Günstige Streaming-Sticks mit 4K: Gute Player ab 40 Euro

Günstige Streaming-Sticks mit 4K wie der Fire TV Stick 4K Max oder der Waipu.tv 4K Stick genügen für die allermeisten Aufgaben.

Günstige Streaming-Sticks mit 4K: Gute Player ab 40 Euro

100 Euro und mehr müsst ihr nicht ausgeben, wenn ihr hochauflösende Filme und Serien auf euren Fernseher erleben wollt. Heutige Streaming-Sticks kosten wenig, versprechen aber Leistung und 4K-Inhalte mit HDR. Für viele könnte sogar der günstigste in diesem Vergleich völlig ausreichen: der Roku Express 4K. Wer keine Kompromisse eingehen mag, wirft einen Blick auf die teuersten Vertreter in der Gegenüberstellung.

Streaming-Sticks mit 4K: Ab 40 Euro geht’s los

Das Angebot an Streamingplayern und Sticks wächst kontinuierlich – und das führte längst zu einem enormen Preisrutsch. 4K und HDR bekommt ihr bereits für um die 40 Euro. Der in Deutschland erst im September 2021 gestartete US-Hersteller Roku hat mit dem Roku Express 4K den günstigsten 4K-Vertreter im Portfolio. Interessant ist aber auch der Waipu.tv 4K Stick, den ihr im Rahmen eines Abos mit dem gleichnamigen Streamingdienst erwerbt.

Die Auswahl an 4K-Streamingsticks steigt kontinuierlich. (Foto: Sven Wernicke)
Die Auswahl an 4K-Streamingsticks steigt kontinuierlich. (Foto: Sven Wernicke)

Als Alternativen zum Chromecast mit Google TV könnt ihr den neuen Realme 4K Smart Google TV Stick und den Magenta TV Stick ansehen. Regelrecht teuer wirkt dagegen der seit Oktober 2021 erhältliche Fire TV Stick 4K Max.

Was gefällt: In jedem Fall bekommt ihr nicht nur die Sticks, sondern teils auch wertige Fernbedienungen und alles, was ihr zum Start benötigt.

PlayerPreis (UVP)Lieferumfang
Roku Express 4K39,99 EuroFernbedienung
Premium-HDMI-Kabel
Netzteil
Batterien
Waipu TV 4K Sticknur mit AboSprachfernbedienung
Netzteil
Batterien
Realme 4K Smart Google TV Stickca. 45,00 EuroSprachfernbedienung
Netzteil
Batterien
MagentaTV Stick49,99 EuroSprachfernbedienung
Netzteil
Batterien
Amazon Fire TV Stick 4K Max64,99 EuroSprachfernbedienung
HDMI-Verlängerungskabel
Netzteil
Batterien

Eine kleine Ausnahme ist der Roku Express 4K, bei dem es sich genau genommen um keinen HDMI-Stick handelt. Das trotzdem sehr kompakte Gerät verbindet ihr über das mitgelieferte HDMI-Kabel mit dem Fernseher, alle anderen Player steckt ihr direkt in einen freien HDMI-Port.

Sonderfall Waipu.tv 4K Stick

Wieso kostet der Waipu.tv 4K Stick nichts? Der Anbieter Waipu veräußert seinen 4K-Streaming-Stick derzeit im Rahmen eines 12-monatigen Abos (Perfect Plus). Schließt ihr dieses für 12,99 Euro im Monat (später für 15,99 Euro, also 3 Euro teurer als ein reguläres Waipu-Abo) ab, erhaltet ihr den Player sozusagen gratis dazu.

Waipu bietet seinen Stick in erster Linie für Kunden des Dienstes an. (Foto: Waipu)
Waipu bietet seinen Stick in erster Linie für Kunden des Dienstes an. (Foto: Waipu)

Die über 150 Euro für ein Jahr Waipu.tv lohnen sich natürlich nur, wenn ihr das umfangreiche Streaming-Angebot mit digitalem Videorekorder und anderen Services wirklich nutzt. Ein separater Verkauf ist angedacht, dann soll der Stick knapp 60 Euro kosten.

