Windows 10: Webcam-Probleme nach dem Anniversary Update? Das könnt ihr tun

Das kostenlose Anniversary Update für Windows 10 bringt etliche Verbesserungen mit. Doch leider auch Probleme. Beispielsweise soll eine Vielzahl Webcams neuerdings den Dienst verweigern. Ihr seid betroffen? Das könnt ihr dagegen tun.

Update und Schwierigkeiten

Anfang August 2016 erschien zum 1. Geburtstag von Windows 10 das Anniversary Update für alle Nutzer des aktuellen Betriebssystems. Die Verteilung verlief erstaunlich problemlos, doch jetzt häufen sich die Schwierigkeiten, über die Anwender zunehmend berichten. So sollen Webcams bei der Verwendung diverser Video-Messenger nicht mehr funktionieren. Bei Skype-Gesprächen bleibt das Bild hängen oder wird gar nicht angezeigt. Schuld ist der Verzicht auf Video-Codecs (H.264, MJPEG), Microsoft entfernte die Unterstützung der Formate bei Videostreams. Das wiederum hat zur Folge, dass Webcams, die auf diese Codecs setzen, bei der Verwendung abstürzen, einfrieren oder dergleichen.

Webcams und das Anniversary Update. (Foto: Microsoft)

Webcams und das Anniversary Update. (Foto: Microsoft)

Microsoft bestätigte den Bug bereits, an einem Patch soll gearbeitet werden. Doch erst im September ist mit einem Update zu rechnen, das automatisch eingespielt wird. Das heißt: Im schlimmsten Fall müsst ihr euch noch ein paar Tage oder gar Wochen gedulden, um eure Webcam wieder verwenden zu können. Ärgerlich, keine Frage! Zumal Microsoft bereits seit Juni von diesem Makel wusste, aber nicht darauf reagierte.

Das hilft (vielleicht)

Mittlerweile findet sich eine kleine Hilfe im Internet, mit der erfahrene User die eigene Webcam wieder „aktivieren“ können. Vorsicht ist allerdings geboten, denn in diesem Workaround müsst ihr die Windows-Registry anpassen.

Wenn ihr wisst, was zu tun ist, ändert in der Registry den Eintrag:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows Media Foundation\Platform

Dort fügt ihr einen neuen DWORD-Wert namens EnableFrameServerMode mit dem Wert 0 hinzu.

Dies gilt für 32bit-Anwendungen. Für Messenger in der 64bit-Version, die ebenfalls den Dienst verweigern, müsst ihr den gleichen Registry-Pfad ohne WOW6432Node wählen. Das half zumindest einigen. Sollte euch das „zu gefährlich“ sein, empfehlen wir, etwas Geduld zu bewahren. Eventuell könnte auch das Aktualisieren der Webcam-Treiber behilflich sein, sofern diese den von Microsoft favorisierten Codec (YUV2) mitbringen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*