkamera-Anhängern mit Hang zu Experimenten und Kunst überaus beliebt. Und auf Knopfdruck steht euch das für die SQ6 zur Verfügung. Super!

Besagte Farbfilter und die Möglichkeit, den Blitz komplett abzuschalten, führen zu weiteren „Spielereien“ zum Austoben. Hier hat die SQ6 gegenüber allen relevanten Polaroids, sogar der neuesten Polaroid Viewfinder OneStep 2, ganz klar die Nase vorn.

Schnelle Modi-Auswahl auf der Rückseite. (Foto: Sven Wernicke)

Schnelle Modi-Auswahl auf der Rückseite. (Foto: Sven Wernicke)

Klein, aber oho!

Technisch ist das Objektiv (65,75mm mit Fokussierung zwischen 0,3m – 0,5m, 0,5m – 2m, 2m bis unendlich) sicherlich keine Offenbarung, aber reicht für die 62mm x 62mm großen Fotos vollkommen aus. Persönlich bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Und zwar aus einem Grund: Ihr könnt die SQ6 sehr viel besser einschätzen als eine doch fast immer unberechenbare Polaroid. Der Automatik-Modus leistet eine solide Arbeit, der Blitz ist eh fast immer in Verwendung.

Hier entwickelt gerade ein Foto. Das dauert rund zwei Minuten, geht also auch schneller als bei der Polaroid. (Foto: Sven Wernicke)

Hier entwickelt gerade ein Foto. Das dauert rund zwei Minuten, geht also auch schneller als bei der Polaroid. (Foto: Sven Wernicke)

Was ich ebenso großartig finde: Die Entwicklungszeit beträgt zirka 1 1/2 bis 3 Minuten. Ihr könnt also live zuschauen, wie die Motive, Farben und Kontraste auf dem Foto entstehen. Das fühlt sich ganz genauso wie früher an, funktioniert also besser und schneller als bei den heutigen Polaroid-Filmen. Der Nachteil: Die Konkurrenten sind größer, nämlich 79mm x 77mm. Persönlich favorisiere ich dieses Format, weil das aufgehängt an der Wand doch etwas mehr hermacht.

Nicht alles perfekt?!

Die Instax Square SQ6 überraschte mich während meines Tests immer wieder. Teils waren Nahaufnahmen sogar richtig scharf und vollkommend überzeugend. Nur ab und an hatte die Kamera ihre Probleme damit, bei Landschaften das Motiv scharf zu stellen. Eine Erklärung hierfür konnte ich nicht finden.

Drei Impressionen von der SQ6. (Foto: Sven Wernicke)

Drei Impressionen von der SQ6. (Foto: Sven Wernicke)

Abgesehen von diesem „Problemchen“ gibt’s wenig Grund zur Klage. Der Blitz ist stark genug für die üblichen Lichtverhältnisse im Alltag, die Bedienung selbsterklärend. Einzig die Tatsache, dass die Instax Square SQ6 doch recht groß und die Fotos dafür im Verhältnis relativ klein sind, mögen manche monieren.

Oben Fotos von der SQ6, unten von der SQ20. (Foto: Sven Wernicke)

Oben Fotos von der SQ6, unten von der SQ20. (Foto: Sven Wernicke)

Ganz günstig ist ein entwickeltes Foto mit der SQ6 übrigens nicht. Ihr zahlt rund 1 Euro pro Bild, was sicherlich auch abhängig von Angeboten oder Film-Bundles ist. Aber hier müsst ihr realistisch bleiben: Polaroids sind teils doppelt so teuer, selbst finde ich das für analoge Bilder für die Ewigkeit absolut okay. Unverändert müsst ihr euch über das Motiv Gedanken machen, statt wie bei einer Digitalkamera einfach alles zu fotografieren.

Fujifilm Instax Square SQ6 Fazit: Da wird der Polaroid-Liebhaber schwach

Würde die Instax SQ6 Fotos im gleichen Format wie Polaroid besitzen, ich wäre wunschlos glücklich. Doch das ist zugegebenermaßen ein subjektiver Kritikpunkt. Objektiv betrachtet gehört die aktuellste Instax zu den besten Sofortbildkameras der Gegenwart. Richtig gute Ergebnisse, ein angemessener Preis (Gerät und Bilder), eine simple Verwendung, jede Menge Freude beim Knipsen – was wollt ihr mehr?

Ein schönes "Spielzeug" - die Instax Square SQ6. (Foto: Sven Wernicke)

Ein schönes „Spielzeug“ – die Instax Square SQ6. (Foto: Sven Wernicke)

Die SQ6 ist zweifelsohne ein hervorragendes „Spielzeug“ auf jeder Hochzeit, bei der nächsten Party und überall dort, wo ihr Schnappschüsse analog verewigen wollt. Sie ist ein schöner Begleiter, der sich kaum eine Blöße gibt. Für die Zukunft hätte ich nichts gegen etwas geringere Ausmaße und einen integrierten Akku. Doch das ist wirklich eine zu vernachlässigende Nörgelei.

Die Fujifilm Instax Square SQ6 ist auch bei Euronics erhältlich.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*