Aber: Im Gegensatz zum Magenta TV Stick der Deutschen Telekom ist der Waipu.tv 4K Stick voll auf den Streamingdienst ausgelegt, der fest in die Oberfläche integriert ist und sogar eine eigene Taste auf der Fernbedienung erhielt. Wünscht ihr diesen später nicht mehr, ist das Gerät nur eingeschränkt nutzbar – vorrangig noch zum Starten von Apps.

Die Hardware: Günstige Technik mit Einschränkungen

Gerade bei den verhältnismäßig „billigen“ Streamingsticks mit 4K fällt deutlich auf: Je niedriger der Preis, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ihr auf aktuelle Standards verzichten müsst. Der Waipu.tv 4K Stick und der Roku Express 4K bieten zwar HDR 10 und HDR 10+, nicht aber Dolby Vision. Dabei ist dieser Standard gerade auf dem Vormarsch. Auch gibt’s zum Teil kein Dolby Atmos.

Dem Roku Express 4K fehlen aktuelle Standards. (Foto: Sven Wernicke)
Dem Roku Express 4K fehlen aktuelle Standards. (Foto: Sven Wernicke)

Die höherpreisigen Player bieten dagegen beides. Meist verfügen sie aber auch über mehr Arbeitsspeicher sowie einen modernen Prozessor – die bringen eine bessere Performance. Es kann sich daher schon lohnen, etwas mehr Geld zu investieren, wenn eure Ansprüche höher sind.

PlayerHardware
Roku Express 4KProzessor: Quad-Core-Prozessor
WLAN: 802.11ac Dual-Band, MIMO
Video: HD, 4K, HDR, HDR10, HDR10+
Audio: Stereo, DTS, Dolby Pass-Through via HDMI
Weiteres: Micro-USB-Ethernet-Port
Waipu.tv 4K StickProzessor: Quad-Core-Prozessor (Amlogic S905Y4 – A35)
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac 2×2 Dualband
Speicher: 2 GB RAM, 8 GB ROM
Video: 4K, 1080p/i, 720p, HDR
Audio: Dolby Digital Plus
Weiteres: Bluetooth 5.0
Realme 4K Smart Google TV StickProzessor: Quad-Core-Prozessor
WLAN:
802.11a/b/g/n/ac
Speicher: 2
GB RAM, 8 GB ROM
Video:
Maximal 4K bei 60 Bildern pro Sekunde, HDR, HDR10+
Audio:
Dolby Digital Plus
Weiteres:
Bluetooth 5.0
Magenta TV StickProzessor: Quad-Core-Prozessor (CPU 1,8 GHz)
WLAN:
802.11a/b/g/n/ac Dual-Band, MIMO 2×2
Speicher:
2 GB RAM, 8 GB ROM
Video:
720p/1080p/2160p(4K), HDR, HDR10, HDR 10+, HLG, Dolby Vision
Audio:
Dolby Atmos
Weiteres:
Bluetooth 5.0, Micro-USB-Port für Datenträger oder LAN-Adapter
Amazon Fire TV Stick 4K MaxProzessor: Quad-Core-Prozessor (CPU 1,8 GHz, GPU 750 MHz)
WLAN: 802.11a/b/g/n/ac/ax (Wi-Fi 6)
Speicher:
2 GB RAM, 8 GB ROM
Video: 720p/1080p/2160p(4K), HDR, HDR10, HDR 10+, HLG, Dolby Vision
Audio: Dolby Atmos, 7.1 Surround Sound, 2-Kanal Stereo, HDMI-Audio Passthrough bis 5.1
Weiteres: Bluetooth 5.0

Bei den Streamingsticks mit 4K-Unterstützung für unter 100 Euro bekommt ihr an der oberen Preisgrenze mit dem Fire TV Stick 4K Max den wohl leistungsfähigsten Player, der zudem alle relevanten Standards wie Dolby Vision und Dolby Atmos unterstützt. Der Magenta TV Stick ist ähnlich stark ausgestattet.

