Xgimi Halo+ im Test: Toller mobiler Beamer mit Gaming-Fähigkeiten

Der Mini-Beamer Xgimi Halo+ ist kompakt, mobil und sogar als Spielekonsole geeignet. Nur in manchen Details ließe sich dieser Projektor verbessern.

Xgimi Halo+ im Test: Toller mobiler Beamer mit Gaming-Fähigkeiten

Beamer sind längst aus der Nische langweiliger Powerpoint-Projektoren herausgekommen. Insbesondere die Mini-Beamer setzen sich als Multimedia-Player in Szene. Neben dem erfolgreichen Samsung The Freestyle sind es die Xgimi-Projektoren, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Aus dieser Nische sticht der Halo+ heraus:

Ein wahrhaftig mobiler Projektor

Der Xgimi Halo+ ist kaum größer als der Stereo-Lautsprecher einer Mini-Musikanlage. Das Design ist nicht so elegant wie beispielsweise Samsungs The Freestyle, der an einen Studio-Scheinwerfer erinnert.

Front des Xgimi Halo+
Das Design ist funktional, aber nicht so schnieke wie der Samsung The Freestyle.

Was den Halo+ so ungewöhnlich macht, kannst du nicht sehen, aber im hohen Gewicht von 1,6 kg spüren. Denn der Mini-Beamer besitzt einen integrierten Akku mit einer Kapazität von 17.100 mAh (59,4 Wh). Das reicht für etwas mehr als zwei Stunden Film- oder Mediengenuss, ohne dass eine Steckdose in der Nähe sein muss.

Eine Steckdose brauchst du übrigens wirklich, um das Gerät neu zu laden. Denn die Xgimi-Ingenieure entschieden sich dafür, einen proprietären Netzanschluss statt beispielsweise eine USB-Buchse zu verbauen. Willst du den mobilen Filmgenuss verlängern, empfiehlt sich beispielsweise eine Powerstation.

Aber zurück zur Gestaltung: Ja, das Design wirkt langweilig, dafür haben die Ingenieure aber viel im kompakten Case untergebracht. Frontseitig ist die Projektorlinse samt Sensoren nebst den Stereo-Lautsprechern von Harman Kardon verbaut. Auf der Rückseite befinden sich sauber angeordnet der Stromanschluss, eine 3,5-mm-Buchse für Kopfhörer, ein HDMI- sowie ein USB-Port und der On/Off-Knopf.

Xgimi Halo+ Rückseite
Auf der Rückseite befinden sich alle Anschlüsse und der Power-Knopf.

Die Oberseite beherbergt drei Touchflächen zur Mediensteuerung. In die Unterseite integriert Xgimi einen kippbaren Standfuß und ein 3/4-Gewinde. Darüber kannst du den Halo+ auf jedes handelsübliche Stativ schrauben.

Kleinere Schwächen im Design

Dennoch bemängle ich, dass das portable Beamer-Konzept nicht ganz durchdacht ist. So böte das Gehäuse ausreichend Platz, um die Fernbedienung in einem Fach oder dergleichen zu verstauen. So aber schleppst du immer zwei Geräte rum, was umständlich ist.

Xgimi Halo+
Maße: 17 * 15 * 11 cm / Gewicht: 1,6 kg
Wiedergabetechnik: 1-Chip-DLP-Technik / Lichtquelle: LED / Lampenlebensdauer: 30.000 Stunden
Auflösung: 1.920 * 1.080 Pixel / Bilddiagonale: 77 cm bis 287 cm / Projektionsverhältnis: 1:1.2 / Kontrast: k.A. / Helligkeit: 900 ANSI-Lumen Korrekturen: Auto-Leveling, automatische Trapezkorrektur, Hinderniserkennung, Autofokus, HDR10, HLP / Sound: integrierter Stereolautsprecher von Harman Kardon (2x 5 W)
Betriebssystem: Android TV 10.0 / App-Store: ja / Sideload: ja / Sprachsteuerung: ja (Google Assistant) /
Konnektivität: 1x HDMI; 1x USB-A; WLAN 802.11 a/b/g/n/ac; Bluetooth 5.0, DLNA
Leistungsaufnahme: 90 Watt

Lieferumfang und Ersteinrichtung

Im Lieferumfang enthalten sind der Beamer, eine Bluetooth-Fernbedienung, das Netzteil und eine umfangreiche Anleitung. Die brauchst du aber gar nicht bei der Ersteinrichtung des Halo+. Aufstellen, Netzteil anschließen (oder Akku vorher komplett laden) und einschalten.

Lieferumfang es Xgimi Halo+
Im Lieferumfang ist alles, was du für den Beamer-Betrieb brauchst.

Xgimi setzt auf Android TV als Betriebssystem, was die Ersteinrichtung komfortabel gestaltet. WLAN auswählen, Google-Mail und Passwort angeben und auf einem Zweitgerät den Zugang bestätigen. Abschließend legst du noch die Apps fest, die der Beamer in den internen Speicher laden soll, und wann die automatische Bildkorrektur eingreift. Das war es schon.

Leuchtstarke Bilder, auch tagsüber

Was gegenüber anderen Mini-Beamern positiv auffällt, sind Leuchtkraft und Kontrastreichtum des Projektorzwergs. Mit maximal 900 ANSI-Lumen kommt der Halo+ nicht gegen starke Sonneneinstrahlung an, sehr wohl aber bei offenen Fenstern und bewölktem Himmel. Die Helligkeit kannst du über verschiedene Modi regeln – wobei das Gerät im Unterwegs-Betrieb von sich aus die Leuchtkraft nach unten dimmt.

Links die Projektion des Halo+ bei starker Sonneneinstrahlung – rechts im abgedunkelten Raum.

Der Projektor brilliert wie so viele seiner Art vor allem im abgedunkeltem Raum. Kräftige, lebendige Farben treffen auf einen dank HDR riesigen Kontrastumfang. Die Auflösung beträgt 1.920 mal 1.080 Bildpunkte, also echtes Full HD.

Mit einem Projektionsverhältnis von 1:1.2 erreicht der Halo+ eine maximale Bilddiagonale von bis zu 304 cm, was 120 Zoll entspricht. Dazu muss der Projektor gut 4 m von der Leinwand entfernt stehen. Der Beamer registriert übrigens, wenn du ihn bewegst und richtet die Projektion innerhalb weniger Sekunden neu aus.

Das beste Bild bietet der Halo+, wenn er auf eine Leinwand projiziert. Auf weißer Raufasertapete hingegen wirkt Schwarz eher mausgrau und viele Szenen sind „ausgewaschen“.

Flüssigere Bildwiedergabe und clevere Sound-Tricks

Der Mini-Beamer beherrscht eine Reihe weiterer Tricks für den Bewegtbildgenuss. Mittels MEMC fügt er selbst berechnete Zwischenbilder ein, womit Bewegungen flüssiger aussehen. Dieser Seifeneffekt ist Geschmackssache und in den Einstellungen abschaltbar.

YouTube auf dem Xgimi Halo+.
YouTube und Co. sind bereits vorinstalliert. Das Überstrahlen auf diesem Foto kommt durch die Leinwand zustande.

Weniger künstlich wirkt der Stereo-Sound, den die Harman-Kardon-Membrane zur Projektionsfläche hin ausstrahlen. Die Wand reflektiert die ankommenden Schallwellen, weshalb es sich so anhört, als würden Stimmen, Geräusche und Musik von vorn kommen.

Soll es Surround-Sound sein? Dann verbinde einen Audio-Receiver über Bluetooth mit dem Xgimi und genieße Filme und andere Medien mit Dolby Audio DTS-HD oder DTS Premium Sound.

Anschlüsse für Player und externe Medien

Womit wir auch bei der Konnektivität und Multimedia-Vielfalt angekommen wären. Wie oben erwähnt, nutzt der Halo+ ein klassisches Android TV. Die Wahl des Google-Betriebssystems bedeutet nicht nur eine komfortable Bedienung, sondern auch, dass das System von Werk ab viele Multimedia-Inhalte abspielen kann oder die entsprechenden Apps dies bewerkstelligen.