Der Fire TV Stick 4K Max ist der stärkste 4K-Streamingplayer im Vergleich. (Foto: Sven Wernicke)
Der Fire TV Stick 4K Max ist der stärkste 4K-Streamingplayer im Vergleich. (Foto: Sven Wernicke)

Roku Express 4K, Waipu.tv 4K Stick und der Realme-4K-Stick fallen bezogen auf die Hardware nicht unbedingt ab, wohl aber aufgrund des Fehlens der bei Cineasten beliebten Dolby-Standards. Legt ihr also Wert auf perfektes Entertainment mit erstklassigem Surround-Sound und bestmöglicher Videoqualität, müsst ihr etwas mehr Geld investieren. Reichen euch 4K und HDR, genügen auch die günstigen Vertreter.

Betriebssysteme und Apps

Beim den hier vorgestellten 4K-Streamingsticks kommen drei Betriebssysteme zum Einsatz: Android TV beim Magenta TV Stick, Waipu.TV 4K Stick und dem Realme 4K Smart Google TV Stick. Beim Fire TV Stick 4K Max ist es Fire OS, beim Roku Express 4K das Roku OS. Bereits beim Vergleich der günstigen Streamingplayer bis 50 Euro ging ich auf die Unterschiede der jeweiligen Betriebssysteme ein – und die Informationen gelten auch für die teureren Lösungen.

Das Roku OS ist bewusst einfach gehalten. (Foto: Roku)
Das Roku OS ist bewusst einfach gehalten. (Foto: Roku)

Der Roku Express 4K bietet mit seinem OS ein geringes Angebot an Anwendungen, die sich hier Channels nennen. Möchtet ihr gelegentlich ein Spiel wagen oder euren Sticks flexibler nutzen (Plex, YouTube, alternativen Mediaplayer), entscheidet euch für einen Stick mit Android TV oder Fire OS. Zweitgenanntes basiert letztlich auch auf Android. In beiden Fällen erhaltet ihr App-Stores und ein reichhaltiges Sortiment an Software. Und: Dieser Fire TV eignet sich auch als Spielkonsole.

Trotzdem kann das Roku OS in einem Bereich punkten: Es ist sehr viel aufgeräumter, die Menüs sind einfach und übersichtlich. Und ihr erhaltet keinen unnötigen Schnickschnack. Android TV ist dagegen aufgeblähter, Fire OS sogar noch etwas unübersichtlicher.

Stärken der 4K-Streaming-Sticks

Die Highlights der fünf Streamingsticks mit 4K im Überblick zeigen auch: Jeder hat seine individuellen Stärken…

PlayerHighlights
Roku Express 4K– Unterstützung für Alexa & Google Assistant
– Geeignet Apple AirPlay & HomeKit
– Sehr einsteigerfreundlich
– Günstiger Preis
Waipu.tv 4K Stick– Quasi „geschenkt“ bei Abschluss eines Waipu-Abos
– Optimales Zusammenspiel zwischen Stick und Waipu.tv
– Sprachfernbedienung für Google Assistant
Realme 4K Smart Google TV Stick– Sprachfernbedienung für Google Assistant
– Chromecast-Unterstützung
– Pures Android TV ohne Anpassungen
– Bluetooth zum Anschluss z.B. von Game-Controllern
Magenta TV Stick– Leistungsstarke Hardware
– Sprachfernbedienung für Google Assistant
– Unterstützt USB-Peripherie (USB-Sticks, externe Festplatten)
– Bluetooth zum Anschluss z.B. von Game-Controllern
– Chromecast-Unterstützung
  Amazon Fire TV Stick 4K Max– Unterstützung für Alexa
– Sprachfernbedienung für Alexa
– Harmoniert optimal mit Amazon Prime-Abo
– Wi-Fi 6-Support
– Bluetooth zum Anschluss z.B. von Game-Controllern

Wo sich die 4K-Streamingplayer nicht unterscheiden: Alle verfügen über die wichtigsten Streaming-Anbieter wie Disney+, Netflix, Amazon Prime Video oder Apple TV+. Auch die üblichen Mediatheken oder YouTube fehlen bei keinem.