Youtube auf dem Xgimi Halo+.
Im Google Play Store findest du alle möglichen Multimedia- und Gaming-Apps.

Youtube, Amazon Prime, Disney+, die einschlägigen Mediatheken und Musik-Streamingdienste laufen ab Werk auf dem Xgimi. Über einen (in einer Anleitung dokumentierten) Workaround ist auch Netflix blitzschnell nachgerüstet. Über den Sideload kommen solche Apps auf den Halo+, die im Google Play Store nicht zu finden sind.

Externe Quellen gibt der Halo+ über den HDMI-Anschluss, eine Bluetooth- oder WLAN-Verbindung aus. Mobile Festplatten und Speichersticks hängst du über den USB-2.0-Port ein. Was dem Halo+ aber fehlt, ist die Verbindungsmöglichkeit zu einem NAS, sei es über den WLAN-Router oder über Direktzugriff via WiFi Direct.

Ein Beamer für (Retro-)Gamer

Mein persönliches Highlight waren die Gaming-Qualitäten des Xgimi Halo+. Der Hersteller integriert einen nahezu latenzfreien Spielmodus, über den PlayStation 5, Xbox Series X oder Nintendo Switch über das Zuspiel via HDMI auf der ganz großen Leinwand glänzen können! Es ist ein wahrer Genuss, so „Horizon Forbidden West“, „Forza Horizon 5“ oder „Fire Emblem Warriors“ zu erleben.

Es gibt noch einen kleinen Nachteil: Weil PS5, XBS und Switch nicht via USB Strom beziehen, fesseln diese Konsolen den Halo+ an die nächstgelegene Steckdose. Für den portablen Gaming-Betrieb kannst du außerdem eine Mini-Konsole wie das Megadrive Mini oder die PlayStation Classic einhängen und über den USB-Port mit Strom versorgen.

Doch das ist aber nicht einmal nötig, um Spiele auf dem Halo+ zu zocken. Denn dank Android TV laufen auf dem Projektor der Multi-Emulator Retroarch, die Point’n’Click-Suite ScummVM und sogar „GTA: Liberty City Stories“, das direkt im Play Store erhältlich ist. Schließt du dann noch einen Controller an, steht dir eine Welt voller Klassiker, unbekannter Perlen und aktueller Spiele zur Verfügung.

Kurzum: Dieser Beamer ist gamingtauglich und wirklich mobil, was nicht zuletzt wegen des günstigen Preises eine attraktive Kombination ist.

Fazit: Kompakt, vielseitig, günstig

Der Xgimi Halo+ ist wohl so etwas wie der Klassenbeste unter den Mini-Beamern. Bild- und Soundqualität sind auf hohem Niveau, Software-Vielseitigkeit und echte Mobilität zählen zu den größten Muss-ich-haben-Punkten einer sehr, sehr langen Liste. Wenn es etwas zu bemängeln gäbe, dann die Tatsache, dass die Fernbedienung nicht im Gehäuse verstaubar ist und der integrierte Standfuß eher mäßig funktioniert.

Bist du auf der Suche nach einem Multimedia-tauglichen, kompakten und vor allem mobil einsetzbaren Projektor, ist der Xgimi Halo+ eine exzellente Wahl!

Der Xgimi Halo+ ist bei EURONICS für etwa 900 Euro erhältlich.

Unsere Bewertung
  • Eingebauter Akku für mobilen Filmgenuss ohne Powerbank oder Steckdose
  • Für Gaming geeignet dank Niedriglatenz-Modus und Apps
  • Sehr gutes Bild in Full HD und HDR10 - auch in etwas helleren Räumen
  • Intuitive Bedienung dank Android TV
  • Kompakte Bauweise und ausreichend Anschlüsse
  • Guter Stereoklang
  • Gehäuse ohne Fach für die Fernbedienung
  • Proprietärer Ladeanschluss statt USB-Buchse
  • Autokorrektur nicht ganz so schnell wie etwa der Samsung The Freestyle
close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.