Nachteile der 4K-Streamingsticks

4K allein genügt nicht, wenn die Sticks miteinander konkurrieren. Bei näherer Betrachtung mangelt es gerade bei den Lösungen für unter 50 Euro an Features, die ihr unter Umständen brauchen könntet…

PlayerNachteile
Roku Express 4K– Geringes Angebot an Apps bzw. Channels
– Keine Unterstützung für Dolby Vision und Dolby Atmos
– Fernbedienung nur Infrarot statt Bluetooth
Waipu.tv 4K Stick– Ohne Waipu.tv nur eingeschränkt nutzbar
– Keine Unterstützung für Dolby Vision und Dolby Atmos
– Abo-Mindestlaufzeit 12 Monate
Realme 4K Smart Google TV Stick– Keine Unterstützung für Dolby Vision und Dolby Atmos
Magenta TV Stick– Optimaler Komfort erst mit Magenta-TV-Mitgliedschaft
Amazon Fire TV Stick 4K Max– Alexa fester Bestandteil
– Amazon Prime empfehlenswert
– Überfrachtete Menüs können irritieren

Ein „pures“ Vergnügen ohne zusätzliche Werbung und Bindung an Anbieter (Amazon, Magenta TV, Waipu.tv) bekommt ihr im Grunde nur beim Realme 4K Smart Google TV Stick und dem Roku Express 4K.

Fazit: Der beste 4K-Streamingstick für unter 100 Euro ist…

Ich persönlich mag es nicht, Kompromisse eingehen zu müssen. Daher ist mein Favorit der Fire TV Stick 4K Max, der enorm viel „Power“ bietet, aber auch schon relativ teuer ist. Nutzt ihr aktiv Alexa und besitzt ihr auch Echo-Lautsprecher, dann ist dieser Stick zweifelsohne die beste Wahl für euch. Denn er fügt sich nahtlos in das von Amazon geschaffene „Universum“ ein. Aber auch der Magenta TV Stick ist bestens ausgestattet und mit seinem Android TV ebenfalls vielseitig einsetzbar. Und: Er ist sogar noch eine Ecke günstiger.

Der Fire TV Stick 4K Max ist leistungsstark und bietet alle wichtigen Standards. (Foto: Sven Wernicke)
Der Fire TV Stick 4K Max ist leistungsstark und bietet alle wichtigen Standards. (Foto: Sven Wernicke)

Dennoch kann ich nicht von den anderen 4K-Sticks abraten. Im Gegenteil. Der Roku Express 4K konzentriert sich aufs Wesentliche – aufs Streamen. Wollt ihr bewusst nicht mehr und braucht auch keine womöglich überflüssigen Spielereien, trefft ihr mit ihm eine gute Wahl. Und der Waipu.tv 4K Stick ist eine Bereicherung für euch, wenn ihr den Streamingdienst ohnehin verwendet. So bekommt ihr alles bequem auf den großen Fernseher.

Auch der Waipu-Stick kann sich für euch lohnen. (Foto: Waipu)
Auch der Waipu-Stick kann sich für euch lohnen. (Foto: Waipu)

Man könnte dem Realme 4K Smart Google TV Stick vorwerfen, dass er im Vergleich zu den anderen 4K-Streamingplayern etwas langweilig wirkt. Doch das ist gar nicht mal der Fall, denn auch er macht das, was er soll. Ihm fehlen allerdings besondere Alleinstellungsmerkmale, die die Mitbewerber dann doch parat haben.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.